Fehler-beim-Fuettern
Jesse Reimann

Jesse Reimann

3 Fehler, die fast JEDER beim Füttern von Hunden macht – laut Hundetrainern

Da wir Menschen unsere artgerechte Ernährung vollkommen außer Acht lassen und uns zudem auch noch 24 Stunden mit Essbarem versorgen können, ist auch unser Wissen, über die richtige Ernährung von Hunden begrenzt.

Dies kann beginnend mit leichten Verdauungsbeschwerden zu ernsthaften Risiken und Krankheiten führen.

Es gibt Fehler, die machen wir aus Unwissenheit, teilweise auch, um unseren stressigen Alltag zu bewältigen und Zeit zu sparen.

Welche 3 Fehler wir beim Füttern unserer Hunde nicht machen sollten und warum, das erklären wir dir hier:

1. Du entsorgst übrig gebliebenes Futter nicht, es bleibt sogar länger im Napf!

Hundenapf-und-Hund

Es erscheint uns vielleicht sogar als gute Idee, den nicht komplett geleerten Napf einfach stehenzulassen und unserem Vierbeiner so die Möglichkeit zu geben, sich später noch einen Nachschlag zu gönnen!

Wenn wir Menschen nicht aufessen, wandern die Reste in den Kühlschrank, damit sie nicht verderben. 

Verderben kann auch das übrige Futter im Napf und Anziehungspunkt für so manche Insekten, gegebenenfalls sogar Nagetiere, kann es ebenfalls sein!

Entsorge also den Rest und spüle den Napf, oder stelle ihn zumindest für später in den Kühlschrank! Übrigens solltest du ihm sein Futter danach nicht direkt wieder hinstellen, sondern es zuvor wieder auf Zimmertemperatur bringen!

2. Dein Hund hat keine richtige Ruhe beim Fressen!

Es kann sein, dass dein Zeitplan durcheinander geraten ist und du neben ihm stehst und darauf wartest, den Napf noch schnell zu spülen, bevor du aus der Türe rauscht.

Es kann sein, du willst dich vergewissern, dass er das Futter auch annimmt, weil du vielleicht die Marke des Hundefutters gewechselt hast.

Was auch immer der Grund dafür ist, dein Hund fühlt sich nicht wohl, wenn er ständig beobachtet wird. Er kann auch den Eindruck gewinnen, dass er noch rascher alles in sich schlingen muss.

Stelle dir einfach vor, jemand bedränge dich, während du deine Mahlzeit zu dir nimmst! Gib ihm Zeit und Ruhe, damit er sein Futter danach auch gut verdauen kann.

3. Futter wird als Belohnung nicht nur benutzt, sondern gar missbraucht!

Es ist ein schmaler Grat zwischen Erziehung und Wohlverhalten, mit Leckerlis zu fördern und deinem Hund durch die Gabe von Leckerlis deiner Zuneigung zu versichern.

Zudem kann der ständige Einsatz von Leckerlis auch dazu führen, dass dein Hund Übergewicht ansetzt. 

Bedenke genau, wie du Leckerlis und Futter einsetzt. Denn der ständige Einsatz der kleinen Hundekekse kann auch dazu führen, dass er sich auf Bettelei verlegt und damit hast du ihm dann kein gutes Benehmen anerzogen!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert