jonathan-cooper-5zxeadYA7pI-unsplash
Lilly

Lilly

5 Gründe, warum du dir keinen Pitbull Terrier kaufen solltest

Langsam aber sicher setzt sich das Wissen durch, dass Pitbulls liebenswerte und liebevolle Hunde sind.

Wie so oft kommt es auf den Halter an, ob ein Pitbull seine negativen oder seine positiven Eigenschaften ausleben wird. Wobei wir schon hier bei Ansichtssache gelandet sind, denn was genau ist für dich positiv?

Während der eine Hundehalter seine Wachsamkeit schätzt, stört sein misstrauisches Wesen den Halter mit regelmäßigen und zahlreichen Besuchern auf Dauer.

Wir haben eine Liste erstellt: 5 Gründe, warum du dir keinen Pitbull kaufen solltest. Damit wollen wir den schlechten Ruf der Pitbulls nicht verstärken, sondern nur dir bewusst machen, worauf du dich einlässt!

5 Gründe, warum du dir keinen Pitbull kaufen solltest, wobei vielleicht genau diese 5 Gründe dich dazu animieren könnten:

1. Pitbulls haben gemeinhin einen schlechten Ruf!

Pitbull

Aufgrund ihrer muskulös-gedrungenen Statur sehen Pitbulls für manche Menschen gefährlich aus. Der Eindruck wird durch ihren alten Ruf als Kampfhunde immer noch verstärkt.

Gehst du also in Zukunft mit deinem Pitbull durch den Park auf eine Gassi-Runde, musst du dich damit vertraut machen, entweder schiefe Blicke oder gar bösartige Kommentare zu hören!

2. Pitbulls können in manchen Regionen verboten sein, oder als Listenhunde höhere Abgaben verursachen!

Hundesteuern sind Sachen der Kommunen und die Höhe einer Versicherung wird von den einzelnen Gesellschaften selbst festgelegt. Es gibt hier keine Regelsätze!

Ein Pitbull könnte also in deiner Heimatstadt oder Region als Listenhund geführt werden, grundsätzlich verboten sind sie eigentlich selten, und darum höhere, laufende Kosten für dich verursachen!

3. Pitbulls befreunden sich selten mit anderen Hunden!

Pitbull Arten

Selbstverständlich sind Begegnungen mit fremden Menschen und Hunden in der Welpenzeit dazu da, die Hunde zu sozialisieren und an diese Situationen zu gewöhnen.

Ein Pitbull allerdings wird sich nie mit anderen Hunden so weit befreunden, dass er gemeinsam mit ihnen durch den heimischen Garten tollt. Er wird sie akzeptieren, sein Misstrauen aber kaum ablegen!

4. Pitbulls bewachen alles und jeden, den sie zu ihrem Rudel zählen!

Pitbulls sind ausgezeichnete Wachhunde, was in ihrem leichten Misstrauen begründet liegt, welches du mit Geduld und Konsequenz in der Erziehung in liebevolle Freundlichkeit verwandeln kannst.

Als Familienhunde übernehmen sie selbstbewusst und automatisch jedes Mitglied, das Territorium und auch alle Gegenstände darin, in ihre Aufmerksamkeit. Auch wenn sie scheinbar gelangweilt im Schatten dösen, haben sie ein Gespür für die Vorgänge rundherum!

5. Pitbulls sind ungern allein daheim!

Blue Nose American Pitbull Terrier

Einmal in ihre Familie integriert und ihr liebevolles Wesen zeigend, wollen sie dich und deine Lieben nicht mehr missen.

Sie neigen zu Depressionen, wenn sie ständig allein zu Hause bleiben müssen. Da sie aber mit ihrem schlechten Ruf behaftet sind, kann es schwierig sein, sie mit in die Arbeit zu nehmen. Hundesitter hingegen freunden sich schnell mit ihnen an!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

4 Kommentare zu „5 Gründe, warum du dir keinen Pitbull Terrier kaufen solltest“

  1. Avatar

    3. Ist völliger Quatsch.!!! 🤭

    Und die restlichen Gründe, naja… Welcher Hund ist schon gern lange allein?!?🤔

    Und viele Hunde beschützen ihr Frauchen oder Herrchen oder andere liebe Menschen, und besonders die kleinen giftigen, die total verzogen sind und auch noch beißen 🙈🤭🤔

  2. Avatar

    Ich hatte bisher 3 Am Staff‘s gehabt das ist mein 4 er ist 3j und alle 4 sind oder waren immer lieb haben fast nie aggressiv reagiert nur wenn sie von anderen Hunden dazu animiert wurden kurz gesagt Familien Hunde

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert