Größte Hunderassen der Welt
Lilly Reimann

Lilly Reimann

Unglaublich: Die 23 Größten Hunde der Welt (Mit Bildern)

Manche Menschen bevorzugen kleine Schoßhündchen, die sie zum Kuscheln auf den Arm nehmen können.

Einigen reicht das jedoch nicht aus. 

Die größten Hunderassen sind beeindruckend und können andere schon mal abschrecken. Witzigerweise sind sie oft aber viel ruhiger und sanfter als die kleinen Fußhupen.

Wie groß ist der größte Hund der Welt? Größer als ein Mensch? Sieh dir Nummer 13 und 23 an, um die Antwort zu finden!


1. Der Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Rüden: 64 bis 70 cm

Hündinnen: 58 bis 66

Berner Sennenhunde sind große Erscheinungen. Das lange, dreifarbige Fell verleiht ihnen ein anmutiges Aussehen.

Früher wurden sie vor allem als Bauernhunde eingesetzt, heute sind sie jedoch beliebte Familienhunde. Sie sind freundlich und kinderlieb.

Als Wachhund wären die meisten Berner Sennenhunde nutzlos, denn sie begrüßen auch Fremde mit einem Lächeln.


2. Die Bordeauxdogge

Bordeaux Dogge

Rüden: 60 bis 68 cm

Hündinnen: 58 bis 66 cm

Die Vorfahren der Bordeauxdogge wurden bereits im 14. Jahrhundert als Jagdhunde für Wildschweine genutzt. Ihr aufmerksames Wesen macht sie auch heute noch zu großartigen Schutz- und Wachhunden.

Bordeauxdoggen sind jedoch keine aggressiven Hunde, sondern gutmütig und gelassen.

Seitdem die Rasse einst fast ausgestorben wäre, nahm das Züchten der großen Hunde stark zu. Zwar gibt es nun wieder viele dieser Hunde, ihre Lebenserwartung liegt jedoch nur noch bei bis zu acht Jahren.


3. Der Rumänische Bukowina Schäferhund

Rüden: 68 bis 78 cm

Hündinnen: 64 bis 72 cm

Durch das glatte, bis zu neun Zentimeter lange Fell, wirkt der Rumänische Schäferhund noch massiver, als er sowieso schon ist.

Diese große Hunderasse dient größtenteils als Hütehund und kann Attacken von großen Raubtieren gekonnt abwehren.

Während sie gute Wachhunde sind, sind sie sehr misstrauisch und in den meisten Fällen nur bedingt als Begleithund geeignet.

Du möchtest weitere Hunderassen aus Rumänien kennenlernen? Dann empfehle ich dir den Artikel rumänische Hunderassen!


4. Der Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgeback

Rüden: 63 bis 69 cm

Hündinnen: 61 bis 66 cm

Seinen Namen trägt der Rhodesian Ridgeback aufgrund des Streifen Fells auf dem Rücken, der in die entgegengesetzte Richtung des restlichen Haarwuchses wächst.

Diese südafrikanischen Hunde sind wahre Kraftpakete und beeindruckende Jäger, denn sie wurden ursprünglich für die Jagd auf Löwen gezüchtet.

Sie sind dafür bekannt, nicht viel zu bellen!


5. Russischer schwarzer Terrier

Russischer Schwarzer Terrier

Rüden: 70 bis 74 cm

Hündinnen: 68 bis 72 cm

Auch „schwarze Perle Russlands“ genannt, ist dieser Hund eine wahre Seltenheit außerhalb ihres Heimatlandes.

Sie wurden gezüchtet, um in allen Regionen Russlands als Arbeitshunde genutzt werden zu können. Oft dienen sie für die Polizei oder als Wach- und Schutzhunde in Gefängnissen.


6. Der Kaukasische Owtscharka

Kaukasischer Owtscharka

Rüden: 72 bis 75 cm

Hündinnen: 67 bis 70 cm

Diese Hunderasse aus Russland wird vor allem als Wach- und Schutzhund genutzt. Kein Wunder, denn beim Anblick dieses massiven Hundes überlegen es sich Einbrecher gleich zweimal.

Sie erreichen ein Gewicht von bis zu 100 Kilogramm!

Werden sie schon als Welpen an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt, können sie jedoch auch loyale Begleithunde sein.


7. Der Neufundländer

Neufundländer

Rüden: 69 bis 71 cm

Hündinnen: 63 bis 66 cm

Der Neufundländer ist ein riesen Hund mit einer riesigen Persönlichkeit.

Sie sind wachsame und beschützerische, aber auch gutmütige und sanfte Tiere. Selbst Robert F. Kennedy wusste Neufundländer zu schätzen und vertraute ihnen seine Kinder an.


8. Der Greyhound

Greyhound

Rüde: 71 bis 76 cm

Hündinnen: 68 bis 71 cm

Der Greyhound gehört zu den schnellsten Tieren an Land und existiert bereits seit vor Christi.

Aufgrund seines schlanken Körperbaus kann der Greyhound besonders schnell rennen, weshalb er leider oft für Hunderennen missbraucht wird.

Ihr liebenswerter und ruhiger Charakter macht diesen Hund aber auch zu einem sanften Familienhund.  


9. Der Kuvasz

Kuvasz

Rüden: 70 bis 76 cm

Hündinnen: 65 bis 70 cm

Das weiße, leicht wellige Fell lässt den Kuvasz richtig elegant erscheinen. Die massive Statur kombiniert mit der furchtlosen und treuen Persönlichkeit sind sie ideale Hüte- und Wachhunde.

Kuvasz sind als ungarische Rasse anerkannt, haben ihre Wurzeln jedoch in Asien.


10. Der Scottish Deerhound

Deerhound

Rüden: 76 bis 81 cm

Hündinnen: 71 bis 80 cm

Der Name des Scottish Deerhound hat sich aus seiner Aufgabe ergeben, denn er wurde ursprünglich für die Jagd nach Hirschen eingesetzt.

Den großen, kräftigen Hund gab es bereits im Mittelalter.

Heute ist er ein beliebter und verspielter Familienhund.


11.Die Tibetdogge

Tibet Dogge, Tibet Mastiff

Rüden: 66 bis 76 cm

Hündinnen: 61 bis 71 cm

Mit ihrem langen Fell und der dicken Mähne um den Kopf herum ist die Tibetdogge auf alle Fälle in wahrer Blickfang.

Der aus dem Himalaya stammende Hütehund scheut nicht vor Kälte und bewacht seine Familie bei Wind und Wetter.

In der Landessprache wird er auch Do Khyi genannt.


12.Der Kangal Hirtenhund

Kangal

Rüden: 70 bis 80 cm

Hündinnen: 63 bis 75 cm

Dieser riesen Hund aus der Türkei ist vor allem für sein gutmütiges und loyales Wesen bekannt.

Obwohl sie gegenüber fremden eher misstrauisch sind, können sie liebevolle Begleit- oder Familienhunde sein.

Die imposante Größe des Kangals entwickelte sich natürlich und wurde nicht gezielt gezüchtet.


13. Der Irische Wolfshund

Irischer Wolfshund

Rüden: ab 79 cm

Hündinnen: ab 71 cm

Zwar nicht der größte Hund der Welt, aber dafür der größte Hund Deutschlands ist der Irische Wolfshund „Wölfi“. Er erreichte eine Schulterhöhe von 1,11 Metern.

Diese Hunderasse ist ausgeglichen und freundlich, aber sehr aktiv. Für Stubenhocker ist er nichts!


14. Der Saluki

Sloughi
A side view of a healthy beautiful grizzle, black and tan, Saluki standing on the lawn looking happy and cheerful. Persian Greyhound dogs are slim and slender with a long narrow head.

Rüden: 58 bis 71 cm

Hündinnen: 55 bis 68 cm

Dieser Windhund aus Persien ist zwar groß, aber auch sehr schlank.

Sie sind begeisterte Läufer und brauchen mehrere Stunden Auslauf am Tag. Menschen gegenüber sind sie freundlich, anderen Windhunden begegnen sie jedoch mit Misstrauen.  


15. Der Leonberger

Leonberger

Rüden: 72 bis 80 cm

Hündinnen: 65 bis 75 cm

Den Leonbergen gibt es seit 1846. Um einen Hund zu erhalten, der an das Wappen der Stadt Leonberg erinnert, kreuzte der Stadtrat mehrere Hunderassen.

Leonberger sind trotz des massiven Aussehens freundliche und liebenswerte Hunde, die Familien viel Freude bereiten können.


16. Der Landseer

Landseer

Rüde: 72 bis 80 cm

Hündinnen: 67 bis 72 cm

Die Namensgebung dieser Hunderasse ist eine echte Besonderheit. Landseer war ein Maler, der den riesen Hund in vielen seiner Gemälde verewigte.  

Landseer sind Hunde, die das Wasser lieben und halfen ursprünglich Fischern bei ihrer Arbeit.


17. Der Mastiff

Mastiff

Rüden: 70 bis 91 cm

Hündinnen: 70 bis 91 cm

Der Mastiff ist ein wahrer riesen Hund und nicht nur groß, sondern auch schwer. Aus gesundheitlichen Gründen sollte er 90 Kilo jedoch nicht überschreiten.

Da dieser Hund seine Kraft teilweise unterschätzt, muss er früh sozialisiert werden. Ein wohl trainierter Mastiff ist jedoch ein liebevoller Begleithund.


18. Der Pyrenäenberghund

Pyrenäenberghund

Rüden: 70 bis 82 cm

Hündinnen: 65 bis 75 cm

Obwohl der Pyrenäenbergund ein massiger Hund ist, hat er eine hohe Lebenserwartung von bis zu zwölf Jahren.

Er ist kein Anfängerhund, denn sein eigenständiges Wesen ist darauf ausgelegt, seine Herde zu beschützen. Sein Halter sollte eine dominante Persönlichkeit haben, um sich durchsetzen zu können.


19. Der Barsoi

Barsoi

Rüden: 75 bis 85 cm

Hündinnen: 68 bis 78 cm

Bekannt als russischer Windhund, ist diese große Hunderasse.

Der Name „Barsoi“ soll sich vom russischen Wort für „schnell“ ableiten, denn dieser Hund ist ein talentierter Renner.

Er hat endlose Energie und braucht viel Auslauf, ist aber zugleich ein gutmütiger Familienhund.


20. Der Akbash

Akbash

Rüden: 74 bis 89 cm

Hündinnen: 71 bis 80 cm

Bereits im 15. Jahrhundert existierte diese Hunderasse in der Türkei, wo sie vor allem als Hüte- und Wachhund eingesetzt wurden.

Dies spiegelt sich auch heute noch in ihrer Persönlichkeit wider, denn Akbash sind selbstständig und loyal.


21. Der Cane Corso Italiano

Cane Corso

Rüden: 62 bis 70 cm

Hündinnen: 58 bis 66 cm

Durch das muskulöse Aussehen werden Cane Corsos oft als aggressive Hunde eingeschätzt. Wie bei den meisten Hunderassen jedoch, sind sie in Wahrheit liebevolle Begleithunde, solange sie richtig behandelt werden.

Cane Corsos dienten ursprünglich als Meldehunde, die Botschaften übermittelten. Sie sind loyal und friedlich.


22. Der Bernhardiner

Bernhardiner

Rüden: 70 bis 90 cm

Hündinnen: 65 bis 80 cm

Der beliebte Familienhund aus den Alpen ist dafür bekannt, sanft und gutmütig zu sein.

Bis heute werden sie oft als Rettungshunde in Schneegebieten eingesetzt, wo sie jedes Jahr viele Leben retten.

Bernhardiner gehören nicht nur zu den größten Hunderassen, sondern auch zu den schwersten!


23. Die Deutsche Dogge

Deutsche Dogge

Rüden: 76 bis 90 cm

Hündinnen: 71 bis 84 cm

Wenn du dich fragst; „Wie groß ist der größte Hund der Welt?“, ist dies deine Antwort.

Die Deutsche Dogge „Zeus“ brach mit 1,12 Metern den Weltrekord. Pro Tag brauchte der größte Hund der Welt über 13,5 Kilogramm Futter.

Im Stand war Zeus größer als ein Mensch! Er erreichte dann 2,23 Meter! 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert