Hundegeruch - So wirst du ihn wieder los
Michele

Michele

Hundegeruch entfernen: Mit diesen 6 Tipps wirst du ihn los

Erfüllt dein Hund mit seinem „Duft“ die ganze Wohnung?

Wenn deine vier Wände nach Hund riechen, kannst du mit einfachen Mitteln die Gerüche neutralisieren.

Nimmt der Gestank deiner Fellnase jedoch Überhand, solltest du die Ursache dafür angehen. 

Was das sein kann und wie du Hundegeruch entfernen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Inhaltsverzeichnis

Kurz & Knapp: Wie kann ich Hundegeruch entfernen?

Hundegeruch

Haben einzelne Möbelstücke in deiner Wohnung einen starken Geruch nach Hund, hilft es, sie mit einer Essig-Wasser-Mischung zu besprühen oder Backpulver darauf zu verteilen.

Hundedecken und Hundebett solltest du regelmäßig waschen, damit sie nicht müffeln.

Hat dein Hund sich voller Genuss auf einem toten Marder gewälzt, hilft nur noch ein Bad mit Shampoo, um den Geruch aus seinem Fell zu entfernen.

Hundegeruch in der Wohnung – 6 Tipps zum Entfernen

1.  Apfelessig mit Wasser

Ein einfaches Mittel gegen Hundegeruch im Haus ist eine Mischung aus Apfelessig und Wasser.

Mische beides im Verhältnis 1 zu 3 und sprühe es mit einer Sprühflasche auf die betroffenen Stellen.

Bei Teppichen und Sofas solltest du die Flüssigkeit etwas einwirken lassen.

Mit einem Tuch kannst du dann die überschüssige Mischung wieder entfernen und das Möbelstück gut trocknen lassen.

2.  Backpulver

Hast du Backpulver oder Natron im Haus, kannst du damit Gerüche wunderbar beseitigen.

Willst du zum Beispiel den Teppich vom Hundegeruch befreien, streue das Backpulver darauf.

Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit kannst du den Teppich ganz normal absaugen.

3.  Frische Luft

Lüfte die Wohnung so oft es geht. Die frische Luft hilft gegen schlechte Gerüche.

Wichtig ist es, dass du die Fenster zwei Mal am Tag komplett öffnest. Ein gekipptes Fenster sorgt nicht für den nötigen Luftaustausch.  

4.  Kokosduft statt Hundemuff

Wenn du deinen Hund regelmäßig kämmen musst, kannst du dir die Arbeit mit etwas Kokosöl erleichtern. Denn es macht das Fell geschmeidiger.

Auch leichten Hundegeruch kannst du damit bekämpfen.

5.  Überdecken

Mit einem Lufterfrischer oder einem Raumduft kannst du den Geruch deines Hundes überdecken.

Gerade, wenn es draußen nass ist, riecht es schnell muffig in der Wohnung von Hundebesitzern.

Denn durch die Nässe werden Geruchsstoffe aus dem Hundefell gelöst. Willst du deinen Hund nicht täglich baden und shampoonieren, hilft es, den muffigen Geruch einfach zu überdecken.

6.  Waschen, waschen, waschen

Hundedecken, Hundebett, Kleidung und auch das Hundespielzeug sollten regelmäßig gewaschen werden, damit sich schlechte Gerüche nicht festsetzen.

Statt Waschmittel kannst du Essigessenz oder geruchloses Waschpulver für die Wäsche verwenden.

Waschmittel ist meist stark parfümiert und dein Hund könnte sein Hundebett dann meiden.

Und ist der Geruch deines Hundes zu stark, hilft es nur noch, wenn du das Problem bei der Wurzel Packst. Dann muss der Hund gewaschen werden.  

Wenn das Auto nach Hund riecht

Hundegeruch im Auto

Auch im Auto kannst du den Hundegeruch mit Backpulver oder Natron bekämpfen.

Handelsübliche Teppichreiniger als Pulver oder als Schaum sind auch gut geeignet, um den Hundegeruch zu bekämpfen.

Transportierst du deinen Hund in einer Box, solltest du die darin befindliche Decke regelmäßig waschen.

Auch Schutzeinlagen für Kofferraum oder Sitz können die Bezüge vor Schmutz und schlechten Gerüchen schonen. Doch auch diese müssen regelmäßig gereinigt und gelüftet werden.

Hilft das alles nichts, kannst du ein spezielles Auto-Deo gegen Hundegeruch verwenden.

Mein Hund stinkt – Wie bekomme ich den Geruch aus dem Fell?

Stinkt dein Hund, weil er sich in etwas gewälzt hat, heißt es ab in die Dusche oder Wanne.

Den Geruch kannst du bei deinem Wohnungshund dann nur durch Abwaschen bekämpfen.

Manchmal ist auch das falsche Futter ein Auslöser für starke Ausdünstungen beim Hund. Mit einem Wechsel zu einem hochwertigen Futter kannst du den Geruch deiner Fellnase minimieren.

Stinkt dein Hund, ohne dass er nass wurde oder sich in etwas gewälzt hat? Dann solltest du ihn beim Tierarzt untersuchen lassen.

Schlechte Zähne, verstopfte Analdrüsen oder eine Krankheit können auch dafür verantwortlich sein, dass dein Hund stinkt.

Wichtig

Wenn dein Hund ohne ersichtlichen Hund plötzlich komisch riecht, solltest du das ernst nehmen. Erkrankungen, wie eine Niereninsuffizienz oder Diabetes, können dazu führen, dass dein Hund stinkt. Aber auch Entzündungen im Körper können sich durch einen unangenehmen Geruch bemerkbar machen. 

Fazit

Willst du den Hundegeruch aus deiner Wohnung oder dem Auto entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Eine schnelle und einfache Lösung bietet Hausmittel wie Backpulver oder Essig-Mischungen, um schlechte Gerüche zu neutralisieren.

Manchmal hilft es aber nur, wenn auch der Hund als Geruchsverursacher gewaschen wird.

Hat dein Hund einen starken und sehr unangenehmen Geruch, der sich nicht mit Waschen beseitigen lässt, solltest du ihn von einem Tierarzt auf mögliche Krankheiten untersuchen lassen.

Hast du noch einen weiteren Tipp gegen den Hundegeruch im Haus? Verrate es uns in den Kommentaren.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert