Martin-Ruetter-Doggen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Neue TV-Sendung mit Martin Rütter: Halterin mit 8 Doggen unterbricht den Dreh

Martin Rütter, der bekannte Hundetrainer und Autor zahlreicher Bücher zum Thema Hundeerziehung, Hundesozialisierung und Hundebeschäftigung, hat eine neue Sendung im Fernsehen präsentiert.

Auf RTL wurde er angekündigt, mit Aussagen zum Leben mancher Menschen mit ihren großen Hunden. Hund allein reicht eben manchmal nicht, es müssen nahezu Riesenhunde sein!

Martin Rütter nimmt sich in der Sendung “Die großen Hunde” vieler Themen aus dem Alltag von Hund und Halter an.

Familie mit 8 Doggen

Eine Hauptrolle in Rütters Beiträgen zu großen Hunden spielt die Doggendame Merry Christmas.

Sie lebt mit gleich sieben anderen Doggen gemeinsam mit ihren Haltern in einem gemütlichen und auch großen Zuhause auf dem Land.

Die Familie gibt zu Protokoll, dass sie über 800 Euro pro Monat nur für das Futter der Tiere aufwenden.

Ihr größter Wunsch aktuell ist, der Doggendame Merry Christmas eine Schar Welpen mittels Deckung durch einen namhaften Rüden zu verschaffen.

Hunde Rendezvous vor der Kamera

Die Halterin von Merry Christmas fuhr ihre Dogge also mit Kamerabegleitung zu einem ersten Kennenlernen mit dem Rüden Alfons vom Rosenhäger Brink.

Der prächtige Rüde wartete geduldig und auch neugierig, ebenfalls mit Kamerabegleitung, auf die Ankunft der angeblich willigen Hundedame.

Die erste Begegnung der beiden Doggen sah vielversprechend aus. In menschlichen Maßstäben fand sich hier spontanes gegenseitiges Interesse.

Rütter meint, die Hündin will nicht

Obwohl der Rüde Alfons sogleich zu Werke schreitet, duckt sich die Doggendame Merry Christmas immer wieder weg.

Auch nach dem dritten Anlauf ist der Versuch, Merry Christmas von Alfons decken zu lassen, noch kein Erfolg beschieden.

Martin Rütter konstatiert ernüchternd, die weibliche Dogge hätte wohl keinen Bock.

Kameras müssen plötzlich weg!

Die erst noch sehr eifrig vor der Kamera agierende Halterin von Merry Christmas lässt daraufhin erbost die Kameras ausschalten.

Ein Wurf Welpen ist ihr wohl lieber, als das Wohlgefühl ihrer so geliebten Doggendame. Woraufhin Rütter festhält, dass dies Alltag ist im Geschäft des Deckens. Selten wäre beide Hunde richtig willig.

Anscheinend hat es ohne Kamerabegleitung doch noch geklappt, denn die Halterin von Merry Christmas gibt vier Wochen nach dem Dreh bekannt, dass ihre Doggendame nun erfolgreich mit 7 Welpen schwanger ist.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

11 Kommentare zu „Neue TV-Sendung mit Martin Rütter: Halterin mit 8 Doggen unterbricht den Dreh“

  1. Avatar

    Ich dachte mal das ist korrekt was dieser junge Mann da macht. Habe fast jede Sendung gesehen aber irgendwas passt nicht mehr. Das mit den Doggen ist ja wie Werbung für diese Art von Zucht. Nö find ich Kacke. Die meisten sind doch so aja einmal werfen ist doch nötig.
    Haben aber keine Ahnung, dass da Pflichten auf sie zukommen. Dass da noch investiert werden muss. Tierarzt, Zuchträume, zuviel um jetzt alles aufzuschreiben. Das sollten keine Hobbyzüchter machen. Aber da schaut wieder ALLES woanders hin.

  2. Avatar

    Wie kann die Frau nach 4 Wochen wissen das es 7 Welpen werden wenn erst per röngtenbild ab dem 50.Tag der trächtigkeit sehen kann wieviel es werden?

  3. Avatar

    Zucht verbot….wie schrecklich ist das denn ….es geht hier nur noch ums liebe Geld und nicht um die armen Hunde was die mitmachen müssen …..und wo die kleinen Welpen hinkommen ist denen meist auch egal….wer Züchtet müsdte Strafe zahlen ….es gibt so viele mischlingshunde wo ein zuhause suchen ind auch Junghunde wo wieder abgegeben werden weil wir Menschen doch keine lust mehr haben weil wir überfordert sind oder uns es anders vorgestellt haben ….die Tierheime werden immer voller….das sieht fast keiner

  4. Avatar

    Ich finde gerade das er damit doch zeigt wie es in der Realität abläuft. Viele Leute verschließen doch die Augen davor, wie es zu den Welpen kommt und freuen sich nur über die süßen Kleinen. Er hat mal gesagt, er möchte alle Aspekte der Hundewelt zeigen. Vielleicht bin ich naiv, aber ich würde sagen das da schon mehr Menschen daran beteiligt sind, was und wer da gezeigt wird. Ich fand es auch schlimm, aber bei Kühen und Pferden ist es doch genauso. Das hat oft nix mit Freiwilligkeit zu tun.

  5. Avatar

    Wer noch immer weiter vermehrt, sei es nun „Rasse-Hund“ oder nicht, hat meiner Meinung nach den Schuss nicht gehört. Wenn einem dann zusätzlich Mal wieder bewusst wird, wie das decken abläuft, finde ich für das ganze Prozedere erst recht keine Worte mehr.

  6. Avatar

    Ganz genau. Die Halterin bekommt eine Rüge von mir. Das hat nichts aber auch garnichts mit tierliebe zu tun. Pfui kann ich da nur sagen

  7. Avatar

    Auf der eine Seite Sendungen über schwervermittelbare Hunde aus dem Tierheim und dann ab mit Hobbyzüchter zum Decken und das am besten noch live. Was hat das mit Tierliebe oder Tierschutz zu tun? Dann doch wohl eher mit Quoten und Geschäft.

    1. Avatar

      Ich bin der Meinung das die Deckung nicht ohne zwang geschehen ist…wie Martin Rütter schon in Bericht sagt…ein Wurf Welpen ist wichtiger als die „geliebte“Hündin…

    2. Avatar

      Da bin ich absolut Ihrer Meinung!!! Über alles wird sich neuerdings aufgeregt. Alles und jeder fühlt sich plötzlich diskriminiert, aber Tiere quälen (nichts anderes ist das für mich), dass geht anscheinend immer irgendwie. Damit können sich anscheinend ganz viele Menschen abfinden. Diese Sendung ist für mich nicht mehr sehenswert! Schade, ich mochte Herrn Rütter immer gern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert