Misshandelter Welpe von Jungen abgegeben
Fabian

Fabian

Junge (12) bringt Pitbull Welpen ins Tierheim, weil sein Vater den Hund zu Hause misshandelt

Dieser Fall aus Spanien ist ein trauriges Beispiel von Weitsicht und Liebe.

 Das Tierheim Xollin in Spanien wendet sich mit einem tragischen Fall an die Öffentlichkeit. Diese Einzigartigkeit macht den Fall so besonders und so traurig. 

Normalerweise kümmert sich das Tierheim um ausgesetzte Tiere, wenn der Besitzer selbst pflegebedürftig oder verstorben ist und sie befreien die Tiere aus den Händen rücksichtsloser Menschen.

Liebe heißt auch loslassen

Vor allem, wenn es für den, den man liebt, besser ist. Genau diese Entscheidung aus Liebe trifft der 12-jährige Andres für seinen geliebten Welpen.

Als die Mitarbeiter des Tierheims morgens öffnen wollen, finden sie einen Karton, in dem ein kleiner ängstlicher Welpe sitzt und sie mit großen Augen anschaut.

Bei dem Welpen finden sie einen Brief und ein Stofftier. In dem Brief erzählt der 12 jährige Andres, dass sein Vater den Welpen ständig schlägt und tritt.

Jetzt hat der Vater dem Welpen den Schwanz zertreten. Daraufhin haben er und seine Mutter entschieden, den Hund ins Tierheim zu bringen. Er fragt, ob das Tierheim seinem geliebten Kleinen helfen könne.

In Andres Worten ist nur Liebe zu erkennen. Das Stofftier habe er dazu gelegt, damit sein Welpe sich immer an ihn erinnert, ihn nie vergisst und weiß, dass er von ihm geliebt wurde. 

Weiter schreibt er, dass sein Vater nichts davon weiß, dass er den Hund weggebracht hat und er schwört, dass er es seinem Vater auch niemals sagen wird. Nur so könne er seinen Welpen beschützen.

Hilfe, wenn sie gebraucht wird

Alle Tierheimmitarbeiter waren sehr gerührt und da der Schwanz des kleinen Welpen keine normale Form mehr hatte, brachten sie ihn umgehend zu einem Tierarzt.

Der Tierarzt musste feststellen, dass die Rute tatsächlich gebrochen war. Er versorgte den Bruch und die Tierheimmitarbeiter nahmen den kleinen Welpen, den sie Rene tauften, mit sich ins Tierheim.

Dort wird Rene liebevoll versorgt und sein gebrochener Schwanz kann ganz in Ruhe wieder heilen. Seinem 12-jährigen Retter Andres wird er für immer dankbar sein.

Ein neues Zuhause

Nachdem das Tierheim sich an die Öffentlichkeit gewandt hatte, gingen hunderte Anfragen bei ihnen ein. Jeder möchte dem kleinen Rene einen Platz in seiner Familie bieten.

Die Resonanz ist enorm und das Tierheim ist zuversichtlich, die richtige Familie für den Welpen zu finden, wenn dieser wieder vollständig gesund ist. Folgeschäden sind zum Glück nicht zu befürchten.

Und trotz der furchtbaren Dinge, die Rene erlebt hat, ist er durch Andres Liebe nicht nur gerettet, sondern selbst zu einem ganz tollen Hund geworden. 

Danke Andras für die große verantwortungsvolle Entscheidung, die du für Rene getroffen hast.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Junge (12) bringt Pitbull Welpen ins Tierheim, weil sein Vater den Hund zu Hause misshandelt“

  1. Avatar
    Ralf Peter Gläser

    Hallo
    Solche Leute die Hunde treten oder ausetzen dürfen, Mir nicht über den Weg laufen. Die würde ich jeden Tag schlagen
    bis Sie lachen Tiere sind auch Lebewesen, die haben auch eine Daseinsberechtigung

    Mfg die verrückte 🦆

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert