Hund vor Zecken schützen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Zecken-Saison: Wie gefährlich sind Zecken für deinen Hund?

Jeder Hundehalter kennt es: Mit dem Frühling kommen nicht nur die Krokusse, sondern auch die lästigen Blutsauger – die Zecken. 

Aber wie gefährlich sind sie wirklich? Und was kannst du gegen die kleinen Biester unternehmen, um deinen Hund zu schützen?

Wie du eine Zecke von deinem Hund entfernst, ihn schützt und weshalb eine neue Zeckenart der Schrecken aller Hundebesitzer ist, das alles erfährst du in diesem Artikel. 

Kurz & knapp: sind Zecken wirklich so gefährlich für deinen Hund?

Entdeckst du eine Zecke bei deinem Hund, ist schnelles Handeln gefragt. Sie können gefährliche Krankheitsüberträger sein. 

Natürlich ist eine Zecke nicht gleich ein sofortiges Todesurteil für deinen Hund. Dennoch solltest du sie so zügig wie möglich korrekt entfernen. 

Zecken können die für den Hund gefährliche Borreliose übertragen

Infizierte Zecken können deinen Hund auch mit der tödlichen Babesiose anstecken. Babesiose ist im Gegenteil zu er allgemein vertretenen Meinung mittlerweile keine Mittelmeer-Krankheit mehr, sondern hat seit kurzer Zeit auch hier bei uns Einzug gehalten.  

Hast du Probleme bei der Entfernung der Zecke, weil dein Hund nicht ruhig liegenbleibt? Dann empfehle ich dir unserer Hundeerziehungs-Bibel. Darin wird genau dieses Thema bearbeitet und du kannst in Zukunft in Ruhe Zecken entfernen. 

Inhaltsverzeichnis

Was tun, wenn du eine Zecke entdeckst?

Zecken sind mittlerweile beinahe überall anzutreffen. Egal ob Wald, Stadtpark oder im eigenen Garten. 

Deshalb solltest du die wichtigsten Tipps kennen, um deinen Hund vor Zecken zu schützen:

  • meide Zecken-Hotspots
  • achte auf eine lückenlose, konsequente Zeckenbehandlung
  • suche deinen Hund nach jedem Spaziergang nach Zecken ab

Zeckenetfernung

Entdeckst du bei deinem Hund eine Zecke, solltest du diese so schnell wie möglich entfernen. 

Zecken übertragen Erreger über den Saugvorgang. Je eher du diesen unterbrichst, je weniger Krankheitserreger werden auf deinen Hund übertragen.

So entfernst du eine Zecke korrekt

Schritt 1: Ergreife die Zecke mit einer feinen Pinzette knapp über der Haut

Schritt 2: Ziehe die Zecke langsam und gleichmäßig gerade heraus

Sollte der Kopf der Zecke stecken bleiben, kannst du versuchen ihn mit einer Kreditkarte “abzukratzen”. 

Wenn dies nicht funktioniert, wird eine leichte Entzündung entstehen und der Kopf wird abgestossen.

Es ist empfehlenswert, eine Zecken-Karte oder eine Zecken-Pinzette im Haushalt zu haben. Dieses Hilfsmittel vereinfacht die Entfernung der Zecke ungemein. 

Welche Krankheiten übertragen Zecken?

Die für deinen Hund gefährlichsten Krankheiten, welche von Zecken übertragen werden, sind:

  • Borreliose
  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Ehrlichiose
  • FSME  (Frühsommer – Meningozephlitis)

Babesiose –  die unterschätzte Gefahr

Babesiose war lange nur im Mittelmeerraum vorhanden. Deshalb gehörte sie auch zu den sogenannten Mitteladerkrankheiten.

Was viele Hundehalter nicht wissen: Der Überträger dieser Krankheit, die Auwaldzecke, ist mittlerweile in Deutschland angekommen!

Eine unentdeckte Infektion mit Babesien endet für die meisten Hunde tödlich.

Die Auwaldzecke unterscheidet sich im Äußeren von unseren Zecken. Sie ist nicht wie gewohnt braun oder schwarz, sondern hat eine farbige Zeichnung auf ihrem Körper.

Babesien vermehren sich in den roten Blutkörperchen. Da diese durch die Babesien zusätzlich noch zerstört werden, erleidet der Hund ohne Behandlung einen Schock. 

Treten weitere Komplikationen auf, verstirbt der Hund. 

Mein Tipp: schütze nicht nur deinen Hund, sondern auch dich

Ich kenne es von mir: Oftmals wird eher an den eigenen Hund gedacht, als an sich selbst. Dennoch ist wie für deinen Hund auch FÜR DICH ein guter Zeckenschutz WICHTIG!

So schützt du deinen Hund vor Zecken

Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an wirksamem Zeckenschutz.

WICHTIG: Achte darauf, dass du den Schutz lückenlos anwendest! 

Beginne mit dem Schutz bereits vor der Saison. Zecken sind nicht nur ab Frühjahr aktiv, sondern fast das ganze Jahr durch.

Lebst du in einem sogenannten Zecken-Hotspot, beratschlage dich mit deinem Tierarzt. Er kann dir eine Palette von guten und wirksamen Mitteln empfehlen.

Folgende 3 Produkte schützen deinen Hund am besten vor Zeckenbissen:

Verhält sich dein Hund einige Wochen nach einem Zeckenbiss merkwürdig, geht lahm beim Spazieren oder hat Fieber, ist ein dringender Gang zum Tierarzt angebracht. 

Fazit

Zeckenbisse sind meist unvermeidlich. Mit einer eingehenden Kontrolle nach dem Spaziergang und einem guten, konsequenten Zeckenschutz lassen sich schlimme Erkrankungen sehr gut vermeiden.

Es gibt leider viele Hunde, die Zeckenentfernung gar nicht mögen und dabei nicht ruhig stehen können.

Ist dein Hund bei solchen Handlungen auch gestresst? Dan empfehle ich dir ein Blick in unsere Hundeerziehungs-Bibel. 

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.