hund umbenennen

Hund umbenennen? Mit diesen 4 Tipps klappt es garantiert

Für gewöhnlich hat dein Hund schon einen Namen, wenn er zu dir kommt. Möglicherweise findest du den Namen aber nicht gut und möchtest deinen Hund umbenennen. 

Dann stellt sich die Frage: Kann man einen Hund umbenennen? Und ist das überhaupt sinnvoll?

In diesem Artikel klären wir diese Fragen und verraten dir, wie das Umbenennen garantiert klappt.


Kann man einen Hund umbenennen?

Kann man einen Hund umbenennen?

Einen Hund umzubenennen, ist grundsätzlich möglich. 

Wenn dein Hund noch nicht an seinen bisherigen Namen gewöhnt ist, kannst du ihn ganz problemlos umbenennen. 

Etwas schwieriger ist es, wenn dein Hund schon auf seinen Namen hört, denn dann ist er durch den neuen Namen zunächst verwirrt.

Ob du deinen Hund umbenennen möchtest, solltest du dir gut überlegen. Sinnvoll ist es, wenn sein bisheriger Name kompliziert ist oder eine negative Bedeutung hat.


Hund umbenennen – 4 Tipps

Wenn du deinen Hund umbenennen möchtest, musst du dies in mehreren Schritten und mit positiver Verstärkung tun.

Schritt 1

Vorab bist erst mal du allein gefragt. Überlege dir gut, welchen Namen dein Hund bekommen soll. 

Zum einen ist natürlich wichtig, dass dir der Name dauerhaft gefällt. Zum anderen musst du beachten, dass der Name für deinen Hund gut zu verstehen und zu merken ist. 

Ein guter neuer Hundename erfüllt folgende Kriterien:

  • Er ist selten
  • Er hat nur eine oder zwei Silben
  • Er beginnt mit einem Selbstlaut (a, e, i, o, u) oder einem harten Mitlaut (zum Beispiel k, t oder d)

Gut zu wissen

Am besten ist es, wenn der neue Name sich auf den alten reimt oder mit demselben Buchstaben anfängt.

Wenn du dich für einen Namen entschieden hast, informiere alle Menschen in deinem Umfeld, damit sie nur noch den neuen Namen benutzen.

Anschließend gewöhnst du deinen Hund schrittweise an den neuen Namen. Zum Üben solltest du einen ruhigen, ungestörten Ort wählen, damit dein Hund nicht abgelenkt ist.

Die Trainingseinheiten sollten jeweils fünf bis zehn Minuten dauern und mehrfach am Tag wiederholt werden.

Schritt 2

Sage den neuen Namen, während dein Hund ganz in deiner Nähe ist und dir aufmerksam zuhört. Sprich dabei mit einer sehr liebevollen, positiv klingenden Stimme.

Im gleichen Moment gibst du deinem Hund ein Leckerli, sodass er mit dem neuen Namen eine Belohnung verbindet.

Gut ist es auch, wenn du deinen Hund streichelst, während du den neuen Namen sagst.

Wiederhole diesen Schritt über mehrere Tage hinweg.

Schritt 3

Nun sagst du den neuen Namen, während dein Hund gerade abgelenkt ist oder sich ein Stückchen von dir entfernt befindet.

Das Ziel ist, dass er zu dir kommt, wenn du den neuen Namen sagst. Wenn das nicht gleich klappt, wiederhole den Namen mit liebevoller Stimme ein zweites oder drittes Mal.

Sobald er zu dir kommt, belohne ihn mit einem Leckerli und lobe ihn freudig.

Funktioniert es noch nicht mit dem neuen Namen allein, kannst du zusätzlich den alten sagen. Wichtig ist, dass du den neuen Namen dann gleich noch mal hinterher sagst.

Schritt 4

Wenn dein Hund über mehrere Tage hinweg zuverlässig auf seinen neuen Namen hört, kannst du die Leckerlis langsam weniger werden lassen. 

Gib deinem Hund zunächst nur noch jedes zweite Mal ein Leckerli und dann allmählich immer weniger.

Loben musst du deinen Hund aber jedes Mal, wenn er auf Zuruf seines neuen Namens zu dir kommt. 

Es ist wichtig, dass dein Hund seinen Namen immer positiv wahrnimmt. Rufe ihn also immer mit freundlicher Stimme und zeige ihm deine Freude, wenn er kommt.

Gut zu wissen

Den neuen Namen deines Hundes solltest du auch bei offiziellen Stellen wie der Hundehaftpflicht, der Hundesteuer und der Hundekrankenversicherung sowie im EU-Heimtierausweis eintragen lassen.


Wie lange dauert es, bis der Hund sich an den neuen Namen gewöhnt hat?

Wie lange dauert es, bis der Hund sich an den neuen Namen gewöhnt hat?

Jeder Hund hat sein eigenes Lerntempo, und so dauert es unterschiedlich lange, bis sich Hunde an neue Namen gewöhnen.

Manche Hunde brauchen nur ein paar Tage, andere hören erst nach mehreren Wochen auf ihren neuen Namen.

Einen Hund umzubenennen, erfordert auf jeden Fall viel Geduld und Konsequenz.

Du musst vor allem auch darauf achten, dass du selbst nur noch den neuen Namen bzw. zur Not beide Namen kombiniert verwendest.


Kann ich den Hund mehrmals umbenennen?

Mit den gezeigten Schritten kann man einen Hund auch mehrmals umbenennen.

Es ist jedoch besser, wenn dein Hund seinen Namen für sein ganzes Leben behält.

Jede Umbenennung verwirrt den Hund, sodass er verunsichert wird. 

Außerdem besteht im Umbenennen auch das Risiko, dass dein Hund nicht mehr auf dich hört. Das kann insbesondere beim Freilauf zu Problemen führen.


Kann ich meinen Hund auch umbenennen, wenn er schon älter ist?

Grundsätzlich kannst du deinen Hund in jedem Alter umbenennen, auch noch als Senior.

Einen älteren Hund umzubenennen, dauert jedoch im Regelfall länger als die Umbenennung eines Welpen oder Junghundes.

Je älter dein Hund ist, desto länger ist er an seinen alten Namen gewöhnt und desto schwerer versteht er, dass er auf einmal auf einen anderen Namen hören soll.

In hohem Alter solltest du möglichst davon absehen, deinen Hund umzubenennen, weil die Gedächtnisleistung nachlässt. Auch Hunde können Demenz bekommen.


Fazit

Wenn du es für sinnvoll hältst, kannst du deinen Hund ganz einfach umbenennen.

Wie bei jedem Training ist es entscheidend, dass du positive Verstärkung einsetzt, geduldig bist und konsequent bleibst.

Dein Hund lernt in seinem persönlichen Tempo und braucht seine Zeit, bis er auf den neuen Namen hört.

Du kannst deinen Hund in jedem Alter und auch mehrfach umbenennen, solltest dies jedoch nur tun, wenn es nötig ist.

Hat dir dieser Artikel geholfen? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert