Hund nicht angemeldet
Bonnie

Bonnie

Hund nicht angemeldet? Ein Hunde-Profi klärt auf! (Ratgeber)

Ayayayayay, ist dir da etwas durch die Lappen gegangen? Du hast deinen Hund nicht steuerlich angemeldet? 

Das kostet Ärger und Geld. Den Kopf in den Sand stecken musst du aber trotzdem nicht! Wir sind hier, um dir zu helfen.

In diesen Zeilen verraten wir dir, was du tun sollst, wenn du vergessen hast deinen Hund anzumelden. Dabei erfährst du auch, wo du die Anmeldung nachholen kannst und wie es sich mit Hundesteuer und Hundemarke verhält.

Hey, sowas passiert jedem mal! Sieh’ es einfach als Chance, um daraus zu lernen und es beim Nächsten mal besser zu machen – bevor es Ärger gibt!

Inhaltsverzeichnis

Ich habe meinen Hund nicht angemeldet – was soll ich tun?

Was passiert, wenn ich meinen Hund zu spät angemeldet habe oder ganz vergessen habe, ihn anzumelden?

Sagen wir mal so: Solange dich bei deinem Vergehen noch niemand erwischt hat, kannst du die Anmeldung deines Hundes jederzeit einfach nachholen!

Wenn du aber schon an dem Punkt bist, an dem dich jemand angeschwärzt hat oder ein Unfall passiert ist, in den dein Hund verwickelt war, dann sieht die Sache etwas stressiger aus! 

In diesem Fall bleibt dir noch die Möglichkeit einer Selbstanzeige. Dadurch kommst du vielleicht mit einer Verwarnung und einem Bußgeld davon. 

Die eine Sache ist übrigens den Hund nicht anzumelden und demnach nicht registrieren zu lassen, die andere Sache ist die der Steuerhinterziehung. Dazu kommen wir gleich.

Wo meldet man den Hund an?

In der Regel meldest du deinen Hund im örtlichen Gemeindebüro an. Du wirst aufgefordert, deinen Hund zusätzlich in das Zentrale Hunderegister einzutragen. Hunde, welche auf einer Rasseliste stehen, müssen zusätzlich beim Ordnungsamt angemeldet werden.

Die Rasselisten handhabt jedes Bundesland für sich. Bitte informiere dich, ob auch die Rasse deines Hundes dort wo ihr lebt zu den “potenziell gefährlichen Hunderassen” zählt.

Was passiert, wenn der Hund keine Steuermarke hat?

Wenn du deinen Hund anmeldest, bekommst du automatisch eine Steuermarke. Diese sollte dein Hund bestenfalls am Halsband tragen oder du hast sie auf dem Spaziergang anderswo dabei! 

Hat dein Hund keine Steuermarke bzw. ist nicht steuerlich registriert, kann dich das hohe Geldstrafen kosten. 

Steuerhinterziehung wird mit einer Gefängnisstrafe von 5 bis 10 Jahren bestraft! Das ist es definitiv nicht wert, also (in diesem Fall) bitte unbedingt an die Gesetze halten! 

So ausgelutscht es klingen mag: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Es liegt also absolut in deiner Verantwortung.

Wie hoch ist die Strafe bei nicht angemeldetem Hund?

wie hoch ist die strafe bei nicht angemeldetem hund

Die Strafe für einen nicht angemeldeten Hund variiert. Je nach Bundesland und je nachdem, ob du deinen Hund vorsätzlich oder aus Versehen nicht angemeldet hast?

Im besten Fall musst du nur die Steuern für den Zeitraum nachzahlen, in dem dein Hund schon bei dir lebt. Es kann aber auch ein Bußgeld on top kommen, da es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt.

Die Strafe für dieses Vergehen kann tatsächlich bis zu 10.000 Euro betragen!

Was passiert, wenn ich die Hundesteuer über Jahre nicht bezahlt habe?

Wenn du über Jahre keine Hundesteuer gezahlt hast, hole die Anmeldung deines Hundes unbedingt so schnell wie möglich nach! 

Warum? Weil besser wird es nicht! 

Du riskierst irgendwann zur Anmeldung und Nachzahlung gezwungen zu werden und begehst eine Ordnungswidrigkeit

Steuerhinterziehung ist ein schweres Delikt in Deutschland und kann dich bis zu 10 Jahre Freiheit sowie 10.000 Euro Strafe kosten! 

Bitte nicht machen!

Kann man die Hundesteuer umgehen?

kann man die hundesteuer umgehen

Nicht wirklich. Du könntest vielleicht umziehen, wenn in deinem Gebiet die Hundesteuer besonders hoch ist. 

Einige Gemeinden haben einen deutlich niedrigeren Steuersatz als andere. Wirklich umgehen tust du die Hundesteuer dadurch allerdings nicht.

Als Ausnahmen gelten Blindenführhunde, Polizeidiensthunde und andere Assistenzhunde wie ausgebildete Therapie- und Besuchshunde. Kurzum: Hunde mit Nutzen.

Sie können von der Steuer befreit werden, wenn ein Schwerbehindertenausweis vorliegt oder alle anderen erforderlichen Voraussetzungen für die Befreiung erfüllt sind.

Für Privatpersonen besteht keine Chance auf eine Befreiung von der Hundesteuer. Auch nicht für Hartz-IV-Empfänger.

Fazit: Hund nicht angemeldet, was nun?

Erstmal durchatmen. 

Wenn du vergessen hast, deinen Hund anzumelden, kannst du das ganz einfach nachholen!

Einsicht und Eigeninitiative können dich vor Schlimmerem bewahren.

Unser Tipp: Stehe für dein Handeln ein und trage die Konsequenzen. Es kann sein, dass du die Hundesteuer für die letzten Jahre nachzahlen und evtl. auch ein Bußgeld tragen musst. Mache dir aber bitte bewusst, dass du dich vorher hättest informieren sollen und dass es allen Hundehaltern so geht.

Schiebe den Amtsgang nicht weiter auf, sondern erledige ihn zeitnah! 

Hast du noch Fragen zum Thema Hundesteuer? Dann lasse uns gerne einen Kommentar da und wir schauen, wie wir dir helfen können!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert