Rindenmulch Giftig Für Hunde
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Ist Rindenmulch giftig für Hunde? Ein Hunde-Profi Klärt auf!

Rindenmulch ist für Hunde als Kauspielzeug sehr attraktiv. Der holzige Geruch und die praktische, maulfreundliche Größe wirkt auf sie sehr einladend.

Doch für deinen Hund kann Rindenmulch gefährlich werden. Dieser Artikel zählt dir auf, welche Probleme durch Rindenmulch entstehen und wie du reagieren solltest, wenn dein Hund Rindenmulch frisst.

Kurz & Knapp: Ist Rindenmulch giftig für Hunde?

Rindenmulch kann giftige Stoffe enthalten, was schlimmstenfalls für deinen Hund tödlich endet. Pestizide und Farbe sind nicht immer gekennzeichnet oder erkennbar. 

Zudem wird Rindenmulch nicht trennscharf hergestellt und kann daher mit Pflanzen versetzt sein, die für deinen Hund giftig oder zumindest gefährlich sind.

Was in deinem Garten problematisch für Hunde werden kann, erklären dir die Profis bei Dr. Sam. Von 8 bis 24 Uhr kannst du dort online eine Sprechstunde vereinbaren und wirst direkt mit einem erfahrenen Tierarzt verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Was soll ich tun, wenn mein Hund Rindenmulch gefressen hat?

Am besten verhinderst du frühestmöglich, dass dein Hund oder Welpe Rindenmulch frisst.

Wenn du nicht weißt, was der Rindenmulch enthält, solltest du unbedingt sofort mit deinem Hund zum Tierarzt. Am besten nimmst du eine Handvoll Rindenmulch mit, damit deine Tierärztin weiß, um welches Holz und welches Gift es sich gegebenenfalls handelt.

Aber auch, wenn du dir sicher sein kannst, dass der Rindenmulch nicht giftig für deinen Hund ist, solltest du zeitnah einen Termin in einer Tierarztpraxis vereinbaren. Dort wird kontrolliert, dass keine Verletzungen im Darm entstanden sind und dass der Rindenmulch wirklich nicht giftig für deinen Hund war.

Wichtig:

Bei Anzeichen von Vergiftung oder einer allergischen Reaktion musst du sofort zur Notfallsprechstunde. Symptome sind Erbrechen, starkes Hecheln mit Schaum vor dem Maul, Luftnot oder Krämpfe.

Warum ist Rindenmulch gefährlich für Hunde?

Es existiert keine gesetzliche Regelung für Rindenmulch, weswegen es aus verschiedenen Hölzern gewonnen werden kann und auch oft andere Pflanzenreste sich noch dazwischen schmuggeln. Diese Pflanzen können für Hunde giftig sein. 

Aber auch Verwendung des Holzes von Eiche oder Rhododendron macht den Rindenmulch giftig für Hunde. 

Darüber hinaus ist Rindenmulch häufig mit Anti-Pilz-Mittel oder Beize versetzt. Diese können allergische Reaktionen oder Vergiftungen bei deinem Hund auslösen. Bei manchen Stoffen reicht dafür auch schon der bloße Kontakt. 

Ebenso breitet sich schnell Schimmelpilz auf unbehandeltem Rindenmulch aus, der ebenfalls gefährlich für deinen Hund ist.

Eine Vergiftung erkennst du an plötzlich auftretendem Erbrechen und Durchfall, Bauchkrämpfen oder schaumigem Speichel am Maul. Langsame Vergiftungen zeigen sich durch Schlappheit, Futterverweigerung und einen harten Bauch.

Bei einer allergischen Reaktion wird dein Hund entweder sehr träge oder hektisch. Seine Schleimhäute schwellen an und er schnappt nach Luft.

Aber auch der reine Rindenmulch birgt Gefahren: Scharfe Ränder oder kleine Stöcke im Rindenmulch können den Magen-Darm-Trakt gefährlich verletzen. Die Wunden können sich entzünden und zu einer Blutvergiftung entwickeln. Schlimmstenfalls kann auch eine Magendrehung oder ein Darmverschluss drohen.

Achtung, Gefahr!

Frisst ein Welpe Rindenmulch, ist das für ihn noch bedrohlicher als für einen erwachsenen Hund. Dieselbe Menge giftiger Rindenmulch ist für seinen kleinen Körper weitaus gefährlicher. Daher sollte ein Welpe, der Rindenmulch frisst, immer sofort zur Tierärztin.

Was ist überhaupt Rindenmulch?

Rindenmulch auf Boden

Rindenmulch ist zerkleinerte Baumrinde, die gerne im eigenen Garten gegen Unkraut eingesetzt wird. Eine Schicht aus Rindenmulch hält im Sommer den Boden darunter länger feucht und im Winter geschützt vor Frost. 

Zudem sorgen die Mikroorganismen im und unterm Rindenmulch für eine höhere Fruchtbarkeit des Bodens. Üblicherweise besteht es aus heimischen Bäumen wie Tanne, Fichte oder Kiefer.

Außerdem ist Rindenmulch auch sehr dekorativ auf Beetgrenzen.

Welche Alternativen gibt es zu Rindenmulch?

Rindenmulch Alternativen

Hundefreundlichen Rindenmulch gibt es so nicht. Pinienmulch ist zwar ungefährlicher für Hunde, da seine Rinde nicht giftig ist und die Pilzgefahr niedriger ist. Dennoch besteht auch hier immer noch Verletzungsgefahr durch kleine Stöcke und scharfe Ränder. Auch eine Vergiftung durch Pflanzenreste ist nicht ausgeschlossen.

Die beste Alternative ist daher, auf Rindenmulch gänzlich zu verzichten.

Dekorativen Rindenmulch kann man daher besser durch Steine oder Kiesel ersetzen. Andere Vorteile des Rindenmulches müssen entsprechend kompensiert werden.

Erklär-Video

Fazit

Rindenmulch ist eine sehr hübsche Dekoration für den Garten. Doch für deinen Hund kann er schlimme Folgen haben und sogar tödlich sein, denn viele Stoffe im Rindenmulch sind für Hunde giftig.

Auf Spaziergängen solltest du daher gut darauf achten, dass dein Hund keinen Rindenmulch frisst, und im Notfall immer deine Tierärztin hinzuziehen.

Die beste Versorgung deines Hundes stellst du sicher, wenn du alle seine Bedürfnisse kennst. Bei Dr. Sam erklären dir erfahrene Tierärzte individuell, worauf du achten musst und was dein Hund braucht. An 365 Tagen im Jahr kannst du ganz einfach eine Online-Sprechstunde buchen und alle Fragen stellen.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.