Mein alter Hund trinkt plötzlich sehr viel
Michele

Michele

Alter Hund trinkt plötzlich sehr viel: 4 Ursachen & Tipps

Wenn du einen betagten Hund hast, sind dir bestimmt schon viele altersbedingte Beschwerden und Veränderungen an deinem Senior aufgefallen.

So kann es sein, dass dein alter Hund plötzlich sehr viel trinkt. 

Wann das Trinkverhalten unbedenklich ist und was Hinweise auf eine Erkrankung sein können, erfährst du in diesem Beitrag. 

Inhaltsverzeichnis

Kurz & knapp: Ist es normal, wenn ein alter Hund plötzlich sehr viel trinkt?

hund trinkt

Trinkt dein alter Hund an einem warmen Tag mehr als sonst, ist das kein Grund zur Beunruhigung. 

Findest du jedoch keine Erklärung für das vermehrte Trinken, solltest du deinen Hund gut beobachten und auf weitere Symptome achten. 

Alter Hund trinkt plötzlich sehr viel – Wieviel Wasser braucht ein alter Hund?

Wie viel dein Hund trinken sollte, hängt mit seiner Größe und dem Bewegungsdrang zusammen. 

Als groben Richtwert kannst du von 60 ml pro Kilo Körpergewicht ausgehen.

Wiegt dein Hund also 5 Kilo, sollte er täglich 300 ml Wasser trinken. Hast du einen großen Hund mit 30 Kilo, sollte er etwa 1,8 Liter am Tag trinken.

Bekommt dein Hund Nassfutter, wird er weniger Wasser trinken, als ein Hund, der Trockenfutter bekommt. 

Aber auch das Wetter spielt eine Rolle.

An heißen Tagen wird dein Hund vermehrt hecheln. Dadurch trocknen die sonst feuchten Schleimhäute in seinem Maul schneller aus und dein Hund sabbert mehr.

Den Flüssigkeitsverlust muss er durch das Trinken wieder ausgleichen.

Auch eine Futterumstellung kann zu einem veränderten Trinkverhalten führen. 

Wichtig:

Ist dein Hund eine Kleckerfritze, der den Bereich um seinen Wassernapf flutet? Dann darfst du diese Menge natürlich nicht als getrunkene Flüssigkeit ansehen. 

Erkrankungen bei Hunden mit erhöhtem Trinkbedarf

1. Blasenentzündung 

Bei einer bakteriellen Infektion der Blase oder der Harnwege haben Hunde meist einen großen Harndrang. So will der Körper die Bakterien wieder loswerden. Oftmals trinkt der Hund viel und ist unruhig.

Manch ein Hund pinkelt in die Wohnung, weil er es nicht mehr halten kann. 

Durch das häufige Wasserlassen fehlt dem Körper jedoch Flüssigkeit. Also muss der Hund wieder mehr trinken. 

Aber auch Tumore in den Nieren können dazu führen, dass dein Hund mehr trinkt als sonst. 

2. Diabetes 

Die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus kann auch Hunde betreffen. Meist tritt Diabetes 

im fortgeschrittenen Alter auf und führt dazu, dass dein Hund mehr trinkt.

Frühzeitig erkannt und behandelt, hat dein Hund mit dieser Krankheit meist eine normale Lebenserwartung. 

3. Anzeichen für eine Vergiftung

Große Vorsicht ist geboten, wenn du feststellst, dein Hund frisst nicht, trinkt dafür aber sehr viel. 

Diese Symptome können auf eine Vergiftung hindeuten. Gerade wenn sie zusammen mit Krämpfen, Durchfall oder Erbrechen auftreten.

4. Niereninsuffizienz

Auch eine Nierenschwäche oder ein Nierenversagen können sich durch vermehrtes Trinken bemerkbar machen.

Dann arbeiten die Nieren nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr und können Giftstoffe nicht mehr aus dem Körper spülen.

Je früher die Niereninsuffizienz erkannt wird, desto besser stehen die Behandlungschancen. 

Wie kann ich meinem Hund helfen?

alter hund will nur noch draußen liegen

Wenn du feststellst, dein alter Hund trinkt sehr viel, solltest du zunächst überprüfen, ob es an der Hitze, dem Futter oder dem sportlichen Programm liegt.

Bei warmen Temperaturen solltest du ihm einen möglichst kühlen Platz anbieten und auch die tägliche Bewegung an sein Alter anpassen

Ist das Trinkverhalten nicht auf eine Änderung im hundealltag zurückzuführen, solltest du beobachten, ob dein Hund noch andere auffällige Anzeichen hat, wie: 

Wann sollte ich zum Tierarzt?

Kannst du Futter, Temperatur oder Bewegung ausschließen, solltest du deinem Hund beim Tierarzt vorstellen.

Besonders, wenn du bei deinem Hund weitere oben beschriebene Symptome feststellst, ist schnelles Handeln besser als langes Warten.

Gerade bei Krankheiten wie Diabetes oder einem beginnenden Nierenversagen ist bei einer frühzeitigen Diagnose eine bessere Behandlung möglich.

Schwere körperliche und gesundheitliche Schäden können so vermindert werden.

Trinkt dein Hund über einen langen Zeitraum sehr viel Wasser, kann das zu einer Wasservergiftung führen. Dies kann mit Bewusstlosigkeit einhergehen. 

Wenn du eine Wasservergiftung bei deinem Hund vermutest, solltest du ihn umgehend zum Tierarzt bringen. 

Gut zu wissen:

Für eine Diagnose wird meist eine Urinprobe benötigt. Mit einer Suppenkelle kann man diese gut beim Hund auffangen und in einen gut verschließbaren und dichten Transportbehälter geben.

Fazit

Wenn dein alter Hund plötzlich viel trinkt, kann das verschiedene Ursachen haben. 

Manchmal steckt etwas ganz Harmloses dahinter, wie warmes Wetter, trockene Luft durch Heizen oder anderes Futter. 

Solltest du bei deinem Hund jedoch auch weitere Veränderungen bei deiner Fellnase feststellen, solltest du achtsam sein. 

Es ist besser, wenn du mit deinem Hund einmal zu viel beim Tierarzt warst, als einmal zu wenig. 

Denn die Folgen einer unerkannten Krankheit oder einer Wasservergiftung können für deinen Hund tödlich sein. 

Wie überprüfst du, ob dein Hund ausreichend trinkt? Lass es mich in den Kommentaren wissen. 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert