Kranker Hund im Müllsack im Tierheim abgegeben!
Lilly

Lilly

Kranker Hund in Müllsack ausgesetzt: Besitzerin wollte nicht, dass „Blackie“ Auto schmutzig macht

Wir betonen oft, dass ein Haustier und nicht zuletzt ein Hund als Familienmitglied auch Verantwortung bedeutet. Dies gilt nicht nur für die Sonnenseiten des Lebens, sondern eben auch, wenn Probleme wie beispielsweise Krankheiten auftauchen.

Ein kranker Hund kann ebenso viel Pflege bedeuten wie jedes andere kranke Familienmitglied. Darum erklären wir ebenfalls sehr gerne, warum Vorsorge, Impfungen und regelmäßige Pflege so wichtig sind.

Leider machen es sich manche Hundebesitzer dennoch immer wieder einfach und verfrachten ihre ehemaligen Lieblinge kurzerhand ins nächste Tierheim.

“Blackie” wird krank

Quelle: Frosted Faces Foundation

Aufgrund von offensichtlichen Schmerzen am Hinterbein wurde “Blackie” von seiner ehemaligen Besitzerin zum Tierarzt gebracht. Dieser stellte einen äußerst schmerzhaften und aufbrechenden Tumor im Schwanzbereich des armen Hundes fest.

Der blutende Tumor braucht besondere Pflege. Regelmäßiges vorsichtiges baden ebenso wie besseres bürsten und generell ein sauber halten der Wunde.

Die Besitzerin allerdings beschloss, dass sie dieser Aufgabe nicht gewachsen war und sie den Hund besser schnell loswerden würde.

Im Müllsack transportiert

Quelle: Frosted Faces Foundation

Sie steckte ihren Hund kurzerhand in einen Müllsack. Andernfalls hätte die blutende oder zumindest nässende Wunde ihre Polster im Auto verschmutzen können.

Das nächste Tierheim im Bundesstaat Kalifornien gehört zur Organisation Frosted Faces Foundation. Diese posten immer wieder die Geschichten ihrer Schützlinge, um auf Dramen aufmerksam zu machen wie auch neue liebevolle Halter zu finden.

Nach dem Post, wie diese ehemalige Halterin von “Blackie” ihn einfach in einem Müllsack auf den Tresen des Tierheims abgelegt hat, sich umdrehte und wortlos ging, wurde besagte Dame zu einem Hassobjekt im Netz.

“Blackie” hingegen wurde Teil der Gemeinschaft ausgesetzter, kranker Tiere im Tierheim. Vor allem die Pflegerin Kelly hat sich seiner angenommen.

Operation möglich – neue Familie gesucht

Quelle: Frosted Faces Foundation

Kelly erwärmte sich sofort für den Liebe suchenden Kerl und nahm in mit nach Hause, um ihm bessere Pflege angedeihen zu lassen.

Er wird regelmäßig gebadet, seine Wunde versorgt, gebürstet und gefüttert. Umarmungen und Zuwendung gehören ebenfalls zum Programm und man kann sehen, wie “Blackie” wieder etwas aufblüht.

In der Zwischenzeit haben sich auch die Tierärzte von Frosted Faces Foundation den Tumor des liebenswerten Vierbeiners angesehen und einen Operationstermin angesetzt. Sie sind sich sicher, den Tumor komplett entfernen zu können und “Blackie” wieder ein sorgenfreies Leben schenken zu können.

Bis es so weit ist, bleibt “Blackie” ein Teil von Kellys Pflegefällen, mit besonders viel Hingabe ihrerseits. Sie wirbt allerdings bereits für neue Adoptivfamilien, denn sie ist überzeugt, dass “Blackie” viel Liebe zu geben hat und auch verdient diese zurückzubekommen!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

17 Kommentare zu „Kranker Hund in Müllsack ausgesetzt: Besitzerin wollte nicht, dass „Blackie“ Auto schmutzig macht“

  1. Avatar

    Ich verstehe das nicht! Wieso bekommen diese gestörten Menschen nicht die Todesstrafe dafür??? Checkt denn keiner das es sonst niemals besser wird??? Diese gestörten Psychophaten gehören alle samt ausgerottet! Nur der Teufel selbst kann unschuldigen Lebewesen sowas zufügen!!!

    1. Avatar
      Martin Günther

      Werte/r M,

      Sie wissen was Sie da schreiben…Todesstrafe für jemand der einen Hund im Tierheim abgibt???
      Man man man…darauf muss man erst mal kommen….!

  2. Avatar

    Armer alter Hund. Weiß doch gar nicht wie ihm geschieht in dieser unbekannten und lauten Umgebung.
    Schade dass auf diesem Blog immer unpassende Überschriften gewählt werden nur um Leser zu generieren und am Ende so über die Werbepartner Geld zu verdienen.
    Wie hier das Leid der Hunde ausgenutzt wird ist nicht besser. Er diesen Blog betreibt, kann kein Hundefreund sein. Scheiß Kapitalismus! Und die meisten Menschen lesen anscheinend nur die Überschrift.
    Ich muss mal gucken, wie ich diesen scheiß Blog aus meinem Nachrichtenfeed bekomme. Ich habe ihn nie zugefügt

    1. Avatar

      Also ich würde sagen Hunde sind die besseren Menschen, solche Menschen gehören sofort eingesperrt und die Schlüssel weit weg geworfen.

  3. Avatar
    Margret Gawelczyk

    Hallo bin Margret,habe eine 17 jährige Hündin aus dem Tierhein Köln.Sie kommt aus Almeria.Queen hat eine Nieren Insufizuffizenz,eine Herzklappe schließt nicht richtig.
    Sie wird mit Medikamenten und viel Liebe versorgt.Wenn ich dann so etwas lese,wie Menschen mit solchen Geschöpfe umgehen.Könnte ich zur WILDSAU werden.Aber es gibt ja einen Spruch.SEIT DEM ICH DIE MENSCHEN KENNE,LIEBE ICH DIE TIERE.
    Wünsche dieser Person,das sie gesundheitlich so einen vor den Bug kriegt.LG.Margret

  4. Avatar
    Rosemarie Zimmermann

    Ich kann mich nur den Tierliebhabern anschliessen,allerdings wundert es mich nicht das solche Gemeiheiten immer u immer wieder passieren.es sollte endlich mal ein Gesetz geben wo solche Menschen aufs Schärfste bestraft werden u das nicht nur mit Geld u Gefängnis

  5. Avatar

    Hallo kleine Maus, ich wünsche dir alles Glück dieser Welt.An den ehemaligen Halter der Maus,ich hoffe dass er eines Tages die selbe Erfahrung machen muss wie die kleine Maus.Sowas unverantwortliches muss einfach sehr sehr hart bestraft werden.So jemand darf einfach keine Tiere mehr bekommen.Ich hoffe ihm wird sowas ähnliches wiederfahren.Viel Glück und Liebe kleine Maus

  6. Avatar

    Das macht mich einfach nur wütend,so herzlose Menschen,sollten auch wenn Sie krank werden im Stich gelassen werden.Ich hoffe das solche Menschen für Ihr egoistischen Verhalten hart bestraft werden.Dafür gibt es keine Entschuldigung.

    1. Avatar

      Hierbei gebe ich dir voll und ganz recht, Jenny & bin deiner Meinung!

      Sehr gut geschrieben 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

      1. Avatar

        An die Ar…geige, die diesen Hund wie Müll entsorgt hat: Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass auch du krank wirst und hilflos und dann bitte ich deine Liebsten, dass sie mit dir genauso verfahren, wie du mit diesem armen Tier! Denn nichts anderes hast du verdient, du bist ein Stück Dreck.

  7. Avatar

    Hallo. Wir haben selber einen Hund und hatten immer Tiere,wie unser Fredy Kater 14 Jahre wurde,unser Halim Afghane 78 cm Schulter Höhe. Den haben wir vom Windhund Verein geholt. Man sagte uns er sei gesund. Nach dem wir mit Halim beim Tierarzt waren,hat der Tierarzt uns gesagt das er einen schlimmen Krebs Tumor im linken ober kiefer hat. Das kann man nicht mehr Oerieren,da der Krebs schon gestreut hat. Wir haben ihn so gut es ging eine schönes Leben gegeben und im Alter von 3 Jahren mußten wir Halim einschläfern lassen. ER WOLLTE nicht über die Regenbogen Brücke gehen. DOCH als ich zu Halim sagte es ist alles ok und das du zu Fredy zum lieben Gott Gegendarstellung. Lege er seinen Kopf hin und ist gegangen.Unser Kater Fredy u Halim sind heute noch bei uns,da wir beide in einer Urne bei uns haben wo der Regenbogen drauf ist. Solche Menschen haben für mich kein Recht zu leben die so mit einen Tier umgehen. Wir schließen immer eine Kranken Versicherung ab,wenn was sein sollte ist unser Cesar und halim immer versichert auch für OP.Das sollte man Gesetzlich auf der ganzen Welt festlegen.
    Mit freundlichen Grüßen Armin Moll

    1. Avatar

      Wäre ich in der Praxis gewesen, ich glaube, nein ich bin sicher, ich hätte dieser Frau ein paar in die Fresse gehauen, auch auf die Gefahr, nachher angeklagt zu werden. Tiere sind schliesslich auch Lebewesen.

  8. Avatar

    Hallo. Wir haben selber einen Hund und hatten immer Tiere,wie unser Fredy Kater 14 Jahre wurde,unser Halim Afghane 78 cm Schulter Höhe. Den haben wir vom Windhund Verein geholt. Man sagte uns er sei gesund. Nach dem wir mit Halim beim Tierarzt waren,hat der Tierarzt uns gesagt das er einen schlimmen Krebs Tumor im linken ober kiefer hat. Das kann man nicht mehr Oerieren,da der Krebs schon gestreut hat. Wir haben ihn so gut es ging eine schönes Leben gegeben und im Alter von 3 Jahren mußten wir Halim einschläfern lassen. ER WOLLTE nicht über die Regenbogen Brücke gehen. DOCH als ich zu Halim sagte es ist alles ok und das du zu Fredy zum lieben Gott Gegendarstellung. Lege er seinen Kopf hin und ist gegangen.Unser Kater Fredy u Halim sind heute noch bei uns,da wir beide in einer Urne bei uns haben wo der Regenbogen drauf ist. Solche Menschen haben für mich kein Recht zu leben die so mit einen Tier umgehen. Wir schließen immer eine Kranken Versicherung ab,wenn was sein sollte ist unser Cesar und halim immer versichert auch für OP.Das sollte man Gesetzlich auf der ganzen Welt festlegen.
    Mit freundlichen g5

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert