Corgi Schäferhund Mix
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Der Corgi Schäferhund Mix im Rassen-Portrait (Mit Bildern)

Der Schäferhund ist in vielen Ländern ein beliebter Hüte- und auch Begleithund.

Der Corgi dagegen ist das liebste Haustier der englischen Königin Elizabeth II., die diese Rasse sogar selber züchtet.

Was spricht also dagegen, diese beiden Rassen miteinander zu kreuzen?

Offenbar nicht viel, denn mittlerweile gibt es die Hybridrasse Corgi Schäferhund Mix.

Das Wichtigste in Kürze zum Corgi Schäferhund Mix

Der Corgi Schäferhund Mischling ist auch unter dem Namen Corman Schäferhund und als Corman Shepherd Dog bekannt. Obwohl beide Rassen ursprünglich aus Europa stammen, handelt es sich bei diesem Designer Dog um eine Rasse aus den USA. Der Corgi ist übrigens auch als Pembroke Welsh Corgi bekannt.

Größe: 30 bis 38 Zentimeter 

Gewicht: 10 bis 35 Kilogramm 

Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Charakter: Aktiv, verspielt, anhänglich, treu, aufgeweckt, frech, schnell gelangweilt und unterfordert, territorial, besitzergreifend, menschenbezogen

Besonderheit: Ist sehr kommunikativ und hat die Neigung, sehr viel zu bellen. Auch ein Zerstörungsdrang bei Langeweile ist nicht selten.

Aussehen

alter Corgi Schäferhund Mischling

Der Corgi Schäferhund Mischling ist definitiv ein süßer Fratz. Er sieht wie ein zu klein geratener und gestauchter Schäferhund aus. Dafür ist der Corgi-Anteil verantwortlich. Der Körperbau ist stämmig und wirkt gedrungen

Zu diesem Eindruck tragen auch die sehr kurzen Beine bei. Besonders charakteristisch sind bei dieser Rasse die Corgi-Ohren. Diese sind sehr groß und dreieckig und stehen nach oben vom Kopf ab.

Das ebenfalls dreieckig geformte Gesicht trägt dabei einen verschmitzten Ausdruck. Und dieser verspricht, was das Wesen des Corgi Schäferhund Mischlings halten wird. Nämlich jede Menge Flausen, Frechheit und Willensstärke.

Größe & Gewicht

In der Kreuzung Corgi und Schäferhund treffen zwei Rassen aufeinander, bei der durchaus ein ziemlicher Größen- und Gewichtsunterschied besteht. Dass sich das auch auf die Hybridrasse auswirkt, erklärt sich beinah von selbst.

Wie bei so vielen Rassen, die aus zwei weiteren Rassen bestehen, entscheiden die Gene auch über Größe und Gewicht. Je nach Dominanz – also Schäferhund oder Corgi – kann Dein Vierbeiner entweder klein und leicht ausfallen. Aber auch größer und schwerer ist möglich. 

So kann ein Schäferhund eine Schulterhöhe erreichen, die zwischen 60 und 65 Zentimetern liegt. Das Gewicht kann bei bis zu 40 Kilogramm liegen.

Der Corgi dagegen wird gerade einmal bis zu 30 Zentimeter hoch. Das Gewicht erreicht bis zu 12 Kilogramm.

Beim Corgi Schäferhund Mix gilt in der Regel, dass sich beide Genpoole in der Mitte treffen. Damit ist der Corman Schäferhund kleiner als der Schäferhund, aber ein wenig größer als der Corgi. 

Üblicherweise erreicht der Corman Shepherd Dog eine Schulterhöhe zwischen 30 und 38 Zentimetern. Das Kampfgewicht dieser kleinen Diva kann stark variieren und zwischen 10 und 35 Kilogramm liegen. Zudem gilt ein weiteres Naturgesetz: Rüden sind größer und schwerer als Hündinnen

Farben & Fellbeschaffenheit

Auch, wenn die DNA so oft über die Optik von Rassen entscheidet, setzen sich bei diesem Designer Dog vor allem die Schäferhund-Gene durch. Zumindest, was Fell und Fellfarben betrifft. 

So ist der Corgi Schäferhund Mix in der Regel schwarz-braun. Auch silberne Färbungen sind hier möglich sowie Fellpartien, die Rehfarben sind.

Wusstest Du, dass es beim Corgi bestimmte, rassespezifische Färbungen gibt? Diese heißen Brindle, Sable und Saddle/Blanket. Sable ist auch eine der Farbbezeichnungen beim Deutschen Schäferhund.

Das Fell dagegen wird von beiden Rassen bestimmt. Wird der Corgi, der kurzes Fell hat, mit einem kurzhaarigen Schäferhund gekreuzt, ist das Fell kurz. 

Hat der Schäferhund dagegen langes Stockhaar, kann auch dieser Mischling dieses Fell vererbt bekommen. 

Auch Unterwolle gehört zu dem Fell, das ein Corgi Schäferhund Mix besitzen kann. Dies bedeutet, dass während des saisonalen Fellwechsels ein wenig mehr Fellness notwendig ist. Denn diese Rasse hat in mehr als einer Hinsicht ein dickes Fell.

Charakter & Wesen des Corgi Schäferhund Mischlings

Charakter & Wesen des Corgi Schäferhund Mix

Der Corgi Schäferhund Mischling ist ein wahres Unikat unter den Hunden. Und das drückt sich vor allem im Charakter aus. Denn dieser Hund ist eine echte kleine Diva.

Und diese Eigenschaft ist mit einer sehr hohen Intelligenz gepaart. Diese Fellnase weiß also ganz genau, was sie will und wird auch versuchen, dies durchzusetzen. Entsprechend willensstark solltest also auch Du sein.

Demgegenüber steht eine unerschütterliche Treue zum Halter. Diese Loyalität macht diese Rasse sehr anhänglich und menschenbezogen

Sie kann ebenso bedeuten, dass Dein Mitbewohner Dich mit Krallen und Zähnen gegen fremde Menschen und Tiere verteidigen wird. Diese Eigenschaft macht ihn aber auch zu einem idealen Familienhund.

Haltung & Erziehung

Der „Mini-Schäferhund“ mi Corgi-Anteil sollte trotz seiner geringen Größe viel Platz haben. Vor allem ausreichende Beschäftigung ist bei dieser Rasse überaus wichtig.

Denn ist der kleine Racker gelangweilt und damit unterfordert, kann schon einmal das Mobiliar darunter leiden. Um dies zu verhindern, eignet sich für diese Rasse unter anderem Agility. Dieser Hundesport beinhaltet unter anderem Parcours und Hindernisse.

Als besonders intelligenter Hund darf auch die geistige Forderung nicht fehlen. Intelligenzspielzeuge sind für diese Rasse ein Muss. Mit diesen kann sich der Corgi Schäferhund Mischling durchaus einige Zeit beschäftigen.

Möchtest Du mit diesem Hund zusammenleben, solltest Du die nötige Zeit und Lust haben, Dich mit ihm zu beschäftigen. Bist Du dagegen viel unterwegs, ist diese Rasse möglicherweise nicht der richtige Hund für Dich.

Als kleine Diva benötigt diese Rasse eine sehr konsequente Erziehung. Wir haben schon erwähnt, dass Langeweile gerne in Zerstörungswut resultieren kann. Also sollte Dein Mitbewohner bereits als Welpe deutliche Verbote lernen.

Zudem muss Deine Fellnase Dich als Alphatier akzeptieren. Ist dies nicht der Fall, wird Dir diese Fellnase bei jeder Gelegenheit auf der Nase herumtanzen. 

Bei der richtigen Erziehung und Sozialisierung kann Dir eine Hundeschule unterstützend unter die Arme greifen. Diese kann Deine Fellnase auch als Welpe besuchen. Denn es gibt inzwischen auch Welpenschulen

Der Vorteil solcher Hundeschulen: Dein Hund kann Kontakt zu Artgenossen aufbauen. Dies ist wichtig, um eine artgerechte Sozialisierung zu gewährleisten. Gerade beim Corgi Schäferhund Mix ist dies wichtig. Denn er kann ja „allergisch“ auf fremde Menschen und Hunde reagieren.

Ein weiterer Erziehungspunkt ist die sogenannte Leinenführigkeit. Dein Vierbeiner sollte relativ früh daran gewöhnt werden, an der Leine Gassi zu gehen. 

Der Grund: Zum einen haben viele Menschen Angst vor besonders temperamentvollen Hunden. Zum anderen gibt es viele Bundesländer, in denen die Leinenpflicht gilt. Wird diese nicht eingehalten, kann dies unter anderem Geldbußen bedeuten.

Zucht & Gesundheit

Ein gesundes und glückliches Hundeleben beginnt mit einer verantwortungsvollen Zucht. Diese ist wichtig, um beispielsweise Erbkrankheiten auszuschließen. Vor allem bei Rassehunden spielt dies eine wichtige Rolle.

Gerade bei eher ungewöhnlichen und unbekannten Designer Dog-Rassen kann es leider schnell vorkommen, dass die Zucht nicht ganz so seriös abläuft. Recherchiere demnach genau, von welchem Züchter Du Deinen Corgi Schäferhund-Welpen bekommst.

Dieser muss darauf achten, dass beide Elterntiere gesund sind. Denn wie der Punkt Gesundheit zeigt, sind sowohl Schäferhund als auch Corgi „affin“, was teils ernsthafte Krankheiten betrifft.

Generell gilt, dass gerade Hybridrassen eine robustere Gesundheit haben als reinrassige Hunde. Der Grund liegt im oben genannten Punkt. Da die Züchter auf die Gesundheit der Eltern achten, können viele Erbkrankheiten „weggezüchtet“ werden.

Dennoch sollte diese Annahme nicht als automatisch gegeben gelten. Das gilt insbesondere für Züchter, die einen größeren Wert auf die Optik legen als auf die Gesundheit.

In puncto Gesundheit gibt es einige Erkrankungen, an denen beide Rassen leiden können. Der Schäferhund ist prädestiniert für die sogenannte Hüftdysplasie. Auch Bandscheibenvorfälle treten bei Schäferhunden auf. 

Auch Augenleiden zählen zu den Krankheiten, die einen Schäferhund treffen können. Dazu zählen unter anderem der Graue Star. Ebenfalls möglich sind Schilddrüsenprobleme.

Der Corgi wiederum hat ein wahrlich „dickes“ Problem. Denn der kleine Hund hat eine Tendenz zum Übergewicht. Eine ausgewogene Ernährung, die die empfohlene Tagesmenge nicht überschreitet, ist also sehr wichtig.

Augenkrankheiten sind bei dieser Rasse ebenfalls keine Seltenheit. Genannt werden müssen hier Katarakte sowie eine Netzhautdysplasie.

Diese gesundheitlichen Probleme können bei Deinem Corgi Schäferhund Mix auftreten, müssen es aber nicht. Dennoch solltest Du diese Info im Hinterkopf behalten.

Lebenserwartung

Eine seriöse Zucht, eine artgerechte Ernährung und ausreichend körperliche und geistige Forderung. Diese Faktoren tragen unter anderem zu einem glücklichen, langen und gesunden Hundeleben bei. Sind diese Dinge gegeben, kann Dein Corman Shepherd Dog ein Alter von 12 bis 15 Jahren erreichen.

Darüber hinaus sind gerade bei dieser zu Anfälligkeiten neigenden Rasse regelmäßige Untersuchungen durch den Tierarzt Pflicht. Diese tragen maßgeblich zu einem gesunden Corgi Schäferhund Mix-Leben bei.

Was gibt es bei Corgi Schäferhund-Welpen zu beachten?

Der Corgi Schäferhund Mix ist ein Spätzünder. Als ausgewachsen gilt er erst mit einem Alter von circa 2 Jahren. Dennoch sollte der kleine Fratz bereits mit 8 bis 10 Monaten geimpft und idealerweise auch kastriert sein.

Achte also zunächst darauf, dass diese Dinge bereits durch den Züchter beziehungsweise dessen Tierarzt erfüllt wurden.

Zieht ein Corman Schäferhund bei Dir ein, fallen zudem diverse Kosten an. Diese beginnen mit der Anschaffung. Hier solltest Du mit mindestens 750 Euro planen. Auch die Erstausstattung ist mit Kosten verbunden. Diese solltest Du ebenfalls im Hinterkopf behalten.

Damit Dein Corman Shepherd Dog-Welpe rundum glücklich und zufrieden in seinen neuen vier Wänden ist, braucht er natürlich einige Dinge. Die Erstausstattung umfasst dabei ein Hundebett, Futter- und Trinknäpfe sowie Spielzeug.

Selbstverständlich solltest Du eine Leine und weitere Essentials für Deinen neuen Mitbewohner mit auf die Einkaufsliste packen.

Quelle Titelbild: https://flic.kr/p/LS4gUo

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert