Der Pitbull war jeden Tag traurig. Dann wurde er adoptiert und fand endlich ein glückliches Zuhause. © Screenshot Facebook/Orange County Animal Services
Lilly

Lilly

Der traurigste Hund im Tierheim wird endlich adoptiert – Seine Veränderung ist unglaublich

Eine Adoption aus einem Tierheim ist eine Verpflichtung und eine Verantwortung, welche kaum mit der Adoption eines Welpen vergleichbar ist. Oft wissen auch die Mitarbeiter der Tierschutzorganisationen nicht zu sagen, woher die Tiere stammen.

Da der Leidensweg der armen Hunde kaum bekannt ist, ist es auch schwierig zu verstehen, wie ihre Gemütsverfassung ist und wie lange es dauern kann, aus dem adoptierten Tier einen vertrauensvollen und liebevollen Gefährten zu formen.

“Guapo” bedeutet eigentlich “Schöner” zu Deutsch und das ist der Name des Pitbulls aus unserer heutigen Geschichte!

Guapo und das traurige Gesicht

Der Pitbull war jeden Tag traurig. Dann wurde er adoptiert und fand endlich ein glückliches Zuhause.  © Screenshot Facebook/Orange County Animal Services
Der Pitbull war jeden Tag traurig. Dann wurde er adoptiert und fand endlich ein glückliches Zuhause. © Screenshot Facebook/Orange County Animal Services (2)

Guapo ist ein Pitbull, der lange in einem Tierheim in Orlando in Florida zu leben hatte. Trotzdem sich mehr und mehr Menschen auch in diesen Heimen nach neuen vierbeinigen Freunden umsehen.

Vielleicht hat der extrem traurige Gesichtsausdruck von Guapo die Menschen zu sehr verunsichert und die Tatsache, dass er ein Pitbull war, noch weitere Hemmschwellen für eine Adoption beschert.

Die Mitarbeiter des Tierheimes taten ihr Möglichstes, aber auch sie wussten nicht, wie sie dem Pitbull ein Lächeln abringen konnten.

Endlich adoptiert

Trotz seines traurigen Gesichtes war Guapo ein ruhiger und freundlicher Geselle, wenn er auch kaum Anschluss fand und eher geknickt in der Ecke seines Käfigs saß.

Das Team des Tierheimes musste also versuchen, die Bilder seines traurigen Ausdrucks dennoch in den richtigen Kontext zu setzen, um einen falschen Eindruck bei ihren Posts für adoptionsbereite Tiere zu verhindern.

Letztendlich fand sich eine Familie mit Haus und großem Garten, welche Guapo adoptierte, um ihm ein besseres und liebevolleres Leben zu bereiten. Guapo ließ sich auch davon nicht richtig begeistern und überzeugen!

Endlich drehen die Gefühle

Eher misstrauisch und verängstigt verbrachte Guapo seine ersten Tage in seinem neuen Rudel. Zudem wurde er mit einem neuen Namen versehen, um den Neustart auch zu zementieren. Aus Guapo wurde Rosco!

Da die Familie, wie in Florida üblich, sich viel außer Haus auf ihrer Terrasse und im Garten aufhält, standen die Türen immer offen. Rosco konnte dies beobachten.

Zweifelnd stand er mindestens 20 Minuten in der geöffneten Tür, bevor er den ersten Schritt, alleine ins Freie wagte. Wusste er nicht, dass er jederzeit in die Sicherheit seines Körbchens zurückkehren konnte?

Seine neue Familie gab ihm alle Zeit, die er brauchte, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Sie signalisiertem ihm aber auch, wie sehr sie sich freuten, dass er jetzt Teil ihres Familienverbundes war.

Sicher nahm genau dieses Gefühl, Rosco seine letzten Ängste. Er betrat erstmals die Rasenfläche, begann darauf zu springen, sich zu wälzen und den Aufenthalt endlich zu genießen.

Selbst ein Lächeln zeigt Rosco heute, wenn er mit seiner Familie im Garten spielen kann!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

5 Kommentare zu „Der traurigste Hund im Tierheim wird endlich adoptiert – Seine Veränderung ist unglaublich“

  1. Avatar

    Ich hät ja schon gern ein NachherBild von Rosco gesehen, aber das einzige was ich sehe, ist zweimal ein Doppelbild von Rusco und ansonsten nur Werbung! Das ist doch etwas doof.

    1. Avatar

      So ist es mit jeder Nachricht , endlos andere Zwischenschaltungen und Werbung, am besten man Ignoriert alles, aber das ist Neuzeitliche Verkaufstrategie! ( am Anfang und am Schluss sind Spielsachen und Süßigkeiten….

  2. Avatar

    Wunderbar, dass Obdachlose mit Tier/en eine Unterkunft bekommen, damit sie nicht erfrieren. Und diejenigen, die keine Tiere haben?
    Es wird geholfen und gemacht und getan…Für Viele werden Wohnungen gefunden, aber keine für Obdachlose. Ein reiches Land wie unseres, vernachlässigt diejenigen, die die meiste Unterstützung brauchen.
    Trotzdem gucke ich darauf und freue mich über den kleinen Schritt vorwärts. Toll!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert