Hund nach Impfung gestorben
Lilly

Lilly

Hund nach Impfung gestorben – Das kannst du jetzt tun

Dass ein Hund nach einer Impfung gestorben ist, kommt relativ selten vor, aber leider treten diese Fälle dennoch auf. 

Meist ist die Ursache auf ein geschwächtes Immunsystem oder eine allergische Reaktion im Zusammenhang mit der Impfung zurückzuführen.

Mittlerweile gibt es Studien, die darauf hinweisen, dass sogenannte Kombi-Impfungen schädlicher sind als die jeweils einzelnen Impfstoffe. 

Jedoch greifen die meisten Hundehalter auf die Kombi-Impfungen zurück, da diese kostengünstiger sind als die Impfstoffe in einzelnen Dosen. 

Doch, weshalb sterben Hunde nach Impfungen? Welche Symptome deuten auf Impfschäden hin und was kann ich tun, um meinen Hund bei einer Impfung bestmöglich zu unterstützen?

All dies und viele weitere wertvolle Informationen zum Thema Hund stirbt nach Impfschaden,  findest du in unserem Ratgeber.

Hund nach der Impfung gestorben: Ist das möglich?

welpen werden geimpft

Ja, leider. 

Impfungen spielen auch bei Hunden seit Jahrzehnten eine tragende Rolle in der Bekämpfung von diversen Krankheiten

Jedoch schützen Sie nicht nur von Ansteckung und weiter Verbreitung von diversen krankmachenden Erregern, sondern sie können im schlimmsten Fall selber auch tödlich sein. 

Jedoch sterben Hunde nicht an dem verabreichten Impfstoff selber, sondern an einer Folge, die die Verabreichung auslöst.

4 Gründe, warum ein Hund nach der Impfung verstorben sein könnte 

Dass ein Hund nach einer Impfung stirbt, kommt sehr selten vor. Dennoch kann es passieren, wenn eine allergische Reaktion durch den Impfstoff hervorgerufen wurde oder der Hund ein bereits zuvor geschwächtes Immunsystem hat. 

Möglicherweise können auch schädliche Zusatzstoffe oder eine fehlende Individualisierung die Ursache sein.

Weitere mögliche Gründe haben wir dir zusammengestellt.

1. Anaphylaktischer Schock

Ein anaphylaktischer Schock als Impfreaktion ist relativ selten, aber wohl die gefürchtetste Impfreaktion. 

Unbehandelt stirbt der Hund innerhalb kurzer Zeit.

Aufgrund einer sehr schweren allergischen Reaktion kollabiert der Hund. Das komplette Immunsystem funktioniert nicht und der Hund gerät in einen lebensbedrohlichen Zustand.

Ein Anaphylaktischer Schock ist bei einem Hund sowie auch bei einem Menschen immer ein akuter medizinischer Notfall.

2. Allergische Reaktion

Dass dein Hund nach der Impfung komisch ist, kann entweder eine normale leichte Nebenwirkung sein oder darauf hindeuten, dass er eine allergische Reaktion entwickelt. 

Allergische Reaktionen zeigen sich meist ca. 30 Minuten nach der Impfung

Beobachte deinen Hund. 

Kommt Fieber und leichtes Zittern hinzu, sind dies bereits die Symptome einer Reaktion.

Wird dein Hund zusätzlich apathisch, konsultiere unbedingt deinen Tierarzt!

Tipp:

Hast du Angst, dass dein Hund nach einer Impfung eine allergische Reaktion bekommt, sprich mit deinem Tierarzt. 

Oftmals ist es möglich, dass du nach dem Impfen in der Praxis verbleiben kannst, biss eine Reaktion ausgeschlossen werden kann.

3. Unzureichender Impfschutz

Der Impfschutz ist nur gewährleistet, wenn die Dosis dem Tier entspricht. Das bedeutet, dass die Dosis der Grösse und dem Gewicht des jeweiligen Hundes angepasst sein muss. 

Wenn du mit deinem Hund viel reist, ist es angebracht, die in dieser geografischen Lage verwendeten Impfstoffe zu nutzen.

4. Schwaches Immunsystem

Welpen und ältere Hunde haben oftmals ein geschwächtes Immunsystem

Hier sollte jeweils vor dem Impfen eine Schaden – Nutzen Berechnung durch den zuständigen Tierarzt erstellt werden. 

Hund nach Impfung gestorben: Das kannst du jetzt tun

Der Verlust eines geliebten Vierbeiners ist immer sehr schmerzhaft. Eine Autopsie bringt Klarheit darüber, aus welchen Gründen der Hund nach der Impfung verstorben ist.

Auch ein klärendes Gespräch mit deinem Tierarzt kann helfen, den Schmerz zu verarbeiten.

Nebenwirkungen von Impfungen auf den Hund

hund wirkt müde und traurig

Die meisten Hunde überstehen das Impfen unbeschadet. 

Teilweise treten jedoch leichte Nebenwirkungen mit folgenden Symptomen auf:

  • leichtes Fieber
  • Schwellung an der Einstichstelle
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit

Die meisten Nebenwirkungen verschwinden nach kurzer Zeit von selber.

Inzwischen ist jedoch auch bekannt, dass Hunde Krebs nach Impfungen bekommen können. Dies ist sehr selten und befindet sich noch in weiteren Untersuchungen.

Nutzen-Risiko-Analyse: Impfen oder nicht impfen?

Vor jeder Impfung sollte eine Nutzen-Risiko-Analyse durch den Tierarzt durchgeführt werden. Das bedeutet, es sollte abgewägt werden, wie riskant die Impfung im Vergleich zum wahrscheinlichen Nutzen ist.

Dabei werden Gesundheitszustand und Haltung des Tieres miteinbezogen. Die Faustregel besagt, dass jeder Hund gegen die wichtigsten Infektionskrankheiten geimpft sein sollte und gleichzeitig eine Überimpfung vermieden werden sollte. Somit wird auch das Risiko für Nebenwirkungen gemindert.

Die Verantwortung liegt jedoch allein beim Hundebesitzer. In Deutschland herrscht für Hunde keine Impfpflicht.

Impfempfehlungen unterscheiden sich je nach geografischer Lage und “Nutzung” des Hundes.

Wie bereite ich meinen Hund am besten auf eine Impfung vor?

Der beste Schutz für deinen Hund vor einer Impfung ist ein intaktes, gesundes und starkes Immunsystem.

Achte dich darauf, dass sich dein Hund in einer guten körperlicher und psychischer Verfassung befindet, genügend Bewegung hat und bedarfsgerecht ernährt wird. 

Was muss ich nach der Impfung beachten?

Hat dein Hund eine Impfung hinter sich, ist es das beste, die nächsten Tage ruhig und gemächlich anzugehen und ihn ein wenig zu beobachten. 

Von übermäßiger körperlichen Belastung sollte für ca. 3 bis 5 Tagen abgesehen werden.

Fazit

Dass ein Hund nach einer Impfung stirbt, kommt vor, aber sehr selten. Jedoch sollte sich jeder Hundebesitzer eingehend mit dem Thema Impfen beim Hund auseinandersetzen. Der Tierarzt steht in diesem kontroversen Thema gerne beratend zur Seite.

Nur dank flächendeckenden Impfprogrammen ist Deutschland heute beinahe frei von ansteckenden und oftmals auch tödlichen Krankheiten. Deshalb sollte vor jeder Impfung eine eingehende Nutzen – Risiko Analyse durchgeführt werden. 

Wie ist deine Erfahrung mit Impfen bei Hunden? Hat dein Hund gar einen Impfschaden erlitten oder ist, ich hoffe nicht, an der Folge einer Impfung verstorben?

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Hund nach Impfung gestorben – Das kannst du jetzt tun“

  1. Avatar

    Ich lebe seit fast 50 Jahren mit Hunden und habe auch gezüchtet. Generell waren unse nicht geimpften Hunde kerngesund bis ins hohe Alter(14-15 Jahre), während die geimpften sehr früh mit Bewegungsproblemen (Rücken Lahmheiten, Durchfälle, Erbrechen, FutterunverträglichkeitenHaut, Headshaking als Welpe etc. ) behaftet waren. Aus diesem Grund züchte ich nicht mehr und meine Hunde werden nicht mehr geimpft.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert