Anfängerhunde hunderassen für anfänger
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Anfängerhunde: 18 Beste Hunderassen für Anfänger (+Bilder)

Gerade als Hunde-Neuling ist es super wichtig, sich mit den Eigenschaften der fokussierten Rasse genau zu beschäftigen. Nicht jeder Hund ist ein Anfängerhund und auch nicht jeder ein Familienhund.

Weil wir es klasse finden, dass du dich informierst, wollen wir dir gerne eine kleine Hilfestellung bei der Wahl deines ersten Hundes geben! 

In diesem Artikel stellen wir dir 18 kleine, mittelgroße und große Anfängerhunde vor, die als einfach zu händeln und pflegeleicht gelten. 

Achtung Spoileralarm: Eine Besonderheit steckt versteckt sich unter den großen Hunderassen für Anfänger!

Kleine Hunde für Anfänger

1. Malteser – Der Unbeschwerte

Malteser

Der kleine, fröhliche Wattebausch mit dem Rassenamen Malteser gilt als besonders lieber und verspielter Anfängerhund.

Seine Körpergröße beträgt gerade einmal 20 – 25 Zentimeter bei einem Gewicht von 3 – 4 Kilogramm. Natürlich bedeutet das nicht, dass ein Malteser weniger Erziehung benötigt als ein großer Hund, aber das Handling ist in bestimmten Situationen deutlich einfacher.

Ein Malteser, der an der Leine zieht wird einen unerfahrenen Hundehalter weniger schnell von den Füßen reißen als ein stürmischer Bullmastiff! 

2. Havaneser – Der fröhliche Kamerad

Havaneser

Mit einer Widerristhöhe von maximal 27 Zentimetern ist der Havaneser kaum größer als der Malteser. Beide Rassen sind optimale Anfängerhunde.

Der Havaneser gilt als verspielt, anhänglich, sanftmütig, lebensfroh und intelligent. Seine Erziehung macht Spaß, denn das pfiffige Kerlchen arbeitet gerne mit und möchte seinen Familienmitgliedern um jeden Preis gefallen.

Deinen 4 – 7 Kilogramm leichten Havaneser kannst du gerne überall mit hinnehmen – er wird es lieben, dich auf all deinen Wegen begleiten zu dürfen!

3. Mops – Der charmante Dickkopf

Mops

Der Mode-Mops ist charakterlich auf jeden Fall ein hervorragender Anfängerhund. 

Er ist charmant und lustig, klug, fügsam und gelegentlich etwas eigenwillig. Der kleine Dickkopf bringt seine Familie regelmäßig zum Lachen und hält auch frechen Kindern ruhig und gelassen stand. 

Für diejenigen, die sich mit der Hundezucht noch nicht tiefgehend beschäftigt haben, folgt hier ein wichtiger Hinweis zum Knautsch-Mops:

Achtung!

Leider ist der Mops über die Jahre zum Modehund mutiert. Die Folgen der Überzüchtung sind Atemnot, fehlende Thermoregulierung, entzündete Hautfalten und Ohren und ein generell schlecht proportionierter Körperbau. Wenn du einen Mops adoptieren möchtest, achte unbedingt darauf, dass er aus einer verantwortungsvollen Zucht (oder dem Tierschutz) und nicht aus einer Qualzucht kommt!

4. Pudel – Das gelockte Träumchen

Pudel

Wer als Hundeanfänger einen Pudel ins Auge fasst, hat gute Karten seinen absoluten Traumhund zu finden. 

Es gibt Pudel in allen Größen – vom kleinen Toy-Pudel über den Zwergpudel und Mittelpudel bis hin zum Großpudel.

Sie alle gelten als äußerst intelligent und gelehrig, was ihre Erziehung gleichermaßen angenehm und herausfordernd macht. Der Pudel möchte lernen und gefordert werden. Ein reines Couch-Leben kommt für den abenteuerlustigen, geselligen und fröhlichen Hund nicht in Frage.

5. Papillon – Da geht dir das Herz auf

Papillon

Der Papillon oder auch Kontinentaler Zwergspaniel genannt, ist ein freundlicher, intelligenter und fröhlicher kleiner Hund. 

Weder das Leben in der Stadt noch in einer bunten Familie ist für den Papillon ein Problem. Er gilt als kinderlieb und gutmütig. Trotzdem ist sein Wesen auch sehr lebhaft und der kleine Schelm ist für jeden Spaß zu haben.

Der Papillon ist ein hervorragender Gesellschafts-, Begleit-, und Anfängerhund.

6. Bichon Frisé – Der muntere Wattebausch

Bichon Frisé

Klein, weiß, flauschig, süß – Bichon Frisé. Der Minihund wird gerade einmal 23 – 30 Zentimeter groß und 4 – 7 Kilogramm schwer.

Der kleine Hund eignet sich hervorragend für Anfänger und Familien. Er ist ein idealer Gesellschafts- und Begleithund mit einem verspielten und temperamentvollen Charakter.

Der Bichon Frisé möchte bitte regelmäßig zum Hundefriseur und genießt tägliche Streicheleinheiten. Ansonsten ist er glücklich, wenn er überall dabei sein darf.

Mittelgroße Hunde für Anfänger

1. Elo – Die unbekannte Nr. 1

Elo Dog

Der Elo ist keine offiziell vom FCI anerkannte Hunderasse, hat aber trotzdem mehr als nur eine Daseinsberechtigung – Der Elo gilt als der Anfängerhund schlechthin! 

Sein Wesen ist ruhig, treu und kinderlieb. Übergeordnetes Zuchtziel bei dieser noch sehr jungen Hunderasse ist, einen sanftmütigen und freundlichen Kumpel und Begleithund für Kinder, Familien und jeden Hundefreund zu züchten. 

Praktischerweise gibt es den Elo in zwei Größen: 35 – 45 Zentimeter und 46 – 60 Zentimeter und sowohl mit rauhem als auch mit glattem Fell in vielen verschiedenen Farbschlägen.

2. Labrador Retriever – Der alles liebt (und frisst)

Tired after a good walk. Chocolate labrador retriever dog sits and yawn in the studio. Indoor shot of young pet. Funny puppy over white background.

Als immer-freundliche und dauer-wedelnde Frohnatur kann man den herzerwärmenden Labbi auf jeden Fall beschreiben. 

Der Labrador Retriever wurde über die Jahre hinweg vom Jagdhund (Apportierhund) zum Gesellschafts- und Begleithund gezüchtet. Das Apportieren ist in seinem Herzen aber so fest verankert, dass Bällchen oder Stöckchen bringen für ihn wohl immer ein Highlight bleiben werden.

Der Labrador ist gutmütig, freundlich, verspielt, kontaktfreudig, ausgeglichen und intelligent. Mit ihm lassen sich nicht nur Wanderungen, Badeausflüge und Couch-Abende verbringen, sondern auch für Agility, Dogdancing und weitere Hundesportarten lässt sich der treue Labbi gerne begeistern.

3. Golden Retriever – Goldenes Herz

Transportbox Goldener Retriever

Na Hoppla, ist der Golden Retriever jetzt ein mittelgroßer oder ein großer Hund? Rüden dieser Rasse werden 56 – 61 Zentimeter groß. Hündinnen erreichen eine Körpergröße von 51 – 56 Zentimetern.

Der bildschöne Goldi hat ein freundliches, zuverlässiges und fröhliches Wesen. Trotzdem verfügt er auch über ein starkes Selbstbewusstsein und orientiert sich gerne an ebenso starken Menschen. 

Trotzdem ist der Golden Retriever gut händel- und erziehbar, ein toller Familienhund und kommt auch für Hundeanfänger in Frage!

4. Eurasier – Plüschhund in Bärchenoptik

Eurasier

Wow! Der wunderschöne Eurasier darf in unserer Auflistung der beliebtesten Anfängerhund definitiv nicht fehlen. 

Wie du siehst, stehen dir einige sehr verschiedene und fantastische Hunderassen als Ersthund zur Auswahl. Wenn du auf der Suche nach einem wachsamen, konzentrierten und intelligenten Anfängerhund bist und nichts gegen regelmäßige Fellpflege hast, ist der Eurasier dein Hund!

Der Plüschhund in Bärchenoptik ist eine Kreuzung aus Wolfsspitz, Samojede und Chow-Chow.

5. Whippet – Der sanfte Blitz

Whippet

Keine Zeit für stundenlanges bürsten? Dann gönn’ dir einen Whippet! Dieser kurzhaarige Windhund benötigt kaum Fellpflege, dafür aber etwas mehr Auslauf.

Whippets sind freundlich, intelligent, anhänglich, sanftmütig und sensibel. Ihre Erziehung bedarf liebevoller Konsequenz und konsequenter Liebe! Bist du fein mit dem Whippi, ist er auch fein mit dir. 

Der kleine Abenteurer liebt lange Spaziergänge und hätte am liebsten einen großen, eingezäunten Garten, in dem er nach Windhund-Herzenslust rennen kann. 

Der Whippet ist ein fantastischer Familien- und Anfängerhund der etwas anderen Art.

Cool!

Mit einem Windhund im Haus eröffnen sich dir vielleicht bald ganz neue Türen? Vielleicht wirst du so deine Leidenschaft zum Windhundsport entdecken und kannst auf der Rennbahn viele neue Hundefreunde kennenlernen!

6. Kooikerhoondje – Der holländische Drops

Kooikerhoondje

Der niederländische Kooikerhoondje erreicht eine maximale Widerristhöhe von 40 Zentimetern. Die optimale Größe für einen Anfängerhund.

Sein seidiges Fell und sein filigraner Körperbau machen aus ihm eine nahezu elfenhafte Erscheinung. Dabei ist der Kooikerhoondje sehr agil und aktiv, intelligent und konzentriert. 

Er ist äußerst gelehrig und ambitioniert bei Hundesportarten wie Agility oder Dog Frisbee dabei. Mit Kindern kommt der freundliche Kooikerhoondje ebenfalls gut zurecht.

Große Hunde für Anfänger

1. Berner Sennenhund – Der Unkomplizierte

Berner Sennenhund

Familie, Haus und Hof am Start? Dann fehlt nur noch der passende vierbeinige Begleiter. Wie wäre es mit einem großen Berner Sennenhund? 

Wer sich darüber im Klaren ist, dass ein Hund mit 64 – 70 Zentimetern Körpergröße etwas mehr Platz benötigt, nicht mal eben so auf den Arm genommen werden kann und auch eine größere Menge an Futter(kosten) verschlingt, der kann in dem sanften Berner Sennenhund einen guten Freund finden.

Er gilt als unkomplizierter Familienhund, der mit spielerischen Beschäftigungen, Sonnenbädern auf der faulen Haut und ausgiebigen Spaziergängen mit seinen Menschen zufrieden ist.

2. Landseer – Der Riesenhund

Landseer

Du bist Hundeanfänger aber für dich ist klar: Groß soll der Wauwau sein? Dann überlege dir bitte ganz genau, welchen Hund du dir ins Haus holst und lerne unbedingt mal einen Landseer kennen, bevor du dich für diese Rasse entscheidest!

Neben den platztechnischen Bedürfnissen des 72 – 80 Zentimeter großen Landseers, solltest du dir auch im Klaren darüber sein, dass dieser Hund dich so sehr lieben wird, dass er dich (bzw. seine Familie) auch bewachen und beschützen möchte. 

Diese Eigenschaften kannst du auch als Anfänger händeln, solltest dir aber erfahrene Menschen an deine Seite holen. 

Ansonsten gilt der Riesenhund als ruhig, gelassen, kinderlieb, anhänglich, freundlich und intelligent.

3. Boxer – Der Knautschi

Boxer

Der Deutsche Boxer gilt als verschmuster Familienhund, ambitionierter Sportler und aufgeweckter Begleiter – auch für Hundeanfänger!

Natürlich benötigt der temperamentvolle Boxer eine konsequente Erziehung, dankt es seinen Menschen aber mit Motivation, Aufmerksamkeit und Folgsamkeit.

Mit einem Boxer eroberst du (fast) jede Hundesportart und er mit Sicherheit die Herzen der gesamten Familie. 

4. Lagotto Romagnolo – Die Trüffelschnauze

Lagotto Romagnolo

Der italienische Lagotto Romagnolo begeistert viele Hundefreunde und Hundeanfänger mit seinem feinen Wesen und seiner besonderen Nase.

Sein gelocktes Fell haart bei regelmäßiger Pflege fast gar nicht. Mögliche Farbschläge sind Braunschimmel, Milchkaffeeweiß, Braun-Weiß, Orange-Weiß, Orange und Braun.

Der Lagotto hat ein liebevolles und kameradschaftliches Wesen. Er ist ein treuer Familien-, Gesellschafts-, und Begleithund und begleitet dich am allerliebsten auf Trüffelsuche – dafür wird der Lagotto aufgrund seiner feinen Nase tatsächlich sehr häufig eingesetzt! 

5. Leonberger – Für ambitionierte Anfänger

Leonberger

Auch den Leonberger können wir getrost als sanften Riesen bezeichnen. Wer sich als Ersthund einen sehr großen Hund wünscht, der könnte beim Leonberger fündig werden.

Bei einer Körpergröße von 72 – 80 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu 65 Kilogramm, solltest du dir aber vorher genau überlegen, ob dieses Bärchen bei dir ausreichend Platz findet.

Sie haben einen selbstbewussten und starken Charakter, sind furchtlos und kameradschaftlich, anpassungsfähig und loyal. 

Es gibt mit Sicherheit einfachere Anfängerhunde aber ausschließen wollen wir diesen liebevollen Riesenhund von unserer Liste nicht.

6. Mischlinge

Zu guter Letzt sei noch eines gesagt: 

Ja, es gibt Hunderassen, die besser für Anfänger geeignet sind als andere. Es gibt aber auch viele Mischlinge, die in Tierheimen oder verlassenen Hinterhöfen sitzen und auch gerne ein Zuhause hätten. Auch unter ihnen gibt es viele, mit denen ein Hundeanfänger sehr gut auskommen kann! 

Vielleicht stattest du dem Tierheim in deinem Ort einen Besuch ab und verliebst dich dort in einen freundlichen Mischling? 

Gut beraten bist du immer, wenn du dir für euren gemeinsamen Start einen kompetenten Hundetrainer an die Seite holst (egal ob es sich dabei um einen Mops, Labrador oder Mischling als Ersthund handelt).

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert