hund atmet schwer
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund atmet schwer: 9 Ursachen & Was du Jetzt tun solltest

Erst einmal: ganz ruhig bleiben! Du solltest jetzt herausfinden, warum das so ist und wie du deinem Hund helfen kannst.

Dein Hund bekommt schlecht Luft?

Möglicherweise steckt etwas in den Atemwegen deines Hundes fest oder er hat sich lediglich überanstrengt. Wichtig ist, dass du nicht in Panik verfällst.

Nicht immer ist ein schweres Atmen beim Hund sofort ein Notfall oder mit Atemnot gleichzusetzen! 

Welche Ursache das schwere Atmen deines Hundes hat, finden wir gemeinsam heraus.

Was genau du tun solltest, wenn dein Hund schwer atmet und ab wann du einen Tierarzt zurate ziehen solltest, erklären wir dir jetzt.

Kurz & Knapp: Schweres Atmen beim Hund – Was könnte es sein?

Wenn dein Hund seit kurzem schwer atmet, könnte das an folgenden Dingen liegen …

  • Dein Hund hat eine Allergie.
  • Es liegt eine Vergiftung vor.
  • Es handelt sich um eine Atemwegserkrankung.
  • Deinem Hund ist zu warm.
  • Deinem Hund hängt etwas in der Schnauze fest.
  • Dein Hund hat Angst.
  • Dein Hund ist übergewichtig.
  • Es liegt eine Kehlkopflähmung vor.

Nicht alle Anfälle von schwerem Atmen sind schlimm! Überprüfe zunächst, ob du etwas in der Nase deines Hundes erkennen kannst. Wische deinem Hund die Nase ab – so entfernst du Pollen.

Du bist dir unsicher, ob du die Situation richtig einschätzen kannst oder möchtest doch lieber einen Tierarzt zu Rate ziehen?

Dann kannst du dich beim Online-Tierarztverbund Dr. Sam melden.

Dort erreichst du 16 Stunden am Tag, das ganze Jahr über einen fähigen Tierarzt.

Inhaltsverzeichnis

Woran erkennt man, dass der Hund schlecht Luft bekommt?

hund kriegt schwer luft

Möglicherweise zeigt dein Hund …

  • starke Atemgeräusche
  • Kurzatmigkeit
  • eine starke oder sehr schwache Atembewegung des Brustkorbs

Dein Hund atmet laut durch die Nase – das ist wohl das eindeutigste Zeichen für ein gestörtes Atmen.

Dein Hund schnauft schwer, wenn ihm etwas in der Nase hängt oder er sich stark verausgabt hat. Das passiert häufiger und ist, gerade nach einem längeren Spaziergang im Sommer, ziemlich normal.

Wenn dein Hund Kurzatmigkeit im Ruhezustand zeigt, solltest du dir bereits etwas mehr Sorgen machen. Kurze Atemzüge oder schweres Schnaufen sind nicht normal, wenn der Hund völlig unbewegt ist.

Du kannst die Atemnot oft auch an der Bewegung deines Hundes erkennen. Hebt und senkt sich der Bauch und Brustkorb deines Tieres langsam und hörbar? Manchmal kann es auch andersherum sein.

Hund atmet schwer – die Ursachen

hund kann nur schwer atmen

Schweres Atmen ist bei Hund nicht sofort eine Atemnot. So wie es auch bei dir ist:

Nach dem Sport atmest du schneller und schwerer als beim Liegen.

Es gibt einige verschiedene Ursachen für das schwere Atmen deines Hundes …

1. Allergien

Schweres Atmen beim Hund kann von Allergien ausgelöst werden. Meistens tritt dann auch ein Juckreiz auf.

Wenn es sich bei deinem Hund um eine Allergie handelt, wird das Problem primär im Frühling und nach einem Spaziergang auftreten.

Es gibt auch Hunde, die gegen Hausstaub allergisch sind. In diesem Fall tritt das schwere Atmen hauptsächlich in Räumen auf.

2. Vergiftung

Dein Hund atmet komisch?

Hat er womöglich etwas gefressen, als du mit ihm spazieren warst? 

Es kann sich auch um eine Vergiftungserscheinung handeln, wenn dein Hund schlecht Luft durch die Nase bekommt. 

Normalerweise tritt dieses Symptom mit anderen Erscheinungen, wie etwa Schüttelfrost, Krampfanfällen oder starkem Speicheln auf.

Rufe in diesem Fall sofort einen Tierarzt, schildere den Notfall so kurz aber genau wie möglich und versuche trotz allem so ruhig wie möglich zu bleiben.

3. Brachycephalensyndrom

Oder etwas einfacher: Kurzköpfigkeit.

Insbesondere die Hunderasse Mops leidet unter diesem Syndrom. Dabei handelt es sich um eine funktionelle und anatomische Missbildung bei kleinen Hunderassen.

Das führt dazu, dass unwissende Besitzer mit folgenden Beschwerden beim Tierarzt erscheinen:

Der Hund schnauft schwer, der Hund schnarcht andauernd, der Hund kriegt keine Luft, …

In diesem Fall muss ein Tierarzt entscheiden, ob mittels einer Operation die missgebildeten Organe erweitert werden müssen.

4. Atemwegserkrankung

Ein Hund atmet stoßweise, wenn es sich um eine Erkrankung der Atemwege handelt. Diese kann ein Tierarzt nach einer ausgiebigen Untersuchung des Hundes diagnostizieren.

Es kann auch sein, dass der Hund schnell und flach atmet. Bei anhaltenden Atemproblemen solltest du immer einen Tierarzt anrufen.

5. Herzkrankheit

Dein Hund pumpt beim Atmen, wenn er sich anstrengt?

Möglicherweise liegt eine Herzkrankheit vor, die es deinem Hund unmöglich macht, genug Sauerstoff durch den Körper zu transportieren.


Auch diese Krankheiten solltest du nicht leichtfertig abtun. Besuche in diesen Fällen unbedingt einen Tierarzt.

6. Kehlkopflähmung

Die Lähmung des Kehlkopfes kündigt sich an. Die ersten Anzeichen sind heiseres Bellen und Husten.

Später atmet der Hund schwer und schnell, zeigt deutliche Atemnot und kann sogar bewusstlos werden. Diese Symptome treten jedoch erst nach Jahren der Krankheit auf.

Bei stetigem Husten oder einem heiseren Hund solltest du deshalb deinen Tierarzt aufsuchen.

7. Hitzeschlag

hund atmet schwer am strand

Bei großer Wärme atmet dein Hund manchmal deutlicher ein und aus. Bei einem Hitzschlag wird dieses Hecheln so deutlich, dass es bis zur Hyperventilation gehen kann.

Sollte es sich um einen Hitzschlag handeln, musst du deinen Hund sofort in den Schatten bringen und ihn langsam(!) abkühlen. Er soll schließlich keinen Schock erleiden.

Kühle deinen Hund mit etwas lauwarmen Wasser und achte darauf, dass er nicht zu viel Flüssigkeit verliert.

Im Notfall: rufe sofort den Tierarzt!

8. Stress und Angst

Dein Hund atmet laut und schwer durch die Nase, vielleicht zittert er auch?

Möglicherweise drückt er sich auch an dich?

Sieh nach, ob du etwas entdecken kannst, dass deinem Hund Angst macht oder ihn Stress. Beruhige ihn, bleibe selbst ganz cool und bringe ihn souverän aus der “Gefahrensituation” heraus.

9. Übergewicht

Bei Übergewicht kann das Atmen ebenfalls beeinträchtigt werden. 

In diesen Fällen solltest du mit einem Tierarzt eine Diät besprechen.

Wann zum Tierarzt, wenn der Hund schwer atmet?

hund hat harten bauch

Wenn dein Hund über längere Zeit hinweg …

  • schwer atmet
  • häufig hustet
  • viel und laut schnarcht
  • dauernd heiser ist
  • Vergiftungserscheinungen zeigt

solltest du sofort zum Tierarzt gehen. 

Du kannst auch direkt beim Online-Tierarztverbund Dr.Sam anrufen. Dort kannst du in kürzester Zeit mit einem Tierarzt sprechen.

Was du jetzt für deinen Hund tun kannst

In allen Situationen ist ruhig und konzentriert bleiben die wichtigste Maßnahme.

Auch, wenn du gerade eigentlich panisch durch die Wohnung rennen möchtest: greife ruhig zum Telefon, wähle die Nummer deines Tierarztes und erkläre so genau wie möglich, was passiert ist.

Wenn es sich eher um leichte Atemprobleme handelt, kannst du dich zu deinem Hund setzen und ihm Gesellschaft leisten. Warte ab, ob die Symptome nach etwas Ruhe von selbst verschwinden.

Erklär-Video

Fazit

Ja, Atemprobleme beim Hund sind nicht ganz ohne.

Oft handelt es sich um Allergien oder rassebedingte Probleme, die sich recht komplikationslos lösen lassen.

Manchmal stecken aber auch ernsthafte Erkrankungen oder lebensbedrohliche Situationen hinter diesem Verhalten.


Wenn das schwere Atmen nur selten und kurz auftritt, kannst du beruhigt sein. Häufen sich die Anfälle oder finden immer nach dem gleichen Schema statt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Noch unsicher, ob es deinem Hund wirklich gut geht? 

Rufe bei Dr. Sam an. Dort wirst du in kürzester Zeit an einen fähigen Tierarzt weitergeleitet, der dir und deinem Hund die bestmögliche Hilfe anbieten wird.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.