Hund Ballen Löst Sich
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund Ballenhaut löst sich: 3 Ursachen & Wann zum Tierarzt

Die Ballen eines Hundes sind im Allgemeinen sehr robust. Verletzt sich dein Hund jedoch dort, kann es sein, dass sich die Haut am Ballen löst. Die entstehenden Wunden sind unangenehm und infektionsanfällig, daher müssen sie richtig behandelt werden.

Wieso die Hornhaut beim Hund sich am Ballen löst und wie du darauf am besten reagieren kannst, erfährst du hier.

Kurz & Knapp: Warum löst sich die Ballenhaut von der Pfote meines Hundes ab?

Dass sich Ballenhaut beim Hund löst, kann durch vieles verursacht werden. Meist haben sich Hunde an herumliegenden Scherben, Splittern oder Ästen verletzt und die Haut aufgerissen. Empfindliche Hunde laufen sich aber auch unter Umständen die Pfoten wund.

Unbehandelt können solche Wunden auch zu entzündeten Zysten oder Blasen werden, die sich unter der Haut bilden und jucken. Dein Hund kratzt und knabbert an diesen, bis sie aufreißen.

Schnelle Hilfe überall: Das versprechen dir die Tierärzte bei Dr. Sam. Du kannst dich direkt per Online-Sprechstunde mit einem Profi verbinden lassen, ob Zuhause oder im Wanderurlaub. So hast du immer kompetente Beratung dabei und bist für alle Fälle gewappnet.

Inhaltsverzeichnis

3 typische Ursachen, wenn sich der Ballen löst

Dein Hund hat am Ballen eine dicke Hornhaut sitzen, die das weiche Fleisch schützt. Sie reißt nicht so schnell auf, daher ist es ein ernstes Zeichen, wenn sich der Ballen löst.

Verletzung

Eine Verletzung an der Pfote entsteht schnell. Wenn dein Hund unvorsichtig über herumliegende Scherben einer Glasflasche, scharfe Kanten oder kleine Splitter, Dornen oder Äste trampelt, merkt er durch seine dicke Hornhaut nicht immer sofort, wenn seine Haut am Ballen aufreißt.

Manchmal spürt er aber nach einer Weile die Belastung und beginnt zu hinken oder an der Wunde herum zu knabbern, um den Fremdkörper zu entfernen.

Problematisches Pfotenknabbern

Manche Verletzungen sind kaum sichtbar und im ersten Moment kein Problem. Der Juckreiz, der durch einen störenden, festsitzenden Splitter oder die Schorfbildung entsteht, nervt jedoch deinen Hund und er beginnt, an der Wunde zu lecken.

Dadurch reißt er die Wunde immer wieder auf und vergrößert sie schlimmstenfalls. 

Wundgelaufene Pfoten

Manche Hunde neigen zur Überschätzung ihrer Gesundheit. So bemerken gerade alte oder junge Hunde nicht eine Überforderung ihrer Haut an den Pfoten. Sie reiben die Hornhaut, die noch nicht oder nicht mehr ausreichend dick ist, praktisch an der Straße ab. Schürfwunden entstehen, durch die Laufen schmerzhaft wird.

Wann zum Tierarzt?

Hund beim Tierarzt

Verletzungen an der Pfote, die so gravierend sind, dass die Haut am Ballen sich löst, müssen unbedingt tierärztlich behandelt werden. Durch die Risse können Bakterien eindringen und eine Entzündungsreaktion auslösen.

Gerade auch, wenn dein Hund hinkt oder Schmerzen beim Laufen zeigt, ist ein Besuch bei deiner Tierärztin ratsam. Sie kann die Wunde dann ordentlich versorgen und verbinden, um einer Infektion vorzubeugen.

Insgesamt gilt: Jede Wunde, die blutet, und jeder Fremdkörper im Ballen, den du nicht selbst entfernen kannst, gehört in die tierärztliche Praxis. 

Im Alltag kann so viel passieren: Schnell hat sich dein Hund durch einen unbedachten Tritt verletzt oder sich einen Dorn eingefangen. Hilfe erhältst du postwendend bei den Tierärzten von Dr. Sam, die dir erklären, worauf du nun achten musst, und dich bei ersten Maßnahmen anleiten. So sind dein Hund und du jederzeit optimal versorgt.

Wie kann ich meinen Hund unterstützen?

Hund im HUndebett

Das wichtigste ist, dass du dich und deinen Hund beruhigst. Bist du selber in Panik, überträgt sich das auf deinen vierbeinigen Freund. 

Untersuche die Pfote, soweit dein Hund das zulässt.

Ist sichtbar, wo sich der Ballen löst? Siehst du Blut oder einen Fremdkörper?

Kannst du Scherben oder Splitter direkt selber entfernen? 

Wichtig!

Sei bei sichtbaren Schmerzen im Umgang mit auch dem friedfertigsten Hund vorsichtig. Akuter Schmerz kann zu unerwarteter Aggression führen. Bist du dir unsicher, hol dir lieber Hilfe oder leg deinem Hund einen Maulkorb an.

Ist die sich lösende Ballenhaut behandelt, solltest du darauf achten, dass dein Hund nicht daran knabbern und lecken kann. Sonst reißt die Wunde weiter auf und die Haut am Ballen löst sich eventuell ganz ab und vergrößert die Wundfläche.

Wie kann eine Ballenverletzung verhindert werden?

Für sehr empfindliche Pfotenhaut oder Spaziergänge in sehr heißen der sehr kalten Gegenden gibt es Hundeschuhe.  Sie schützen die Ballen optimal gegen Fremdkörper, Verbrennungen und Erfrierungen. 

An diese musst du deinen Hund aber erst gewöhnen. Am Anfang wird das Laufen in den Schuhen ziemlich lustig aussehen, da dein Hund sie als einen Fremdkörper sieht.

Überprüfe nach Spaziergängen regelmäßig die Pfoten deines Hundes auf Fremdkörper, Wunden und ob sich der Ballen löst. Auch kleinste Verletzungen können sich zu großen Problemen ausweiten, versorge daher alle Wunden ordnungsgemäß.

Geh im Zweifel mit deinem Hund immer zum Tierarzt und lass dich dort beraten.

Fazit

Eine Verletzung der Pfote, sodass die Haut am Ballen sich löst, ist nicht ungewöhnlich. Sie stellt für den Hund aber ein Problem dar, wenn sie ihn beim Laufen einschränkt oder schmerzt.

Da der Ballen unter ständiger Belastung ist, sollte eine Wunde dort immer behandelt werden. Meist reicht Schonung und Wundversorgung, bis die dicke Hornhaut nachwächst, die sich vom Ballen gelöst hat.

Du bist unterwegs und plötzlich hinkt dein Hund? Schnelle Hilfe erhältst du bei den Tierärzten von Dr. Sam. Ohne Wartezeit und per Online-Sprechstunde vor Ort unterstützen dich erfahrene Profis – und das an jeden Tag von morgens bis tief in die Nacht!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert