11 Hunde mit Falten
Jesse Reimann

Jesse Reimann

11 Ungewöhnliche Hunderassen mit Falten aus 2022 + Bilder

Jede Hunderasse hat seine typischen Merkmale, an denen du diese erkennen kannst. Ein eher außergewöhnliches Merkmal ist eine starke Falten-Ausprägung.

Welche Hunderassen sich hinter den Falten verbergen und welche sogar eine Rolle bei Harry Potter ergatterte, erfährst du in diesem Artikel. 

11 Hunde mit Falten im Überblick

Hunderassen mit einer ausgeprägten Faltenbildung erhalten ihr einzigartiges Aussehen einem Überschuss an loser Haut. Zudem wird auch zu viel Hyaluron in die Haut eingelagert.

Der Falten-Effekt ist züchtbar, jedoch sollte man es bei der Zucht von Faltenhunden nicht übertreiben, da zu viele Falten auch gesundheitliche Risiken für den Hund bergen können.

Die Falten verfolgen dabei verschiedene Zwecke. Während diese bei kleinen Hunden süß und knuddelig wirken, verleihen sie einem großen Wachhund eine gefährliche und aggressive Note.

1. Shar Pei

Shar Pei

Der Shar Pei ist wohl der berühmteste Vertreter der Faltenhunde. Sein Aussehen hat ihn sogar in einen Anti-Aging Werbespot des Kosmetikherstellers Garnier gebracht.

Dabei ist der Shar Pei keine fragwürdige Trendrasse, vielmehr handelt es sich hierbei um eine sehr weit zurückliegende Züchtung aus China, die vor allem als Wachhund eingesetzt wurde.

Mitte des 19. Jahrhunderts galt der Shar Pei als nahezu ausgerottet, bis Züchter diese Rasse neu entdeckten.

Shar Pei-Welpen haben sehr viel überschüssige Haut, in die sie jedoch mit der Zeit hinein wachsen. Der Falten-Effekt verliert sich somit langsam. Eine überzüchtete Faltenbildung schränkt den sonst agilen Hund massiv in seiner Lebensqualität ein.

2. Mops

Mops

Es gibt kaum jemanden, der den Mops nicht kennt. Das Knutschgesicht mit den großen Kulleraugen stammt ebenfalls ursprünglich aus China.

Falten und Runzeln im Gesicht werden durch eine extrem kurz gezüchtete Nase zusätzlich betont. Lose Haut findet sich bei Möpsen auch am Rücken.

Extremzuchten sorgen oft dafür, dass die Falten und Runzeln, vor allem im Gesicht, sich leicht entzünden.

Ursprünglich galten Möpse als sehr robuste Hunde. Es wird jedoch zunehmend schwieriger, sich einen gesunden Mops anzuschaffen.

Der Hund sollte nicht zu viele Falten aufweisen und eine freie Nase zum besseren Atmen haben.

3. Mastiff

Mastiff

Die Mastiff-Zucht hat eine seit jahrhunderten bewährte Tradition. Einst waren sie beliebte Begleiter bei Kriegszügen und wurden zudem bei der Wildschwein- und Bärenjagd eingesetzt. 

Später wurden die bis zu 90 Kilogramm schweren Hunde vom britischen Adel für grausame Schaukämpfe mit Bären missbraucht.

Heute gelten Mastiffs als sogenannte Listenhunde und dürfen nur mit einem besonderen Nachweis gehalten werden. Dabei haben Tiere aus einer seriösen Zucht eine hohe Reizschwelle und sind von Haus aus nicht aggressiv. Allerdings zeichnet sie eine hohe Verteidigungsbereitschaft aus.

4. Bullmastiff

bullmastiff

Der Bullmastiff ist eine gezielte Züchtung aus Bulldogge und Mastiff. Die Faltenbildung ist vor allem auf der Stirn sehr ausgeprägt. Diese Falten verleihen dem Hund eine einzigartige und ausdrucksstarke Mimik.

Etwas kurios: Statt lautstark anzuschlagen runzeln Bullmastiffs die Stirn, wenn sie auf etwas aufmerksam werden. Diese Eigenschaft machte ihn als Schutzhund für Jagdaufseher und Parkranger sehr beliebt.

Heute findet er seine Bestimmung gleichermaßen als Polizei- und Familienhund. Das von Haus aus nicht aggressive Tier liebt seine Familie, ist gut erziehbar und souverän. Er behält immer seinen eigenen Kopf.

5. Mastino Napolentano

Mastino Napolentano

Diesen faltigen Riesen kennst du vermutlich aus der berühmten Harry Potter Reihe an der Seite von Hagrid. Auch er verfolgt eine lange Tradition. Man vermutet, dass diese Rasse von römischen Kriegshunden abstammt. 

Der Mastino Napoletano hat große Falten und hängende Lefzen. Sein Ausdruck ist daher gemütlich bis traurig, was jedoch nicht über sein tatsächliches, enormes Potenzial aussagt. Er hat ein ruhiges und gelassenes Wesen und gilt als sehr loyal. 

Dieser Vierbeiner gehört nicht in einen Anfänger-Haushalt, sondern in die Hand von erfahrenen Hundehaltern. Vielerorts ist die Haltung zudem genehmigungspflichtig.

Darüber hinaus gehört dieser Faltenhund, der aufgrund seiner Anatomie zum Sabbern neigt, zu den teuersten Hunderassen.

6. Bordeaux Dogge

Bordeaux Dogge

Die Bordeaux Dogge hat viele Falten im Kopfbereich, die sich über die Schulter ziehen und am Rücken weniger werden.

Der etwa 50 Kilogramm schwere Hund fand seinen Ursprung als Saupacker und Bärenbeißer. Später kam er dann immer öfter als Wachhund zum Einsatz.

Berühmt wurde die Bordeaux-Dogge in den neunziger Jahren als Hauptdarsteller “Huutsch” an der Seite von Tom Hanks alias Scott im Hollywood-Streifen Scott & Huutsch. Dabei erwies sich der sabbernde und alles zerstörende Hund als knuffiger Held.

7. Englische Bulldogge

Englische Bulldogge

Die Englische Bulldogge fand ihren Ursprung in alten Bullenbeißer-Rassen. Der von Haus aus sportliche Hund lebt jedoch in einem hierfür nicht ausgelegten Körper.

Die faltige und kurz gezüchtete Schnauze führt bei den Vierbeinern oft zu Atemproblemen. Auch die Falten im Gesicht erfordern regelmäßige Pflege, damit sie sich nicht entzünden.

Obwohl die Englische Bulldogge ein eher grimmiges Aussehen hat, ist sie ein liebenswürdiger und loyaler Hund.

8. Französische Bulldogge

Französische Bulldoge Geschirr

Die Französische Bulldogge ist eher eine Dogge im Westentaschenformat. Dabei bringt sie alle Eigenschaften ihrer großen Verwandten mit. Sie gilt als selbstsicher, wachsam und klug.

Die für Bulldoggen typischen Gesichtsfalten haben die Französischen Bulldoggen dabei von ihren Urahnen, den “Bullenbeißern”, geerbt.

9. Bloodhound

Bloodhound

Die Züchtung von Bloodhounds geht auf belgische Mönche in den Ardennen zurück, die im elften Jahrhundert in Großbritannien weitergeführt wurde. 

Dabei bezieht sich die Namensgebung nicht auf eine besondere Blutrünstigkeit dieser Rasse, sondern auf ihr “reines Blut”. Die Namensgebung sollte die Reinrassigkeit zusätzlich bestärken.

Der Bloodhound gilt als sympathischer Dickkopf, der seinen Willen aber nie aggressiv durchsetzt. Dabei ist er freundlich gegenüber Menschen und anderen Hunden. 

Bloodhounds neigen zum Sabbern. Heute werden dem von Haus aus sportlichen Hund oft übergroße Falten und hängende Augenlider angezüchtet.

10. Fila Brasileiro

Fila Brasileiro

Der Fila Brasileiro ist mit dem Bloodhound verwandt, seine Falten sind jedoch ausgeprägter. Er gelangte vor langer Zeit mit Spaniern und Portugiesen nach Südamerika, wo er als Treib- und Wachhund für Viehherden, aber auch auf Sklavenplantagen beliebt war.

Diese Rasse gilt als Allrounder, denn sie verfügen auch über eine sehr gute Spürnase. Gegenüber seinen Bezugspersonen gilt der Fila Brasileiro als sehr loyal, diese sollten jedoch im Umgang mit Hunden über viel Erfahrung verfügen.

11. Basset Hound

Basset Hound

Der Basset Hound wurde zunächst zum Zweck der Hasenjagd in einer Kreuzung zwischen dem Französischen Basset und dem Englischen Bloodhound gezüchtet.

Ein amerikanisches Schuhlabel verwendet den Basset bis heute als Logo für ihre Marke.

Modezüchtungen ergeben heute oft Hunde mit übertrieben loser Haut und zu langen Ohren. Die lose Haut wirft sogar an den Beinen Falten. Die stämmigen Hunde sind daher für sportliche Unternehmungen aufgrund ihrer Behäbigkeit weniger geeignet.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.