Gestromte Hunderassen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

20 Außergewöhnliche Gestromte Hunderassen (Mit Bildern)

Stromung oder Brindle verleiht dem Hund Ähnlichkeit mit einem Tiger. Gestromte Hunde sehen nicht nur einzigartig, sondern auch besonders wild und ungezähmt aus. 

Gestromte Hunde haben in der Regel dunkle, senkrechte Streifen auf einem rötlichen, braunen oder hellen Hintergrund und sind insgesamt eine Rarität.

Wir stellen dir 20 gestromte Hunde oder Hunde mit Brindle vor, darunter beliebte und exotische Rassen. 

Hättest du gewusst, dass es die Hunderasse Nr. 20 auch mit Stromung gibt?

1. Deutscher Boxer

Der Deutsche Boxer ist einer der beliebtesten Begleit-, Schutz- und Gebrauchthunde. Boxer sind mit einer Widerristhöhe bis zu 63 Zentimetern mittelgroß, sportlich und elegant

Das kurze Fell macht einen Deutschen Boxer pflegeleicht. Boxer sind treue Familienhunde, die Fremden gegenüber oft etwas skeptisch auftreten.

Für ausgiebige Spaziergänge, Hundesport oder auch eine Ausbildung zum Schutzhund ist dieser Vierbeiner bestens geeignet. 

Das Besondere an Boxern – diese Hunde sind nicht nur intelligent, sondern haben auch Humor.

2. Dackel oder Teckel

Teckel gibt es laut Rassestandard nicht nur in mehreren Farb- und Fellvarianten, sondern auch in unterschiedlichen Größen, wobei der Kaninchen- und Zwergteckel als eigenständige Rassen gelten. Gestromte Hunde gibt es bei allen Dackeln.

Teckel sind intelligente Jagdhunde, die längst zu den beliebtesten Begleithunden avanciert sind. Dackel sind schlau, eigensinnig und sportlich.

3. Deutsche Dogge

Deutsche Doggen sind sanfte Riesen und trotz ihrer majestätischen Größe von rund 80 Zentimetern sensibel und einfühlsam

Du kannst jedoch deine Deutschen Dogge zu einem hervorragenden, selbstlosen Beschützer und Bewacher ausbilden lassen.

Eine Deutsche Dogge versteht sich in der Regel ausgezeichnet mit Kindern und gilt als einer der beliebtesten Familienhunde. Diese Hunde brauchen viel Bewegung und fühlen sich in einem Haus mit Garten wohl.

4. Bullterrier

Der Bullterrier und Miniature Bullterrier sind kräftige und intelligente Hunde, die zugleich mutig und verspielt sind. 

Ein Bullterrier ist dein sportlicher Begleiter, Bewacher und Beschützer. Zum Spielen ist ein Bulli ebenfalls immer zu haben.

Tipp:

Denke daran, deinen Bullterrier freundlich und doch konsequent zu erziehen. Dieser Hund eignet sich nicht unbedingt für Anfänger, da Bullis ziemlich eigensinnig sein können.

5. American Staffordshire Terrier

Der American Staffordshire Terrier ist ein muskulöser, mittelgroßer Vierbeiner mit kurzem, leicht glänzendem Fell. Alle Farben sind laut Rassestandard erlaubt, darunter auch gestromte Hunde.

Mit einem American Staffordshire Terrier lässt es sich ausgelassen spielen und toben, lange Spaziergänge unternehmen und auch Hundesport treiben

Er ist kein Anfängerhund, denn der Amstaff benötigt eine konsequente Erziehung.

6. Bulldog

Bulldog oder Englische Bulldogge ist ein gedrungener, äußerst kräftiger Hund mit einem sympathischen, faltigen Fang und großen, ausdrucksstarken Augen

Die Bulldogge ist sanftmütig und ausgeglichen, freundlich und zugleich wachsam.

Für gemütliche Spaziergänge und entspannte Kuschelstunden daheim ist diese kurzhaarige und pflegeleichte Hunderasse genau die richtige Wahl.

7. Französische Bulldogge

Eine Französische Bulldogge zählt zu den beliebtesten Hunderassen. Für diesen kurzhaarigen Vierbeiner sprechen sein lebhafter, freundlicher Charakter und seine kompakten Maße.

In einer Stadtwohnung und in einem Haus mit Garten fühlt sich eine Französische Bulldogge gleich wohl. 

Für Spaziergänge und Hundesport sind diese Hunde deine perfekten Begleiter.

8. Akita

Akita stammt ursprünglich aus Japan und ist inzwischen in Europa zu einem der Lieblinge vieler Hundehalter aufgestiegen. 

Akitas sind unabhängig, sogar eigensinnig und lieben zugleich ihre Familie über alles.

Diesen treuen Vierbeiner zählen zu den ruhigen Hunden, die konzentriert arbeiten können. Zum Gassigehen und Sport, zum Bewachen und Beschützen ist der Akita deine Hunderasse der Wahl.

9. Amerikanischer Akita

Der Amerikanische Akita ist eine selbständige Hunderasse, die in den USA gezüchtet wurde. 

Amerikanische Akitas sind kräftig gebaut und zugleich sportlich, diese Vierbeiner sind etwas größer als die ursprünglichen, japanischen Akitas.

Das Wesen eines Amerikanischen Akitas ist freundlich und familiengebunden, den Fremden gegenüber zurückhaltend

Es sind aufmerksame, intelligente und gut erziehbare Hunde, die jedoch nicht für Anfänger geeignet sind.

10. Cane Corso Italiano

Cane Corso stammt direkt von den Wach-, Jagd- und Schutzhunden der alten Römer ab. Diese vielseitige Hunderasse mit Tradition ist heute selten geworden, was eigentlich schade ist. 

Ein Cane Corso Italiano lässt sich zu einem hervorragenden Wach- und Schutzhund ausbilden, aber auch als Begleiter machen sich die imposanten Italiener ausgezeichnet.

Unter den Cane Corsos gibt es auch gestromte Hunde, wobei du dir über die Pflege des kurzen Fellkleids nicht allzu viele Gedanken machen musst. 

Eine sanfte, aber konsequente Führung ist dagegen zwingend notwendig.

11. Galgo Espanõl

Die Galgos sind hierzulande oft als Tierschutze bekannt, die aus problematischer Haltung in Spanien gerettet wurden. 

In ihrer Heimat werden die eleganten Windhunde vor allem bei der Hasenjagd eingesetzt.

Galgo Espanõl sind als Junghunde verspielt, später ruhig und gelassen. Es sind smarte und treue Begleiter für ausgedehnte Spaziergänge, die Familienanschluss brauchen und Fremden gegenüber etwas reserviert auftreten.

12. Welsh Corgi Cardigan

Seine Bekanntheit erlangte der Welsh Corgi Cardigan als der Hund des Britischen Königshauses

Diese untersetzten Hunde werden nur rund 30 Zentimeter groß, begeistern jedoch durch ihren Mut und ihre Ausdauer.

Früher trieben die Corgis Vieh über lange Strecken, außerdem sind Corgis aufmerksame Wachhunde und ausgesprochen kinderlieb. 

Dein Welsh Corgi Cardigan ist ein freundlicher und ausgeglichener Familienhund, der aber auch für Singles hervorragend geeignet ist.

13. Boston Terrier

Boston Terrier

Der Boston Terrier ist ein sympathischer, kompakter Begleithund und als besonders vielseitig bekannt. Für Stadt und Land ist diese Hunderasse gleich gut geeignet.

Dein Boston Terrier begeistert mit seiner Intelligenz, hohem Auffassungsvermögen und Anpassungsfähigkeit

Diese Vierbeiner sind lebhaft, sportlich, aber auch ausgeglichen und leicht erziehbar.

14. Whippet

Whippet

Der Whippet ist ein mittelgroßer Windhund von einer typischen schlanken Statur. 

Whippets sind anpassungsfähig und zugleich verspielt und ruhig, sportlich und entspannt, freundliche Familienhunde und treue Begleiter für Singles.

Du kannst mit deinem Whippet lange Spaziergänge unternehmen und gemütlich auf dem Sofa kuscheln. 

Für Agility und sonstigen Hundesport ist der intelligente und leicht erziehbare Whippet ebenfalls der richtige Partner.

15. Taiwan Dog

Wie sein Name es bereits verrät, stammt der Taiwan Hund ursprünglich von der Insel Taiwan. 

Dieser Vierbeiner ist ein Exot und gestromte Hunde sind unter den Taiwan Dogs relativ selten.

Der Taiwan Hund ist mittelgroß, mit kurzem, hartem Haarkleid und muskulösem Körper. Es ist ein wachsamer, treuer Vierbeiner, der zugleich agil und ausgeglichen ist.

16. Cairn Terrier

Cairn Terrier

Cairn Terrier sind mittelgroße Jagdhunde, die ursprünglich aus Großbritannien stammen. Hierzulande sind diese Terrier selten und überwiegend als Begleithunde bekannt.

Ein Cairn Terrier ist freundlich und verträglich mit anderen Hunden, lebhaft und immer zu neuen Abenteuern bereit

In einer Stadtwohnung und in einem Haus mit Garten wird sich dein Cairn Terrier gleich wohlfühlen. Allerdings benötigen die lebhaften Vierbeiner viel Auslauf.

17. Basenji

Basenji

Basenji ist ein Gesellschafts- und Jagdhund aus Zentralafrika. Diese kurzhaarigen Vierbeiner sind mittelgroß und leicht gebaut. 

Basenji gilt immer noch als eine exotische Hunderasse, gewinnt aber immer mehr Anhänger.

Ein richtiger Basenji ist eigenwillig und intelligent, temperamentvoll und reserviert gegenüber Fremden. Denke daran, deinen Basenji immer ausreichend zu beschäftigen.

18. Irischer Wolfshund

Irischer Wolfshund

Mit über 80 Zentimetern Schulterhöhe zählt der Irische Wolfshund zu den größten Hunderassen. Auch gestromte Hunde sind laut Rassestandard erlaubt, wenn auch selten anzutreffen.

Ein Irish Wolfhound schützte einst die Herden vor Wölfen und ist an sich ein freundlicher, beinahe sanftmütiger Windhund

Irische Wolfshunde kombinieren Ausdauer, Ruhe und Furchtlosigkeit. Als Wächter und Beschützer sind diese Vierbeiner ideal.

19. Mastino Napoletano

Mastino Napoletano ist ein freundlicher, kräftiger und resoluter Italiener. Diese Molosserhunde sind bereits seit den Zeiten der Antike bekannt. 

Damals bewachten die Mastinos die Herden, halfen bei der Jagd und wurden sogar als Kampfhunde eingesetzt.

Heute ist ein Mastino Napoletano ein ausgeglichener Begleithund mit ruhigem und dabei wachsamem Charakter.

20. Chihuahua

Kaum zu glauben, aber auch unter diesen Zwergen gibt es gestromte Hunde. 

Chihuahuas stammen aus Südamerika und sind sympathische, vielseitige Kleinhunde.

Ein Chihuahua ist verspielt, wachsam, freundlich und smart. Es sind ideale Stadthunde, die mit ihrer Anpassungsfähigkeit und ihrem tapferen Charakter überraschen. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert