Gaskosten für Tierheim steigen um 425% „Im Winter müssen die Welpen frieren“
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Gaskosten für Tierheim steigen um 425 Prozent: „Im Winter müssen die Welpen frieren“

Die Medien berichten ständig über die steigenden Energiekosten. Gleich ob es um die aktuelle Strommangelwirtschaft geht oder das Heizen mit Erdgas. Es sieht nach einem kalten Winter aus.

In den Berichten über die steigenden Kosten finden sich private Haushalte, mittelständische Unternehmen und große Industriebetriebe. Was nicht in diesen besorgniserregenden Reportagen erwähnt wird, sind spendenfinanzierte Tierheime.

Eines dieser Tierschutzheime aus Gelsenkirchen hat sich nun in einer großen, deutschen Zeitung zu ihrer Lage geäußert!

Spendenfreude geht zurück

In besagtem Tierheim, zuständig für Gelsenkirchen und Umgebung, werden aktuell beinahe 400 Tiere betreut. Darunter auch 100 Hunde.

Die Organisation hinter dem Tierheim ist finanziert aus Spenden. Damit wird neben Futter, Personal und Rechnungen für eventuelle Medikamente auch die Heizung bezahlt.

Strom liefert zum Großteil eine Solaranlage für die 8.500 m2 große Auffangstation von Hunden, Katzen und Kleintieren.

Aufgrund der Sorgen und bereits steigenden Kosten für Energie müssen die Menschen sich ihre Ausgaben durchrechnen und genau überlegen. Eine der ersten Ausgaben, welche dabei dem Rotstift zum Opfer fällt, sind Spenden!

Gasrechnung für Heizung steigt um 425 %

Als wäre die gesunkene Spendenfreude vieler Tierliebhaber nicht schon Grund genug zur Beunruhigung für die Organisatoren des Tierschutzheimes, kommt auch noch die Heizsaison auf diese zu.

Der Liefervertrag läuft mit Ende Oktober aus. Für eine Laufzeitverlängerung verlangt der Versorger nun 425 % mehr.

Dem Tierheim steht somit anstelle von 4.500 Euro eine Rechnung von 19.000 Euro pro Monat ins Haus. Da sich das Tierheim ausschließlich durch Spenden finanziert, wird diese Summe kaum aufzubringen zu sein.

Der Sprecher des Tierheims Gelsenkirchen äußert sich gegenüber der „Bild“ besorgt: „Im Winter müssen die Welpen frieren“ und auch andere Tierheime sieht er in ihrer Existenz bedroht.

Wie soll es weitergehen?

Niemand weiß, wie er seine eigenen steigenden Kosten am besten bewältigen kann. Die Mitarbeiter und Organisatoren von Tierheimen kümmern sich nicht nur um die persönlichen Ängste ihrer Familien.

Sie sehen mit Schrecken auf die ihnen im guten Gewissen anvertrauten Tiere und wissen nicht, wie sie diese über den Winter bringen sollen.

Wenn du dir überlegst, dir einen Hund zuzulegen, dann mach doch bitte beim nächsten Tierheim halt und unterstütze diese gemeinnützigen Organisationen dadurch, dass du eines ihrer Tiere adoptierst!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert