hund wird nicht stubenrein
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund wird nicht stubenrein? In 6 Schritten zur Lösung

Du kommst gutgelaunt nach Hause, freust dich auf deinen Hund und da siehst du sie. Eine Pfütze mitten im Wohnzimmer!

Du denkst dir, Nein, nicht schon wieder, dein Hund wird einfach nicht stubenrein?!

Dein Welpe wird nicht stubenrein? Oder du fragst dich, wie du einen erwachsenen Hund stubenrein bekommen kannst?

Dann bist du hier genau richtig!

In diesem Artikel findest du die Ursachen und einige Lösungen, wie du deinen Hund erfolgreich Stubenrein bekommst.

Kurz & knapp: dein Hund wird nicht Stubenrein

Stubenreinheit wird dem Hund nicht in die Wiege gelegt, sondern muss antrainiert werden.

Regelmäßiges nach draußen gehen, kombiniert mit ausreichend Ruhe- und Entspannungsphasen sowie gezieltem Bestätigen reichen oftmals aus, um deinen Hund Stubenrein zu kriegen.

Das Prinzip ist immer dasselbe, egal ob du einen ehemaligen Straßenhund stubenrein bekommen willst oder einen Welpen.

Der Unterschied von Welpe zu erwachsenem Hund besteht darin, dass ein Welpe seine Blase noch nicht eigenständig kontrollieren kann.

Jetzt, wo du dich mit den Problemen deines Hundes beschäftigt, fällt dir auf, da ist noch mehr, was bearbeitet werden müsste? 

Kein Problem! Dann gönne dir unsere Hundebibel, da findest du für beinahe jedes Problem eine einfache Lösung!

Inhaltsverzeichnis

Weshalb wird ein Hund nicht stubenrein?

Es kommt oftmals vor, dass erwachsene Hunde nicht Stubenrein sind. Welpen müssen die Stubenreinheit zuerst lernen.

Die früher oft verbreitete Methode, wie den Kopf des Hundes in den Urin zu stecken, nachdem er in die Wohnung gepinkelt hat, sind heutzutage zum Glück nicht mehr zeitgemäß und sollten unbedingt vermieden werden!

Dein Hund ist noch ein Welpe

Welpen benötigen viel Zeit und Training, um die Stubenreinheit zu erlernen. Dies liegt nicht daran, dass sie es nicht lernen wollen, sondern die Frage ist: ab wann kann ein Welpe die Blase kontrollieren?

Mit ca. 4 Monaten kann ein Welpe seine Blase und seine Verdauung selbst kontrollieren. Ab diesem Alter kann er lernen, einzuhalten. 

Dies bedeutet natürlich nicht, dass du mit dem Beginn des Stubenreinheitstrainings warten musst, bis dein Welpe 4 Monate alt ist!

Je eher du beginnst, je besser lernt der Welpe die Verknüpfungen. 

Wie oft muss ein Welpe raus? Sehr oft! In den ersten Monaten, Tag und Nacht.

Am besten schnappst du dir deinen Welpen jedes Mal nach einer Aktivität und bringst ihn sofort raus zum Lösen. Vor allem nach dem Essen, Schlafen und Spielen müssen sich die Kleinen oft sofort lösen.

Ab wann ist ein Welpe stubenrein? Je nach Einsatz deinerseits ist ein Welpe/ Junghund ab ca. dem 9. Lebensmonat stubenrein.

Dein Welpe wird nicht stubenrein? Lass ihm Zeit, hab Geduld. Ansonsten kannst du das unten aufgeführte Training gerne auch bei einem Welpen anwenden.

Dein Hund ist ein ehemaliger Straßenhund

Ehemalige Straßenhunde haben oftmals mit Stubenreinheit nichts am Hut. Weshalb auch? Sie konnten sich bis anhin frei überall lösen und haben es nie gelernt.

Auch hier empfiehlt es sich, regelmäßig nach draußen zu gehen. Wie du dies anstellen kannst, damit der Hund stubenrein wird, erfährst du weiter unten.

Mein Tipp: Urin entfernen, aber richtig!

Hast du einen erwachsenen Hund, welcher dir in die Wohnung pinkelt, ist es ganz wichtig, dass du die Hinterlassenschaften komplett entfernst Riecht es weiterhin nach Urin, wird dir dein Hund immer wieder an den Ort pinkeln und das Stubenreinheitstraining wird erfolglos sein. Ich empfehle dir diese Geruchsentferner

Dein erwachsener Hund ist nicht stubenrein?

Wen dein erwachsener Hund nicht Stubenrein ist, gibt es zwei Optionen. Entweder er hat es nie gelernt oder er ist gesundheitlich beeinträchtigt

Zu diesem Thema möchte ich dir gerne unseren Artikel: Dein Hund pinkelt in die Wohnung, obwohl er draußen war? Empfehlen.

So wird dein Hund in 6 Schritten garantiert stubenrein!

Du kannst das Stubenreinheitstraining in 6 Schritten erfolgreich erlernen.

Schritt 1

Recherchiere über deinen Hund. Hast du einen erwachsenen Hund, wo kommt er her? Wie wurde er bis anhin gehalten? 

Schritt 2

Lass den gesundheitlichen Aspekt überprüfen, gegebenenfalls mit einem Besuch bei deinem Tierarzt. Somit kannst du Erkrankungen ausschließen und mit dem Training weitermachen.

Schritt 3

Beobachte deinen Hund. In welchen Situationen pinkelt er in die Wohnung? 

Wo löst er sich?

Schritt 4

Entferne und reinige alle Hinterlassenschaften schnellstmöglich und sehr gründlich. Bleibt Geruch zurück, fördert dies das erneute Pinkeln an derselben Stelle

Schritt 5

Nimm dir wen möglich einige Tage frei, damit du kontinuierlich trainieren kannst.

Schritt 6

Beginne mit dem Training:

Such dir für den Anfang ein ruhiges Plätzchen mit einem weichen Untergrund. Am besten eignet sich hier eine Wiese. 

Viele Hunde mögen es nicht, wenn ihnen das Pipi um die Füße rinnt. Der weitere Vorteil einer Grasfläche ist, der Geruch bleibt für längere Zeit bestehen.

Achte, dass der Platz wenig Ablenkung bietet und dein Hund sich sicher und wohlfühlt. Fühlt sich der Hund ängstlich oder unsicher, wird er sich nicht in Ruhe lösen.

Besorge dir das Lieblingsleckerchen von deinem Hund.

Am besten beginnst du morgens, direkt nach dem Aufwachen, mit dem Training. Da ist die Blase gut gefüllt und der Hund wird sich schneller lösen.

Geh mit ihm zu dem ausgewählten Plätzchen und warte so lange, biss er sich löst. 

WICHTIG! Rechne dir viel Zeit mit ein! Hunde merken, wenn du es eklig hast oder unter Stress bist, viele pinkeln dann nicht und halten ein!

Dein Hund löst sich nicht? Schau, ob sich der Hund an dem von dir ausgesuchten Platz wohlfühlt. Zeigt er Stress oder Unsicherheit, wechsle den Platz. 

Löst sich dein Hund, dann lobe und bestätige ernstgemeint, freudig und motivierend. Dein Hund hat dies super gemacht!

Lass ihn spüren, dass draußen Pipi machen eine riesengroße Leistung ist! Er muss das Gefühl bekommen, dass er eine Glanzleistung abgeliefert hat!

Wenn du möchtest, kannst du das Pipi machen auch mit einem Kommando belegen. Dazu sagst du einfach während dem Lösen das Kommando. 

Wiederhole dies mehrmals täglich. Geh dazu immer an dieselbe Stelle! Der Geruch nach seinem Urin wird ihn anregen, wieder zu pinkeln. 

Wenn dein Hund beim ersten Training mit deiner ausgesuchten Stelle nicht zufrieden war, lass ihn selber eine aussuchen.

Mit der Zeit wird dein Hund merken, dass er sich draußen lösen soll und nicht in deiner Wohnung und dein Hund wird endlich stubenrein sein.

Erklär-Video

Fazit

Wenn der Hund nicht stubenrein wird, kann dies mehrere Ursachen haben. Bei einem Welpen ist es relativ einfach, er kann es einfach noch nicht, schon rein von seiner Blasenkontrolle her. Erwachsene Hunde haben es meist nicht gelernt oder es liegt eine gesundheitliche Beeinträchtigung vor.

Allerdings hat sich das Thema Stubenreinheit meist mit gezieltem Training innerhalb kürzester Zeit erledigt.

Jetzt kommt dir bestimmt in den Sinn: oh, dies oder das könnte ich auch gleich noch trainieren? Super! Dann schau in unsere Hundeerziehungsbibel, hier findest du viele Trainingsanleitungen für verschiedenste Probleme.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.