Hund rolle Beibringen
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hund Rolle beibringen: in 7 Schritten Erklärt (mit Video)

Wie bringt man einem Hund Rolle bei?

Obwohl die Übung so einfach aussieht, sobald ein Hund sie kann, beansprucht sie den Hund tatsächlich sehr. 

Deinem Hund Rolle beizubringen, ist gar nicht so einfach.

Wir haben dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, die dich und deinen Hund an Hand und Pfote nehmen wird.

Kurz & Knapp: Hundetrick Rolle – so klappt es

Deinem Hund Rolle beizubringen, erfordert ein paar vorherige Kommandos. Insbesondere “Platz”.

Hier findest du eine Anleitung, wie du deinem Hund “Platz” beibringst.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung lernt dein Hund das Kommando im Handumdrehen.

  1. Lasse deinen Hund “Platz” ausführen.
  2. Nimm ein Leckerli zur Hand.
  3. Führe das Leckerli rechts oder links seitlich zum Bauch deines Hundes.
  4. Dann hebst du das Leckerli über den Rücken auf die andere Seite zum Boden.
  5. Sprich das Kommando aus, sobald dein Hund die Rollbewegung macht und belohne ihn.

Für mehr Tipps und Anleitungen kannst du in unserer Hundeerziehungsbibel vorbeischauen. Diese erspart dir eine langwierige Suche im Internet.

Inhaltsverzeichnis

Deinem Hund Rolle beibringen – Das musst du noch beachten

Die Rolle ist nicht nur ein schwer zu verstehender Trick, sondern auch anstrengend für den Hund!

Die Drehbewegung kommt in diesem Falle aus der Muskulatur deines Hundes – sie strengt ihn also an.

Verlange daher nicht allzu oft die Rolle von deinem Tier.

Ist die Rolle gefährlich?

Hin und wieder liest man, dass Hundetricks wie Rolle gefährlich sein könnten.

So richtig wahr ist das nicht – ganz falsch jedoch auch nicht.

Rein theoretisch besteht die Möglichkeit, dass dein Hund bei der Drehung eine Magendrehung erleiden könnte.

Realistisch betrachtet, dreht dein Hund sich aber auch von selbst oft auf dem Rücken herum und hatte bisher keine Magendrehung.

Wenn du sichergehen willst, das Risiko auf eine Magendrehung zu minimieren, sollte dein Hund vor dem Rolle-Üben nicht gefressen haben.

Rolle funktioniert einfach nicht

Dein Hund versteht die Rolle einfach nicht?

Kein Wunder – es ist verdammt schwer dem Hund beizubringen, dass er das Kommando mit der Rollbewegung verbinden soll.

Rolle ist nicht umsonst ein Trick, den man nicht ständig sieht.

Versuche in diesem Fall deinem Hund mehr Zeit für die einzelnen Schritte zu lassen. Übe lieber häufiger nur ein paar Schritte, bis diese sitzen und füge dann neue hinzu.

Dein Hund möchte die Rolle nicht ausführen

Für dieses Verhalten gibt es verschiedene Gründe:

  • der Boden ist zu hart
  • dein Hund hat Schmerzen
  • dein Hund ist verwirrt und versteht das Kommando nicht

Richtiger Untergrund

Keiner möchte sich mit seiner Wirbelsäule auf dem harten Boden herumdrücken – auch dein Hund nicht.

Sorge für einen besonders weichen und bequemen Untergrund.

Schmerzen

Manche Hunde, besonders Senioren, haben Probleme mit den Gelenken oder weißen bereits Arthrose auf. 

Lasse deinen Hund das Kommando Rolle nur ausführen, wenn du sicher bist, dass er keine Probleme mit der Wirbelsäule hat.

Hund versteht Rolle nicht

Womöglich …

  • … hältst du das Leckerli zu nah oder zu weit weg von deinem Hund.
  • … führst du das Leckerli nicht weit genug hinten über den Rücken des Hundes.
  • … warst du zu schnell.

Achte darauf, dass du das Leckerli möglichst mittig über den Hunderücken führst. So reicht es nicht aus, wenn dein Hund einfach nur den Kopf zur anderen Bauchseite dreht.

Führe das Leckerli außerdem langsam genug über den Hund, dass dieser nicht das Interesse verliert oder nach dem Leckerli schnappt.

Solange wird es dauern …

… bis dein Hund Rolle machen kann. 

Da jeder Hund unterschiedlich schnell lernt, kann man die Frage nach der Dauer nur vage beantworten.

Die Rolle dauert meist deutlich länger als andere Hundetricks. Erwarte daher nicht, dass es mit wenigen Versuchen getan sein wird.

Bis dein Hund zum ersten Mal verstanden hat, was er tun soll, wirst du mit Sicherheit mindestens 5 Trainingseinheiten á 10-15 Minuten brauchen.

Bis die Rolle ohne Hilfe durch ein Leckerli in der Hand klappt, kann es noch mal 5 – 10 Trainingseinheiten dauern.

Benötigte Utensilien

Leckerlis! Futter hilft enorm beim Training.

Da diese aber überwiegend nicht sonderlich kalorienarm sind, solltest du sie im Verlauf des Trainings sparsamer einsetzen.

Nutze für die Rolle Leckerlis, die einen starken Geruch haben. So verfolgt dein Hund sie leichter.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Dem Hund Rolle beibringen 

  1. Du startest mit deinem Hund in der Platzposition. 
  2. Greife dann zu einem Leckerli und führe dieses genau vor der Hundenase nach links oder rechts zur Bauchseite.
  3. Hältst du das Leckerli zu nah, wird dein Hund versuchen es aus deiner Hand zu nehmen. Hältst du es hingegen zu weit weg, wird er es nicht mehr mit der Nase verfolgen.
  4. Sobald dein Hund den Kopf am Bauch hat, führst du das Leckerli über seinen Rücken aufwärts.
  5. Dann setzt die Drehbewegung ein. Sprich das Kommando aus.
  6. Führe das Leckerli zum Boden und warte, bis dein Hund sich fertig umgedreht hat.
  7. Belohne deinen Hund mit dem Leckerli.

Erklärvideo

Fazit

Die Rolle ist ein schweres Kunststück und funktioniert nur dann richtig gut, wenn dein Hund die einzelnen Schritte perfekt kennt.

Achte darauf, diesen Trick nur zu üben, wenn dein Hund gerade kein Futter im Magen hat. So minimierst du das Risiko einer Magendrehung enorm.

Für mehr Tipps und Anleitungen kannst du in unserer Hundeerziehungsbibel vorbeischauen.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert