Bolonka Zwetna
Lilly

Lilly

Diese 6 Hunderassen sind weniger von „Qualzucht“ betroffen (mit Bildern)

Manche der beliebtesten Hunderassen leiden ihr Leben lang an vererbten Krankheiten oder anderen angezüchteten Gebrechen. Zu den bekanntesten Beispielen zählen sicherlich neben dem Mops auch noch die Französische Bulldogge.

Es gibt aber natürlich auch Rassen, welche ohne diese quälenden Eigenschaften auskommen und dadurch auch als gesündere Hunderassen bekannt sind.

Krankheiten bei Hunden kosten nicht nur Geld, sondern auch Zeit und du musst dich eventuell auch auf besondere Neigungen und Bedürfnisse einstellen. Hunderassen ohne Qualzucht gelten in dieser Hinsicht ebenfalls als eher unkompliziert.

Wir stellen dir heute 6 Hunderassen vor, bei denen keine Qualzucht bekannt ist:

1. Alaskan Malmute

Malamute - Alaskan Malamute

Der Schlittenhund aus dem Norden mit seinem dicken Fell und seiner muskulösen Statur ist eine beeindruckende Erscheinung. Als Arbeitshund präsentiert er sich selbstständig und willig.

Diese robusten Tiere gelten als sehr gesund, wenn sie von seriösen Züchtern kommen, sollten aber bei Temperaturen über 15 Grad keine körperlichen Anstrengungen übernehmen müssen und ein schattig-kühles Plätzchen haben.

2. Australian Kelpie

Australian Kelpie

Der australische Schäfer wird als sportlich, intelligent und sensibel beschrieben. Sie fühlen sich am wohlsten innerhalb einer Familie, mit einem Haus auf dem Land und der Möglichkeit viel Zeit im Freien zu verbringen.

Sie gelten als besonders gesund, wenn sie von seriösen Züchtern kommen, da die Fehlbildungen, bekannt von anderen Schäferrassen, beinahe ausgeschlossen wurden.

3. Cavapoo

Cavapoo

Diese Hybridrasse aus Cavalier King Charles Spaniel und Zwergpudel gilt als äußerst gesund und robust. Ihre Beliebtheit hängt nicht zuletzt damit zusammen.

Die lebenslustigen Wesen begeistern mit ihrer Intelligenz und ihrer einfachen Erziehung auch Anfänger in der Hundehaltung. Der kleine Wirbelwind sorgt für gute Laune und ist durchaus sportlich aktiv.

4. Bolonka Zwetna

Bolonka Zwetna

Der russische Schoßhund baut sich nach und nach seine Fangemeinde auch in unseren Breiten auf. Sein fröhlich-unkompliziertes Wesen und die einfache Erziehung lassen diesen Sonnenschein bei älteren Menschen gut ankommen.

Seine Anfälligkeit für eventuelle Gelenkkrankheiten, wie bei anderen Hunderassen so gefürchtet, hält sich in Grenzen.

5. Appenzeller Sennenhund

Appenzeller Sennenhund

Da seine Verbreitung und seine Zuchtbasis überschaubar sind, erhöhen sich die Chancen von einem seriösen Züchter einen Freund für bis zu 15 Jahre mit diesem Energiebündel zu erhalten.

Sie brauchen eine konsequente Hand und sportlich-aktive Menschen, denn das Kuscheln auf dem Sofa ist diesem Arbeiter fremd.

6. Bichon Frisé

Bichon Frisé

Die wuscheligen Franzosen sind dafür bekannt, kaum von Erbkrankheiten betroffen zu sein. Einzig seine Fellpflege und regelmäßiges Waschen rund um die Augen sind erforderlich, um ihn lange an deiner Seite zu halten.

Diese Frohnaturen gelten zwar als Schoßhunde, sind allerdings gerne aktiv. Vor allem gemeinsames Spielen steht auf dem Plan!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „Diese 6 Hunderassen sind weniger von „Qualzucht“ betroffen (mit Bildern)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert