alte hunderassen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Die 12 Ältesten Hunderassen Der Welt (Mit Bildern & Infos)

Hunde waren nicht immer der beste Freund des Menschen, sondern existierten schon lange vor der Haustier-Zeit. Alte Hunderassen waren damals wilde Tiere und vom Menschen völlig unabhängig.

Vermutungen besagen, dass aber sogar die erste Begegnung von Mensch und Hund – beziehungsweise damals Wolf – bis zu 30.000 Jahre zurückliegen könnte!

Wusstest du, dass Nummer 11 schon vor tausenden Jahren auf Höhlenwände gemalt wurde?

1. Der Alaskan Malamute

Malamute - Alaskan Malamute

Dieser massive Kerl wurde bereits vor 3000 Jahren von dem Stamm der Mahlemut als Schlittenhund gezüchtet.

Um in der Kälte Alaskas zu überleben, hat diese Rasse besonders dickes Fell und ist ein ausgezeichneter Jäger.

Da sie aber auch gutmütig und anhänglich sind, sind sie gute Hunde für aktive Familien, die mit ihnen bei jedem Wetter Gassi gehen wollen.

2. Der Chow Chow

Chow-Chow

Der Chow Chow sieht aus wie ein Teddybär, hat jedoch eine starke Persönlichkeit.

Ohne ausreichendes Training und eine frühe Sozialisierung nimmt sein eigenwilliges Wesen schnell Überhand. Erfahrene Hundehalter können in ihm jedoch einen treuen Begleiter finden.

Chow Chows stammen aus China, wo sie schon vor über 3000 Jahren gelebt haben sollen.

3. Der Afghanische Windhund

Afghanischer Windhund

Obwohl es unklar ist, seit wann genau es den Afghanischen Windhund gibt, ist er definitiv einer der Hunde vom Urtyp. Seine Spuren können bis zu vor 8000 Jahren zurückverfolgt werden.

Früher wurde er als Jagdhund in der afghanischen Wüste eingesetzt. Unter dem langen, glänzenden Haarkleid versteckt sich ein kräftiger aber friedlicher Gefährte.

Viele Afghanische Windhunde lassen sich jedoch nicht gerne umarmen.

4. Der Chinesische Shar Pei

Shar Pei

Der Shar Pei ist ein einzigartiger Hund, denn seine Haut ist nicht straff, sondern hat viele große Falten.

Sie wurden bereits gegen 205 v. Christi auf Tonvasen abgebildet.

In China gelten Shar Peis als ideale Wach- und Hütehunde und wurden früher auch zur Jagd eingesetzt. Sie sind sehr selbstständig, leben aber gerne mit Erwachsenen zusammen.

5. Der Saluki

Saluki

Bereits 3.600 v. Christi wurden Hunde, die dem heutigen Saluki ähneln, auf Gräbern abgebildet.

Somit ist der Saluki möglicherweise die älteste Hunderasse der Welt!

Die Frage „welcher Hund ist dem Wolf am nächsten?“, ist schwierig zu beantworten. Laut DNA-Test gehört der Saluki jedoch zu den 14 Rassen, die Wölfen am meisten ähneln.

Sie gehören außerdem auch zu den schnellsten Hunden weltweit.

6. Der Samojede

Samoyed - Samojede

Das flauschige, weiße Fell des Samojeden sieht nicht nur beeindruckend aus, sondern hält sie auch warm und tarnt sie.

Diese Hunderasse stammt aus Sibirien, wo sie früher als Hüte- und Schlittenhund genutzt wurde. Heute sind sie dank ihres freundlichen und verspielten Wesens beliebte Familienhunde.  

Diese Rasse soll es schon etwa 1000 v. Christi gegeben haben.

7. Der Akita Inu

Akita Inu

Die Vorfahren der Akita Inus sollen bereits 8.000 v. Christi extistiert haben. Sie stammen aus Japan.

Berühmt wurde diese Rasse durch den Hund „Hachiko“. Hachiko holte sein Herrchen jeden Tag vom Bahnhof ab und wartete weiterhin jeden Tag auf ihn, nachdem er spontan verstarb. Hachiko gilt daher als der treuste Hund der Welt.  

Akita Inus sind sehr loyale und intelligente Hunde, die lebhafte Begleithunde sein können.

8. Der Sibirische Husky

Sibirischer Husky

Sibirische Huskys sind hunde vom Urtyp und weltweit beliebte Familien- und Begleithunde. Sie sind verspielt und freundlich, aber auch mutig und teilweise sturköpfig.

Ihr Fell ist so dick, dass sie sogar bei -60 Grad nicht kalt werden!

Früher und heute werden sie aufgrund ihrer Stärke und der Teamfähigkeit gerne als Schlittenhunde eingesetzt.  

9. Der Tibetische Mastiff

Tibet Dogge, Tibet Mastiff

Spricht man von welcher Hund ist dem Wolf am nächsten, darf der Tibetische Mastiff nicht fehlen.

Diese alte Hunderasse beeindruckt nicht nur mit ihrem wuscheligem Aussehen.

Er ist ein massiver, aber liebevoller Hund, der sowohl als Wach-, Schutz, Jagd- oder Familienhund glücklich sein kann.

10. Der Pekingese

Pekingese

Pekingesen galten im alten China als Hunde der Adeligen und durfen jahrelang nur von Mitgliedern des Kaiserpalastes gehalten werden.

Obwohl sie kleine Hunde sind, haben Pekingesen ganz schön pfiff. Fremden gegenüber sind sie misstrauisch und ihre Rolle als Wachhund nehmen sie sehr ernst.

Erfahrene und willensstarke Besitzer können jedoch ihre freundliche und anhängliche Seite hervorbringen.

11. Der Basenji

Basenji

Der Basenji könnte die älteste Hunderasse der Welt sein, denn ihnen ähnelnde Hunde wurden bereits 6.000 v. Christi auf Höhlenwänden gemalt.

Basenjis kommen aus Afrika und agieren dort auch heute noch als Wachhunde.

Sie sind begabte kletterer!

Aufgrund ihrer neugierigen und energetischen Art brauchen sie ein Zuhause mit viel Bewegungsfreiheit und regelmäßigen Abenteuern.

12. Der Lhasa Apso

Lhasa Apso

Seit etwa 800 v. Christi wurde der Lhasa Apso domestiziert und in Tibet als Wachhund für Palaste und Klöster gezüchtet.

Ihr starker Beschützerinstinkt kann sie zu einer spaßigen Herausforderung machen.

Fremde müssen sich ihr Vertrauen erst verdienen, werden jedoch nie aggressiv begrüßt. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert