Rettungsaktion auf viel befahrener Autobahn - Welpe wurde aus fahrendem Auto geworfen!
Lilly

Lilly

Mitten auf der Autobahn: Welpe wird aus fahrendem Auto geworfen und in letzter Sekunde gerettet

Wenn leuchtende Kinderaugen vor einem süßen Welpen stehen und sich die beiden entzückenden Wesen sofort ineinander verlieben, kann kaum ein Elternpaar widerstehen.

So kommt es leider, dass nach wie vor Welpen in Familien kommen, welche weder die Verantwortung noch die Zeit oder die Kosten für diesen Schritt überlegt oder diskutiert haben.

Manchmal möchte man wirklich dafür votieren, dass Menschen ihre Befähigung nachweisen müssen, bevor ein Züchter einen Welpen an die neuen Halter übergibt!

Buddy auf der Autobahn

Auch diese Geschichte wurde von einem Tierheim gepostet, um einmal mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken, was mit Hunden und in diesem vorliegenden Fall gar mit Welpen passieren kann, wenn der Kauf nicht wohlüberlegt war!

Buddy ist heute der Name des Welpen, welcher plötzlich aus einem fahrenden Auto geworfen wurde.

Durch das geöffnete Fenster!

Der nachfolgende Fahrer wollte seinen Augen nicht trauen, als er sah, dass kein Gegenstand, sondern ein Lebewesen mitten auf einer viel befahrenen Autobahn lag.

Buddys riskante Rettung

Es ist wirklich nicht empfehlenswert, sein Auto auf einer dicht befahrenen Autobahn plötzlich zu stoppen. Aber als der Fahrer erkannte, dass ein kleiner Welpe auf der Straße lag, konnte er gar nicht anders handeln, wie er später zu Protokoll gab.

Er stoppte seinen Wagen, musste sich Hupkonzerte und Handzeichen gefallen lassen, um den schwer verletzten Welpen einzusammeln.

Seinen eigenen Zeitplan vergessend, fuhr er den armen Kerl in die nächste Tierklinik. Dort wurde er von den behandelnden Ärzten sofort auf die Intensivstation verlegt.

Ganze sechs Wochen musste Buddy im Krankenhaus verbringen. Schmerzen und Misstrauen gegenüber Menschen bestimmten dabei die erste Zeit.

Buddy erholt sich und fasst wieder Mut

Es dauerte seine Zeit bis Buddy anfing seinen Pflegern und Betreuern zu vertrauen. Bis er bereit war, ihnen entgegenzukommen und sich von ihnen streicheln zu lassen.

Kein Wunder, wenn man seine Geschichte kennt. Um seine schicksalsschweren Erlebnisse in seiner Welpenzeit weiß auch seine neue Familie. Sie lieben ihn, trotzdem es noch dauern kann, bis er voll und ganz sein Herz für sie öffnen kann.

Sie sehen aber, er ist auf einem guten Weg und zeigt täglich mehr, dass er wieder beginnt seiner Umgebung zu vertrauen, sich zu entspannen und auch zu spielen und sein fröhliches Gemüt zu zeigen.

Wir wünschen Buddy alles Gute und seiner neuen Familie die notwendige Geduld mit ihm. Gleichzeitig wünschen wir uns, dass die Menschen aus seinem Schicksal lernen und sich zweimal den Kopf zerbrechen, bevor sie sich für einen Hund entscheiden!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

121 Kommentare zu „Mitten auf der Autobahn: Welpe wird aus fahrendem Auto geworfen und in letzter Sekunde gerettet“

  1. Avatar

    Und wenn Sie dahinter kommend auf das angehaltene Auto aufgefahren wären und im Rollstuhl sitzen, war der Anhalter dann immer noch der Held?

  2. Avatar

    Nun ich bin da anderer Meinung. Das Leben dieses Hundes ist gleichwertig mit einem Menschen gleich zu stellen. Für mich sogar noch höher. Auch Zweifle ich an ihrer Aussage. Bei ihnen wäre auch schon fast ein Hund aus dem Fenster gesprungen aus dem fahrenden Auto ? Das heißt die Hunde sind bei ihnen auch nicht in guten Händen. Jeder weiß, übrigens auch laut Gesetz das ein Hund in eine Hundebox gehört und gut gesichert ist !
    Auf jeden Fall würde ich eine Notbremse machen. Zur Information dass ist das einzig richtige und sehr verantwortungsvoll !

  3. Avatar

    Wie blöd bist du eigentlich. Bis die Polizei kommt ist das Tier schon hundertfach überrollt , machst du das bei einem Menschen auch so . Dann hoffe ich dir nie zu begegnen und das du nie selbst Hilfe brauchst .

  4. Avatar

    Ich schließe mich dieser Meinung zu 100% an !!!! Tierquälern sollten mit dem selben Strafmaß wie jedwelcher andere (Menschen-) Täter verurteilt werden. Meiner Meinung nach, sogar noch härter ! Denn das sind Taten an Schutzbefohlene !
    Widerlich solche Kreaturen !!!

    1. Avatar
      Mann, das wird sich nicht ändern

      Jahrzehnte wird darüber geschrieben. Und diese Tiere leiden noch jeden Tag. Wieland noch heute ???

  5. Avatar
    Bächtold Roland

    Unsere Justiz betreibt Täterschutz!
    Wer ein Verbrechen begeht was Tierquälerei ist! Gehört gemäss den gesetzen des Strafgesetzes streng bestraft. Wir brauchen auch ein neues Gesetz dass Verbrecher und eben auch Tierquäler öffentlich mit Gesicht gezeigt werden und alle sehen können wer sich schuldig gemacht hat! An den Pranger stellen!

    1. Avatar

      Da bin ich ganz bei dir. Due haben den Namen Mensch gar nicht verdient. Wer so mit Tieren umgeht, macht das auch mit Menschen. Tierquälerei muß hart bestraft werden.

  6. Avatar

    Ich war Besitzer von 54 echten besten Hunden. Keine Kinder sondern freie Hunde die oft nur aufs Zeichen folgten und nur ruhige Worte nötig waren. Bei Fuss laufen ohne Leine oder Leine locker am Finger war kein Problem . Ohne Tierarzt wurden die Eltern 18 Jahre alt.
    Auch als bester Hundekenner ist mir auch schon einmal passiert, dass mir ein Hund fast aus dem fshrendem Auto mit geöffnetem Fenster gesprungen wäre.
    Ein nachfolgender Bösewicht könnte glauben ich hätte den Hund aus dem Auto geworfen.
    Ich finde es total unverantwortlich dass jemand verbotenerweise auf einer Autobahn wegen einem Hund anhaltet und mit hohem Risiko einen Auffahrunfall riskiert bei welchem Kinder, Jugendliche, Eltern getötet werden könnten, alles wegen einem armen verletzten Hund. UNVERANTWORTLICH.

    1. Avatar

      Ich glaube du bist auf dem Kopf gefallen du spinner!!!

      Ich würde auch anhalten um den Hund zu retten was schreibst du da eigentlich????

      MACHT MAN WARMBLINKER AN das war’s

      1. Avatar

        Ich teile deine Meinung und da ich selbst einen Hund habe, hätte ich auch angehalten und das Tier gerettet.
        Der Mensch, der den Hund aus dem Fenster geworfen hat, sollte das gleiche am eigenen Leib erfahren. Bei voller Fahrt eben mal aus dem Fenster werfen.

      2. Avatar

        Der Spinner ist der, der auf der Autobahn einen Warnblinker anmacht und Menschenleben riskiert. Wenn jemand wie ich helfen möchte, dann auf dem Pannenstreifen anhalten. Gegebenenfalls sein eigenes Leben riskieren um einen Hund der möglicherweise schon tot ist, von der Fahrbahn zu holen.
        Einer der auf der Autobshn mit oder ohne Warnblinker anhält um ein Tier von der Fahrbahn zu holen handelt unverantwortlich. Den Spinner gebe ich gerne zurück. Leider sind manche Hundehalter wirklich Psychiaterfälle .

    2. Avatar

      Ich finde es herzlos, so ein hilfloses Tier aus dem Auto zu werfen. Dem Retter mei en vollen Respekt für das Retten des armen Tieres. Das zeigt Mut und nicht Verantwortungsosigkeit!

      1. Avatar

        Und wenn Sie dahinter kommend auf das angehaltene Auto aufgefahren wären und im Rollstuhl sitzen, war der Anhalter dann immer noch der Held?

    3. Avatar

      Vermutlich war der Fahrer alleine im Auto. Wie kann man nur so herzlos sein und das arme Tier einfach liegen lassen? Der Retter war sehr mutig und hat sein Leben für das Hündchen riskiert. RESPEKT!

    4. Avatar

      Ein Hund sollte auch festgemacht werden, dann passiert es auch nicht das er rauskriegen kann.
      Zum Thema Autobahn,
      Ich würde auf jedenfall versuchen zu stoppen.
      Würden Sie ansonsten denn armen Hund überfahren?
      Traurig

    5. Avatar

      Wenn du sagst, dass du selber Hunde gehabt hast und sagst, dass es unverantwortlich ist das Tier zu retten verstehe ich deinen Kommentar nicht.
      Dein Kommentar ist UNVERANTWORTLICH

    6. Avatar

      Na gehörst auch zu den Tierquälern . Ich würde auch anhalten oder wenn du da liegst einfach vorbei fahren. Ist ja nur ein Idiot weniger.

    7. Avatar

      Tier + Mensch = gleiche Rechte.
      Wer gibt uns Menschen das Recht, Tieren weniger Rechte zu zusprechen? Es ist, weil sie sich nicht wehren können, keinen Hass in sich tragen,keine Ver- und Beurteilung vornehmen und genügsam sind. Eigenschaften die uns Menschen leider prägen und immer schlimmer werden,weil wir immer denaturierter werden.

    8. Avatar

      Nun ich bin da anderer Meinung. Das Leben dieses Hundes ist gleichwertig mit einem Menschen gleich zu stellen. Für mich sogar noch höher. Auch Zweifle ich an ihrer Aussage. Bei ihnen wäre auch schon fast ein Hund aus dem Fenster gesprungen aus dem fahrenden Auto ? Das heißt die Hunde sind bei ihnen auch nicht in guten Händen. Jeder weiß, übrigens auch laut Gesetz das ein Hund in eine Hundebox gehört und gut gesichert ist !
      Auf jeden Fall würde ich eine Notbremse machen. Zur Information dass ist das einzig richtige und sehr verantwortungsvoll !

  7. Avatar

    Unfassbar,der Mensch,die brutalste Kreatur der Welt,Dich müsste man aus dem Fenster werfen,einem wertlosen Lebewesen so etwas anzutun,
    unfassbar!!!!

    1. Avatar

      Ich finde es furchtbar das Menschen zu sowas fähig sind….ich habe selbst zwei Mischlingshunde und würde lieber hungern als das ich mich von Ihnen trenne….Menschen die Tiere derart schlecht und lieblos behandeln müssen hart bestraft werden !!!

    2. Avatar

      Tiere sind nunmal die besseren Menschen !!! Tere die misshandelt und oder ausgesetzt und gequält werden erleiden psychischen Schaden der nur schwer und mit unendlicher Liebe und Geduld und Fürsorge gemildert werden kann…ich hatte mir zum Beispiel mal einen kleinen Kater aus dem Tierheim geholt…er war nur eine Handvoll Katze und war im Wald ausgestzt und mußte wohl schon verprügelt worden sein denn ich hatte nur eine Plasteflasche leicht über die Schulter gehobenen und er ging ängstlich in Deckung….ja es hat lange gedauert sein Vertrauen zu bekommen aber ich hab es geschafft…mit einfachen Worten…“es is gut“und hatte ihn dabei auf dem Arm…und während dessen durfte ihn niemand zu nahe treten oder ihn gar stänkern….so hat er gelernt Vertrauen zu mir aufzubauen…seine Liebe zu mir war unvergleichlich…😀

      1. Avatar

        Ja sie haben Recht, ich hatte auch einen Hund aus Ungarn. So ängstlich und hat zwei Jahre gedauert bis er Vertrauen zu einem hätte. Aber dann war er der liebste Hund auf Erden und so treu. Leider starb er an Krebs und meine ganze Familie war sehr traurig . Denke noch heute , 6 Jahre danach , an ihn . Haben jetzt wieder einen sehr lieben Appenzeller der gerne kuschelt und schmust. Tiere sind halt die besseren Wesen auf dieser Welt .

    3. Avatar

      Was bist du denn für ein Vollpfosten. Wir reden hier über ein Lebewesen und nicht über einen gebrauchten Pappbecher. Pfui schäm dich…unfassbar.

  8. Avatar

    Ich wünsche mir, das diesen Individium, was sich Mensch nennt, seine gerechte Strafe bekommt, doppelt und dreifach, einen kleinen unschuldigen Wesen solche Grausamkeiten anzutun. Das zeugt von großer Kleingeistigkeit und Bösartigkeit. Schlimm das es solch gefühlslosen Gestalten
    unter uns Menschen gibt.

  9. Avatar
    Andrea Lassotta

    Da kann man nichts zu sagen man ist einfach nur sprachlos soetwas muß gefahndet werden und hart bestraft werden mit Mensch sein hat das nichts zu tun ich hoffe der kleine erholt sich wieder und wünsche ihm ein Leben in einer Familie mit viel Liebe

  10. Avatar
    Josefine Lindemann

    Wir haben selbst einen HUND 🐶der ein Straßenhund war.Wurde mit ihrer Schwester in einer Tüte auf einem Feld eingeschpert.Sie Vertraut uns immer mehr obwohl
    wir sie schon seit einem Jahr haben.

    1. Avatar

      Ich wünsche von ganzem Herzen das der kleine wieder lernt das es auch Menschen gibt die es gut mit ihm meinen und ihn liebevoll aufziehen und den Glauben an die Menschen wiedergibt….😉

  11. Avatar

    Wenn ich sowas lese kommt mir das grauen ich bin entsetzt und traurig der arme welpe solche Menschen die sowas machen gehören eingesperrt und genau das selbe was dem kleinen Hund passiert ist danke dem Retter der den Welpen gerettet hat für solche Menschen die sowas machen müssten die höchste Strafe die es gibt und genauso das selbe passieren entschuldigt aber die sind Abschaum für mich ich bin entsetzt und schockiert wenn ich sowas schreckliches lese und höre

  12. Avatar

    Einfach unmöglich so eine Tat, wir haben auch einen Hund der gerettet wurde, so ein toller und liebevoller Hund , wir sind so glücklich ihn zu haben.

  13. Avatar

    Meine Lotta ist auch aus dem fahrenden Transporter geworfen worden. Ich kämpfe mit den Tränen, was diese Hunde erleiden mussten. Wir haben einen Seelenhund gewonnen das wünsch ich auch der Familie, die ihn aufgenommen hat.

  14. Avatar

    Solche varecker von Menschen gehören mit der goiśl gschla bis sie soichn und a schwere Halskette umgehängt und im Sommer bei 40 crat an der Sonne varecken lassen

  15. Avatar

    Allen Tierquälern die einem Tier was antun und dabei erwischt werden, mit denen sollte man ohne wenn und aber sofort das gleiche machen.

  16. Avatar

    Solange nicht überall die Gesetze geändert werden, und meldungen von der Polizei ernst genommen werden, ändert sich nichts am kranken verhalten solcher Kreaturen. Genau so wie mit dem Welpenhandel, es hat ja nie wirkliche Konsequenzen wird mal einer erwischt. Auch da wider die Bestie Mensch, egal woher das Tier stammt, hauptsache süss und vorallem günstig! So wird dieser miese Handel NIEMSLS aufhören..
    Die Tierheime sind voll von Hunden, auch Welpen. Ein Dankbareres und treueres Herz wie so ein Hund gibt es nicht!!!

  17. Avatar

    Leute, ich bin bei Euch, das grausamste Tier dieser Welt ist der Mensch!! Auch Tiere haben Gefühle, empfinden Schmerz, Trauer, wie kann man so herzlos sein, dem Menschen gehört das gleiche, in doppelter Dosis angetan. Vielen Dank dem Retter, der hat doch einiges riskiert!

    1. Avatar

      Menschen sind schlimmer als Tiere. Tiere haben ein Herz und eine Seele den meisten Menschen fehlt beides. Wer ein hilfloses Tier aus dem Fenster des Wagens auf die Autobahn wirft dem sollen beide Hände abfallen ganz langsam.

      1. Avatar

        Solange das Tier ein ES ist und die Gesetze nicht viel strenger werden, wird es diese grausamen Menschen geben.
        Wünsche diesen Bestien, die sowas tun, nichts Gutes. Danke dem Retter.

    2. Avatar

      In unserer „modernen“ Zeit in der Kinderschänder nach max. 3-5 Jahren und Mörder nach 7-8 Jahren wieder ihre Untaten wiederholen können (weil die wieder entlassen sind) werden solche Tierquäler überhaupt nicht mehr bestraft. Eine Schei… Zeit in der wir gerade leben!!!

    3. Avatar
      Andrea Lassotta

      Da kann man nichts zu sagen man ist einfach nur sprachlos soetwas muß gefahndet werden und hart bestraft werden mit Mensch sein hat das nichts zu tun ich hoffe der kleine erholt sich wieder und wünsche ihm ein Leben in einer Familie mit viel Liebe

    4. Avatar

      Unverantwortlich anzuhalten. Wenn, dann auf dem Pannenstreifen und das eigene Leben riskieren den Hund zu holen von dem er nicht einmal sicher ist wie schwer der Hund verletzt ist. Keine Heldentat. 112 verständigen. Das ist Polizeisache.

      1. Avatar

        Wie blöd bist du eigentlich. Bis die Polizei kommt ist das Tier schon hundertfach überrollt , machst du das bei einem Menschen auch so . Dann hoffe ich dir nie zu begegnen und das du nie selbst Hilfe brauchst .

        1. Avatar

          Auf dem Pannenstreifen anhalten aber niemals auf der Autobahn. Ein Mensch ist kein Tier. Für einen Menschen zu retten riskierten schon viele Helfer Ihr Leben und haben es dabei verloren.

  18. Avatar
    Thomas Hermanns

    Das war ich sehe, das macht mich wütend. Man musst aufjedefall harte Strafe geben. Denn die Vergeltungs gefahr für alle Verkehrsteilnehmer besteht und auch noch Tierquälerei macht. Führerschein weg und Anzeige erstatten. Er darf nicht mehr fahren weil Er oder Sie den Lebenswesen Rauswirft deutet an Tötung auf dem Verkehrteilnehmer. Ich habe eine Hündin und Tieren wünscht sich mit Menschen gebunden sein. Ich kann nicht fassen, gern den Typen naja lass mal. Aufjedenfall musst Anzeige erstatten.

  19. Avatar

    Mir geht es ganz genauso, nur ist da ein großer Unterschied wenn du den eine drauf haust, was ich zu gern tun würde, werden wir bestraft. Da Frage ich mich wirklich, was das für Gesetze sind?
    Der Mensch die Bestie

    1. Avatar

      Das ist mir der Richtige. Es zaehlt halt nur ein Menschenleben. Ich habe das auch bereits gemacht, wg. einer Huendin, die zitternd mitten auf det Autobahn stand. Natuerlich regen sich solche Tierhasser auf, ist aber voellig egal in dem Moment.

  20. Avatar

    Mir fehlen die Worte. Aber Menschen, welche soetwas im Stande sind, schrecken auch vor Mord und Sadismus beim Menschen nicht zurück.

  21. Avatar

    Warum gibt es eigentlich keine Gesetze, damit man Tiere was genau auch Lebewesen sind, ein Stück beschützen kann. Solche Menschen sollten auch bestraft werden.

  22. Avatar

    Mit solchen Leuten sollte das selbe widerfahren wie dem armen Wesen unerhört. Mir fehlen die Worte.
    Überlegt vorher ob ihr fähig seit so ein Wesen nach Hause zu holen.
    Was seid ihr denn für Menschen!

  23. Avatar

    Es tut so weh, so etwas zu lesen. Warum behandeln Menschen Tiere so??
    Was geht euch dabei durch den Kopf.
    Jeder, der schlecht zu Menschen oder Tieren ist, jeder der Menschen oder Tieren weh tut, jeder der die Gefühle von Menschen oder Tieren missachtet oder mit den Füßen tritt, gehört genauso behandelt. Ich wünsche niemandem etwas schlechtes, aber diesen Menschen…….
    Das Charma schlägt zurück!
    Ich hasse solche Menschen!

  24. Avatar

    Danke an den lieben Menschen der den kleinen Welpen gerettet hat. Ich kann heute die Welt nicht mehr verstehen wenn man sowas hört und liest aus dem fahrenden Auto geworfen. So ein Mensch ist gewissenlos und hat kein Herz… eine Geldstrafe wäre noch zu wenig. Haftstrafe oder aus dem fahrenden Auto werfen…

  25. Avatar

    Ein dickes Lob an den Autofahrer mit dem großen Herzen. Dass er sofort angehalten und gehandelt hat ist wunderbar.
    Diese Geschichte hat mich tief berührt. Danke an die neue Familie für die Liebe und Geduld, die sie diesem leidgeprüften Hund schenken. Alles Gute.

  26. Avatar

    Egal, was manche Leute den Tieren antun, dies sollte man auch mit ihnen machen. Man sollte es sich wirklich gut überlegen, wenn man vorhat sich ein Tier (egal welche Art & Rasse) zuzulegen. Man muss bedenken, dass man bis zu 15 Jahre und länger für ein Tier zu sorgen hat. Es ist auch traurig, dass man Tiere immer noch vor Gericht nicht als Lebewesen sondern als Sache bezeichnet wird.

  27. Avatar

    Es tut mir im Herzen weh, wenn ich sowas lesen muss und das immer und immer wieder. Wieso tun Menschen sowas grausames?? Es tut einfach nur furchtbar weh…. Ich habe selber zwei Hunde, für die ich alles tun würde. Ich verzichte lieber auf einige Dinge, hauptsache meinen zwei süßen geht es gut. Ich versteh nicht wie man so etwas übers Herz bringen kann…

  28. Avatar

    Ich bin fassungslos, entsetzt, könnte nur heulen. Wer das tut hat selbst keine Vergebung verdient. Sie/Er wird eines Tages darüber Rechenschaft darűber abgeben müssen. Lebewesen die Menschen ausgeliefert sind und missbraucht werden, dem Gnade Gottes. ERW

  29. Avatar

    Diesem miesen Widerling, der den Welpen aus dem Auto geworfen hat, wünsche ich , dass er gegen den nächsten Baum fährt und dann sofort Tod ist !
    Keine Gnade für solche Tierquäler !!
    Dem Welpen wünsche ich ein langes Leben , bei liebevollen Menschen

    1. Avatar

      Wer in der Lage ist ein Tier so zu misshandeln ist auch in der Lage das mit Menschen oder Kindern zu tun.
      Solche Menschen gehören aus der Gesellschaft und unschädlich weggesperrt für immer.
      Es gibt Tierheime oder auch Tierärzte die solche Tiere vorübergehend aufnehmen würden um sie an würdige Menschen weiter zuvermitteln.
      Danke an die Retter. Da ist das Hdrz noch in takt und der Sinn zur Liebe noch vorhanden.

  30. Avatar

    es gibt Menschen, die sehen nur wegen ihrer äußeren Hülle wie Menschen aus. Aber das können sie sicher nicht sein. Ich glaube nicht, dass es dafür ein passendes Substantiv gibt.

  31. Avatar

    Sowas ist unfassbar nochmals dann holt euch keine Hunde wenn ihr unfähig seit sich um sie zu kümmern schämt euch Tierquälerei pfui ich kotze 🤮 widerlich sollte man mit denen die sowas machen auch so machen Menschen si d die schlimmsten Lebewesen die es überhaupt gibt was nimmt ihr euch raus mit welchem Recht ich kotze pfui

  32. Avatar
    Christine Quaiser

    Ich bin fassungslos. Wie kann ein Tier wenn es einem zuviel wird so skrupellos ohne gewissen mitten auf der Autobahn rauswerfen wie Müll. Das macht mich einfach nur wütend. Da plädiere ich ja schon fast zur kameraüberwachung auf Autobahnen das man solche Leute zu fassen kriegt.

  33. Avatar

    Hallo, ich bin der Freund meines Hundes geworden als wir uns vor 11 Jahren Kennen lernten! Da war er (heute Max) da war er 11Monate Jung und wir sind jetzt 11 Jahre später die besten Freunde. Die eigentlichen Teufel 😈 sind die Menschen, Schrecklich und bis ins Mark Verdorben. Solche Geschichten dürfen meiner Meinung nach nicht mehr passieren aber es wird Nichts dagegen getan und genau hier geschieht ja schon das Unglück. Die Tiere müssten vor uns, den Menschen geschützt werden. Der Mensch zerstört alles. Danke

  34. Avatar

    Ich hoffe sehr das die Gesetze geändert werden und Tierquälerei und Misshandlung, Aussetzen usw nicht mehr nur als“Sache“ verhandelt wird. Schande über solche Menschen!!!!!
    Dem kleinen wünsche ich, das er es irgendwann verarbeiten kann und in seiner neuen Familie das Glück findet, was er verdient. Mir bricht das Herz wenn ich von so viel Grausamkeit lese.
    Wurden die denn ausgemacht, damit man sie zur Rechenschaft ziehen kann?

  35. Avatar
    Margit Strauch

    Das sind keine Menschen. Man kann alles auf tierfreundliche Art klären. Aber nicht unmenschlich.
    Anders der Retter. Er hat viel in Kauf genommen um diesem kleinen Kerl sein Leben zu retten. Hut ab und ein großes Dankeschön. Tiere brauchen unsere Hilfe und Achtung und man muss sich immer vorher überlegen , ob man für ein ganzes Tierleben der „Dosenöffner“ sein kann.

  36. Avatar

    WELCHES LEBEWESEN AUF DIESER WELT, HAT DAS RECHT, UEBER DAS LEBEN ODER STERBEN EINES ANDERN LEBEWESENS ZU ENTSCHEIDEN – DOCH WOHL KEINES!!!!!

  37. Avatar

    Was sind das nur für Menschen, ich bin zu tiefst erschrocken über diese Tat. Die müssen doch zur Rechenschaft gezogen werden. Schreibt Euch bitte die Autonummer das nächste Mal auf, damit die nicht davon kommen, ich würde denen am liebsten das gleiche antun und noch schlimmeres.

  38. Avatar

    Ich hoffe diese kranken Arschköcher werden auch mal aus dem Auto geworfen.

    Wie der Mensch mit Tieren umgeht, ist einfach nicht in Worte zufassen.
    Solange die Regierung(en) Tiere als Ware/Sache betrachtet, wird sich nicht viel bzw nichts ändern.
    Jedes Lebewesen hat das Recht auf einen sorgsanen Umgang.
    Wer dies missachtet, muss hart bestraft werden.
    Gleiches Recht für Menschen und Tiere.

    Andere Trauern um ein geliebtes Haustier.

  39. Avatar

    Nein, nein,nein,
    ..es ist kaum zu glauben was den Menschen , nein den Kreaturen so noch einfällt. So einer gehört in Knast.
    Viele Dank an die MENSCHEN ,die die armen ,hilflosen Lebewesen helfen.

    1. Avatar

      Solchen Menschen sollte man genau das auch antun, was Sie den Tieren antun. Damit Sie mal spüren wie Sie Ihr Tier behandelt haben. Solchen Menschen wenn man Ihnen begegnet, sollte man anspucken und Alles Böse der Welt wünschen. Die Politik sollte sich auch mal Gedanken machen, Tierquäler härter zu bestrafen. Auch ein Tier hat eine Seele.

    2. Avatar

      Echt abartig der Mensch ist das größte Schwein und man sollte solche Leute selber Mal quälen ,so tolle Hunde und Tiere die sich besser benehmen können als Menschen der beste Freund des Menschen!

    3. Avatar
      Elvira Düngfelder

      Es ist schlimm, so schlimm das es solche kranken Gehirne und gefühlslose Menschen gibt. Was ist mit denen passiert um solch eine grausame Tat zu begehen?! Oder auch andere schlimmen Dinge an Tiere ausgeübt werden, um sich so von vertrauenseelige Lebewesen zu entledigen?! Was soll da noch mit dem Menschen stimmen. Unglaublich bewundernswert die Reaktion von dem Retter und seine Aktion. Die arme kleine Hundeseele, das ist einfach nur zum Heulen und hoffe das Trauma kann der Kleine wirklich überwinden. Unerträglich wie viele Tierwesen noch leiden müssen, ewig darüber nachgedacht werden muss bis sich das Gesetzt zum Schutz für die Tiere ändert. Täter nicht nur mit lächerlichen Strafen davon kommen um das dann Gewissenlos wieder zu tun.

  40. Avatar

    Meine Meinung? Bin ein sehr toleranter und empathischer Mensch. Aber auch meine Toleranz und Empathie enden.
    Solche Menschen und Menschen die ihre perversen Neigungen an anderen Lebewesen begriedigen, gehören für mich stigmatisiert. Und darüberhinaus als Vogelfrei erklärt. Am besten mit einem Stempel (aus dem gleich hervorgeht was derjenige genau gemacht hat) der sich nie wieder entfernen lässt, mitten auf die Stirn.
    Für mich gäbe es keine 2.te Chance so eine Tat erneut durchzuziehen. Das gilt für mich genauso für Tierquäler, Kinderschänder, Menschen die anderen Menschen so übel mitspielen, dass diese den Freitod wählen weil sie Mobbing nicht mehr ertragen, oder Dergleichen.
    Gut für solche Menschen, dass ich keine Gesetze erlassen darf. Denke persönlich, das würde mehr Täter davon abhalten als irgendeine Geldstrafe oder Im Vergleich zur Tat geringen Haftstrafe mit Aussicht auf vorzeige Entlassung.
    Bin ganz schön intolerant, merke ich gerade….

  41. Avatar

    Hallo, das man so undumme uneklige, nicht einfach für immer, Wegsperren kann. Ekelhaft, stinkend, ist dies nur.

    LG Sven Balzer

  42. Avatar

    Wer so etwas tun ist kein Mensch, das gleiche wünsche ich den der so etwas macht,leider ist es immer mehr werdende solcher Fälle zu hören und zu sehen, Der Mensch ist die schlimmste Kreatur auf der Erde kein anderes Wesen ist so schlimm und unberechenbar, man hofft das sich das irgend ändert aber es ist für solche Dinge kein Geld da es ist nur noch eine schlimme Welt

  43. Avatar
    Christina Bauer

    Das sind schlicht Bestien die so etwas machen. Solche Menschen sollten nicht nur eine spezielle Behandlung erfahren, sondern auch eine hohe Haftstrafe auferlegt werden. Dazu eine vom Gericht festgelegte Zeit, in der diese herzlose Bestie öffentlich als Tierschänder zu erkennen ist (z.B. Halsband oder so)

  44. Avatar

    Die Strafen für solche Vergehen sind viel zu milde! Hier kann jeder machen was er will. Nur begreift man nicht, dass diese Menschen, die soetwas tun hohe Kriminalität in sich zragen und oder psychisch krank und eine hohe Gefahr auch für die Menschen sind. Also hohe Gefängnisstrafen oder Psychiatrie!!!!! Verdammt noch mal!!!!!!!

  45. Avatar

    Solange Tiere nur als Sache gelten , wird sich nie was ändern , die Gesetze müßen sich ändern ,für jedes Tier ,umgehend , damit solch Menschen Müll das bekommt was es verdient ,

  46. Avatar

    Genau das selbe mit den ehemaligen Besitzern. Schweine seit ihr. Erst ein Tier haben wollen und dann die verantwortung nicht tragen. Der allerletzte Dreck seit ihr und eures gleichen. Die Politik sollte endlich mal durch greifen und härtere strafen fest setzen. So ein Tier….wie auch Kinder….können sich NICHT wehren.

  47. Avatar
    Silvia Schmitz

    Das ist das Allerletzte! Hoffentlich wird dieses Arschloch auch mal vom Auto überfahren. Soll in der Hölle schmoren. Ich bin mehr als entsetzt!!!!

  48. Avatar

    Der oder die diesen Hund so auf die Autobahn geworfen haben, werden es irgendwann in laufe ihres Lebens zurück bekommen! Verschont davon werden die nicht.

  49. Avatar

    Mir fehlen die Worte schade das ich so jemanden nicht in die Hände bekomme fragt nicht was ich mit den machen würde vielleicht das gleiche?
    Lebenslang einsperren oder steinigen hoffe der Idiot kommt in die Hölle…….

    1. Avatar

      Hallo Thorsten, solange Tier in unserem Grundgesetz als Sache behandelt werden, stehen wir dem leider machtlos gegenüber. Die Strafen für solche Hundeschänder sind viel, viel zu mild. Ich weiss sehr gut, wie das Leben mit einem misshandelten Hund ist. Hab aber meine Kleine super hinbekommen. Sicher Dunkelheit und Autofahren ist nicht ihres.

    2. Avatar

      Das das stimmt. Die Seele von Tieren ist besser als bei manchen Menschen. Solche Vollfosten sollte man für immer einsperren.

    3. Avatar

      Mir geht es ganz genauso, nur ist da ein großer Unterschied wenn du den eine drauf haust, was ich zu gern tun würde, werden wir bestraft. Da Frage ich mich wirklich, was das für Gesetze sind?

    4. Avatar

      Hallo
      Meist sind das die Menschen mit denen man zusammen arbeitet, zusammen Sport macht, eventuell zusammen in die Kneipe geht.
      Menschen aus der Nähe.

    5. Avatar

      Also ich hätte den welpenschmeißer an meine anhängerkupplung gebunden und dann Spaß gehabt. Hätte ja keinen falschen getroffen.

    6. Avatar

      Es ist dumm, diese Grausamkeit an dem Hund mit den ertrinkenden Flüchtlingen zu vergleichen. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf Leben mit dem Unterschied, das Wirtschaftsflüchtlinge sich meistens wissentlich in Gefahr begeben um ein besseres Leben führen zu können was vielleicht auch legitim ist. Tiere sind auf unsere liebe und Verantwortung Ihnen gegenüber aber angewiesen.
      Somit hinkt dieser Vergleich erheblich. Tiere sind von den Menschen abhängig, das ist der Unterschied.
      Von unseren Gesetzen brauchen wir nicht zu reden. Hier werden überführt Mörder wegen Untätigkeit der Gerichte nicht verurteilt usw. Tiere haben hier keine lobby. Traurig aber wahr. Hier kämpft man gegen Windmühlen.

  50. Avatar

    Ich bin nun 60 Jahre alt und habe seit meinem 25zigsten Lebensjahr keinen Hund mehr obwohl ich gerne einen hätte, denn es gibt einfach zu viele. Wir hatte in meinem Elternhaus in meiner glücklichen Kindheit immer Hunde gehabt wie zuerster einen Rauhaarackel dann eine Colliehündin und ihre fast alljährlichen Welpen, und zuletzt bis ich 25 Jahre alt war war, eine Deutsche Dogge (Rüde). Die Hunde bereicherten immer unser unbeschwerte Kindheit und unsere Jugend. Der Clou war meine Mutter oder Oma war immer zugegen und der Hund musste nie mit auf Reisen mitgezerrt werden. Unsere Hunde kannten auch keinen Ausflug in eine Stadt. Eine Hundehaltung ist meiner Meinung nach in einer Stadtwohnung oder in einer voll berufstätigen Familie dem Tier gegenüber oft ungerecht und dient dem Menschen nur zum Selbstzweck. In der heutigen Zeit werden die Hunde und Haustiere auch überall mit hingeschleppt das ist purer Stress für viele 4 und 2 Beiner…und wenn die vielen Hunde wie bei uns in Bad Schwalbach aufeinandertreffen werden die Hunde per Leine oft gezüchtigt oder in ihrer Freiheit eingeengt. Was war das früher so schön wie unsere Hunde frei herumlaufen konnten und es so gut wie nie Frust oder Ärger mit ihnen gab. Heutzutage gibt es auch an der Nordsee in Harlesiel einen Hundestrand direkt neben dem Touristenstrand und die Hunde werden trotz Schilder in die Deich-Schaafschonzonen mitgenommen. Hund stören auch auf Wattwanderung mit ihrem Gebelle sowie deren Unrat…was hat das noch mit dem geschütztem Weltkulturerbe zu tun frage ich mich?
    FAHRZIT ES GIBT VIEL ZU VIELE HUNDEBESITZER die sich sogar mehrere Hund anschaffen auf Kosten der Umwelt, des Nachbarnfriedens und ohne Rücksichtnahme auf das Wohlergehen des Tieres und seiner Mitmenschen. Menschen handelt wie in viele Dingen gegen die Natur. Ein Hund ist ein freiheitsliebendes Lebewesen und kein Zeitvertreib für die Launen der Menschen oder gegen deren Langeweile.
    ….lieben Gruß PG

  51. Avatar
    Mirjam Bertolutti

    solchen menschen gehört eine anzeige aufgebrummt die dann so täte ich hoffe ordendlich heftig ausfällt weil auch ein tier empfindet schwerz undbtrauer und hat gefühle und emotionen und hat eibe seele und der autofahrer mit anscheinend famielie hat für ein anderes lebewesen nur ein steinherz übrig und dazu eine eiskalte seele sonst haben die für denn anderen nichts übrig solche leute kann man nicht gebrauchen normalerweisse aber was ist heutzutage schon normalerweisse nichts mehr

    1. Avatar

      Ich bin nun 60 Jahre alt und habe seit meinem 25zigsten Lebensjahr keinen Hund mehr obwohl ich gerne einen hätte, denn es gibt einfach zu viele. Wir hatte in meinem Elternhaus in meiner glücklichen Kindheit immer Hunde gehabt wie zuerster einen Rauhaarackel dann eine Colliehündin und ihre fast alljährlichen Welpen, und zuletzt bis ich 25 Jahre alt war, eine Deutsche Dogge (Rüde). Die Hunde bereicherten immer unser unbeschwerte Kindheit und unsere Jugend. Der Clou war meine Mutter oder Oma war immer zugegen und der Hund musste nie mit auf Reisen mitgezerrt werden. Unsere Hunde kannten auch keinen Ausflug in eine Stadt. Eine Hundehaltung ist meiner Meinung nach in einer Stadtwohnung oder in einer voll berufstätigen Familie dem Tier gegenüber oft ungerecht und dient dem Menschen nur zum Selbstzweck. In der heutigen Zeit werden die Hunde und Haustiere auch überall mit hingeschleppt das ist purer Stress für viele 4 und 2 Beiner…und wenn die vielen Hunde wie bei uns in Bad Schwalbach aufeinandertreffen werden die Hunde per Leine oft gezüchtigt oder in ihrer Freiheit eingeengt. Was war das früher so schön wie unsere Hunde frei herumlaufen konnten und es so gut wie nie Frust oder Ärger mit ihnen gab. Heutzutage gibt es auch an der Nordsee in Harlesiel einen Hundestrand direkt neben dem Touristenstrand und die Hunde werden trotz Schilder in die Deich-Schaafschonzonen mitgenommen. Hunde stören auch auf Wattwanderung mit ihrem Gebelle, sowie deren Unrat…was hat das noch mit dem geschütztem Weltkulturerbe zu tun frage ich mich?
      FAHRZIT ES GIBT VIEL ZU VIELE HUNDEBESITZER die sich sogar mehrere Hund anschaffen auf Kosten der Umwelt, des Nachbarnfriedens und ohne Rücksichtnahme auf das Wohlergehen des Tieres und seiner Mitmenschen. Menschen handelt wie in viele Dingen gegen die Natur. Ein Hund ist ein freiheitsliebendes Lebewesen und kein Zeitvertreib für die Launen der Menschen oder gegen deren Langeweile.
      ….lieben Gruß PG

      1. Avatar

        Ein vernünftiger Mensch der das heutige Geschehen erfasst.
        Wenn ich die Kommentare lese, kopfschüttelnd feststelle die haben eine Hundemacke.
        Meine Zeit ist mir zu schade mich mit so viel Unvernunft auseinanderzusetzen. Ich muss nur immer meinen Kopf schütteln und mich wundern was Hunde aus teils sehr intelligenten Menschen machen können.
        Kein weiterer Kommentar mehr.

    2. Avatar

      also ,ich habe 2017 einen jungen Golden Retriever/Colliemix aus einem Tierlager in der Türkei geholt und er ist dankbar bis in die Pfotenspitzen.Ein absolut lieber Kerl,kennt kein beißen nimmt meine Hand beim Spielen nur vorsichtig ins Maul! Er bellt wenn er andere Hunde sieht und will mit jedem gut Freund sein!
      Wenn ich sowas hier lese bekomme ich nur einemn Kotzreiz,denn diese Lebewesen geben viel mehr als sie bekommen! Bedingungslose Zuneigung bis an ihr Lebensende !

    3. Avatar
      Martina Bergemann

      Was sind das für abartig und pervers veranlagte „Menschen“ die soetwas böses und hinterlistiges dem Hund angetan haben….
      Menschlichkeit beginnt da wo Tierliebe anfängt..!!!
      Aber davon sind viele weit entfernt von..
      Wenn da überhaupt etwas von vorhanden ist..

    4. Avatar

      Tiere quälen oder gar töten ist hierzulande nach wie vor nur SACHBESCHÄDIGUNG!
      Dafür gibt’s bestenfalls eine kleine Geldstrafe.
      In diesem Fall kommt höchstens noch eine kleine Strafe wegen Verkehrsgefährdung hinzu.

    5. Avatar

      Einfach unmöglich so eine Tat, wie kann man einem Lebewesen so etwas antun. Wir haben auch einen Hund der gerettet wurde und er ist der liebste und verschmuste Hund geworden den wir je hatten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert