hund-hat-angst-vor-mir
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Mein Hund hat plötzlich Angst vor mir? 6 Hunde-Profi Tipps

Dein bester Freund ist von dir auf einmal eingeschüchtert

Du hast das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt, denn dein Hund hat plötzlich Angst vor allem?

Schon alleine der Gedanke: mein Hund hat plötzlich Angst vor mir, ist eine Horrorvorstellung für jeden Hundebesitzer.

Sehr gut, dass du dir darüber Gedanken machst! Denn, wenn dein Hund plötzlich angst vor allem oder von dir hat, ist dies NIE ein gutes Zeichen!

Und genau aus diesem Grund haben wir diesen Artikel geschrieben. Hier findest du nicht nur Ursachen, welche zur plötzlichen Angst führen, sondern auch Anregungen, was du dagegen unternehmen kannst.

Kurz und knapp: Mein Hund hat Angst vor mir – Was tun?

Wenn dein Hund plötzlich Angst von dir zeigt, ist dies nie ein gutes Anzeichen und es besteht dringend Handlungsbedarf!

Zu einem Drittel der Ursachen von plötzlicher Angst gehören medizinische Ursachen. Starke Schmerzen, Seh- oder Hörverlust sind die häufigsten Ursachen.

Dies sollte natürlich vor Trainingsbeginn fachmännisch abgeklärt werden.

Jeder Hund hat seine eigene Ausdrucksweise von Angst, deshalb ist es wichtig, dass du die Körpersprache deines 4-Beinigen Freundes verstehst.

Bist du dir unsicher, was dir dein Hund sagen möchte? Dann empfehle ich dir einen Blick in unsere Hundebibel. Hier findest du viele Ideen, Hinweise und auch Schritt für-Schritt Anleitungen für ein glückliches Zusammenleben mit deinem Hund.

Inhaltsverzeichnis

Wie zeigen Hunde Angst?

So individuell wie jeder Hund ist, so individuell zeigen sie auch Angst. Der Hund hat plötzlich Angst zu Hause oder gar plötzlich Angst vom Herrchen? 

Dann lohnt es sich, die Körpersprache deines Hundes genauer unter die Lupe zu nehmen!

Folgende Anzeichen können darauf hindeuten, dass dein Hund Angst von dir hat:

  • die Rute ist eingezogen, die Spitze zeigt zum Bauch
  • der Hund versucht sich kleinzumachen
  • der Hund zieht die Ohren nach hinten oder legt diese gar an
  • die Maulspalte wird langgezogen
  • der Hund meidet direkten Blickkontakt

Hat dein Hund Angst von dir, kann sich sein Verhalten in den Angstsituationen ändern, hier ist wichtig zu wissen, dass dieses Verhalten auch bei Stress sehr ausgeprägt sein kann.

  • Vermehrtes Zittern, Hecheln oder Gähnen
  • Nase oder Schnauze lecken
  • Jaulen, Bellen oder Fiepen
  • versteckt sich
  • Aggression
  • vermehrtes Felllecken

Weshalb hat mein Welpe plötzlich Angst von mir?

Welpen bekommen schnell mal Angst, wenn sie sich in einer neuen Situation befinden. Sie lassen sich leicht von Unbekannten erschrecken und müssen ihren Mut erst entdecken.

Wenn dein Welpe plötzlich Angst vor dir hat, hast du ihm wahrscheinlich mit einer Situation überfordert.

Aber keine Angst. Gib dem Kleien Zeit, zeige ihm, dass er sich auf dich verlassen kann und biete ihm Sicherheit. Versuche, die Situation nicht hochzuspielen.

Trainiere mit ihm geduldig das Zusammentreffen mit Alltagsdingen. Du kannst ihn auch mit einem Spielzeug ablenken und belohnen, wenn er in einer Situation gelassen bleibt. 

Mein Hund hat plötzlich Angst vor mir – Was tun?

Dein Hund weicht plötzlich von dir zurück oder hat Zuhause Angst? Leider sind die Gründe, weshalb dein Hund plötzlich Angst hat, nicht immer einfach nachzuvollziehen. 

Hast du einen Hund aus dem Ausland, empfehle ich dir diesen Artikel: Ängstlicher Hund aus dem Ausland

1. Dein Hund zeigt in deiner Nähe Angst?

Halte ihn nicht fest. Dadurch kannst du seine Angst von dir negativ verstärken. Massiere ihn mit sanften, ruhigen Bewegungen. Du kannst dabei beruhigend auf ihn einsprechen.

Dies schafft Vertrauen und Bindung und dein Hund lernt, dass er von dir keine Angst haben muss.

2. Dein Hund hat Angst von dir wegen einer falschen Verknüpfung?

Hunde lernen durch Verknüpfungen. Gutes sowie schlechtes. Es kann sein, dass dein Hund eine negative Erfahrung mit dir verknüpft hat und somit Angst von dir hat, obwohl die Ursache etwas anderes ist wie zum Beispiel ein Gewitter. 

Ruhige Geräusche wie zum Beispiel leise Musik können deinem Hund helfen. Sie übertönen das Angst machende Geräusch und können so die schlechte Verknüpfung durchbrechen.

Lerne deinem Hund, dass er sich in allen Situationen auf dich verlassen kann. Dadurch wird er seine Angst angeben.

3. Dein Hund versteckt sich, weil er Angst von dir hat?

Viele Hunde suchen sich ein sicheres Versteck, wenn sie Angst haben. Versuche nicht, ihn aus seinem versteck zu locken. Lass ihm diesen Rückzugsort. 

Jedes Mal, wenn dein Hund von sich selber aus seinem Versteck kommt, lobe ihn eingehend. 

Achte darauf, dass du in diesem Moment ruhig sprichst. Eine hohe Stimmlage kann deinen Hund erneut erschrecken und zu einem Rückzug animieren.

Biete ihm einen sicheren Rückzugsort. Einen Platz, der nur deinem Hund gehört. Somit kann er sich selber zurückziehen, wenn er es benötigt. Hier findest du unseren Bericht über die besten Hundeboxen für zu Hause.

4. Lavendelöl für Entspannung und gegen Angst

Lavendelöl eignet sich dafür sehr gut. Doch beachte, dein Liebling hat eine extrem empfindliche Nase und nimmt Gerüche viel stärker wahr als wir!

Tropfe einige wenige Tropfen Lavendelöl auf ein von dir getragenes Kleidungsstück und lege es zu deinem Hund. 

5. Entspannung mithilfe von Pheromonen

Adaptil ist das wohl bekannteste Produkt. Die in Adaptil enthaltenen Duftstoffe bestehen unter anderem aus Pheromonen, welche sich entspannend auf deinen Hund auswirken. 

Adaptil wird besonders erfolgreich bei Hunden angewendet, die aus Stresssituationen wie zum Beispiel Gewitter oder Trennungen entstehen, zu Angst führen. 

6. Dein Hund hat Angst durch Stresssituationen?

Sind Hunde vermehrt Stress ausgesetzt, kann dies in Angst umschlagen. Es kann so weit kommen, dass dein Hund Angst vor dir hat. 

Stress und Angst liegen sehr nahe beieinander.

Achte darauf, dass dein Hund ausgeglichen und ausgelastet ist. Durch Struktur und gerechter Führung deinerseits kannst du ihn dabei sehr gut unterstützen.

Erklär-Video

Fazit

Wenn dein Hund plötzlich Angst von dir oder deiner Umgebung hat, ist dies immer ein Alarmzeichen für dich.

Sind medizinische Probleme ausgeschlossen, gibt es eine breite Palette an Hilfsmittel, womit du die Angst deines Hundes bekämpfen kannst.

Natürlich ist es hier wichtig, dass du die Ursache der Angst deines Hundes kennst!

Bist du gerade auf Ursachenforschung bei weiteren Problemen mit deinem Hund? 

Schau in unsere Hundebibel, hier findest du bestimmt deine Antwort!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert