Welpe wie Müll entsorgt
Lilly

Lilly

Entsorgt wie Müll: Welpe „Bobby“ wurde in eine Tüte gesteckt und weggeworfen

Es ist furchtbar, wozu Menschen in der Lage sind.

Einige stellen sich so sehr an die Spitze der Schöpfung, dass sie meinen, sie könnten andere Lebewesen wie Müll behandeln.

Dieses musste ein fünf Wochen alter Welpe am eigenen Leib erfahren. Ein Tierfreund wurde durch ein Wimmern aufmerksam, das aus einem Gebüsch zu kommen schien.

Ein grausamer Fund

 Er machte eine Entdeckung, die jeden verstummen lässt. Das Wimmern kam aus einer fest zugeknoteten Tüte. Umgehend rief er die irische Tierschutzorganisation “Dog Rescue Coolronan” an.

Diesen furchtbaren Anblick wird sein Retter nie vergessen. Als der Tierschützer die Tüte öffnete, kam ein erschöpfter, kleiner Welpe zum Vorschein, der in einem desolaten Zustand war.

Doch das Schlimmste war, dass der Hund über und über mit Würmern bedeckt war. Umgehend wurde der kleine Welpe zum Tierarzt gebracht. Aber keiner, der ihn gesehen hatte, hatte Hoffnung für sein Überleben.

Da die Tierschützer fanden, dass niemand namenlos sterben sollte, tauften sie den kleinen Welpen auf den Namen “Bobby”.

Bobby war am Ende seiner Kräfte.

Glück im Unglück

Doch ein Mann wollte nicht aufgeben. Chris Kelly, der Leiter des Tierheims, nahm sich der schwierigen Herausforderung an. Er nahm den fünf Wochen alten Bobby zu sich.

Liebevoll peppelte er den Kleinen auf. Alle zwei Stunden versorgte er den Kleinen und fütterte ihn mit Mutterersatzmilch. Tatsächlich konnte man Bobby dabei zusehen, wie er zurück ins Leben kehrte.

Zwar waren alle Mitarbeiter des Tierheims von Bobby begeistert, aber die Verbindung von Chris Kelly und dem Welpen war eine ganz besondere. Seine Liebe und Zuwendung hat Bobbys kleines Leben gerettet.

Jetzt, wo es Bobby wieder gut geht, zeigt sich, dass auch der kleine Welpe unendlich viel Liebe zu geben hat und mehr als dankbar für seine Befreiung aus der Tüte mit den Würmern ist.

Das liebevollste Zuhause der Welt

Viele Menschen berührte Bobbys Schicksal. Sie verfolgten seine Genesung aufmerksam und mehr als einer hätte Bobby gerne zu sich genommen.

Doch es gab nur einen, der infrage kam, Bobby ein dauerhaftes Zuhause zu schenken. Chris Kelly. Und genau das tat er. Er behielt Bobby bei sich. Die Beiden sind ein unzertrennliches Team!

Es ist eine wahre Wonne, wenn man sie gemeinsam sieht. Inzwischen kann man sich diesen grausamen Lebensstart nicht mehr vorstellen, wenn man Bobby so voller Lebensfreude sieht. Ein schönes Happy End!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

23 Kommentare zu „Entsorgt wie Müll: Welpe „Bobby“ wurde in eine Tüte gesteckt und weggeworfen“

  1. Avatar
    Carla Warnsholdt

    Genau das ist mir auch vor 1 Jahr passiert ,sie war 6 Wochen alt.
    Und war voll mit Medikamenten zu gedrönnt. Habe alle Ämter hinter mir ,Tierarzt Polizei uuu.
    Und mein Herz hat gesagt du bleibst bei mir? Uns.
    Hatte immer 2 Hunde daher wars keine Frage. Heute ist sie in der ganzen Nachbarschaft die Maus von allen ich ,wir lieben sie ❤

  2. Avatar

    Ich bin dafür jedem Tier Quälerei und Leid zu ersparen und mit jedem Tier Quälerei die gleichen Schmerzen zu zufügen, aber solange der Mensch das liebste was für Menschen das Tier ist als Sache deklariert sind die Strafen einfach nur ein Hohn. Es müssten mehr Richter geben, wie der eine in Amerika da wird jeder der sein Tier Quält zu der gleichen Strafe verurteilt was er dem Tier angetan hat

    1. Avatar

      Auch ich bin der gleichen Ansicht ,jeder der ein Tier quält müsste genauso leiden wie das Tier um zu fühlen was er damit dem Tier antut.

    2. Avatar

      Tiere sind bessere Lebewesen auf der Welt als Menschen. Ich bin auch für eine hohe Strafe. Tiere müssen wie Menschen angesehen werden, also selbe Strafe. Wie kann man nur so kalt sein und einem lebenden Wesen sowas antun. Quälen ist das schlimmste was es gibt. Nicht mal Tiere die wir essen werden so schlimm gequält wie unsere tierischen Kinder. Schlimm

      1. Avatar

        Genauso sehe ich das auch es ist schlimm genug das so viele Tiere Tag täglich gequält werden und die Menschen seien es Nachbarn oder Jugendliche das mitbekommen und nichts tun .. es sollte hier so wie es in den USA gemacht wird auch geben damit eventuell es für die Tiere erträglicher wird…

    3. Avatar
      Carla Warnsholdt

      Genau das ist mir auch vor 1 Jahr passiert ,sie war 6 Wochen alt.
      Und war voll mit Medikamenten zu gedrönnt. Habe alle Ämter hinter mir ,Tierarzt Polizei uuu.
      Und mein Herz hat gesagt du bleibst bei mir? Uns.
      Hatte immer 2 Hunde daher wars keine Frage. Heute ist sie in der ganzen Nachbarschaft die Maus von allen ich ,wir lieben sie ❤

    4. Avatar

      Das ist ein Stich ins Herz,wenn ich so eine Geschichte höre.
      Leider passiert das jeden Tag.
      Ich persönlich mag mehr die Tiere als die Menschen, weil das Tier wird nie ein Mensch im Stich lassen oder verraten.
      Sie geben so viel Liebe und Treue zurück, nicht jeder Mensch ist dafür fähig.
      Solche böse Menschen sollen
      verurteilt und weggesperrt werden und gute Menschen
      gelobt und belohnt.

  3. Avatar

    Meine Tochter hat einen 14Wochen alten RetroMops weibl.geschenkt bekommen. Freund nahm in mit Papieren wieder ab(nach Streit). Jetzt muss sie in einem total verrauchten Zimmer, oder in der Autowerkstatt den Tag verbringen. Fressen bekommt sie vom Tisch.Wir haben alles versucht, auch bei der Züchterin sie herauszuholen. Nur wenn er Tochter bekommt, dann kriegt sie auch Hund zurück.DRUCKMITTEL
    Dabei bin ich den ganzen Tag zu Hause und kann wunderbar für den Mopsl sorgen. Sie versteht sich auch sehr gut mit den zwei
    Katzen. Sie spielen super zusammen und vermissen sie
    jetzt ganz fest. Mimmie schläft die ganze Nacht auf der Mopsl-
    Decke.
    Ich hoffe sehr, das es ein gutes
    Ende nimmt. ❤️

    1. Avatar

      Auch meiner Enkelin wurde vom Stiefvater nach einem Familiendrama der ihr geschenkte! kleine Hund einfach weggenommen auf nimmer Wiedersehen. Das Kind ist daran zerbrochen. Ihren Hund, eine Dackeldame, hat sie trotz gerichtlicher Entscheidung für das Kind – nach nunmehr einem Jahr immer noch nicht zurück.
      Ich denke auch, dass liegt daran, dass das Tier als eine Sache behandelt wird und nicht wie ein Lebewesen. Das sollte schnellstens geändert werden. Man schadet damit Mensch und Tier!

  4. Avatar
    Stefanie Eicher

    Mir schnürt es die Seele zusammen, nicht zu fassen, dass der Mensch zu so etwas fähig ist.ein grosses Dankeschön an den Retter und allen Beteiligten, sie mögen gesegnet sein für ihre Liebe, einem Geschöpf gegenüber, dass noch so viel Liebe mit auf den Weg bekommen durfte. Dadurch durfte diese Hundeseele viel Heilung erfahren, danke danke den Retter und Tierschützer, ihr habt ein grosses Herz voller Liebe.

  5. Avatar

    Es wird Zeit für einen schönen grossen wunderbaren Asteroiden der nur die Tiere auf dieser Erde übrig lässt! Mit ein paar wenigen Ausnahmen, haben es die Menschen einfach nicht verdient, hier Leben zu dürfen!
    Es ist immer wieder Unfassbar, in welcher Weise Tiere gequält und geschändet werden…und täglich wird dieses Unfassbare wieder und wieder durch noch furchtbarere Quälereien noch getoppt.
    ALSO…WEG MIT UNS!!!

    1. Avatar

      Da kann ich Dir zu 100 % Recht geben.!
      Immer wenn ich so etwas lese schnürt es mir die Kehle zu.
      Der Mensch ist und bleibt daß größte Raubtier.

        1. Avatar

          Auch ich habe zwei Hunde aus sehr,sehr schlechter Haltung.Ich habe sie beide wieder aufgepeppelt,mit Hilfe eines befreundeten Tierarztes.Ich muss sagen,diese beiden Fellnasen,die ich immer noch habe,sind so toll und so unendlich dankbar,sie sprühen vor Lebensfreude und das macht mich einfach nur unfassbar glücklich.
          Umso mehr Ärgert es mich,wenn ich höre oder lese,dass Tiere,gleich welcher Rasse gequält oder misshandelt werden.Man verliert den Glauben an die Menschheit.Niemand der einem Lebewesen nur ansatzweise weh tut,sollte ungestraft davongekommen.
          Niemals sollte man vergessen, daß die Pfote eines Hundes manchmal sauberer ist,als der Charakter mancher Menschen.

    2. Avatar

      Den Gedanken mit einem Asteroiden hatte ich auch schon öfters, alles Schlechte und Böse ausrotten. Die Welt, die Natur…braucht keine Menschen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert