Französische-Hunderassen
Lilly Reimann

Lilly Reimann

48 wunderschöne französische Hunderassen (mit Bildern)

Ist dir auch schon aufgefallen, dass jedes Land Hunden gegenüber anders aufgestellt ist? Die Franzosen scheinen Hunde zu lieben, denn es gibt mehr als 51 offiziell anerkannte französische Hunderassen!

In diesem Artikel lernst du französische Jagdhunde, französische Hütehunde, französische Schäferhunde und viele weitere Baguettes auf vier Beinen kennen. 

Bei uns hat sich Platz 48 als Favorit herauskristallisiert. Welcher ist dein französischer Herzenshund?


1. Griffon Nivernais 

Griffon Nivernais

Der Griffon Nivernais ist ein mittelgroßer Laufhund mit einer maximalen Körpergröße von 55 bis 60 Zentimetern. 

Er hat struppiges, gewolktes Fell. Das bedeutet, die Haarspitzen sind dunkler als der Haaransatz. Er hat weiche, behaarte Schlappohren und einen wachsamen Blick.

Der Griffon Nivernais zählt zu den französischen Jagdhunden und ist ein ziemlich zäher Bursche. Deshalb wird er auch gerne für die Jagd auf Wildschweine eingesetzt.


2. Briquet Griffon Vendéen

Briquet Griffon Vendéen

Der Briquet Griffon Vendéen sieht aus wie ein struppiger Mischling. 

Der französische Jagd-, Begleit- und Wachhund ist allerdings schon seit 1954 offiziell vom FCI anerkannt!

Heute erfreuen sich auch immer mehr französische Familien an dem treuen Gefährten und das, obwohl er als sehr eigenständig und dominant gilt. Der Briquet Griffon Vendéen ist nur etwas für jemanden, der Herausforderungen und Action liebt!


3. Ariégeois

Ariegeois

Hier haben wir einen sehr umgänglichen, unternehmungslustigen, anhänglichen, glücklichen, fleißigen und gut erziehbaren Hund vor Augen, den französischen Ariégeois.

Dieser fröhliche Hund hat kurzes, schwarz-weißes Fell und lange Hängeohren. Auch wenn seine Charakterbeschreibung sich hervorragend ließt, sollte dieser französische Jagdhund nicht rein als Familien- oder Begleithund gehalten werden. 

Er braucht eine Aufgabe und die lautet wenn möglich: Mit Papa auf die Jagd! 


4. Petit Gascon Saintongeois

Petit Gascon Saintongeois

Der Petit Gascon Saintongeois ist ein französischer, mittelgroßer Laufhund mit Arbeitsprüfung. Rüden erreichen eine Widerristhöhe von bis zu 62 Zentimetern. 

Seine Vorliebe gilt der Flint- und Hasenjagd, er wird aber auch für die Jagd auf Hochwild eingesetzt. Hier darf allerdings bevorzugt sein großer Bruder, der Grand Gascon Saintongeois ran! 


5. Grand Gascon Saintongeois 

Grand Gascon Saintongeois

Hattest du auch eher kleine Hunde vor Augen als du an Frankreich gedacht hast? 

Wir waren auch erstaunt, wie viele große, französische Jagdhunde es gibt und hier kommt direkt noch einer! 

Der Petit Gascon Saintongeois erreicht eine Widerristhöhe von stolzen 72 Zentimetern. Er wird für die Flint-, Hasen-, oder Hetzjagd eingesetzt. Seine Erscheinung ist kräftig und elegant. 

Außerhalb seines Jagdreviers ist der Petit Grand Gascon Saintongeois ein ruhiger und anhänglicher Hund.


6. Grand Bleu de Gascogne 

Grand Bleu de Gascogne

Jetzt hast du ja bereits ein paar französische Hunderassen kennengelernt und bestimmt schon erkennen können, auf welchen Typ Hund die Franzosen stehen.

Auch der Grand Bleu de Gascogne reiht sich optisch und charakterlich in die Reihe der französischen Jagdhunde ein. Er ist groß, langbeinig, aktiv, intelligent und stur. 

Seine Ohren sind lang und hängend. Er liebt das Jagen in der Meute und ist bekannt für seine hervorragende Nase und die tiefe, heulende Stimme.


7. Poitevin 

Poitevin

Der französische Poitevin beeindruckt nicht nur durch seine Eleganz und den filigranen, atlethischen Körperbau, sondern auch durch sein Können! 

Er ist der schnellste Jagdhund Frankreichs und kann am Tag locker bis zu sieben Stunden auf der Jagd verbringen. Tagesstrecken von 50 Kilometern und mehr sind für ihn kein Problem.

Bei einer Körpergröße von 72 Zentimetern bringt der große Laufhund gerade einmal 30 Kilogramm Körpergewicht auf die Waage. Er ist sehr lebhaft, aktiv und intelligent. Auf der anderen Seite sanft, sensibel und freundlich. 

Für die Familienhaltung kommt er definitiv nicht in Frage!


8. Billy 

Billy

Der Billy wurde nach seinem Herkunftsort Billy im französischen Poitou benannt. Auch er gehört zu den großen Laufhunden und erreicht eine maximale Körpergröße von 70 Zentimetern bei etwa 33 Kilogramm Körpergewicht.

Der Billy ist ein robuster, ursprünglicher Hund, der keine großen Ansprüche hat. Er bevorzugt das Leben in der Meute und ist definitiv kein Stadt- oder Wohnungshund.


9. Chien d’Artois

Chien d’Artois

Ein weiterer französischer Klassiker ist der Chien d’Artois. Auch er entspricht exakt dem Lieblingstyp der Franzosen und reiht sich bei den mittelgroßen Laufhunden ein.

Er liebt die Zusammenarbeit mit seinem zweibeinigen Partner und wird hauptsächlich zur Flintenjagd verwendet. Der Chien d’Artois gilt als zäh, mutig, anhänglich, loyal und abenteuerlustig.


10. Porcelaine 

Porcelaine

Wir machen fröhlich weiter mit dem nächsten mittelgroßen Laufhund, dem Porcelaine. Auch diese französische Hunderasse ist ein ausgezeichneter Jäger und ein Meutehund. 

Namensgebend ist sein weißes, kurzes und zartes Fell, wo die Pigmentierung der Haut hindurchschimmert. Es lässt ihn elegant und sanftmütig erscheinen, doch auf der Jagd ist er alles andere als ein Porzellanhund!


11. Petit Bleu de Gascogne 

Petit Bleu de Gascogne

So petit ist der Petit Bleu de Gascogne eigentlich gar nicht. Hündinnen erreichen eine Körpergröße von 50 bis 56 Zentimetern und Rüden 52 – 58 Zentimeter. 

Damit zählt er zu den mittelgroßen Laufhunden und wird ebenfalls für die Jagd eingesetzt. Bevorzugt Flint- und Hasenjagd.

Er hat ein großes Selbstbewusstsein und ist sehr eigenständig. Trotzdem lässt er sich dabei gut händeln. Der Petit Bleu de Gascogne gilt als freundlich und umgänglich.


12. Griffon bleu de Gascogne 

Griffon bleu de Gascogne

Auch der Griffon bleu de Gascogne ist ein französischer Jagdhund. 

Charakteristisch ist sein struppiges, hartes und raues Fell. Er ist am gesamten Körper schwarz-weiß getüpfelt und kann dazu schwarze Platten haben. 

Der Griffon bleu de Gascogne ist ein sehr menschenfreundlicher und umgänglicher Hund. 

Aufgrund seiner Eignung hat er aber auch einen starken eigenen Willen und kann eigenständig Entscheidungen treffen. 


13. Grand Basset Griffon Vendéen

Grand Basset Griffon Vendéen

Entgegen seines Namens ist der Grand Basset Griffon Vendéen gar nicht sooo grand. Er erreicht eine maximale Körpergröße von 44 Zentimetern. 

Trotzdem ist er der schnellste unter den Bassets und ein perfekter Begleiter auf der Büchsenjagd!

Für ein Leben in der Stadt, Wohnung oder rein als Familienhund ist der Grand Basset Griffon Vendéen definitiv nicht geeignet.

Zu den französischen Hunderassen, die auch du dir privat zulegen kannst, kommen wir später noch. Warte ab!


14. Basset artésien normand 

Basset artésien normand 

Noch ein französischer Jagdhund! Diesmal allerdings mit kurzen Beinchen. 

Der Basset artésien normand wurde speziell für die Kaninchenjagd gezüchtet und kann demnach auch mit seinen kurzen Beinen verdammt schnell rennen! 

Er sieht super süß aus, gilt als intelligent, eifrig und ein wenig dickköpfig. Der Basset artésien normand kann sich durchaus an ein Familienleben gewöhnen. Trotzdem sollte ein potenzieller Besitzer sich intensiv mit dem Jagdinstinkt dieser französischen Hunderasse auseinandersetzen.


15. Basset bleu de Gascogne

Basset bleu de Gascogne

Dieser kleine französische Laufhund erreicht eine maximale Körpergröße von 38 Zentimetern bei 16 – 18 Kilogramm Körpergewicht.

Er ist lebendig, neugierig, anhänglich, agil und scheint immer happy zu sein. 


16. Grand Anglo-Francais tricolore

Grand Anglo Francais tricolore

Der Grand Anglo-Francais tricolore ist aus einer Kreuzung mit englischen Foxhounds und französischen Senthounds entstanden. 

Es sind wunderschöne und beeindruckende Tiere!


17. Basset fauve de Bretagne 

Basset fauve de Bretagne

Hier kommt ein richtiges Energiebündel! Der Basset fauve de Bretagne ist ein kompakter, sehr lebhafter Jagdhund mit einem ausgezeichneten Spürsinn. 

Sein Fell ist kurz, rau, hart und entweder falbfarben, weizenfarbig oder ziegelrot.


18. Beauceron

Beauceron
portrait of a purebred french sheepdog beauceron

Der Beauceron oder auch Berger de Beauce, Chien de Beauce oder Bas-Rouge ist ein sehr interessanter und anspruchsvoller Hund, der definitiv nicht für Anfänger geeignet ist. 

Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und gilt als furchtlos und intelligent. 

Seinen Mut durfte der Beauceron lange Zeit als Hütehund ausleben und wird auch heute noch gerne für diese Aufgabe eingesetzt. Der dominante Beauceron kann auch als Familien- und Begleithund gehalten werden, benötigt aber Menschen, die sich intensiv mit ihm beschäftigen!


19. Griffon Fauve de Bretagne

Griffon Fauve de Bretagne

Ein mittelgroßer Laufhund mit den Spezialgebieten: Hase, Fuchs, Reh und Schwarzwild. Er ist kernig, muskulös, aktiv, gutartig, zutraulich und ausgeglichen. 

Sein ausgeprägter Jagdinstinkt macht ihn nicht unbedingt zu einem entspannten Alltags-Begleiter.


20. Petit Basset Griffon Vendéen

Petit Basset Griffon Vendéen

Echt niedlich, diese französischen Hunderassen. Auch der Petit Basset Griffon Vendéen ist wieder ein ganz besonders süßes Exemplar. Das mag wohl an den kurzen Beinchen, den Schlappohren, seinem struppigen Fell und dem süßen Gesicht liegen. 

Der Petit Basset Griffon Vendéen ist allerdings nicht zu unterschätzen, denn auch er ist ein ausgezeichneter Jäger und extrem extrovertiert und abenteuerlustig!


21. Epagneul Breton

Epagneul Breton

Der Epagneul Breton gilt als Geheimtipp unter den Jägern. Das hat sich auch in Deutschland bereits rumgesprochen. 

Hier wird der mittelgroße, langhaarige Laufhund auch “Bretonischer Spaniel” genannt.

Er gilt als besonders lernfähig, umgänglich, clever, energiegeladen, kinderfreundlich und ist aufgrund seines gutmütigen Wesens auch für Anfänger geeignet! 


22. Französische Bulldogge

Französische Bulldogge Geschirr

An die Französische Bulldogge hast du wahrscheinlich als allererstes gedacht? 

Tatsächlich gibt es auch diese französische Hunderasse schon relativ lange. Trotzdem wurde der Frenchie in den letzten Jahrzehnten vermehrt zum “Modehund” geschaffen.

Leider ist es auch der Frenchie, an den wir beim Wort “Qualzucht” zuerst denken. Diese Hunderasse wurde so überzüchtet, dass der kleine Hund extreme Schwierigkeiten mit der Atmung, der Thermoregulation und dem Gangbild hat.

Wenn du vorhast, einen Frenchie zu adoptieren, dann achte bitte besonders auf eine verantwortungsvolle Zucht und unterstütze keine Qualzuchten!


23. Barbet

BARBET

Der bärtige Hund aus Frankreich ist ein echter Abenteurer. Er benötigt viel Auslauf und Beschäftigung, damit er ein glückliches und zufriedenes Leben führen kann. 

Er ist ein umgänglicher und loyaler Hund, der sich gut in eine Familie integrieren kann. Für ein Leben auf der Couch ist der Barbet allerdings nicht geeignet!


24. Epagneul bleu de Picardie 

Epagneul bleu de Picardie

Der Epagneul bleu de Picardie ist ein nordfranzösischer Vorstehhund und ein treuer Wegbegleiter. Geeignet ist er als Jagd-, Begleit- und Familienhund. 

Sein Charakter wird als ausgeglichen, anpassungsfähig, fürsorglich, ruhig, sanftmütig und verspielt beschrieben.


25. Griffon d’arret à poil dur-Korthals 

Griffon d’arret à poil dur-Korthals

Der Griffon d’arret à poil dur-Korthals oder auch nur Griffon Korthals oder Griffon à poil dur ist ein weiterer französischer Vorstehhund. 

Er hat raues, kastanienbraunes oder stahlgraues Fell mit dunklen Platten und erreicht eine maximale Körpergröße von 55 bis 60 Zentimetern (Rüden). 


26. Epagneul Picard

Epagneul Picard

Auch Picardie Spaniel genannt, ist der Epagneul Picard ein kontinentaler Vorstehhund aus Frankreich. Mit genügend Abwechslung zum Beispiel durch Hundesportarten wie Obedience oder Dog Frisbee kann er auch als Begleit- und Familienhund glücklich werden.

Der Epagneul Picard gilt als besonnen, freundlich, anhänglich und geduldig.


27. Briard 

Briard

Angekommen beim Briard haben wir wieder eine etwas bekanntere Hunderasse vor Augen. Der Briard gilt als äußerst intelligent! Er ist furchtlos, gehorsam, loyal, beschützend und treu.

Früher wurde der Briard als Hütehund eingesetzt, heute ist er in der Nähe einer Herde nur noch selten zu sehen. Dafür erfreuen sich immer mehr Privatmenschen und Familien über den eleganten und freundlichen Weggefährten!

Da er sehr gelehrig und schlau ist, eignet sich der Briard für vielerlei Hundesportarten wie zum Beispiel Agility oder Obedience.


28. Epagneul de Pont-Audemer

Epagneul de Pont-Audemer

Hast du schon mal so eine coole Hunde-Frisur gesehen? Und das ganz ohne Friseur! Der Epagneul de Pont-Audemer hat ein wunderschön gewelltes Haarkleid und sieht ein bisschen aus als würde er eine Perücke tragen.

Trotz dass es sich hier um einen französischen Jagdhund (Vorstehhund) handelt, muss er nicht zwingend für diese Aufgabe eingesetzt werden. Seine super Spürnase einzusetzen macht ihn aber auch im privaten Umfeld glücklich, zum Beispiel durch Such- und Schnüffelspiele.


29. Braque Saint-Germain

Braque Saint-Germain

Lange keinen französischen Jagdhund mehr dabei gehabt, oder? 

Umso besser, dass wir hier noch einen aufgegabelt haben! Den Braque Saint-Germain, einen kontinentalen Vorstehhund wie aus dem Bilderbuch. 

Er hat ein sensibles Wesen, ist liebevoll und zutraulich. Seine Ausbildung sollte und Druck und Zwang verlaufen. Er ist leicht erziehbar. Seine bevorzugte Beute sind Fasane, Rebhühner und Schnepfen.


30. Dogue de Bordeaux 

Bordeaux Dogge

Die Bordeauxdogge zählt zu den ältesten Hunderassen der Welt. Eigens als Jagd-, Wach- und Schutzhund gezüchtet, ist sie heutzutage ein beliebter Familienhund.

Entgegen ihres Erscheinungsbildes ist die Bordeauxdogge sehr liebevoll, sanftmütig und gelassen. 

Wer sich für so einen Hund entscheidet, sollte ihm trotzdem körperlich gewachsen sein. Ein ausgewachsener Dogue de Bordeaux Rüde kann bis zu 65 Kilogramm wiegen!


31. Französischer Laufhund, Weiss-Orange

Französischer Laufhund

Ebenfalls eine imposante Erscheinung ist der Französische Laufhund in den Farben Weiß und Orange

Er ist groß und langbeinig und ein hervorragender französischer Jagdhund.


32. Französischer Vorstehhund, Typus Pyrenäen

Französischer Vorstehhund Typus Pyrenäen
French hunting dog working in field with cloudy sky in the background

Der Französischer Vorstehhund, Typ Pyrenäen ist etwas kleiner und leichter als sein Gascogne-Kollege. 

Auch er hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt und ist sehr vielseitig einsetzbar.

Sein Charakter wird als empfindlich, sensibel und schüchtern beschrieben. Eigentlich ungewöhnlich für einen Jagdhund? Diese Mischung ist auf jeden Fall auch für zu Hause spannend.


33. Chien de Montagne des Pyrénées

Pyrenäenberghund

Der Pyrenäenberghund oder auch Patou ist ein riesiger, weißer Bär. Er erreicht eine Körpergröße von bis zu 82 Zentimetern bei ca. 54 Kilogramm Kampfgewicht! 

Wer diesen durchsetzungsstarken, fruchtlosen und selbstbewussten Herdenschutzhund halten will, muss besondere Vorraussetzungen erfüllen! 

Er ist äußerst territorial und eigenständig. Wenn du gerne auf Besuch verzichtest, könnte es genau dein Hund sein.


34. Berger des Pyrénées à face rase

Berger des Pyrénées à face rase

Endlich ein französischer Schäferhund! Der Berger des Pyrénées à face rase ist ein quirliger und aufgeweckter Hund. Er gilt als super clever und gelehrig. 

Fremden gegenüber ist er Hütehundtypisch misstrauisch. Seine Erziehung erfordert einiges an Konsequenz, Geduld und Liebe. Als Familienmitglied nimmt er gerne an sportlichen Aktivitäten wie Agility teil.


35. Berger des Pyrénées à poil long

Berger des Pyrénées à poil long

Der Pyrenäenschäferhund hat eine überdurchschnittlich lange Lebenserwartung und wird oft deutlich älter als 17 Jahre. Er wird als Hütehund auf Bauernhöfen und Weiden der Pyrenäen gehalten. 

Als Familienhund sieht man ihn eher weniger oft, obwohl er auch dort eine tolle Figur abgibt! Der Berger des Pyrénées à poil long ist ein gelehriger, lustiger und cleverer Geselle.


36. Pudel

Pudel Schwarz

Der Pudel ist auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Ihm eilt sein Ruf als intelligenteste Hunderasse der Welt voraus. 

Vor allem echte Pudelfans sind sich sicher, dieser kleine französische Hund ist außergewöhnlich lernfähig! 

Außerdem sind die kleinen Herzensbrecher sehr loyal und menschenbezogen. Sie können als Therapiehunde eingesetzt werden und punkten auch hier mit ihrem liebenswerten und gutherzigen Charakter.


37. Epagneul Francais 

Epagneul Francais

Seit 1955 ist der Epagneul Francais eine offiziell vom FCI anerkannte französische Hunderasse. Es handelt sich dabei um einen Vorstehhund. 

Sein Fell ist lang und gewellt in den Farben Leber-Weiß und Weiß-Braun, also Weiß mit Platten und Punkten. Er ist liebevoll, anpassungsfähig und robust aber ist und bleibt im Herzen ein Jagdhund.


38. Braque de l’Ariège

Diese französische Hunderasse stammt aus einer Ariège in den Pyrenäen. Wir haben hier eine typische Bracke in Braun-Weiß, Kitz-Weiß, Orange-Weiß, Braun oder Fawn. Diese Fellfarben klingen nicht nur toll, sondern sehen auch noch super aus!

Wer nicht selbst Jagd Ambitionen hat, sollte sich immer gut überlegen, ob und warum er sich einen Jagdhund ins Haus holen möchte. Es ist immer gut und wichtig, sich ausgiebig mit den Eigenschaften einer Hunderasse auseinander zu setzen.


39. Braque du Bourbonnais

Ein weiterer französischer Vorstehhund ist die Braque du Bourbonnais. Sie wird bis zu 57 Zentimeter groß und etwa 16 – 25 Kilogramm schwer. Ihr Wesen ist nett, freundlich und anhänglich.

Weiß, mit braunen oder roten Punkten und kurzhaarigem Fell, hat dieser Jagdhund oft ein angeborenes Stummelschwänzchen. 

Zufällig auf die Braque du Bourbonnais gekommen? Dann hast du einen arbeitsfreudigen, intelligenten und aktiven neuen Freund gewonnen.


40. Braque d’Auvergne

Braque d’Auvergne

Die etwas andere Bracke. In der Regel gelten diese als Spür- und Stöberhunde. 

Die Braque d’Auvergne ist aber ein klassischer Vorstehhund mit Fokus auf Gefieder. Still und ruhig bleibt sie mit erhobenem Vorderlauf stehen, den Blick Richtung Wild. 

Ihr sanftes und gutmütiges Wesen macht sie auch zu einem angenehmen Begleit- und Familienhund. 


41. Französischer Laufhund, Weiss-Schwarz

Französischer Laufhund, Weiss-Schwarz

Am selben Tag wurde auch der Französische Laufhund in Weiss-Schwarz offiziell vom FCI als französischer Jagdhund anerkannt. 

Auch ihn sieht man außerhalb seines Jagdgebietes selten bis nie. Kennst du einen?


42. Löwchen 

Löwchen

Ein kompletter Kontrast zu den meisten bereits vorgestellten Hunderassen ist das kleine Löwchen. Er bringt gerade einmal 5 bis 10 Kilogramm Körpergewicht auf die Wage und ist ein reiner Gesellschaftshund. 

Angenehm, verspielt, freundlich, handlich, Löwchen passt.


43. Grand Griffon Vendéen 

Briquet Griffon Vendéen

Hatten wir den nicht schon? Bei all den Griffons und Vendéens kann man schon mal durcheinander kommen, aber nein, diesen hier hatten wir noch nicht! 

Hier kommt wieder ein Paradebeispiel für den französischen Hundegeschmack. 

Viele der französischen Hunderassen sind für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet worden. So auch der Grand Griffon Vendéen für die Hetzjagd.


44. Beagle-Harrier 

Beagle Harrier

Beagle-Harrier, schon mal gehört? Den Beagle kennst du bestimmt. 

Der Beagle-Harrier ist quasi sein großer Bruder. Er gehört zu den mittelgroßen, französischen Laufhunden und hat ein ähnliches Erscheinungsbild. 


45. Berger de Picardie 

Berger de Picardie

Der Berger de Picardie ist ein außergewöhnlicher Hund! Ein französischer Schäferhund der besonderen Art. 

Nicht nur sein zotteliges, wolfsähnliches Aussehen macht eine Begegnung mit ihm unvergesslich, sondern auch sein eigenwilliger, eigenartiger und einzigartiger Charakter.

Mit dieser französischen Hunderasse holt man sich nicht nur einen Hund, sondern eine Persönlichkeit, einen Lehrer und Freund ins Haus!


46. Kontinentaler Zwergspaniel (Papillon)

Papillon

Vom Kontinentalen Zwergspaniel hast du vielleicht schon einmal gehört oder gelesen. Diese Rasse stammt aus Frankreich und Belgien und ist seit 1954 offiziell vom FCI als französische Hunderasse anerkannt.

Die Lütten werden gerade einmal 20 – 28 Zentimeter groß und sind auch unter dem Namen Papillon bekannt.


47. Bouvier des Flandres 

Bouvier Des Flandres

Der Bouvier des Flandres ist ein äußerst rustikaler Typ. Schwarz-Graues Fell, davon viel. Ein üppiger Schnurrbart und ein dicht bewachsener Kopf. 

Diese französische Hunderasse ist kräftig, stark, robust und groß. Sogar bis zu 68 Zentimeter bei 35 – 40 Kilogramm Körpergewicht.


48. Bichon Frisé

Bichon Frisé

Auch der Bichon Frisé ist eine sehr bekannte, kleine, französische Hunderasse. Der verspielte, fröhliche und anhängliche Hund ist ein reiner Gesellschaftshund.

Sein Fell ist Weiß, Weiß & Apricot, Weiß & Creme oder Weiß-Gelbbraun und super plüschig. Der temperamentvolle Begleiter ist gutherzig und ein toller Freund fürs Leben – jedoch nicht nur für die Couch!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert