12 Hunderassen mit blauen Augen - ist das natürlich
Jesse Reimann

Jesse Reimann

12 Wunderschöne Hunderassen mit blauen Augen (+ Bilder)

Hunde mit besonderem Look sind bei vielen Menschen sehr beliebt. 

Leider führt genau dieser Gedanke bei vielen Hunderassen mit blauen Augen oder verrückten Fellfarben zu unnatürlichen Qualzuchten und damit gesundheitlichen Risiken für die Hunde.

Wir stellen dir 12 Hunderassen mit blauen Augen vor, verraten dir, ob graue Hunde mit blauen Augen gesund sind oder nicht und bei welchen Hunderassen eine Genmutation vorliegt.

1. Sibirischer Husky

Husky Arten

Der Sibirische Husky ist das Paradebeispiel für Hunderassen mit blauen Augen. 

Zu welchem Hund sollten sie auch besser passen, als zu diesem nordischen Naturburschen?

Siberian Huskys dürfen laut der FCI offiziell sowohl braune als auch blaue Augen oder zwei verschiedenfarbige Augen aufweisen. 

Es war lange Zeit ungeklärt, warum diese Hunderasse blaue Augen hat. Beim Sibirischen Husky liegt zwar weder das Merle- noch das Piebald-Gen vor, es handelt sich bei den schönen blauen Augen aber trotzdem um eine Genmutation namens BET (Blue Eye Trait). 

Gut zu Wissen:

Blaue Augen liegen immer einer Mutation zugrunde – bei uns Menschen übrigens auch. Diese bedeutet also nicht sofort, dass sie für den Hund gesundheitsgefährdend ist. Bei Hunden mit blauen Augen wird die Blaufärbung als rezessives, also schwaches Merkmal vererbt. 

Bei Hunden mit Merle-Faktor und Dilute-Gen können jedoch schwerwiegende gesundheitliche Folgen auftreten wie zum Beispiel Blindheit, Taubheit, Hautkrankheiten und andere geistige sowie körperliche Beeinträchtigungen. 

Wenn du dir einen Hund mit blauen Augen wünscht, achte also bitte darauf, dass es ein natürliches Rassemerkmal ist und kein daher gezüchteter Mode-Hund.

2. Weimaraner

Weimaraner

Der elegante Weimaraner ist längst ein beliebter Familien- und Begleithund geworden. Nicht zuletzt aufgrund seines edlen Erscheinungsbildes.

Die hellen, blauen oder bernsteinfarbenen Augen des Weimaraners passen gut zum silbergrauen, rehgrauen oder mausgrauen Fell und sind bei dieser Hunderasse deutlich erwünscht.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass der graue Hund mit den blauen Augen ein hervorragender Jäger ist, der seine Passion auch heute noch sehr gerne auslebt!

3. Bobtail

Ein wuscheliger Bobtail mit blauen Augen? Ja, das gibt es in der Tat!

Vor allem dann, wenn ein Bobtail viel Weiß an der vorderen Körperpartie (vor allem am Kopf) aufweist, sind auch die Augen häufig weniger stark pigmentiert.

Die FCI findet blaue Augen beim Bobtail akzeptabel. 

4. Australian Shepherd

Auch den Australian Shepherd sieht man häufig mit zwei blauen Augen oder einem braunen und einem blauen Auge.

Zu den fröhlichen Hunden passt die ausgefallene Fellfärbung Black-Merle hervorragend. Der Merle-Faktor an sich ist für einen Hund nicht gefährlich. Lediglich dann, wenn beide Elterntiere das Merle-Gen in sich tragen, kann das für die Nachzucht gesundheitliche Risiken bedeuten!

Beim Australian Shepherd gibt es neben Merle und Double-Merle auch noch Tri- und Tweed-Merle mit dunklen Platten.

Verantwortlich für die blauen Augen beim Australian Shepherd können auch die normale Weißscheckung oder der Whitehead-Allel sein. Ein Hund mit vielen Weiß-Pigmenten (vor allem im Gesicht) hat tendenziell auch eher blaue Augen.

5. Dalmatiner

Der gepunktete Dalmatiner ist wohl eine der berühmtesten und bekanntesten Hunderassen der Welt. Es wäre doch mal interessant zu wissen, wie viele der 101 Dalmatiner eigentlich blind und/oder taub sind, oder?

Beim Dalmatiner handelt es sich um extreme Weißschecken. Sie kommen völlig weiß zur Welt und entwickeln erst später ihre rassetypischen Tupfen.

Offiziell sind blaue oder mehrfarbige Augen beim Dalmatiner unerwünscht.

Vorsicht:

Der Dalmatiner weist einige rassetypische Krankheiten auf, weshalb eine verantwortungsvolle Zucht bei dieser Hunderasse besonders wichtig ist! 

Dalmatiner neigen zu angeborener Taubheit. Haben sie blauen Augen, sind Dalmatiner etwa dreimal häufiger taub als Artgenossen mit braunen Augen. Weitere Dalmatiner-Krankheiten sind die Hyperurikosurie, Epilepsie, HD und Allergien.

6. Louisiana Catahoula Leopard Dog

17. Louisiana Catahoula Leopard Dog

Nicht nur der Rassename klingt spannend, sondern auch die Wesensbeschreibung dieses energischen und wissbegierigen Hundes.

Der Louisiana Catahoula Leopard Dog hat eine auffällige Fellfärbung in vielen verschiedenen Farbschlägen. Auch das Merle-Gen ist bei dieser Hunderasse häufig vertreten und begünstigt nicht nur blaue Augen, sondern auch Blindheit, Taubheit und andere Defizite.

Catahoulas gibt es auch ohne Merle-Faktor und blaue Augen. Sie gelten als äußerst robuste, muskulöse, athletische, kräftige und gesunde Hunde.

7. Border Collie

Border Collies gibt es in den Fellfarben Schwarz, Weiß, Blau, Blue Merle, Red Merle, Lila, Stromung, Sable-Merle, Schokoladenbraun, Leberbraun, Gold und Rot. 

Bei diesen besonderen Farbschlägen ist es also nicht verwunderlich, dass sich das ein oder andere blaue Auge in die Gesichter unserer süßen Border Collies mogelt. 

Laut der FCI sind blaue Augen aber nur bei einer Merle-Zeichnung erwünscht.

8. Pembroke Welsh Corgi

Sowohl beim Welsh Corgi Pembroke als auch beim Welsh Corgi Cardigan ist Merle als Fellzeichnung offiziell von der FCI im Rassestandard eingetragen. 

Diese Fellfarbe begünstigt blaue Augen, da sie einen Pigmentmangel hervorruft. 

Gerade wenn ein Hund viel Gesichtsweiß oder ein sogenanntes Splitface (halb-weiße Gesichtsmaske) aufweist, können häufiger blaue oder verschiedenfarbige Augen beobachtet werden.

9. Tigerdackel

Den Tigerdackel sieht man leider nicht so häufig. Es handelt sich allerdings um eine Hunderasse mit blauen Augen, die es schon sehr lange mit der Merle-Zeichnung gibt.

Blaue oder zweifarbige Augen sind zwar nicht unbedingt erwünscht, werden aber von der FCI toleriert.

Tigerdackel mit blauen Augen sind also trotzdem eine kleine Besonderheit.

10. Shetland Sheepdog

Auch den Shetland Sheepdog sieht man häufig mit einem oder zwei blauen Augen. 

Eine der Grundfarben beim Sheltie ist Black-Merle. Durch das Dilute-Gen wird diese Grundfarbe jedoch bei einigen Hunden aufgehellt und zu Blue-Merle. 

Diese Genmutation (Dilution) hat häufig Hunde mit blauen Augen zur Folge.

11. Boston Terrier

Auch beim Boston Terrier sind blaue Augen keine Seltenheit.

Die Genmutation, die jeder Boston Terrier in sich trägt und welche verantwortlich ist für seine Scheckung, nennt sich Piebald

Das Gesichtsweiß bei dieser Hunderasse ist häufig sehr stark ausgeprägt und begünstigt blaue oder zweifarbige Augen.

So schick die stahlblauen Augen beim Boston Terrier auch aussehen, laut FCI sind die “Augenfarbe Blau oder jegliche Spur von Blau” bei dieser Hunderasse unerwünscht.

12. Deutsche Dogge

Hast du schonmal eine Deutsche Dogge mit blauen Augen gesehen? Ja? Du Glückspilz! 

Einen dieser Riesen mit blauen Augen zu erwischen, grenzt (fast) schon an ein Wunder. Da bei der Deutschen Dogge aber durchaus Merle und Piebald vertreten sind, können sie auch blaue Augen haben.

Leider sind auch hier die Hunde mit blauen Augen häufig von Taubheit, Blindheit, Missbildungen oder Entwicklungsstörungen betroffen.

Bitte, Bitte:

Die Fell- und Augenfarbe bei Hunden ist ein sehr spannendes Thema! Bitte, bitte informiere dich, bevor du dir einen bunten oder blauäugigen Hund zulegst, ob er überhaupt eine Chance hat, gesund zu sein. Du solltest dich niemals rein nach dem Aussehen für eine Hunderasse entscheiden, sondern immer Gesundheit und Charakter der Rasse mit einbeziehen!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert