Corgi Husky Mix
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Der Corgi Husky Mix im Rassen-Portrait (Mit Bildern)

Huskys sind schon seit hunderten von Jahren eine begehrte Hunderasse. Corgis erfreuten sich vor allem in den letzten Jahren an immer mehr Beliebtheit.

Diese zwei unterschiedlichen Hunderassen zu mischen, scheint unmöglich. 

Tatsächlich ist das Ergebnis jedoch nicht nur ein unwiderstehlicher Anblick, sondern auch ein großartiger Charakter!

Werden bei diesem Mischling das Beste beider Rassen verbunden, oder bereitet der Corgi Husky Mix eher Probleme?

Das Wichtigste in Kürze zum Horgi:

Größe und Lebenserwartung:

o   Ausgewachsene Rüden: 35-38 cm

o   Hündinnen: 33-35 cm

o   Lebenserwartung: 12-15 Jahre

Charakter: loyal, intelligent, aufmerksam, lernfreudig, freundlich, kinderlieb, verspielt, anhänglich und temperamentvoll

Besonderheit: Horgis sind freundliche und gesellige Hunde, die viel Energie haben und gerne ein aktiver Teil der Familie sind. Sie stammen jedoch teilweise vom Siberian Husky ab, welcher gerne durch lauten Gesang mit seinen Artgenossen kommuniziert.

Ihre Begeisterung drücken sie daher gerne durch viel Gebell aus. Schon früh sollte also Zeit in das Training gegen ständiges Bellen investiert werden.

Aussehen

In der Regel erinnert die Körperform des Corgi Husky Mixes eher an den Corgi als an den Husky. Häufig ist der Körper länglich und rund, teilweise gibt es aber auch Horgis mit einer schlanken Statur.

Der Brustkorb ist oft breit und der Hals grade lang genug, damit der Hund sein Gleichgewicht halten kann.

Die Beine sind meist kurz, es gibt aber auch Würfe, deren Beine länger als die des Corgis sind.

Das Gesicht des Mischlings variiert stark. Einige Hunde zeigen deutlich die Gesichtszüge des Corgis, andere sehen ganz klar wie ein Husky aus.

Oft vermischen sich die Merkmale aber auch und die Nase könnte beispielsweise dem Husky gleichen, während die Ohren aber vom Corgi stammen.

Bei beiden Rassen stehen die Ohren aufmerksam nach oben ab, was auch vom Horgi übernommen wird.

Größe und Gewicht

Wer den Husky liebt, jedoch kleine Hunde bevorzugt, findet im Horgi einen idealen Kompromiss. Horgis gehören zu den kleineren Hunden und erreichen meist eine Größe zwischen 33 und 38 Zentimetern.

Abhängig von ihrer Größe und dem jeweiligen Körperbau kann das Gewicht des Mischlings stark variieren.

Aufgrund ihrer Knochen erscheinen Horgis in Relation zu ihrer Größe recht schwer.

Besonders kleine Horgis bringen grade mal um die 9 Kilogramm auf die Waage, während muskulösere Exemplare schon mal bis zu 23 Kilo wiegen können.

Farben und Fellbeschaffenheit

 Die Fellbeschaffenheit des Horgis ist dick und dicht. Das weiche Haar ist dabei mittellang bis lang.

Horgis verlieren auch außerhalb der Fellsaison viel Fell und sind nichts für Personen, die nicht gerne Staubsaugen.

Welche Farbe der Hund haben wird, kann allerdings nicht so genau vorhergesagt werden. Wie bei allen Mischlingen kommt es dabei immer auf die jeweilige Verteilung der Gene an.

Sowohl die typischen Farben des Corgi, als auch die klassische gräuliche Färbung des Siberian Huskys sind möglich.

Horgis können demnach rot, tan, verschiedene Brauntöne, schwarz-weiß oder grau sein. Auch Mischungen dieser Farben sind möglich. Zudem kommen oft die Merkmale der Elterntiere im Gesicht, an den Beinen oder der Brust vor.

Charakter und Wesen des Corgi Husky Mischling:

Der Charakter von Mischlings-Hunden ist immer schwieriger abzuschätzen, als der von reinrassigen Tieren.

Ein guter Anhaltspunkt sind jedoch die Persönlichkeiten seiner beiden Eltern.

Da sowohl Corgis als auch Huskys viele gute Eigenschaften haben, ist der Horgi ein großartiger Familienhund, mit dem das Zusammenleben Spaß macht.

Horgis sind fröhlich und lebhaft, haben viel Energie und lieben es, mit ihren Lieblingsmenschen zu spielen. Sie stolz darauf, ein Teil ihres Rudels, also der Familie, zu sein und zeigen ihren Mitgliedern viel Respekt.

Sie sind aufmerksam und zeigen viel Interesse am Geschehen um sie herum.

Mit anderen Hunden und fremden Menschen verträgt der Corgi Husky Mischling sich gut. Er ist zutraulich und begegnet Unbekannten grundsätzlich mit Neugier anstelle von Misstrauen.

Als Wachhund ist der Horgi daher keineswegs geeignet – es sei denn, du möchtest die Einbrecher durch Streicheleinheiten und Hundeküsse ablenken!

Besucher kann der Vierbeiner jedoch großartig ankündigen, da er diese zwar freundlich, aber dafür lautstark, begrüßt.

Haltung und Erziehung

 Wie bei allen anderen Hunden auch, empfiehlt es sich, schon früh mit dem Training des Horgis zu beginnen.

Dieses fällt meist leicht, denn der Mischling ist klug und intelligent, lernt gerne und scheut nicht vor Gehorsamkeit.

Da Horgis gerne und viel bellen, sollte das Training früh gestartet werden, um störendes Kläffen in der Zukunft zu vermeiden.

Junge Horgis sollten bereits mit anderen Hunden, Menschen und Kindern zusammengebracht werden, um passendes Sozialverhalten zu üben.

Wer einen Horgi halten möchte, sollte auf viel Bewegung vorbereitet sein.

Obwohl der kleine Hund gerne auch einfach mal faul herumliegt, ist er mit Sicherheit keine Couch-Kartoffel.

Horgis sind kleine Energiebündel, die sich zu jeder Zeit über einen Gassi-Gang freuen. Jeden Tag dieselbe Route zu laufen reicht ihnen dabei nicht aus, denn sie erkunden liebend gerne neue Umgebungen.

Auch verschiedene Spiele sind wichtig, um den Hund sowohl körperlich als auch geistig zu beschäftigen. Horgis, die sich langweilen, zeigen sich oft frech und ungehobelt.

Bleibt dein Horgi zu lange alleine und langweilt sich, beginnt er gerne mal auf Schuhen herumzukauen und Möbel zu zerkratzen.

Dennoch sollte berücksichtigt werden, dass der Corgi Husky Mischling kein athletischer Hund ist. Spaziergänge sollten zwar regelmäßig und abwechslungsreich sein, müssen jedoch nicht stundenlang andauern.

Eine kurze Runde durch den Wald reicht aus, um die Fellnase zufriedenzustellen. Auch Spiele und Sport sollten eher auf Spaß als auf Leistung fokussiert sein und dem kleinen Hund nicht zu viel abfordern.

Zucht und Gesundheit

 Da es sich bei den Horgis um eine Mischlingsrasse handelt, gibt es kaum Züchter, die sich voll und ganz auf diese Hunde spezialisieren.

Der Corgi Husky Mischling kann aber bei einigen Husky oder Corgi Züchtern erworben werden. Auch Züchter, die vorwiegend Mixe anstelle von reinrassigen Hunden züchten, bieten oft Horgis an.

Wie bei allen Rassen ist es wichtig darauf zu achten, dass die Elterntiere von seriösen Züchtern stammen und keine auffälligen Erkrankungen hatten.

Vor allem auf der Seite des Corgis sollte beachtet werden, dass das Tier nicht stark überzüchtet wurde. Extrem kurze Beine und ein übermäßig langer Körper sind auch für Corgis nicht natürlich und können den Hunden Schmerzen und gesundheitliche Probleme bescheren.

Der Züchter sollte Nachweise über die Gesundheit der Elterntiere sowie eine saubere und geräumige Anlage haben.

Horgis können die typischen Krankheiten und Beschwerden, die bei beiden Rassen oft vorkommen, übernehmen.

Dazu gehören:

  • Haut- und Augenprobleme
  •  Epilepsie
  • Degenerative Myelopathie (DM) – eine Erkrankung des Rückenmarks, die nach und nach zur Querschnittslähmung des Hundes und schließlich zum Tod führt.
  • Persistierender Ductus Arteriosus (PDA) – eine Herzerkrankung
  • Von-Willebrand-Krankheit – eine Blutgerinnungsstörung
  • Rückenprobleme und Hüftdysplasie
  • Fettleibigkeit

Obwohl diese Probleme auch dann auftreten können, wenn die Elterntiere gesund erschienen, verringert sich das Risiko dieser Krankheiten bei dem Horgi Welpen enorm, wenn die Eltern nicht erkrankt waren.

Um die Gesundheit des Corgi Husky Mischlings zu unterstützen, sollten regelmäßig Tierarztbesuche abgehalten und der Hund immer ausreichend gepflegt werden.

Dazu gehört tägliches – in der Fellsaison auch mehrmals tägliches – Bürsten des Fells und regelmäßige Fellpflege.

Horgis haaren sehr viel und sind daher nicht für Allergiker oder Asthmatiker geeignet.

Um Rückenprobleme zu vermeiden, ist es besonders wichtig, auf das Gewicht des Vierbeiners zu achten. Horgis neigen dazu, zu viel zu fressen und legen ohne das Eingreifen ihrer Besitzer schnell mal einige Extra-Kilos an.

Übergewicht bei Hunden kann ebenso wie bei Menschen ain Faktor bei der Entstehung von Herz-, Verdauungs- und Knochenerkrankungen sowie ernsthaften Rückenproblemen sein.

Lebenserwartung

 Insofern der Corgi Husky Mix von gesunden Elterntieren abstammt und im Laufe seines Lebens keine ernsthaften Erkrankungen entwickelt, begleitet er seine Familie für eine sehr lange Zeit.

Horgis leben, ähnlich wie ihre Elternrassen, für etwa zwölf und teilweise sogar bis zu 15 Jahren.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und mentale Ausgeglichenheit sowie regelmäßige Körperpflege tragen dazu bei.

Was gibt es bei Horgi Welpen zu beachten?

Corgi Husky Mix Welpe

Wer sich einen Corgi Husky Mischling Welpen zulegen möchte, sollte die folgenden Punkte auf seiner Checkliste haben:

Die Gesundheit des Welpen steht an erster Stelle. Nicht nur soll der Hund schließlich ein angenehmes Leben haben, aber auch den Besitzern kann durch frühzeitige Kontrollen viel Leid und auch Geld erspart werden.

Neben dem Kaufpreis, welcher für Horgi Welpen und je nach Qualität des Züchters und der Elterntiere meist bei zwischen 300 und 900 Euro liegt, muss auch genügend Geld für den Tierarzt und Futter eingeplant werden.

Auch für den ein oder anderen neuen Schuh sollte man Gespartes zurücklegen – kleine Horgis können ganz schön frech sein!

Corgi Husky Welpen brauchen viel Aufmerksamkeit und bleiben nicht gerne lange alleine. Sie sind besonders gesellig und möchten viel Zeit mit ihren Menschen-Eltern verbringen.

Das Training wird zu Beginn ebenfalls viel Zeit in Anspruch nehmen, dafür aber auch eine Menge Spaß machen!

Fazit zum Corgi Husky Mischling

 Horgis sind freundlich, zutraulich und kinderlieb und eigenen sich auch für Anfänger gut.

Ihre lebhafte und verspielte Art macht sie zu aufregenden Begleitern, ohne den Besitzern zu viel abzuverlangen. Obwohl Horgis gerne auf Abenteuer gehen, brauchen sie keine stundenlangen Hunde-Runden.

Beim Training geht es vor allem um ihr Sozialverhalten (welches meist schnell einwandfrei ist) und das ständige fröhliche Bellen. Corgi Husky Mischlinge sind gehorsam und lernfreudig.

Der kleine Hund mit viel Charakter ist daher ein idealer Familienhund und bietet seinen Menschen das Beste des Corgis und des Huskys.

Ist dies also eine gelungene Mischung? Wer schonmal einen Horgi erlebt hat, weiß: absolut!

Quelle Titelbild: Instagram – dogzonwalkz

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert