Pomeranian dog (Zwergspitz) on green grass
Lilly

Lilly

8 Fakten über den Deutschen Spitz, die du noch nicht wusstest (Mit Bildern)

Ähnlich wie beim Pudel gibt es auch den Deutschen Spitz in verschiedenen Größen. Sie gelten als gelehrig, treu und verspielt, wenn sie entsprechend Aufmerksamkeit erhalten.

Ihr wollig-weiche Behaarung, gleich in welcher Größe, braucht regelmäßige Pflege und wer diese lebenslustigen Vierbeiner sein Eigen nennt, der kann auch von ihrer Abenteuerlust und Neugier berichten, welche diese Fellpflege zu einem täglichen Zeitaufwand machen kann!

Wir haben ein paar Fakten zusammengestellt, um dir diese liebenswerte Rasse noch näherzubringen. Überraschungen inklusive!

1. Umstrittene Herkunft, aber im Stammbaum vieler internationaler Rassen!

Deutscher Spitz

Der FCI sagt, der Deutsche Spitz stammt vom prähistorischen Torfhund ab. Tatsache ist, dass Spitze seit Jahrhunderten gezüchtet wurden und sich im Stammbaum vieler mitteleuropäischer wie asiatischer und amerikanischer Rassen finden!

2. Sie sind die Stars in Büchern!

Während der Deutsche Schäferhund als Kommissar Karriere macht, wurde der Deutsche Spitz von Wilhelm Busch als treuer Begleiter der Witwe Bolte verewigt. “Die Spitzin” wiederum ist ein Buch von Maria von Ebner-Eschenbach mit einem Spitz als Titelheld.

3. Es gibt insgesamt drei unterschiedliche Größen des Deutschen Spitz!

German Spitz!

Der Großspitz erreicht rund 45 cm Widerristhöhe. Der Mittelspitz und besonders beliebt schlägt mit etwa 35 cm zu Buche, während der Kleinspitz kaum 27 cm erreicht.

4. Der Großspitz ist eine vom Aussterben bedrohte Rasse!

Man mag es kaum glauben, dass diese liebenswerten Wesen tatsächlich vom Aussterben bedroht sind. Dies kommt davon, dass beispielsweise Anfang der 2000er Jahre gerade einmal 49 Großspitze in Deutschland registriert waren.

5. Der schwarze Spitz ist auch als Weinbergspitz bekannt gewesen!

Deutscher Spitz

Großspitze gibt es zulässig nur in drei Farben, weiß, schwarz oder braun. Braune Großspitze finden sich quasi überhaupt nicht mehr. Der Süddeutsche schwarze Spitz, der die Weingärten der Winzer bewachte, ist heute auch nahezu in Vergessenheit geraten.

6. Das Fell des Deutschen Spitz ist schmutzabweisend!

Damit sein Fell schön weich und glänzend bleibt, muss es natürlich regelmäßig gebürstet oder gekämmt werden. Grundsätzlich neigt es, auch bei den weißen Spitzen, nicht dazu, jedes Staub- und Sandkorn aufzunehmen. Es verfilzt auch nicht ganz so leicht. Das temperamentvolle Wesen des Spitz muss aber beachtet werden!

7. Der klassische Mittelspitz war im Mittelalter der am weitesten verbreitete Hund

Gleich ob Adel oder armer Bauernhof, im Mittelalter waren die Spitze in Deutschland weit verbreitet. Für Hunderassen ist dies generell ungewöhnlich, da sie in vielen Teilen der Erde entweder dem Adel oder dem Volk zugehörig waren.

8. Der American Eskimo Dog ist gleichbedeutend mit dem Deutschen Spitz

Zwergspitz - Quirliges Fellknäuel

Der Deutsche Spitz kam mit den deutschen Einwanderern selbstverständlich auch in die USA. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er aufgrund des Hasses gegen die Deutschen allerdings umbenannt!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

3 Kommentare zu „8 Fakten über den Deutschen Spitz, die du noch nicht wusstest (Mit Bildern)“

  1. Avatar

    Hallo, wir haben tatsächlich einen schwarzen Grossspitz und würden sie für keine andere Rasse eintauschen. In dem 8er Wurf war nur eine Schwarze, die Geschwister sind meist Wildfarben und zwei sind tatsächlich Black and Tan. Es gibt sie in allen Farben, sie können auch gescheckt sein. Aber vor allem die Qualität als Familien- und Haus- und Hofhund macht diese Rasse so besonders.
    Grüße aus NRW

  2. Avatar

    Ich hatte als Kind einen schwarzen Spitz, der merkwürdigerweise zwar dieses wunderschöne Kringelschwänzchen mit langem Haar dran hatte, aber am Körper eher glattes, nicht allzu langes Haar hatte. Er war ca. 40cm hoch. Wurde 16. Was könnte das gewesen sein?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert