warum hund nicht nach 17 uhr füttern
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Warum den Hund nicht nach 17 Uhr füttern? Profi Klärt auf!

Damit dein Hund einen erholsamen Schlaf hat, solltest du ihn nicht nach 17 Uhr füttern. 

Das empfehlen einige Hundehalter, aber stimmt das wirklich?

Warum beeinflusst eine zu späte Fütterung die Schlafqualität und wann sollte ich meinen Hund zuletzt füttern, damit er nachts nicht rausmuss? 

Wann sollte mein Hund abends das letzte Mal trinken und ist es eigentlich besser den Hund morgens oder abends zu füttern?

Wenn dich die Antworten auf diese Fragen interessieren, lies unbedingt diesen Artikel!

Kurz & Knapp: Warum den Hund nicht nach 17 Uhr füttern?

Du solltest deinen Hund nicht nach 17 Uhr füttern, damit er seine Nachtruhe wirklich genießen kann. Denn um 21 oder 22 Uhr kannst du davon ausgehen, dass dein Hund wieder rausmuss. Ein erholsamer Schlaf ist für unsere Hunde genauso wichtig wie für uns.

Ein paar Stunden nach der letzten Mahlzeit sollte dein Hund unbedingt nochmal die Chance haben, sich draußen zu lösen. 

Wenn du mehr über das natürliche Verhalten deines Hundes erfahren möchtest und Hilfe bei der korrekten Fütterung benötigst, kann der Online-Tierarzt Dr. Sam dir weiter helfen.

Genauso auch bei vielen anderen gesundheitlichen Belangen deines Hundes. An 365 Tagen im Jahr, fast rund um die Uhr erreichst du ihn und sein Team via WhatsApp Videocall und damit ganz ohne Gang zum Tierarzt!

Inhaltsverzeichnis

Wann sollte ich meinen Hund abends füttern damit er nachts nicht muss?

Die Regel, deinen Hund nicht nach 17 Uhr zu füttern, kannst du getrost vergessen. 

Jeder Haushalt hat einen anderen Rhythmus und jeder Hund kann sich an unterschiedliche Fütterungszeiten anpassen.

Wichtig ist nur, dass dein Hund ein paar Stunden nach der letzten Fütterung noch einmal vor die Tür kommt, um sich zu lösen und natürlich, dass er regelmäßig Futter bekommt!

Wann sollte ich abends das letzte Mal mit meinem Hund raus?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Es hängt von mehreren Faktoren ab, wann du mit deinem Hund zur letzten Abendrunde aufbrechen solltest.

  • Wann stehst’n du morgens auf? Eher um 6 oder eher um 9?
  • Wie verteilen sich die Gassi-Zeiten über den Tag? 
  • Gibt es einen Garten, in dem dein Hund zusätzlich die Möglichkeit hat, sich zu lösen und ist er für ihn frei zugänglich?
  • Wann gehst du für gewöhnlich ins Bett?

Je nachdem, wie du dir diese Fragen beantwortest, solltest du auch die abendliche Gassi-Runde einplanen. Für gewöhnlich schlafen ausgewachsene Hunde in der Nacht 8 bis 10 Stunden. Du kannst dir also einfach ausrechnen, wann die letzte Runde stattfinden sollte.

Wie oft am Tag sollte ich meinen Hund füttern?

Auch das hängt von eurem Tagesplan und den Vorlieben deines Hundes ab. Hunde lieben Rituale, weshalb es gut ist, die Fütterung immer zur gleichen Uhrzeit durchzuführen. So kann dein Hund sich zum Beispiel schon auf der Morgenrunde darauf freuen, danach etwas zu futtern.

Manche Hunde kommen mit einer Mahlzeit am Tag gut aus. Andere Hunde zeigen Probleme mit einer Übersäuerung, wenn der Magen zu lange Zeit leer ist. Wenn auch dein Hund mit Sodbrennen zu kämpfen hat, empfiehlt es sich, das Futter auf zwei bis drei Mahlzeiten am Tag aufzuteilen.

Fütterungstabelle für Hunde

In dieser Tabelle erhältst du einen Überblick über mögliche Fütterungszeiten für deinen Hund: 

Anzahl der MahlzeitenMögliche Fütterungszeiten
2Morgens: 8 – 9 Uhr
Abends: 18 – 19 Uhr
3Morgens: 8 – 9 Uhr
Mittags: 12 – 13 Uhr
Abends: 18 – 19 Uhr
4Morgens: 8 – 9 Uhr
Vormittags: 11 – 12 Uhr
Nachmittags: 15 – 16 Uhr
Abends: 18 – 19 Uhr
5Morgens: 7 – 8 Uhr
Vormittags: 10 – 11 Uhr
Mittags: 13 – 14 UhrNachmittags: 15 – 16 Uhr
Abends: 18 – 19 Uhr

Achtung, Gefahr!

Dein Hund sollte zu jeder Tages- und Nachtzeit Zugang zu frischem Wasser haben. Außerdem ist es gut, wenn er auch dich in der Nacht erreicht, um dich zu wecken, falls er rausmuss.

Wie lange muss mein Hund nach dem Essen ruhen? 

Dein Hund sollte nach seiner Hauptmahlzeit mindestens eine Stunde ruhen. Auch zwei tun ihm gut. 

Wichtig ist, dass er in dieser Zeit nicht spielt und tobt, denn sonst droht gerade bei großen Hunderassen eine lebensgefährliche Magendrehung!

Erklär-Video

Fazit

Nochmal: Du kannst deinen Hund auch später als 17 Uhr füttern. 

Es hängt immer von eurem individuellen Tagesablauf ab. Wichtig ist allerdings, dass dein Hund mit den Fütterungszeiten gut zurechtkommt und nicht zum Beispiel aufgrund eines leeren Magens in der Nacht Sodbrennen bekommt.

Die letzte Abendrunde sollte kurz vor dem zu Bett gehen stattfinden, damit dein Hund dich nicht nachts weckt, weil er rausmuss. Dazu ist es vorteilhaft, wenn er nicht unmittelbar vor dem Schlafen gehen frisst.

Wenn du Fragen zur artgerechten Fütterung oder dem Gewicht deines Hundes hast, kannst du ganz unkompliziert den Online-Tierarzt Dr. Sam kontaktieren! Nach einem kostenfreien Erstgespräch kannst du ein Abo abschließen und hast somit immer kompetente Tierärzte an der Hand, die du an 365 Tagen im Jahr erreichst. Auch nachts und sonntags!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „Warum den Hund nicht nach 17 Uhr füttern? Profi Klärt auf!“

  1. Avatar

    Jap unser Rottweiler hat damals morgens immer (wirklich immer) Galle erbrochen, weil er zu lange nicht gefressen hatte. Wurde Morgenübelkeit genannt. Er hat trotzdem einen erholsamen Schlaf gehabt, auch wenn er erst um 23 Uhr essen bekommen hat. Die Regel trifft halt nicht auf alle Hunde zu, wie du schon gesagt hast.

  2. Avatar

    Anfangs hat sich mein Hund morgens vor dem Aufstehen schleimig erbrochen.
    Der zu Rate gezogen Tierarzt fragte mich daraufhin, wann ich meinen Hund zuletzt füttern würde. Ich habe damals meinen Hund tatsächlich so gegen 17 Uhr die letzte Futterportion gegeben. Das Ergebnis war, dass er über 12 Stunden ohne Futter war und dies -lt. Tierarzt- zum Erbrechen geführt habe. Jetzt bekommt er nach der letzten Runde des Tages noch Futter und seitdem gibt es kein Erbrechen mehr. Die 17-Uhr-Regel trifft somit nicht auf alle Hunde zu.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert