franzoesische bulldogge alleine lassen
Bonnie

Bonnie

Französische Bulldogge allein lassen: So klappt’s garantiert

Frenchie allein zu Haus – Ist das eine gute Idee? Kann man Französische Bulldoggen überhaupt alleine lassen?

So gut wie jeder Hundehalter ist berufstätig. Wie machen die das nur? Haben die auch Französische Bulldoggen oder sind andere Hunde besser für Berufstätige geeignet?

Wie viel Auslauf benötigt ein Frenchie, damit er auch mal ein paar Stunden entspannt alleine verbringen kann und gibt es Alternativen, damit der Hund nicht alleine sein muss?

All das erfährst du jetzt!

Inhaltsverzeichnis

Wie lange kann ich eine französische Bulldogge alleine lassen?

Französische Bulldogge Geschirr

Hunde sollten generell nicht länger als 4 bis 5 Stunden am Tag alleine gelassen werden.

Das Alleinsein ist eine Sache des Menschen. Hunde sind Rudeltiere und wenn sie keine anderen Hunde zu ihrem Rudel zählen können, dann sehen sie ihre Zweibeiner als Rudel an. 

Für Hunde macht es keinen Sinn, sich von ihrem Rudel zu trennen. Es ist also verständlich, wenn sie damit Schwierigkeiten haben.

Trotzdem ist es den meisten Hundehaltern nicht möglich, ihren Hund 24/7 zu betreuen. Du willst ja auch mal einkaufen, zum Friseur oder musst einen Arzttermin wahrnehmen. Dein Hund kann und sollte also lernen, ein paar Stunden allein zu Hause zu bleiben, ohne in Panik zu verfallen oder deine Wohnung umzudekorieren.

Wie oft und wie lange braucht eine französische Bulldogge Auslauf?

Französische Bulldoggen sind aufgrund ihrer Anatomie keine ausdauernden Langstreckenläufer.

Leider ist der Frenchie bekannt für eine Vielzahl von Krankheiten, die ihr Leben stark beeinträchtigen können. Dazu zählen unter anderem die Brachycephalie, eine Verkürzung des Schädels, welche ihnen Atemschwierigkeiten bis hin zu Atemnot beschert und die häufigste Todesursache bei Französischen Bulldoggen darstellt.

Da viele Frenchies nicht frei atmen können und an heißen Tagen ein gesteigertes Risiko zur Überhitzung mit sich tragen, musst du auf diesen kleinen Hund immer besonders gut acht geben.

Von ihrem Naturell her sind Französische Bulldoggen aktive, lustige und verspielte Draufgänger. Sie haben enorm viel Energie und leben diese auch gerne aus – wenn sie denn können. 

Je nachdem, ob du ein Haus mit Garten oder eine Wohnung bewohnst, solltest du deinen Hund mindestens 2 – 3x am Tag Gassi führen. Eine große Runde von 1 bis 1,5 Stunden und zwei 30-minütige Spaziergänge sind für deinen Frenchie ausreichend.

Gerne darf es am Wochenende dann auch mal ein Ausflug an den Badesee oder in ein anderes Waldgebiet sein. Wenn du zusätzlich noch etwas Kopfarbeit einplanst, wirst du einen ausgeglichenen Zeitgenossen an deiner Seite haben.

Ich bin berufstätig – Ist ein Frenchie der richtige Hund für mich?

Auch Frenchies können es lernen, stundenweise allein zu bleiben. Wichtig ist immer, dass du das Training behutsam und in kleinen Schritten aufbaust.

Es stellt sich allerdings die Frage, wie sehr berufstätig du bist? 

Wenn du Vollzeit arbeiten gehst, brauchst du irgendwie Unterstützung mit deinem Hund, denn du kannst ihn keine 8 – 10 Stunden alleine lassen! 

Optimal wäre, wenn dein Hund nur an 2 – 4 Tagen in der Woche für maximal 5 Stunden alleine bleiben muss. Wir finden, das ist ein vertretbarer Rahmen.

Kann ich das alleine lassen mit meiner französischen Bulldogge trainieren?

französische Bulldogge

Ja, na klar kannst du das Alleine bleiben mit deiner französischen Bulldogge trainieren! 

Es ist super wichtig, dass du ganz klein beginnst und das Training und die Erziehung langsam aufbaust. 

5 Trainingsschritte, um deinem Frenchie das Allein bleiben beizubringen:

  1. Bringe deinem Hund erst einmal bei, entspannt alleine in einem Zimmer zu bleiben. Dazu gehst du einfach raus und kommst schon nach kurzer Zeit wieder. Das kannst du mehrmals am Tag über mehrere Tage wiederholen. Wichtig ist, dass dein Hund dir nicht hinterherläuft.
  2. Wenn das gut klappt, kannst du einen Schritt weiter gehen. Verlasse kurz das Haus, ziehe die Tür ran und warte einige Sekunden, bis du wieder reingehst. Auch das kannst du über mehrere Tage üben.
  3. Im dritten Schritt bringst du den Müll raus. Kein weiter Weg, aber ein großer Schritt in eurem Training, denn ihr seid jetzt schon bei ein paar Minuten alleine angekommen.
  4. Du steigerst langsam weiter auf 5, 10, 15, 20 und irgendwann 30 Minuten. In den 30 Minuten, die dein Hund jetzt schon entspannt zu Hause bleiben kann, kannst du zum Beispiel schon mal die Post wegbringen oder ein Rezept beim Hausarzt abholen – cool, oder?
  5. Von 30 Minuten ist es nicht mehr weit bis zu einer Stunde und wenn ihr diese gemeistert habt, schafft ihr auch 2, 3, 4 und 5 Stunden. Gehe einfach weiterhin in kleinen Schritten vor und beobachte, wie dein Hund sich verhält.

Achtung!

Bitte gehe wirklich behutsam an das Training heran. Wenn du deinen Hund hier überforderst, können sich Verlust- und Trennungsängste entwickeln oder verstärken! Du solltest einen Welpen frühestens ab dem 6. Lebensmonat alleine lassen. Damit er während deiner Abwesenheit auch entspannen kann und kein Malheur passiert, sollte er außerdem schon stubenrein sein. 

Welche Alternativen gibt es zum alleine lassen?

Manchmal geht es nicht anders. Wir müssen etwas Wichtiges erledigen und der Hund kann nicht dabei sein. Wenn dein Frenchie Schwierigkeiten mit dem Allein bleiben hat, kannst du es vielleicht mit diesen Alternativen probieren:

  • Einen Hundesitter arrangieren
  • Einen Freund oder ein Familienmitglied fragen, ob er/sie aufpassen kann
  • Einen Deal mit einem Nachbarn aushandeln
  • Deinen Hund in eine Tagesbetreuung/ Hundepension geben

Bitte achte darauf, dass es nicht zu viel hin und her für deinen Hund wird!

Fazit

Genau wie alle anderen Hunde sind auch Französische Bulldoggen am liebsten immer mit Herrchen und Frauchen zusammen. 

Trotzdem können und sollten sie lernen, stundenweise alleine zu bleiben. Es kann immer mal vorkommen, dass du einen Termin wahrnehmen musst, zu dem du deinen Hund nicht mitnehmen kannst.

Wenn du berufstätig bist, solltest du dir vor der Anschaffung einer Französischen Bulldogge oder eines anderen Haustieres genau überlegen, wie du das zeitlich handhaben kannst. 

Was du auf gar keinen Fall tun darfst, ist, deinen Hund ohne Training einfach für mehrere Stunden alleine zu lassen. Das kann für dein Tier enormen Stress bedeuten!

Wir hoffen, der Artikel hat dir gefallen und du bist jetzt schlauer als vorher! Wenn du noch Fragen rund um das Thema “Französische Bulldogge alleine lassen” hast, schreib sie uns gerne in die Kommentare.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „Französische Bulldogge allein lassen: So klappt’s garantiert“

  1. Avatar

    Ich stimme dem Kommentar zu. Immer Stück für Stück den Zeitrahmen verlängern und du kommst ja immer wieder!! Das merkt der Hund und nichts sagen, wenn du das Haus verlässt!!

  2. Avatar

    Hey, alles was ihr über Frenchies gesagt habt, stimmt. So hab ich es auch mit meiner Hündin gehandhabt. Das ging sehr gut. Gruß Rosie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert