Zurückgelassener Hund bettelt bei Spaziergängern um befreit und mitgenommen zu werden
Lilly

Lilly

Streunender Hund bettelt bei Spaziergängern, gerettet zu werden – Der Grund ist so berührend

Es ist für einen Tierliebhaber unverständlich, wie jemand aus seinem Heim ausziehen kann und nicht nur dem Haus einfach den Rücken kehrt, sondern auch den Tieren, mit denen er in diesem Haus ein Heim hatte.

INSTAGRAM/THEANIMALPAD
INSTAGRAM/THEANIMALPAD

In unserer heutigen Geschichte müssen wir leider auf ein solch dramatisches Ereignis im Leben zweier Hunde eingehen. Wobei die Aktion der ehemaligen Halter noch beschämender erscheint, wenn du die ganze Geschichte erfahren hast!

Zwei zurückgelassene Hunde in einem verlassenen Garten!

Spaziergänger in Mexiko wurden auf ein verlassenes Haus mit großem Grundstück und Zaun rundherum aufmerksam. Zwei Hunde waren in diesem Garten eingeschlossen, aber vor allem allein gelassen worden.

INSTAGRAM/THEANIMALPAD
INSTAGRAM/THEANIMALPAD

Einer der Hunde bettelte ganz besonders intensiv um eine helfende Hand, während der andere Hund sich eher im Hintergrund hielt.

Lauren Botticelli und ihr Team von Tierschützern nahmen sich letztendlich der beiden Hunde an und konnten auch das Geheimnis lüften, warum die Hündin gar so verzweifelt, um Hilfe bei Passanten gebettelt hat!

Endlich in Sicherheit!

Nachdem Lauren und ihr Team die beiden Hunde vom Platz geholt hatten, ging es natürlich sofort zum nächsten Tierarzt. Schließlich wusste keiner genau zu sagen, wie lange die beiden Vierbeiner schon allein aushalten mussten.

INSTAGRAM/THEANIMALPAD
INSTAGRAM/THEANIMALPAD

Eine erste Untersuchung brachte sofort auch Licht ins Dunkel der Vermutungen, warum einer der Hunde sich so sehr auf das Betteln um Aufmerksamkeit und Hilfe verlegt hatte.

Ganz offensichtlich kannte die Hündin die Hilfe und Fürsorge, die von Menschen erwartet werden kann. Der Tierarzt stellte fest, sie wäre schwanger. So verstand Lauren, warum die Hündin, welche mittlerweile Mama Wild getauft war, so sehr ihre flehenden Blicke verteilt hatte.

Neues Glück und neues Leben voraus!

Lauren fiel ein Stein vom Herzen, dass die Welpen nicht in der Wildnis geboren werden mussten und auf den Straßen von Mexiko aufwachsen.

Sie schuf in einem ihrer Pflegeheime einen sicheren Platz an dem Mama Wild ihre Welpen bekommen und groß ziehen konnte.

LAUREN BOTTICELLI
LAUREN BOTTICELLI

Mittlerweile erfreut sich Mama Wild wieder bester Gesundheit und beobachtet die zwei weiblichen Welpen beim Schlafen und ersten tolpatschigen Spielen.

Lauren will ihr die Welpen zwei Monate lassen und dann für alle drei gemeinsam oder getrennt neue liebevolle Familien für ein permanentes Zuhause finden! Mama Wild hat sich jedenfalls ein solches Heim verdient, so wie sie um ihre Rettung gefleht und gekämpft hat!

Die beiden Welpen werden aller Voraussicht nach ohnehin vom Fleck weg adoptiert werden. Treuherzig-süße Blicke dürften sie von Mama Wild schon gelernt und perfektioniert haben!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

6 Kommentare zu „Streunender Hund bettelt bei Spaziergängern, gerettet zu werden – Der Grund ist so berührend“

  1. Avatar

    Warum wird dem Menschen soviel Rücksichtslosigkeit , Kaltblütigkeit und Verantwortungslosigkeit einem Lebewesen gegenüber mitgegeben ?? Gingen Tiere mit uns so um würden sie aus dem Leben gezogen .Der Mensch darf das weil Tiere ja “ leider nur eine Sache sind . Wie weit sind wir gekommen zu entscheiden dass ein Lebewesen ,wenns nicht mehr gebraucht wird ,einfach auszusortieren .

  2. Avatar

    Da muss ich leider Gottes zustimmen. Auch bei uns, in diesen sozialen Land, werden Tiere tagtäglich gequält und vernachlässigt. Richtig kümmern um die Tiere, die auf uns angewiesen sind und uns ihre ganze Liebe geben, tun die wenigsten. Wenn die Tiere Glück haben, werden sie im Tierheim abgegeben, wenn nicht, dann werden sie irgendwo ausgesetzt.

  3. Avatar

    Menschen, die sich an Tieren und kleinen Kindern verantwortungslos, ja quälend verhalten, genauso in eine Lage und Situationen müssen diese getan werden. Aber nein, eventuell eine Geldstrafe oder eine Verwarnung. Da sind die Gesetzgeber großzügig. Leider ist es nicht nur in ärmeren Ländern so, nein auch bei uns, so genannter zivilierter Menschheit geht man so oft um. Verwerflich.

    1. Avatar
      Hans-Peter Weinert

      „Der Mensch hat die Erde zur Hölle für die Tiere gemacht“.
      (albert Schweitzer)
      Ich bin nur noch schwer schwer traurig, dass „Menschen“ die Tiere bestialisch foltern und sogar töten.
      Warum kann Mensch nur so schreckliche Greultaten an Tieren tun……

      1. Avatar

        Bei uns Menschen sind Schwerverbrecher die am meisten geschützten, Kuscheljustiz lässt Grüssen, je Bösartiger desto besser. Ich sage nur 🐕Hundekämpfe und Köderhunde und keiner bestraft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert