hund röchelt
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund röchelt: 12 Ursachen & Wann zum Tierarzt (Mit Video)

Dein Hund röchelt beim Atmen?

Das kann verschiedene Ursachen haben. Neben Alter, Rasse oder Aufregung kann dieses Verhalten auch auf eine Allergie, einen Fremdkörper in den Atemwegen oder eine Infektionskrankheit zurückzuführen sein.

In diesem Artikel möchten wir dich über die möglichen Ursachen informieren und vorschlagen, was du dagegen unternehmen kannst.

Sollte dein Hund regelmäßig beim Atmen röcheln oder grunzen, ist es ratsam, einen Tierarzt hinzuziehen.

Kurz & Knapp – Warum röchelt mein Hund?

Wenn dein Hund beim Atmen röchelt, pfeift oder schnorchelt, dann kann das verschiedene Ursachen haben. Meistens steckt lediglich eine Banalität dahinter. Dein Vierbeiner hat vielleicht nur eine leichte Erkältung oder sich verschluckt. Sollte das Röcheln allerdings nicht abklingen und sogar schlimmer werden, solltest du einen Tierarzt hinzuziehen. Vielleicht hat dein Vierbeiner Asthma oder leidet an einer Herz- oder Lungenkrankheit.

Auf keinen Fall solltest du ein Röcheln beim Atmen auf die leichte Schulter nehmen oder eine Selbstdiognose anstellen. Mach einen Termin bei Deinem Tierarzt aus. Er wird sich deinen Hund näher ansehen, eine fachkundige Diagnose stellen und einen Heil- oder Therapieprozess einleiten.

Bei Dr. Sam kannst Du sofort eine Online Sprechstunde mit einem Tierarzt buchen. Du kannst 16 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und ohne Wartezeit tierärztliche Beratung konsultieren. Hier wird Dir und Deinem Liebling sofort fachgerecht geholfen.

Inhaltsverzeichnis

Ist dein Hund in Gefahr?

Bei einem gelegentlichen leisen Röcheln ist dein Hund noch nicht in Gefahr.

Sollte das Röcheln allerdings anhalten, stärker werden und zusammen mit Atemnot, Antriebslosigkeit, Würgen, Erbrechen oder Durchfall auftreten, ist die Lage bedenklich.

Da könnte eine ernstzunehmende Erkrankung wie beispielsweise Asthma, eine Kehlkopflähmung oder eine Bronchitis dahinter stecken.

Bei dem leisesten Grund zur Besorgnis solltest du mit deinem Hund den Tierarzt deines Vertrauens aufsuchen und Deine Fellnase untersuchen lassen. Im Regelfall lässt sich eine Verhaltensweise dieser Art mit speziellen Medikamenten oder gesonderten Therapieansätzen in den Griff bekommen.

Dein Hund röchelt? 12 mögliche Ursachen

Wenn du bemerkst, dass dein Hund schwer atmet und röchelt, dann solltest du nicht sofort vom Schlimmsten ausgehen. Dafür kann es viele Möglichkeiten geben. Es müssen nicht sofort Herzprobleme sein. Wir haben hier ein paar Ursachen für dich zusammengestellt.

1. Luftröhrenkollaps

Dein Hund bekommt schlecht Luft und röchelt? Das könnte an der Rasse liegen. Bei vereinzelten Rassen ist ein solches Verhalten nicht unüblich. Hierzu zählen in erster Linie Boxer, Pekinesen oder Bulldoggen.

Aufgrund ihrer Größe sowie ihrer markanten Kopf- und Nasenform sind besagte Hunderassen anfällig für einen Luftröhrenkollaps. Weitere Warnzeichen wären beispielsweise würgen, trockenes Husten oder eine schnelle Erschöpfung.

Experten gehen hierbei von einem genetischen Problem aus.

2. Kehlkopflähmung

Wenn dein alter Hund beim Atmen röchelt, dann kann dies unter Umständen auf eine Kehlkopflähmung hindeuten. Diese Erkrankung befällt im Regelfall ältere und/oder größere Hunderassen.

Während einer Kehlkopflähmung kommt es zu Atemproblemen sowie einer Beeinträchtigung der Nahrungsaufnahme. Sollte dein Hund heißer bellen, husten oder würgen, könnte eine Kehlkopflähmung vorliegen.

Dein Tierarzt kann eine genauere Diagnose stellen und die nötige Behandlung einleiten.

3. Erkältung

Im Winter leiden viele Hunde unter einer Erkältung.

Während einer Erkältung röchelt dein Hund und bekommt nur noch schwer Luft. Auch husten oder niesen deuten auf eine Erkältung oder eine anderweitige Infektion hin.

Unbehandelt kann aus einer Erkältung schnell eine Bronchitis werden.

Eine Erkältung oder eine Bronchitis bei deinem Hund solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Mache einen Termin beim Tierarzt aus! Er kann dir und deinem Vierbeiner weiterhelfen.

4. Allergie

Wenn dein Hund regelmäßig niest und röchelt, dann kann auch eine Allergie dahinter stecken. Sehr häufig liegt eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen gewisse Lebensmittel vor. Allerdings kann die Reaktion auch durch Pollen, Gräser oder Milben hervorgerufen werden.

Hunde mit Allergien röcheln beim Atmen, niesen, sind „bewegungsfreudig“, würgen und leiden unter Durchfall.

Gut zu Wissen:

Du kannst bei jedem Tierarzt einen kostenlosen Allergietest durchführen lassen.

5. Asthma

Eine röchelnde Atmung beim Hund deutet auf eine Asthmaerkrankung hin. Auch würgen, Appetitlosigkeit, Atemnot sowie ein permanentes Hecheln deines Tieres sind klassische Begleiterscheinungen dieses Krankheitsbildes.

Asthma kann aktuell noch nicht geheilt werden. Dein Tierarzt kennt aber unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und Ansätze, wie man am besten mit der Diagnose „Asthma“ leben kann.

6. Verschluckter Fremdkörper

Hunde nehmen gerne einmal etwas ins Maul, kauen darauf herum oder verschlucken es sogar. Unliebsame Fremdkörper wie beispielsweise ein Stück Stoff, ein Knochen oder ein Ast sind nur selten Grund zur Besorgnis. Sie kommen meistens genauso schnell raus wie rein.

Du stellst eine röchelnde Atmung bei deinem Hund fest? Dann hat der Rabauke vielleicht gerade einen größeren und hartnäckigeren Fremdkörper verschluckt. Dieser kann im schlimmsten Fall die Atemwege blockieren. Dein Hund röchelt dann, als hätte er was im Hals. Auch würgen, erbrechen und blähen gehören dazu.

Bei akuter Gefahr solltest du deine Fressmaschine schnell zum Tierarzt bringen.

7. Zahnwechsel

Dein Welpe röchelt und pfeift beim Atmen? Dann befindet er sich lediglich im Zahnwechsel. Der „Abschied“ von den Milchzähnen führt bei Welpen regelmäßig zu einem entzündeten und geschwollenen Rachenraum.

Der Zahnwechsel bewirkt bei Welpen eine Atemnot, welche allerdings nach wenigen Tagen von alleine wieder verschwindet.

8. Aufregung

Bestimmt hast auch du schon bemerkt, dass dein Vierbeiner bei Aufregung röchelt. Das hat eine ganz simple und unbedenkliche Ursache. Wenn sich dein Hund freut oder aufgeregt ist, nimmt seine Atemfrequenz zu.

Sobald sich dein Hund wieder beruhigt hat, hört auch das Röcheln auf.

9. Schnarchen

Sollte dein Hund beim Schlafen röcheln, dann ist er einfach nur am Schnarchen.

10. Geschwollene Atemwege

Auch geschwollene Atemwege können bei deinem Hund zu einem Röcheln führen. Die Atmung wird erschwert und der Vierbeiner bekommt kaum noch Luft.

Geschwollene Atemwege können durch Verletzungen, Insektenstiche, Fremdkörper, abgebrochene Zähne, Entzündungen oder aber auch Tumore verursacht werden.

Bei dem Verdacht auf geschwollene Atemwege, solltest du einen Tierarzt konsultieren. Er kann dir Genaueres dazu sagen und Heilungsmethoden anbieten.

11. Herz- oder Lungenprobleme

Auch Erkrankungen in Herz oder Lunge können bei deinem Hund zu einem Röcheln führen. Neben besagtem Röcheln treten auch spontane Hustenanfälle, eine Kurzatmigkeit sowie eine Lethargie auf.

Mit Herz- oder Lungenproblemen bei Hunden ist nicht zu spaßen. Mache bitte unverzüglich einen Termin bei einem Tierarzt aus. Dieser wird sich deinen Liebling dann anschauen und im Notfall Gegenmaßnahmen einleiten.

12. Parasiten

Wenn dein Hund schwer atmet und röchelt, dann könnte auch ein Parasitenbefall vorliegen. Verwiesen sei hierbei auf Hakenwürmer, Herzwürmer oder Spulwürmer.

Ein Parasitenbefall beim Hund ist nichts Außergewöhnliches. Die Tiere nehmen die Plagegeister durch Fleisch, Müll oder Kot auf. Insbesondere streunende Hunde sind davon betroffen.

Eine Wurmkur vom Tierarzt kann bei Parasiten Abhilfe schaffen.

Hund röchelt und würgt

Röcheln und würgen sind zwei Symptome, welche getrennt voneinander betrachtet werden sollten. Beim Röcheln liegt möglicherweise eine negative Beeinträchtigung der Atemwege vor. Ein Würgen hingegen ist ein Zeichen dafür, dass dein Hund etwas im Rachen oder der Speiseröhre hat.

Sollte dein Hund röcheln und gleichzeitig würgen, dann kann das verschiedene Ursachen haben. Vielleicht hat er einfach nur zu schnell gefressen, einen Fremdkörper in der Speiseröhre oder eine Entzündung der Atemwege.

Es kann sich hierbei allerdings auch um eine Magen-Darm-Erkrankung oder eine Lungenerkrankung handeln.

Dein Tierarzt kann Dir hierzu mehr sagen.

Wann solltest Du zum Tierarzt gehen ?

Wenn dein Hund hin und wieder einmal beim Atmen röchelt, dann ist das noch kein Grund zur Besorgnis. Sollte dieses Verhalten allerdings häufiger auftreten, sich verschlimmern und mit anderen Begleiterscheinungen einhergehen, solltest du einen Tierarzt hinzuziehen.

Bei den nachfolgenden Symptomen sollte sich ein Tierarzt deinen Hund einmal genauer anschauen:

  • Regelmäßiges extremes röcheln
  • Husten
  • Würgen und erbrechen
  • Energie- und Antriebslosigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Atembeschwerden
  • Niesen
  • Durchfall
  • Tränende Augen und Nase

Sollte dein Tierarzt einmal keine Zeit für dich und deinen Hund haben, kannst du bei Dr. Sam sofort eine Sprechstunde mit einem Tierarzt buchen. Du kannst 16 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr und ohne Wartezeit tierärztliche Beratung konsultieren. Hier wird dir und deinem Liebling sofort fachgerecht geholfen.

Erklärungs-Video

Fazit

Viele Hunde röcheln beim Atmen. Das kommt im besten Fall nur selten vor und ist nur von kurzer Dauer. Sollte das Röcheln allerdings anhalten und sich mit Begleiterscheinungen wie zum Beispiel würgen, erbrechen oder Durchfall vermischen, solltest du einen Tierarzt hinzuziehen.

Vielleicht hat dein Liebling eine Allergie, leidet unter einer Entzündung der Atemwege, hat Parasiten oder hat sogar eine Herz- oder Lungenerkrankung. Der Tierarzt sollte dein Tier auf jeden Fall einmal untersuchen und dem Röcheln auf den Grund gehen.

Alternativ kannst du auch die Online-Sprechstunde von Dr. Sam in Anspruch nehmen. Das spart Geld, Zeit und Nerven.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Hund röchelt: 12 Ursachen & Wann zum Tierarzt (Mit Video)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert