Hunderassen Schwarz Braun
Jesse Reimann

Jesse Reimann

22 Zuckersüße Schwarz Braune Hunderassen (Mit Bildern)

Je nach Hunderasse gibt es die geselligen Vierbeiner in allen möglichen Formen und Farben.

Dabei sind viele der Hunderassen schwarz-braun. Dieses Fellmuster wird als black and tan bezeichnet.

Egal ob groß oder klein, schwarz-braune Hunde wirken immer elegant und selbstsicher.

Ob Nummer 20 wohl weiß, dass sie als Geschenk Allahs gilt? Sie sieht auf jeden Fall so aus!

1. Der Dackel

Dackel

Dackel, oft auch Dachshund genannt, fallen vor allem aufgrund ihres länglichen Körperbaus auf.

Sowohl der Kurzhaardackel als auch der Langhaardackel haben meist ein black and tan Fellmuster. Sie sollten regelmäßig gebürstet werden, um ausfallendes Fell zu entfernen.

Dackel sind liebenswürdig und energetisch und ein idealer Begleithund für jedermann. 

2. Der Dobermann

Dobermann

Der Dobermann ist ein großer, muskulös erscheinender Hund, der auf den ersten Blick ein wenig angsteinflößend wirken kann. Daher wird er auch gerne als Wachhund eingesetzt.

Ein erfahrener Hundehalter, der ihm das passende Training bieten kann, bekommt jedoch schnell seine liebevolle und anhängliche Seite zu sehen.

Gut behandelte Dobermänner sind klasse Familien- oder auch Therapiehunde!

3. Der Rottweiler

Rottweiler

Hinter dem kräftigen Körperbau des Rottweilers versteckt sich nicht nur ein zuverlässiger Polizeihund, sondern vor allem ein liebevoller, verspielter Familienhund und ein treuer Begleithund für Kinder.

Sie haben immer das typische schwarz-braune Fell, bei denen sich die rot-bräunlichen Abzeichen klar hervorheben.

Die Fellpflege ist beim Rottweiler recht einfach, denn es muss nur gelegentlich gebürstet und gewaschen werden.

4. Der Zwergpinscher

Zwergpinscher

Zwergpinscher haben kurzes, glatt anliegendes Fell, das meist entweder einheitlich braun oder schwarz-rötlich ist.

Seine kleine Größe kompensiert der lebhafte Hund durch seine temperamentvolle und mutige Art

Obwohl er gerne und viel bellt, vor allem wenn er auf neue Menschen oder Hunde trifft, ist er kein aggressiver Hund, sondern nur verspielt und energetisch.

5. Der Shiba Inu

Beliebt ist der japanische Hund vor allem aufgrund seines niedlichen Aussehens und des geringen Pflegeaufwands. Neben Sesam ist das Fell dieser Hunderasse oft schwarz-braun.  

Als erster Hund für Anfänger ist der Shiba Inu keineswegs geeignet, denn er ist dominant und hat einen starken Willen. Gute Erziehung bringt aber auch seine liebenswürdigen, treuen und sanften Eigenschaften hervor.

Shiba Inu bedeutet auf Japanisch übrigens „kleiner Hund“.

6. Der Spitze

Hunde Mit Spitzen Ohren

Vom Spitzen gibt es gleich fünf verschiedene Arten. Alle zeichnen sich durch das lange, glatte und flauschige Fell aus, das oft an eine Löwenmähne erinnert.

Je nach Art gibt es Spitzen in allerlei Fellfarben. Vor allem der Mittel-, Klein- und Zwergspitz kommen auch in black and tan vor.

Die deutsche Hunderasse wird immer seltener, obwohl es sich dabei um einen „spitze“ Begleithund handelt, der sogar die Rolle des Wachhundes übernehmen kann!

7. Der Bluthund

Den Bluthund, auch als Bloodhound bekannt, gibt es in drei Farb-Varianten. Dazu gehört auch schwarz-braun.

Er gilt als die Hunderasse mit der besten Nase und gleichzeitig auch als bester Läufer.

Der Bluthund ist ein optimaler Jagdhund, aber auch ein gutmütiger Hund für die Familie. Er gilt zudem als pflegeleicht.

8. Der Australian Cattle Dog

Australian Cattle

Sein Name ist Beschreibung genug. Der aus Australien stammende Hund wurde dort vor allem als Treibhund verwendet.

Inzwischen ist er aber auch weltweit als Begleithund für sportliche und aktive Herrchen beliebt.

Diese Rasse wird mit weißem Fell geboren! Die Fellfarbe, oft schwarz-braun, erscheint erst in Laufe der Zeit als Flecken. 

9. Der Kelpie

Kelpies kommen vor allem in komplett schwarz, komplett braun oder auch black and tan vor. 

Dieser australische Hund ist ein idealer Farmhund, denn er ist sportlich und intelligent zugleich. 

Am besten eignet er sich für aktive Menschen, die ihm viel Abenteuer bieten können.

10. Der Hovaward

Hovawart

Diese Hunderasse ist nicht nur ein prima Begleithund, sondern lässt sich auch besonders gut zum Fährten- oder Rettungshund ausbilden.

Hovawards können einheitlich schwarz oder braun sein, gehören in den meisten Fällen aber zu den Hunderassen in schwarz-braun.  

Ein blonder Hovaward sieht für viele auf den ersten Blick wie ein Golden Retriever aus.

11. Der Schnauzer

Schnauzer

Durch seine buschigen Augenbrauen und den mittellangen Bart sieht der Schnauzer aus wie ein alter, weiser Herr.

Und obwohl sein gutmütiges und ausgeglichenes Wesen seinem Aussehen zustimmen, überrascht der Schnauzer viele mit seiner verspielten und lebhaften Seite.

Schnauzer mit der Farbe schwarz-silber zeigen helle Merkmale auf.

12. Der Welsh Terrier

Welsh Terrier 

Bis auf den schwarzen Sattel hat der Welsh Terrier lohfarbenes Fell. Die kurzen, krauseligen Haare lassen ihn wie einen Teddybären erscheinen.

Sein lebhafter, verspielter und mutiger Charakter machen ihn zu einem aufregenden Familienhund.

Er braucht jedoch viel Auslauf und eine gute Erziehung, damit sein stures Wesen nicht die Überhand annimmt! 

13. Der Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Obwohl der Yorkshire Terrier mit einem black and tan Muster geboren wird, nimmt das schwarze Fell innerhalb der ersten Lebensmonate eine gräuliche Farbe an.

Um das Fell glänzend und sauber zu halten und somit auch das Risiko auf Krankheiten oder Entzündungen zu senken, ist regelmäßige Fellpflege hier ein absolutes Muss.

14. Der Cocker Spaniel

14. Cavalier King Charles Spaniel

Der Cocker Spaniel fällt vor allem durch seine langen Schlappohren, die mit welligem Fell bedeckt sind, auf.

Neben black and tan kann dieser Hund jedoch auch noch viele andere Farben haben.

Cocker Spaniels sind begeisterte Esser und neigen dazu, pummelig zu werden. Welche und wie viele Leckerlies sie bekommen, sollte daher gut kontrolliert werden.   

15. Der Chihuahua

Der kleinste Hund der Welt sieht zwar wie ein Schoßhündchen aus, ist jedoch dickköpfig und energetisch und fordert viel Auslauf.

Sowohl der langhaarige Chihuahua als auch der kurzhaarige Chihuahua können in allerlei Farben vorkommen. Darunter auch schwarz mit braunen Abzeichen.

Die kleinen Chihuahuas sind gute Wachhunde! Betritt ein Fremder ihr Territorium, machen sie darauf lautstark aufmerksam.

16. Der Russkiy Toy

Russkiy Toy

Der Name „russisches Spielzeug“ ist schon fast beleidigend, denn dieser kleine Hund ist kein Spielzeug, sondern ein fähiger Begleithund.

Er ist lebhaft und fröhlich, hat einen mutigen und frechen Charakter und ganz schön viel Temperament. Seinem Lieblingsmenschen ist er sehr treu und anhänglich.

Russkiy Toys sind meist schwarz, braun oder black and tan.

17. Lancashire Heeler

Der Lancashire Heeler ist aus einer Kreuzung des Welsh Corgi und dem Manchester Terrier entstanden. Der englische Hund wurde vor allem von Schäfern eingesetzt, um großes Vieh zu behüten.

Das weiche, aber dicke Fell ist meist braun, schwarz oder braun-schwarz. Typischerweise haben Lancashire Heelers einen hellen Fleck auf dem Vorderbein.

18. Afghanischer Windhund

Afghanischer Windhund

Wer zum ersten Mal einen Afghanischen Windhund sieht, dem fällt meist zunächst die Kinnlade herunter. Der große Hund mit den langen, leichten Haaren ist ein beeindruckendes Erscheinungsbild.

Das dicke Fell schützte den Gebirgshund ursprünglich vor eisigen Winden.

Diese Hunderasse kommt neben in schwarz-braun auch in allen möglichen anderen Farben vor.

19. Der Beauceron

Beauceron

Ein Beauceron in der typischen black and tan Farbe sieht stark und selbstsicher aus. Dies spiegelt sich auch in seiner Persönlichkeit wider.

Er ist ein kräftiger und dominanter Hund, der bei der Polizei oder bei Rettungsdiensten und auch als Hütehund bestens aufgehoben ist.

Wer den Beauceron als Begleithund hält, sollte mit ihm viel Sport betreiben und ihn sowohl körperlich als auch geistig fordern.

20. Der Saluki

Sloughi

Als talentierter Jagdhund hat der Saluki sich nicht nur bei Jägern beliebt gemacht, sondern sich auch im Rest des Nahen Ostens den Titel „Geschenk Allahs“ verdient.

Der Saluki zählt zu den Windhunden und liebt es daher zu Rennen.

Obwohl er stur und willensstark sein kann, ist er ein ruhiger und sanftmütiger Begleithund.

21. Der Norfolk Terrier

Sein niedliches Aussehen und seine liebenswürdige Persönlichkeit gehen bei dem zu den kleinsten Terriern gehörenden Hund Hand in Hand.

Er kommt in den Farben schwarz, braun-rötlich, schwarz-loh und gräulich vor.

Der Norfolk Terrier wurde in England ursprünglich als Ratten-, Mäuse und Kaninchenfänger gezüchtet.

22. Der Appenzeller Sennenhund

Appenzeller Sennenhund

Der energetische und bewegungsfreudige Hütehund aus der Schweiz ist nichts für Stubenhocker.

Sein schwarzes Fell mit den lohfarbenen Merkmalen und dem typischen weißen Abzeichen auf der Brust und einer weißen Blesse auf der Stirn.

Der Appenzeller Sennenhund ist ein prima Familien- und Begleithund, der auch als Rettungshund eingesetzt werden kann. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert