Husky
Lilly

Lilly

5 Gründe, warum Du keinen Husky kaufen solltest

Das weiß-graue, dichte Fell der Nordlichter begeistert uns von ihrem Welpenalter an. Gepaart mit ihrer anfangs tolpatschigen Art, fällt es nicht schwer, sein Herz an Huskys zu verlieren.

Tatsächlich klettern Huskys in den Listen der beliebtesten Hunderassen höher und höher. Wenn auch du dich für einen dieser flauschigen Hunde interessieren solltest, dann informiere dich umfassend über diese Vierbeiner!

Diese Pelznasen begleiten ihre Herrchen über 10 Jahre durch ihr Leben. Eine lange Zeit, um einen Fehlkauf zu bedauern und einen Hund zu halten, der unglücklich ist!

5 Gründe, warum du keinen Husky kaufen solltest:

1. Du liebst einen gepflegten Garten und eine ebensolche Wohnung

Alaskan Husky

Ein Husky liebt es zu graben! Es scheint manchmal, einfach um des Grabens willen. Ein gepflegter Garten und symmetrisch gesetzte Blumenzwiebeln sind nicht im Interesse eines Huskys. 

Findet er keine Zwiebeln oder andere Dinge, um diese aus- oder einzugraben, kann es durchaus passieren, dass er seiner Leidenschaft an Polstermöbeln nachkommt. Teppiche werden auch gerne näher untersucht!

2. Du genießt deine Freizeit zu Hause und gerne auch faulenzend auf dem Sofa

Als Arbeitshunde sind diese Vierbeiner gewohnt, sich ständig zu bewegen. Ausdauerndes Laufen gehört hier unbedingt dazu. Eine Runde um den Block kann diese nordische Hunderasse niemals befriedigen.

Wenn du nicht mindestens zwei Stunden täglich für ihn und seinen Bewegungsdrang erübrigen kannst, dann braucht es zumindest einen riesengroßen Garten!

3. Du willst dein Haus und deinen Garten gerne bewachen lassen

Husky

Seine Erscheinung kann zwar abschreckend wirken, wenn man diese Hunderasse nicht kennt, aber zum Bewacher von Haus und Hof taugt ein Husky nur bedingt.

Vor allem, wenn er in einer Familie sozialisiert ist, schlägt er keinen Alarm, sollten sich Fremde nähern. Aggressivität gehört nicht zu seiner Natur. Bei Angriffen wehrt er sich natürlich!

4. Staubsaugen ist dir ein Gräuel, wenn es zu Hausarbeiten kommt

Ein Husky haart immer. Der Fellwechsel im Frühling und im Herbst allerdings sorgt für noch mehr Hundehaare im Haus. Diese sammeln sich nicht nur im Hundekorb.

Das Sofa wird nicht mehr einladend für Besucher aussehen und in Ecken finden sich Hundehaare ohnehin gerne für das Bilden von wahren Haufen wieder. Ein leistungsstarker Staubsauger und die mehrmalige Nutzung pro Woche bleibt dir nicht erspart!

5. Dein Vierbeiner muss während deiner Arbeitszeit alleine zu Hause bleiben

Husky Arten

Als ausgesprochene Rudeltiere können Huskys kaum alleine bleiben. Für ein bis zwei Stunden natürlich, damit du in Ruhe zum Einkaufen gehen kannst.

Wenn du aber schon weißt, dass dein Vierbeiner seine Zeit alleine daheim verbringen muss, ist ein Husky ein Fehlkauf. Außer natürlich du hast ein riesiges Grundstück und kaufst gleich zwei von dieser Sorte!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „5 Gründe, warum Du keinen Husky kaufen solltest“

  1. Avatar

    Ich bin ein absoluter Fan von Urhunden. Mein Nepalesischer Berghund zog mich mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück, war am Arbeitsort mit zwei anderen Hunden zusammen oder bei mir, wenn ich Waren auslieferte.

    1. Avatar

      Bei uns hatte jemand 4 Huskies auf einem mittelgroßen Grundstück. Die Tiere heulten jeden Tag!!! wie Wölfe , wenn die Besitzer zur Arbeit waren. Es waren sehr nervenaufreibende Jahre für alle in der näheren Umgegend. Die Tiere können nichts dafür – bitte nur anschaffen, wenn sie nicht allein sein müssen. Am besten da belassen, wo sie herkommen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert