Pitbulls bedanken sich bei ihrem retter - sie vereiteln einen raubüberfall
Lilly

Lilly

Mann adoptiert ausgesetzte Pitbulls: Sie revanchieren sich, indem sie ihn vor einem Überfall retten

Wie loyal und dankbar Hunde sein können, wenn sie aus dem Tierheim adoptiert werden und in eine neue liebevolle Umgebung kommen, haben die beiden Pitbull Hündinnen Ellabelle und Ladybug bewiesen.

Pitbulls gehören mit zu den Hunderassen, die am häufigsten ausgesetzt werden und mit etwas Glück zumindest ihren Weg in ein Tierheim finden.

Robert adoptiert seine Lieblinge aus dem Tierheim

Der Single Robert McGowan wollte ein wenig mehr Gesellschaft in seinem Haus und adoptierte zwei Pitbull Hündinnen aus dem örtlichen Tierheim.

Woher genau die beiden Damen kamen, war unklar, aber sie dürften zuvor kein einfaches und schönes Leben gekannt haben.

Kaum in Roberts zu Hause und mit den neuen, klingenden Namen Ellabelle und Ladybug getauft, konnten sie sich von ihrer anschmiegsamen und loyalen Seite zeigen.

Schlechter Ruf zu Unrecht

Robert ist überzeugt, dass die ehemaligen Kampfhunde ihren schlechten Ruf unberechtigterweise tragen, denn seine Liebe zu den beiden Hündinnen wurde sofort erwidert und er konnte keinerlei aggressives Verhalten feststellen.

Das Zusammenleben erwies sich als liebevoll und freudig, trotz der schwierigen Vergangenheit.

Vereitelter Überfall

Eines Abends arbeitete Robert in seiner Garage, als plötzlich vier Fremde auftauchten und ihm sein Auto stehlen wollten.

Sie schlugen Robert ein blaues Auge und verlangten die Schlüssel des Fahrzeuges.

Der am Boden liegende, geschundene Mann versuchte zu erklären, dass die Schlüssel im Haus wären und sofort öffnete einer der Übeltäter die Haustür.

Ellabelle und Ladybug übernahmen sofort die Verteidigung ihres geliebten Herrchens. Sie platzierten sich vor und über ihm, damit ihm kein weiteres Leid geschehen konnte und setzen zu lautstarkem Gebell an.

Die vier Fremden wanden sich um zur Flucht, wussten sie doch nicht, ob sie von den beschützenden Hunden angegriffen würden.

Roberts Fazit

Meine beiden Lieblinge, Ellabelle und Ladybug, haben sich keinen Moment aggressiv verhalten. Sie haben ihren Standpunkt und meine Verteidigung klargemacht, indem sie lautstark gebellt haben und sich beschützend vor mir aufbauten.

Er hoffe, sagte er zum Abschluss des Interviews, dass aufgrund seiner Geschichte, mehr Menschen einem Hund aus dem Tierheim eine Chance gäben, ein neues Leben mit einer liebenden Familie aufzubauen und ihre Treue zu beweisen!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

14 Kommentare zu „Mann adoptiert ausgesetzte Pitbulls: Sie revanchieren sich, indem sie ihn vor einem Überfall retten“

  1. Avatar
    Marita Garnica- Ortiz

    Ich arbeite seit 58Jahren mit Hunden.
    Und muss ganz ehrlich sagen verdient hätten es die 4 das sie gebissen worden wären, aber leider kriegt dann der Besitzer eine Anzeige.
    Schade das man Einbrecher nicht einschläfern darf.😡Trotzdem bin ich schon der Meinung daß man in jedem Tierheim nur Menschen mit guter Hundeerfahrung ein Tier anvertrauen sollte.

  2. Avatar
    Marita Garnica- Ortiz

    Diese 4Manner hätten es sogar verdient wenn Sie gebissen worden wären….Leider werden Einbrecher nicht eingeschläfert.
    Sondern jahrelang auf unsere Kosten durchgefüttert. 😡
    Ich habe auch Hunde, bin mit Hunden aufgewachsen.
    Das heisst 58 Jahre. Trotzdem würde ich auch heute noch für keinen Hund die Hand ins Feuer legen, man kann nie 100 % im Voraus sagen wie Sie reagieren.
    Schon gar nicht einen Hund mit einem Kind alleine lassen.
    Leider gibt es auch Hunde die sogar Hundewelpen von hinten anfallen…..

    1. Avatar

      Hallo Marita, ich weiß nicht, was Du für Hunde Erfahrung hast, ich habe seit 40 Jahren Eurasier, habe 3 Kinder, 4 Enkel, Katzen, Kaninchen, meinen Hunden könnte ich immer vertrauen, ist nie was passiert

  3. Avatar

    Meine Hunde (ich bin 61j und seit meinem 6 Lebensjahr mit Hunden) waren/sind ALLE aus einem Tierheim. Ich habe es niemals bereut.

    1. Avatar

      ….meinen Hund habe ich (JG48) mir erst mit 59 aus dem Tierheim geholt… eine der besten Erfahrungen meines Lebens! Wir bekamen ihn damals als 4 jährigen fitten Kameraden und wurde unser treuester Begleiter, über die ganze Zeit! Im Alter von 18 Jahren musste er uns leider verlassen! Er war ein Familienmitglied und wir werden ihn nie vergessen! Wer es sich zutraut, Tiere mag und noch fit genug ist, soll sich einen echten Freund – auch aus dem Tierheim – ins Haus holen! Er wird es nicht bereuen!

  4. Avatar

    Hunde sind einfach treu,es kommt immer darauf an wie man Sie erzieht,gibt Mann ihnen Liebe,kriegt mann Sie doppelt zurück.
    Bei mir gehören Hunde( zwei Mini-Bullys )zur Family.
    Lieb,treu,verschmust und meine besten Freunde.
    Wie ein Hund ist liegt daran wie der Mensch zu ihm ist.

  5. Avatar
    Vanessa wienberg

    Geil! Sorry richtig gute Hunde!nochmal für die Welt! Hunde sind nicht aggressiv nur wenn man sie so erzieht! Es tut mir leid das du gebissen würdest,aber schön dass du es nicht dem hund in die schuld schiebst..du bist ein guter und deine Hunde auch!!!

    1. Avatar

      Er wurde doch nicht gebissen, glaube nicht, daß seine Lieblinge ( Hunde ) ihn beißen würden…

      Ich habe auch ein Hund aus dem Tierheim und bin so froh drüber, es ist so eine Freude… vor 2 Monaten wurden wir ( Hund und ich Frauchen ) von 3 große Ridgeback attackiert, mein Mischlings Hund wurde am After, an den Seiten ein paar kleine Löcher reingebissen und unter dem Arm… was 5x getackert werden musste… ich habe versucht mein hund , so gut wie ich konnte, gegen 3 Hunde zu schützen und die Hunde nicht an mein Liebling ( Hund) in die Kehle beißen.
      Habe selber am Knie und Rücken Verletzungen gehabt und wurde sogar in meine Hand gebissen, was sehr blau geworden ist und anschwillte u sehr geblutet hatte, wie mein hund auch an verschiedenen Stellen an sein Hunde Körper blutete… sind sofort zum Tierarzt und während der Tierarzt Behandlung, kamen mir erst die Tränen… ich bin selber nicht zum notarzt gegangen, hatte mehr Angst um mein hund und das war mir viel wichtiger, als mich behandeln zu lassen… ich wollte nur sagen, es gibt solche lieben Hunde und auch solche aggressiven Hunde, wie die 3 Ridgebacks … das kommt immer auf den Besitzer drauf an… ob sie es gut haben, im neuen Zuhause…
      Habe seit dem Angriff vor 2 Monaten Angst beim Gassi gehn, wenn ein großer, selbst ein kleiner Hund, bei meinem Hund an Hintern schnuppern will… das sie zubeisen könnten, wie es die 3 Ridgebacks getan hatten… ich verstehe bloß nicht, warum die beim Angriff erst am anal bebissen haben ? Mein hund ist ein ganz lieber hund und tut niemandem etwas, er kam schon ängstlich aus dem Tierheim und wurde von den vorbesitzern getreten und geschlagen… solch Menschen müsste man genauso behandeln…wenn ich könnte, würde ich alle Tiere aus dem Tierheim mit nachhause nehmen , um ein gutes Zuhause bieten zu können… jedenfalls dankt es mir mein hund , das ich ihn teilweise von weiteren und noch schlimmeren beissverletzungen retten konnte u mir war auch nicht bewusst, daß mir etwas passiert… die Hauptsache ist, daß es mein hund wieder besser geht, bloß gut … man macht sich trotzdem immer gedanken, das hätte noch schlimmer sein können, da es ein tötungsversuch war… deswegen beschütze ich mein vor fremden hunden… mein hund hat viele andere soziale Kontakte an Hunde, die er vor sein dem Angriff hatte und selbst da taste ich mich langsam wieder ran, da ich weiß, dass die anderen Hunde ihn nichts tun, die kennt er schon knapp 5 Jahre… also, ich kann mir ein Leben ohne Hunde nicht vorstellen…

      1. Avatar

        Hallo Elzie!
        Ja, es tut mir wirklich aufrichtig leid, was Ihnen und Ihrem Hund passiert ist und ich hoffe sehr, dass Sie und Ihr Hund auf dem Weg der Besserung sind, was ich Ihnen beiden sehr wünsche!
        Ich würde Ihnen wirklich empfehlen, sich entsprechend zu bewaffnen, damit so etwas nicht noch einmal passiert!
        Ganz offensichtlich war dem anderen Hundebesitzer der 3 Hunde all das was geschehen ist total scheissegal! Hoffentlich wird er noch gefasst und extrem hart bestraft mit Entnahme seiner 3 Hunde und auf Lebenszeit ein Hundehalterverbot!
        Ich wünsche Ihnen und Ihrem Hund von Herzen alles Gute!
        Absolut toll und vorbildlich wie sie mit allen Konsequenzen ( Verletzungen) versucht haben, Ihren Hund zu schützen!
        Sie sind ein wirkliches Vorbild für sehr viele leider sehr miese Hundehalter!
        Alles Liebe und Gute für Sie und Ihrem Hund!
        Jörg

    2. Avatar

      Hunde sind so wie Menschen sie behandeln ! Die Menschen sind die Monster wo Tiere schlecht behandeln ! Diese Story zeigt wieder mal wie dankbar Tiere sind !

      1. Avatar

        Hallo Britt!
        Ich stimme Ihrem Kommentar absolut und total zu und das meine ich wirklich sehr ernst!
        NICHT die Hunde sind die Monster, sondern der Mensch, wie er seinen Hund erzieht und behandelt!
        Leider werden in dieser Bananenrepublik Deutschland solche extrem miesen Hundehalter NICHT ENTSPRECHEND bestraft, was höchste Zeit wäre!
        Ich wünsche Ihnen alles Gute!
        Jörg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert