warum lecken hunde einen ab
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Warum lecken Hunde einen ab? 3 Ursachen & Lösungen (2022)

Es ist süß und irgendwie ein bisschen eklig zugleich. Doch unsere Hunde scheinen es einfach zu lieben, uns Menschen abzuschlecken.

Aber warum tun sie das so gerne?

Was bedeutet es, wenn Hunde einen abschlecken und vor allem, wie gewöhne ich meinem Hund ab, mich zu lecken? 

Wenn dich diese Fragen interessieren, ist das hier genau der richtige Artikel für dich. Viel Spaß beim Lesen!

Kurz & Knapp: Warum schlecken Hunde Menschen ab?

Die Gründe dafür, warum dein Hund dich ständig ableckt, können unterschiedlich sein. Fakt ist aber, sie sind größtenteils harmlos und ziemlich niedlich. Wenn dein Hund deine Hand oder dein Gesicht ableckt, bedeutet das, dass er dir Zuneigung und Liebe schenkt.

Das gegenseitige Abschlecken gehört zum normalen Verhaltensrepertoire unserer Hunde und kann zum Beispiel als Fürsorge, Beschwichtigung oder als Spielaufforderung angesehen werden. Manchmal ist es jedoch gar nicht so leicht, das Verhalten unserer Hunde richtig zu deuten und wir sind uns unsicher.

Genau für solche Fragen haben wir eine super Adresse für dich: den Online-Tierarzt Dr. Sam! Du erreichst ihn an 365 Tagen im Jahr fast rund um die Uhr via Whatsapp Videocall. Hier kannst du Fragen wie diese loswerden und herausfinden, warum dein Hund gewisse Dinge tut!

Inhaltsverzeichnis

Warum leckt mein Hund mich ab? 3 mögliche Ursachen

Das Verhalten deines Hundes kann tatsächlich unterschiedliche Gründe haben und sie alle sind harmlos und sogar echt niedlich. Wollen wir der Sache doch mal auf den Grund gehen! 

1. Soziale Interaktion – Pflege & Zuneigung

Schon nach der Geburt beginnt die Hundemama sofort ihre Welpen ab zu schlecken. Das macht sie aus Gründen der Zuneigung, Pflege und Gesundheit. 

Das ablecken der Welpen regt den Kreislauf an und befreit das Fell von Schmutz. Es gehört also zum normalen Verhalten unserer Hunde. 

Auch im Erwachsenenalter kann das gegenseitige Ablecken unter Hunden oft beobachtet werden. Es ist eine liebevolle Geste. So auch, wenn dein Hund dich abschleckt!

2. Lecken als Beschwichtigung

Zur Körpersprache unserer Hunde gehören einige sogenannte Beschwichtigungssignale. Auch das Lecken gehört zu diesen Signalen und bedeutet im übertragenen Sinne: “Beruhige dich!”

Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn du gestresst bist oder dich mit deinem Partner streitest. Dein Hund wird wahrnehmen, dass es eine unangenehme Situation ist und womöglich beginnen, deine Hand ab zu schlecken, um dich oder sich selbst zu beruhigen. 

Im Hunderudel kann man oft beobachten, dass rangniedrige Tiere ranghöheren Hunden die Schnauze schlecken, um sie zu beschwichtigen.

3. Schlecken, Spielen, Schmusen

Vielleicht möchte dein Hund dich durch das freudige Schlecken von Hand, Arm, Bein oder Gesicht auch zum Spielen oder Schmusen auffordern. 

Wird er dabei übermütig und springt lustig durch die Gegend, ist es sehr wahrscheinlich, dass er mit dir spielen möchte. 

Tipp:

Wenn du die Möglichkeit haben solltest, mal ein paar Stunden in einem Hunderudel zu verbringen und sie einfach zu beobachten, solltest du das unbedingt tun! So lernst du am meisten über die Beschwichtigungssignale und das normale Verhalten unserer liebsten Vierbeiner!

Wie gewöhne ich meinen Hund ab mich abzulecken?

Dein Hund hört nicht auf, dich zu lecken? Es gibt Hunde, die schlecken viel und Hunde, die schlecken wenig. Übermäßiges Schlecken sowie der morgendliche Wecker durch Sabber im Ohr können dabei echt nerven. 

So kannst du deinem Hund das Ablecken abgewöhnen: 

  • Bestärke erwünschtes Verhalten und ignoriere Unerwünschtes. Wenn dein Hund beginnt, dich abzulecken, drehe dich weg und ignoriere ihn für einige Sekunden. Du unterbrichst die soziale Aktion, um das Verhalten nicht zu bestärken. 

Es erfordert einiges an Geduld und Konsequenz, um deinem Hund das Lecken abzugewöhnen. Behalte dabei im Hinterkopf, dass es für deinen Hund einfach nur nett gemeint ist!

  • Biete deinem Hund lieber an, deine Hand ab zu schlecken, als dein Gesicht. Vielleicht lässt er sich auch mit einer Alternative ablenken, zum Beispiel mit seinem Lieblingsspielzeug.

Wann sollte ich einen Tierarzt aufsuchen? 

warum lecken hunde einen ab tierarzt

Generell gehört das gegenseitige Ablecken zum ganz normalen Verhalten unserer Hunde. Einen Tierarzt brauchst du deshalb also nicht aufzusuchen!

Wenn dir allerdings etwas komisch vorkommt, dein Hund während des Schleckens zum Beispiel immer aufstößt oder dazu jede Menge Gras fressen will, kann das auf eine Übersäuerung des Magens oder andere Verdauungsbeschwerden hinweisen.

Gut zu Wissen:

Höre auf dein Bauchgefühl und gehe lieber einmal mehr zum Tierarzt als einmal zu wenig! Genau für solche Fragen ist der Online-Tierarzt Dr. Sam eine hervorragende Adresse!

Erklär-Video

Fazit

“Mit ein bisschen Spucke wird das schon!” – Vielleicht denken unsere Hunde so? Okay, das ist vermenschlicht, aber es drückt eigentlich ganz gut aus, was unsere Hunde damit meinen könnten.

Es ist zum Beispiel möglich, dass dein Hund dich durch das Ablecken von Hand oder Gesicht beschwichtigen bzw. beruhigen möchte. Oder er beruhigt damit sich selbst. Dieses Verhalten ist sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Hunden zu beobachten und völlig normal. 

Hunde lecken sich gegenseitig oder ihre Menschen ab, um ihnen Liebe und Zuneigung zu schenken. Er pflegt dich! 

Wie du siehst, ist das Schlecken völlig harmlos und normal. Sollte dir trotzdem etwas komisch vorkommen, zögere nicht, einen Tierarzt zu kontaktieren. 

Der Online-Tierarzt Dr. Sam ist eine super Adresse für genau solche Fragen! Du musst dich nicht ins Auto setzen, denn der Kontakt läuft via Whatsapp Videocall! Das Erstgespräch ist kostenlos – vielleicht hast du Lust, es auszuprobieren?

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert