Depositphotos_79758036_S
Lilly

Lilly

5 Hunderassen, die regelmäßig geschoren werden müssen (mit Bildern)

Vor allem zu Beginn des Sommers wird das Scheren von Hunden regelmäßig von Hundefrisören angeboten. Ebenso regelmäßig wird der Sinn des Scherens diskutiert.

Hunde sollen, nur um dies wirklich festzuhalten, nicht aus modischen Gründen unter die Schere! 

Hunderassen mit ständig wachsendem Fell und wenig Haarausfall allerdings müssen regelmäßig Erleichterung durch die Schur erfahren.

Hunderassen, die regelmäßig geschoren werden müssen, sind:

1. Pudel

Pudel

Nur um hier gleich alle Missverständnisse auszuräumen, die nachfolgenden Informationen gelten für große, mittlere sowie kleine Pudelarten!

Pudel sind beliebt, weil sie nicht haaren. Sie gelten damit auch als allergikerfreundlich. Dies liegt daran, dass ihr Fell wächst, ohne auszufallen

Abgesehen von regelmäßigen Bürstenritualen, um ein Verfilzen zu vermeiden, sollten Pudel auch geschoren werden, wenn die Felllänge überhandnimmt!

2. Schnauzer

Schnauzer

Bei den Schnauzern gibt es unterschiedliche Empfehlungen zur Schur. Während manche Hundefrisöre und Trainer sie empfehlen, raten Ärzte nicht immer dazu.

Wenn du deinen Schnauzer, welcher ebenfalls kaum eines seiner drahtigen Haare verliert, regelmäßig trimmst oder trimmen lässt, neben dem Bürsten und Kämmen, dann kann es gut sein, dass ihr gar nicht scheren müsst!

3. Bolonka Zwetna

Bolonka Zwetna

Der leicht gelockte Winzling wird bei Senioren immer beliebter und so wollen wir auch ihm ein wenig Pflegerituale angedeihen lassen.

Wer sich jeden zweiten Tag Zeit nimmt, den süßen Russen ausgiebig zu bürsten, der sollte das Verfilzen und Verketten vermeiden können. 

Wenn du deinem quirligen Minihund seine Freiheiten beim Auslauf lassen kannst, dann wirst du um eine Schur nicht herumkommen, weil sich gerne viele Verschmutzungen in seinen seidigen Locken fangen!

4. Havaneser

Havaneser

Den fröhlichen Kubaner bürstest du am besten täglich, damit sein langes Haarkleid lange ansehnlich bleibt. Grundsätzlich bräuchte er im Sommer keine Schur, weil er aus warmen Regionen stammt.

Oftmals wird das Scheren empfohlen, weil sie die feinen Härchen nur allzu leicht verfilzen und er das Baden nicht wirklich liebt. Außer, du hast ihn schon als Welpen an die Behandlung mit mildem Hundeshampoo gewöhnt!

5. Malteser

Malteser

Der weiße Winzling sollte jedenfalls schon als Welpe an ein regelmäßiges Bad gewöhnt werden. Seine langen Haare fungieren oft wie ein Wischmopp im Haus wie auch auf der Straße.

Eine Schur einmal im Jahr kann dabei helfen, den ständigen Haarwuchs in Zaum zu halten. Er gilt dennoch als einer der pflegeintensiven Hunde

Das liegt auch daran, dass er Bewegung draußen liebt und vor Unterholz aufgrund von Abenteuerlust nicht zurückschreckt, wenn er die Gelegenheit dazu hat!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

3 Kommentare zu „5 Hunderassen, die regelmäßig geschoren werden müssen (mit Bildern)“

  1. Avatar

    Ich könnte direkt wieder das gleiche schreiben was ich letztens schon beim Pinscher geschrieben habe. Kupieren der Ohren und Rute ist hier zu Lande verboten, auch beim Schnauzer. Wieso muss man dann solche verunstalteten Tiere hier als Beispiele zeigen?
    Langsam macht es mir keine Freude mehr diese Kurzbeschreibungen zu lesen…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert