shayna-douglas-RJyE4uUxQkU-unsplash
Lilly

Lilly

6 Fakten über den Golden Retriever, die jeder Hunde-Freund kennen sollte

Du dachtest, du weißt bereits alles über den Golden Retriever? 

Wir haben 6 interessante Fakten über den Golden Retriever aufgelistet, die du bestimmt noch nicht wusstest.

Cool, dass du dich so ausgiebig mit dieser wundervollen Hunderasse beschäftigst. 

Wohnt bei dir auch ein Golden Retriever oder soll demnächst vielleicht einer einziehen?

1. Der Goldie ist wasserabweisend

Golden Retriever

Retrievertypisch hat der Goldie ein wasserabweisendes Fell. 

Da er gezielt für die Entenjagd und Jagd auf Niederwild eingesetzt wurde, kommt ihm diese Eigenschaft natürlich zugute und erklärt seine Liebe zum Wasser!

2. Die perfekte Mischung

Der Golden Retriever scheint nah dran zu sein am “perfekten Hund”.

Sein Charakter ist ausgeglichen, ruhig, liebevoll, verspielt und lebensfroh. Trotzdem passt der große Hund gut auf sein Menschenrudel auf und ist sehr selbstbewusst.

Die Leichtführigkeit des Golden Retrievers macht ihn zu einem beliebten Anfängerhund.

3. Goldies lieben Sprengstoff und Rauschgift

Golden Retriever

Der arbeitswillige und lernbegierige Golden Retriever wird in verschiedenen Bereichen als vierbeiniger Arbeiter eingesetzt. 

Häufig sieht man den goldenen Hund als Blinden- oder Behindertenbegleithund und Rettungshund. Aufgrund seiner ausgezeichneten Nase kommt er auch für den Einsatz als Sprengstoff- und Rauschgiftsuchhund infrage.

Wem das zu viel ist, der darf sich auch auf lustige Runden beim Agility, Dog Frisbee und Dog Dancing oder einfach einen netten Kumpel für alle Lebenslagen freuen.

4. Goldige Eltern: Wavy-Coated Retriever und Tweed-Water-Spaniel

Die Rassebezeichnungen klingen irgendwie süß, oder nicht? Wir findens einfach goldig.

Der Golden Retriever, wie wir ihn heute kennen, ist aus der Kreuzung verschiedener Hunderassen entstanden. 

“Nous”, ein gelber Wavy-Coated Retriever, gilt als Vater aller Golden Retriever. Beim weiblichen Gegenstück namens “Belle”, handelte es sich um eine Tweed-Water-Spaniel-Hündin. In den darauffolgenden Jahren wurden auch rote Irish Setter mit eingekreuzt. 

5. Golden Retriever sind gesunde Hunde

Golden Retriever

Bei fast jeder Hunderasse sind Erbkrankheiten bekannt. Trotzdem gibt es Hunderassen, die als gesünder und robuster gelten als andere. 

Der Golden Retriever liegt im guten Mittelfeld. 

Es ist immer wichtig, ausschließlich Welpen aus einer verantwortungsvollen Zucht zu kaufen, um den Hunden eine faire Chance auf ein gesundes Leben zu geben!

Leider haben viel Goldies Probleme mit Hüft- und Ellenbogendysplasien, Epilepsie oder einer Erkrankung der Netzhaut namens Progressive Retinaatrophie.

6. Junge Goldies und Kastration

Leider sind viele Fälle bekannt, wo Hunde zu früh kastriert wurden. Gerade bei großen Hunden wie dem Golden Retriever kann eine frühe Kastration schwere Folgen haben.

Eine Kastration im ersten Lebensjahr bewirkt ein erhöhtes Risiko für HD und ED, Probleme mit dem Kreuzband oder Lymphome/Lymphosarkome und Mastzelltumoren bei Hündinnen.

Bitte lasse dich ernsthaft und ausgiebig beraten, wann der beste Zeitpunkt ist, um deinen Golden Retriever kastrieren zu lassen und ob es überhaupt notwendig ist!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „6 Fakten über den Golden Retriever, die jeder Hunde-Freund kennen sollte“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert