Tierisches Brandopfer wird trotz dieses Schicksalsschlags Therapiehund
Lilly

Lilly

Herzergreifende Geschichte: Hund, der bei Brand schwere Verbrennungen erlitt, wird Therapiehund

Das Leben von Taka – dem Hund – war sicherlich nicht leicht. Vor etwa drei Jahren geriet das Haus seiner Besitzer in Brand und das Tier war in der überdachten Veranda hoffnungslos eingeschlossen. Dies geschah im Jahr 2018.

Leider konnten die Besitzer das Tier nicht retten und Taka musste sich panisch selbst befreien. Mit schwerwiegenden Folgen. Er erlitt dramatische Verbrennungen und ist seitdem gezeichnet. Immerhin, das Tier hat die Katastrophe überlebt.

Schnell wurde Taka in ein Krankenhaus für Tiere gebracht. Dort wurden schwere Verbrennungen an der Schnauze, den Ohren, den Augen und am Bauch festgestellt. Anfänglich konnten die Ärzte kaum abschätzen, ob Taka überhaupt überleben wird.

Es ist kaum abzuschätzen, was der arme Hund auf der Flucht vor dem Feuer durchmachen musste.

Das neue Zuhause bei einer Pflegerin des Krankenhauses

Für die Besitzer war es schwierig, dem Hund die nötige Versorgung in der Zukunft zu gewährleisten. Daher entschieden sich diese schweren Herzens, Taka abzugeben. Und zwar an die Pflegerin Crystal Lesley. 

Durch die intensive Pflege hatte sich bereits eine innige Bindung aufgebaut.

Crystal hatte das Gefühl, dass sie für Taka bestimmt war und wollte sich gerne mit aller Liebe um das verletzte Tier kümmern. Zunächst kam Taka mit anderen Hund nicht besonders gut zurecht. Doch nach einem Verhaltenstraining änderte sich dies schnell.

Tatsächlich wurde ein komplett neues Potenzial erkannt, als Therapiehund für andere menschliche Brandopfer.

Es ist längst bekannt, dass sich Hunde hervorragend als Therapietiere eignen. Der Instinkt und das Feingefühl zeichnen die Tiere aus.

Die neue Aufgabe als Therapiehund für andere Brandopfer

Nun wurde Taka ein Therapiehund im Verbrennungszentrum, eine Institution, welche sich um menschliche Brandopfer kümmert. Sicherlich kann sich Taka bestens über seinen Instinkt in die Lage seiner „Patienten“ hineinversetzen.

Zugleich profitieren auch die Menschen davon. Weil sie direkt sehen, dass auch ein Hund schwere Verbrennungen und Narben davongetragen hat. 

Ein enormer positiver Effekt für die Psyche. Zwar gab es anfänglich einige Schwierigkeiten mit der Sehkraft in der Ausbildung.

Aber Taka ist intelligent genug und die Sehschwäche (durch den Brand bedingt) wurde ausgeglichen. In den letzten drei Jahren hat Taka seine neue Aufgabe gefunden und unterstützt Menschen mit Brandwunden bei der Genesung.

Die Patienten lieben das Tier und wollen den Hund streicheln und alles über seine Geschichte erfahren. Sogar der „Hauptdarsteller“ eines Malbuches für Kinder ist Taka mittlerweile.

Es ist einfach nur toll, dass Taka ein liebevolles Zuhause gefunden hat und anderen Brandopfern als Therapiehund durch die schweren Stunden hilft. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „Herzergreifende Geschichte: Hund, der bei Brand schwere Verbrennungen erlitt, wird Therapiehund“

  1. Avatar

    Wenn man so etwas liest!? ZORN kommt auf! Was sind das für Menschen? Nur schade, daß man solche meist nicht erwischt und wenn man sie findet, kommen sie nur mit geringen Strafen davon! Ich könnte mir fast vorstellen, dass die auch gegenüber Menschen so sind! Im FS kann man Bettler und Ausgestoßene mit 🐕 en sehen, die ihre Tiere bei sich haben. Diese sind rundherum glücklich, weil sie jemand haben, der auch seine karge Mahlzeit mit ihnen teilt und sie l i e b en.
    Schade, dass es nicht mehr Menschen gibt, die so sind! Was haben wir nur für eine Gesellschaft?

  2. Avatar

    Mir wurde mein bester Freund (Schwarz,Mischling, mittelgroß) Rufname: Spencer, gestohlen. Anzeige wurde gestellt. Spencer braucht dringend tierärztliche HILFE. Es wurden angebl. Spenden für eine OP gesammelt, bis heute wurde er jedoch nicht behandelt und die Gelder verm. für Drogenkonsum verwendet.
    Ich weiß nur, dass diese Frau Sabine heißt und sich in Berlin Neukölln aufhalten soll. Evtl.können Sie ja helfen, ob dieser Vorgang Ihnen bekannt ist oder ähnliches. Der Tierschutz weiss von nichts. Bitte helfen Sie uns, wenn Sie können.
    Im Voraus vielen Dank für Ihre diesbezüglichen Bemühungen
    Lg Pahlke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert