hunderassen-die-draussen-leben-koennen-cattle-dog
Lilly

Lilly

5 Hunderassen, die draußen leben können (mit Bildern)

Was ein echter Wachhund sein will, der muss natürlich auch überleben und sich wohlfühlen können, wenn er nicht jeden Abend in die warme Stube kommt.

Vor allem Hütehunde sind für die Haltung außer Haus perfekt ausgerüstet, was ihr Fellkleid anbelangt. Ihr selbständiger Charakter unterstützt dies zudem.

So mancher Hund wohnt auch lieber im Garten, wenn er dort eine geschützte Stelle hat, als innerhalb eines Hauses oder einer Wohnung, in der nicht einmal für seinen Wendekreis genügend Platz besteht.

Unsere Liste an Hunderassen, die draußen leben können:

1. Alaskan Malamute

Malamute - Alaskan Malamute

Robust, treu und fleißig sind diese starken Hunde mit ihrem dichten Fellkleid. Für ihn ist besser, außer Haus zu wohnen, anstatt in einem überheizten Wohnzimmer. Vorausgesetzt, er hat Platz.

Die arbeitsamen Nordlichter mit ihrem starken Willen sind ebenso intelligent wie stark. Schließlich wurden sie dazu gezüchtet, schwere Lasten über weite Strecken zu ziehen.

2. American Foxhound

American Foxhound

Das Ziel ihrer Zuchtbestrebungen war ein eher kleinerer, unerschrockener und vor allem schneller sowie wendiger Hund für die Jagd.

In ländlichen Gebieten mit großem Garten fühlt er sich am wohlsten. In einer Wohnung zu wohnen und täglich gerade einmal eine halbe Stunde gemütlich durch den Stadtpark zu joggen, wird seinem Energielevel niemals gerecht!

3. Australian Cattle Dog

Australian Stumpy Tail Cattle Dog

Er ist ein Paradebeispiel für einen selbständigen Arbeitshund, der treu zu seinem Halter steht, seine Aufgaben kennt und diese bedingungslos erfüllt.

In seiner Heimat erfreut er sich großer Beliebtheit bei Familien mit einem Hang zu langen und sportlich aktiven Aufenthalten in der freien Natur. Dort ist er in seinem Element. Seine Erziehung ist nicht ganz einfach, denn er muss genau wissen, wer bei euch der Alpha ist!

4. Berner Sennenhund

Berner Sennenhund

Sie waren immer schon dafür gezüchtet, außer Haus auf die Herden zu achten und dabei ein Auge auf den Hof zu haben, wenn dieser gerade in der Nähe der Weide war.

Ihr dichtes Fell schützt sie vor plötzlichen Wetterumbrüchen in hohen Regionen der Alpen und sein gelassen-gutmütiges Wesen hält seine Schützlinge ruhig beisammen. Erst bei Gefahr in Verzug wirft er sich in seine stattliche Positur und behauptet sein Territorium!

5. Irischer Wolfshund

Irischer Wolfshund

Diese energiegeladenen Läufer gehören zu den größten Rassen mit fast einem Meter Schulterhöhe. Mehr und mehr Familien entdecken ihr sanftes Wesen, trotz der beeindruckenden Statur.
Sie brauchen viel Platz und sind damit in einem großen Garten viel besser aufgehoben als in einer beengten Wohnung. Notfalls können sie ihrem Bewegungsdrang dann auch ganz allein nachgeben und sind nicht darauf angewiesen, dich nur beim Joggen zu begleiten!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „5 Hunderassen, die draußen leben können (mit Bildern)“

  1. Avatar

    Die Info „Hunderassen, die draussen leben können“ ist echt daneben. Sie beschreibt in keiner Weise unter welchen Umständen diese Hunde draußen leben können! Zum Beispiel kann man keinen Hund nach draußen tun, der jahrelang im Haus gelebt hat. Und: Die Hunde draußen brauchen IMMER einen geschützten und warmen Rückzugsort, wo sie sich vor Regen und Kälte schützen können. Wenn es friert und schneit, gehört jeder Hund ins Haus! JEDER Hund liebt die Wärme daheim und die Nähe zum Menschen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert