vetevo2
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Wurmvorsorge? Mach’s richtig!

Ein Gastbeitrag der vetevo GmbH

Wusstest du, dass 16% aller Hunde unter Darmparasitenbefall leiden? Das zeigt die Analyse der vetevo Wurmtest Daten aus dem Jahr 2021. Parasiten sind z. B. Würmer oder auch Giardien, die vor allem den Darm deines Hundes befallen und dort unbehandelt großen Schaden anrichten können. Allerdings muss bzw. sollte nicht jeder Befall medikamentös behandelt werden – aber wie geht man bei der Wurmvorsorge seines Lieblingsvierbeiners denn nun richtig vor?

In der vetevo App können Tierbesitzer alle Daten zu ihrem Tier eintragen und die Gesundheit ihres Vierbeiners selbst im Blick behalten – ob Wurmvorsorge, Gewicht, Zecken oder Impfungen. (© vetevo GmbH)

Bei der Hundegesundheit ist Wurmvorsorge ein Thema, welches oft auf die leichte Schulter genommen wird. Das kann jedoch fatale Folgen haben. Würmer leben in ihrem Wirt, das heißt in deinem Hund, und saugen dort Blut, Nährstoffe und Vitamine, wodurch der Hund geschwächt wird. Wurminfektionen sind ansteckend und zum Teil auch auf den Menschen übertragbar. Gerade bei Kindern oder immungeschwächten Personen im Haushalt ist besondere Vorsicht geboten. 

Symptome, wie z. B. Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Durchfall, Juckreiz, Fieber und Koliken zeigen sich häufig erst dann, wenn der Befall sehr stark ist, die Parasiten langfristige Schäden angerichtet haben und das infizierte Tier über Wochen hinweg eine Infektionsquelle für andere Lebewesen dargestellt hat.

3 Möglichkeiten der Wurmvorsorge bei Hunden

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, wie mit potenziellem Wurmbefall umgegangen werden kann: 

  1. Gar nichts tun und hoffen, dass dein Vierbeiner wurmfrei ist. (Sehr riskant!)
  2. Regelmäßig mittels Wurmkur entwurmen. Warum das nicht die optimale Variante ist, dazu kommen wir gleich. 
  3. Min. alle 3 Monate mittels Wurmtest auf Würmer testen und bei Befall gezielt behandeln. 

Wurmkuren: So wenig wie möglich, so oft wie nötig!

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass Wurmkuren das Tier nicht vorbeugend vor Wurmbefall schützen – ein häufiger Irrtum, der noch immer kursiert. 

  • Wurmkuren enthalten Nervengifte
    Wurmkuren enthalten giftige Substanzen, welche Würmer vergiften, lähmen und damit töten. In abgeschwächter Form wirkt das Nervengift auch auf den Hund, wodurch Nebenwirkungen auftreten können. 
  • Nicht jede Wurmkur wirkt gegen jede Wurmart
    Über Kotuntersuchungen im Labor wird die entsprechende Wurmart festgestellt. Ohne zu testen ist der richtige Wirkstoff unklar. Liegt tatsächlich ein Wurmbefall vor, kann dieser womöglich nicht gezielt bekämpft werden und die Würmer können überleben.
  • Gegen bestimmte Wurmkur-Wirkstoffe liegen Resistenzen vor
    Häufiges und „blindes“ Entwurmen führt dazu, dass Parasiten gegen bestimmte Wurmkuren resistent werden. Resistenzen machen die Wurmkur unbemerkt unwirksam. Die Würmer überleben die Behandlung und gefährden damit langfristig das Tier. Ein Kontrolltest nach der Wurmkur gibt Aufschluss, ob die Behandlung erfolgreich war. Wurmkuren sind nur bei einem tatsächlichen Wurmbefall anzuwenden, um Resistenzen nicht weiter zu fördern. Das kann man gut mit Antibiotika beim Menschen vergleichen, welches wir auch nur einnehmen, wenn es notwendig ist. 
  • Wurmkuren können unbemerkt unterdosiert sein
    Dadurch reicht der Wirkstoff nicht aus, um die Würmer abzutöten. Daher ist es wichtig, die Wirksamkeit der Wurmkur mittels Kontrolltest zu überprüfen. 

Wie du bei der Wurmvorsorge deines Hundes am besten vorgehst, zeigt dir unser Leitfaden Wurmbehandlung beim Hund. (© vetevo GmbH)

Aber Achtung bei Bandwürmern!

​​Bandwürmer sind in Kotuntersuchungen leider nur als Zufallsbefund feststellbar, da diese Ei-Pakete ausscheiden und das nur sehr unregelmäßig. Deshalb empfehlen wir neben regelmäßigen Wurmtests auch immer eine an das Risiko des Hundes angepasste Entwurmungsstrategie speziell gegen Bandwürmer: Mindestens einmal im Jahr, aber in vielen Fällen auch häufiger. Besprich dich hierzu am besten mit dem Tierarzt deines Vertrauens, um die beste Strategie für eure Lebensumstände zu finden.

Warum ist regelmäßiges Testen wichtig?

Häufig liegt kein Wurmbefall vor: Nur 16% der vetevo Wurmtests sind positiv, weshalb oft gar keine Wurmkur notwendig ist. Regelmäßiges Testen alle 3 Monate ist dennoch wichtig: 

  • Es lauert laufende Ansteckungsgefahr
    Vierbeiner können sich nicht nur durch den Kontakt zu anderen Vierbeinern infizieren, sondern auch durch das Beschnüffeln von Kot und toten Wildtieren, Trinken aus Pfützen oder das Fressen von Gras. 
  • Ein Wurmbefall bleibt oft symptomlos
    Wie oben erwähnt, zeigen sich Symptome häufig erst, wenn die Würmer bereits Schäden angerichtet haben. Außerdem sind Wurmeier so mikroskopisch klein, dass wir sie nicht mit dem bloßen Auge im Kot erkennen können.  
  • Je nach Entwicklungsphase der Würmer sind Wurmkuren unwirksam & auch ein Wurmtest bleibt ohne Nachweis 
    Ein Vierbeiner nimmt Wurmeier auf (Infektionszeitpunkt). Diese Eier brauchen mehrere Wochen, um sich zu Würmern zu entwickeln, die dann wieder Eier ausscheiden. In dieser Zeitspanne können keine Wurmeier im Kot nachgewiesen werden. Aber auch Wurmkuren wirken in dieser Zeit nicht, da diese nur adulte Würmer und Larven abtöten können, jedoch keine Wurmeier. 

Aktuell bieten wir neuen Kunden einen Rabatt von 30% auf den ersten Wurmtest an. Probiere es doch gleich mal aus und steige um auf die gesunde Alternative der Wurmvorsorge – für einen happy und healthy Hund. Hier geht’s direkt zum Angebot.

Zuverlässige Labordiagnostik nach weltweitem Qualitätsstandard mit vetevo

In unserem hauseigenen Labor analysieren wir täglich mehrere hundert Proben von Hunden, Pferden und Katzen auf Würmer, Allergien sowie Rassebestimmung und Erbkrankheiten. Um Tierbesitzern eine einfache Gesundheitsvorsorge von zu Hause zu ermöglichen, arbeiten wir auf dem fortschrittlichsten Stand der Technik. 

  • Unkompliziert: Testkit online nach Hause bestellen, Proben sammeln, Probenbox einfach in den nächsten Briefkasten werfen & Ergebnisse direkt per App erhalten. 
  • Verständlich: Übersichtliche Befunde mit klaren Handlungsempfehlungen ohne Kauderwelsch. 
  • Zuverlässig: Schnelle und präzise Ergebnisse werden mit Hilfe modernster Verfahren nach weltweitem Labor-Qualitätsstandard DIN EN ISO/IEC 17025 sichergestellt.

Gegründet 2016 von Mareile Wölwer und Dr. Felix Röllecke gilt vetevo als Pionier der Digitalisierung des Tiergesundheitsmarktes und ist das größte Labor für Parasitologie in Deutschland. (© vetevo GmbH)

Gesunde Wurmvorsorge mit vetevo gibt es hier

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.