Wie entwässere ich meinen Hund mit Hausmitteln
Lucy

Lucy

Hund entwässern: Hausmittel & Medikamente (Ratgeber)

Auch bei Hunden kann es zu sogenannten Ödemen kommen. Das sind Einlagerungen von Wasser im Gewebe.

Dann muss der Hund entwässern, was mithilfe einiger Hausmittel und Medikamente geschieht.

Was du darüber wissen solltest, erklärt dir dieser Artikel im Detail.

Inhaltsverzeichnis

Hausmittel um den Hund zu entwässern – Überblick

hund gesund leben

Es gibt verschiedene Methoden, wie der Hund entwässern kann, darunter auch einige Hausmittel. Bitte wende diese aber nur in Absprache mit deinem Tierarzt an! Möglicherweise rät dieser dir zu verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie Entwässerungstabletten. Jedoch kannst du die Entwässerung mit ein paar Tipps unterstützen. 

Dies sind die besten Methoden zur Entwässerung:

  • Entwässerungstabletten
  • Gesund leben
  • Entwässernder Tee

Entwässerungstabletten

Entwässerungstabletten heißen Diuretika. Sie enthalten den Wirkstoff Furosemid, den auch Menschen zur Entwässerung erhalten.

Das Mittel erhöht den Urinabsatz beträchtlich, sodass das Wasser sich nicht mehr in den Gefäßen staut, sondern abgegeben wird.

Für das Medikament spricht auch, dass es sehr nebenwirkungsarm ist. Selten kann es zu Problemen im Elektrolythaushalt kommen, die sich aber in der Regel gut kontrollieren lassen.

Es kann aber in manchen Fällen zu einem erhöhten Puls kommen.

Wichtig

Durch die Tabletten steigt auch das Durstgefühl bei deinem Hund stark an. Achte darauf, dass dein Hund viel trinkt.

Die Wassereinlagerung lassen sich nicht durch eine geringere Wasserzufuhr verhindern. Im Gegenteil: Dein Hund braucht genug zu trinken, um gesund zu bleiben.

Gesunder Lebensstil

Gute Ernährung und ausreichend Bewegung sind für Mensch und Tier gleichermaßen gesund.

Gerade bei einer Herzerkrankung neigen Besitzer dazu, den Hund zu schonen und die Ernährung auch in Richtung des Lieblingsessens zu verändern.

Doch gerade regelmäßige Bewegung unterstützt das Herz und den Kreislauf sehr wirksam und will daher konsequent angewandt sein. 

Die Ernährung sollte aus qualitativ hochwertigem Futter und nur wenig Leckerli bestehen.

Tee zur Entwässerung

Entwässernder Tee ist bei Menschen sehr beliebt und kann Entwässerungstabletten gut unterstützen.

Doch hier ist Vorsicht geboten: Viele dieser Tees sind für Hunde unverträglich oder sogar giftig.

Brennesseltee und geringe Mengen Pfefferminztee sind für deinen Hund empfehlenswert. Gut abgekühlt kannst du sie unter das Trinkwasser mischen. 

Wann sollte ich den Hund entwässern?

Einen Hund zu entwässern ist nur dann notwendig, wenn durch eine Grunderkrankung Wassereinlagerungen entstehen.

Das muss durch deine Tierärztin diagnostiziert und behandelt werden. Meist fallen die Grunderkrankungen aber bereits vorher durch andere Symptome auf.

Wenn du den Verdacht hast, dass sich bei deinem Hund Ödeme bilden, kannst du selber den Drucktest machen: Dazu drückst du mit dem Daumen in die entsprechende Stelle der Haut ein und beobachtest, wie lange der Abdruck braucht, um zu verschwinden und wieder ordentlich durchblutet zu sein.

Bleibt die Stelle länger als 3 Sekunden weißlich oder bleibt sogar der Abdruck sichtbar, ist ein Termin bei deinem Tierarzt dringend notwendig. 

Wie wirken die Hausmittel beim Hund?

Entwässernde Mittel wirken auf das Harnsystem und erhöhen den Urinabsatz. Dadurch wird das sich anstauende Wasser abgegeben, statt sich im Gewebe einzulagern.

Indirekt wirkende Hausmittel wie ein gesunder Lebensstil helfen der Gesundheit des Hundes hingegen im Ganzen. 

Sie haben daher auch auf andere Gesundheitsprobleme Einfluss und können mit wenig Aufwand an vielen Stellen effektiv Veränderung herbeiführen. 

Was kann ich sonst noch tun, um den Hund zu entwässern – Alternativen

Es ist wichtig zu wissen, dass ausschließlich Entwässerungsmedikamente dem Hund wirkungsvoll gegen Ödeme helfen.

Unbehandelt verschlimmert sich sowohl die Grunderkrankung, die zu der Einlagerung des Wassers geführt hat, wie auch die Einlagerung selber. 

Das kann auch tödlich enden!

Die gern empfohlenen homöopathischen Mittel haben keine nachweisbare Wirkung, daher ist ein solcher Einsatz gleichbedeutend mit einer Nichtbehandlung. 

Die Medikamente können aber mit pflanzlichen Präparaten und Tees unterstützt werden. Besonders Tee setzt dem Hund einen Anreiz, ausreichend zu trinken.

Wichtig

Viele Entwässerungstee oder andere pflanzliche Mittel für Menschen sind für Hunde massiv giftig. Informiere dich daher im Vorfeld genau, was dein Hund zu sich nehmen darf.

Weiter kannst du die Symptome der Ödeme und der Grunderkrankung lindern. 

Ist die Haut über den Einlagerungen schon sehr in Mitleidenschaft gezogen, kannst du die Schwellung und den Juckreiz mit kalten Wickeln behandeln.

Am besten tauchst du die Wickel in eine Mischung aus kaltem Wasser mit einigen wenigen Tropfen Apfelessig. Das entspannt die Haut und ist für den Hund nicht problematisch.

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Tierarzt untersucht Hund

Wenn du Wassereinlagerungen bemerkst, solltest du umgehend einen Termin bei deinem Tierarzt machen. 

Denn dann ist die Grunderkrankung meist schon weit fortgeschritten und bedarf dringender Behandlung.

Wenn die Grunderkrankung bekannt ist, aber die Bildung von Ödemen neu ist oder sich verschlimmert, ist ebenfalls ein zeitnaher Termin empfehlenswert. 

Auch bei einem bloßen Verdacht ist es ratsam, sich tierärztlichen Rat zu holen. Da die Grunderkrankungen sehr ernst sein können, ist eine frühe Diagnose oft sehr hilfreich.

Fazit

Dass ein Hund Ödeme entwickelt, kommt bei Herzerkrankungen häufig vor. Das betrifft daher gerade alte Hunde und Rassen, die genetisch vorbelastet sind.

Doch mit Entwässerungstabletten kann ein Hund in der Regel unbeschwert leben und muss nicht viel Einbußen hinnehmen.

Hast du Erfahrung mit einem Hund, der Entwässerungstabletten nehmen musste? Was wurde dir noch geraten, was ihm helfen kann? Erzähl uns davon in den Kommentaren!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert