Bestes Alter zum Decken einer Hündin
Julia Peters

Julia Peters

Bestes Alter zum Decken einer Hündin – Kompletter Ratgeber

Von der eigenen Fellnase kann man nie genug bekommen. Was gibt es also besseres, als Nachwuchs von seiner Hündin zu erhalten?

Viele können die ersten Welpen daher kaum erwarten. Jedoch muss auch bei Hündinnen auf die richtige Zeit gewartet werden.

Aber wann ist das beste Alter zum Decken einer Hündin und woran erkennt man, dass es endlich so weit ist?

Inhaltsverzeichnis

Welches ist das beste Alter zum Decken einer Hündin?

Hündin Decken - bestes Alter

 Die meisten Hündinnen können zwischen zwei und drei Jahren zum ersten Mal gedeckt werden.

Es sollte in jedem Falle darauf gewartet werden, dass das Tier sowohl körperlich als auch geistig erwachsen ist.

Das ideale Deckalter variiert daher von Rasse zu Rasse.

Kleinere Hunde sind etwa ab eineinhalb Jahren ausgewachsen, größere Rassen wachsen jedoch etwa bis zum Alter von zwei Jahren.

Ist der Körper der Hündin vollständig entwickelt und scheint sie auch mental reif, kann sie zum Tierarzt gebracht werden. Dieser kann bestimmen, ob sie tatsächlich bereit ist, um das erste Mal Mama zu werden.

Wann ist eine Hündin zu alt, um sie zu decken?

Die erste Deckung sollte nicht später als mit einem Alter von etwa fünf Jahren geschehen, da es ansonsten eher zu Komplikationen bei der Geburt kommen kann.

Obwohl Hündinnen anders als Frauen keine Menopause haben und theoretisch ihr ganzes Leben lang werfen könnten, empfehlen erfahrene Züchter auch erfahrene Hunde-Mütter, die über 7 Jahre als sind, nicht mehr zu decken.

Es sollte auch bedacht werden, dass ältere Tiere eher zu Erkrankungen oder Schwäche neigen. Umso älter die Hündin ist, umso gründlicher sollte sie vor der Deckung von einem Tierarzt untersucht werden.

Immerhin ist die Gesundheit der Mutter ausschlaggebend für das Wohlsein ihrer Welpen!

Soll ich meine Hündin vor der Kastration decken lassen?

Dass Hündinnen einmal in ihrem Leben Welpen haben sollten, ist ein Mythos, der sich schon oft als falsch bewährt hat.

Einige Menschen behaupten, dass Hündinnen besser mit Welpen umgehen würden, wenn sie selbst einmal Mutter waren. Auch dies stimmt jedoch nicht und hängt eher von der Erziehung und dem Charakter des Tieres ab.

Welpen sind süß, aber auch eine ganze Menge Arbeit. Wer dies nicht sowieso möchte, braucht seine Hündin auch nicht decken zu lassen.

Gut zu wissen:

Eine Kastration ist für Hündinnen ein körperlich und mental anstrengender Eingriff, für den es wenig Grund gibt, insofern keine gesundheitlichen Probleme vorliegen.

Hündinnen werden nur bis zu zweimal im Jahr für wenige Wochen läufig. Während dieser Zeit sollten sie einfach etwas besser im Auge behalten werden, um eine ungeplante Schwangerschaft zu vermeiden.

Hündin decken – Was muss ich noch beachten?

Hündin Decken - Was muss ich noch beachten

Selbst wenn die Hündin gesund und im richtigen Alter zur Deckung ist, muss darauf gewartet werden, dass die Hündin läufig wird.

Du erkennst diesen Zeitpunkt, indem du darauf achtest, ob deine Hündin Blut aus ihrer Scheide verliert.

Rüden in ihrer Nähe werden dir zudem ebenfalls deutlich signalisieren, dass die Hündin bereit ist.

Etwa am achten oder neunten Tag der Läufigkeit kann der Tierarzt einen Test durchführen, um festzustellen, wann es mit der Deckung beginnen kann.

Auch die Art der Deckung sollte sich zuvor gründlich überlegt werden.

Eine natürliche Deckung sollte in einem sauberen und entspannten Umfeld, sowie mit einem Rüden von einer ähnlichen Größe und Körperbau stattfinden.

Alternativ kann sich auch für eine künstliche Besamung entschieden werden. Diese kann jedoch etwas mehr kosten und muss langfristiger geplant werden.

Wie oft darf eine Hündin werfen?

Zwar werden Hündinnen zweimal im Jahr läufig, sie sollten jedoch nicht mehr als ein Mal pro Jahr werfen.

Steht ihr Wohl im Vordergrund, sollte zwischen Deckungen am besten zwei Jahre gewartet werden.

Sowohl die Schwangerschaft, die Geburt als auch das Aufziehen der Welpen sind für die Hunde-Mama hart Arbeit – immerhin kann ein Wurf aus bis zu zwölf Welpen bestehen!

Mehr als vier oder fünf Würfe in ihrem Leben sind für Hündinnen und ihre Körper zu anstrengend.

Achtung:

Bietet ein Züchter mehr als zweimal pro Jahr Welpen von derselben Hündin an, könnte es dabei um illegalen Hundehandel gehen. 

Solche Vermutungen sollten direkt dem Tierschutzverband gemeldet werden, um mögliche Tierquälerei schnell aufzudecken!

Fazit

So aufregend der Gedanke an die ersten Welpen auch ist, es sollte keinesfalls unüberlegt losgelegt werden.

Hündinnen sollten zunächst vollständig ausgewachsen, aber auch nicht zu alt sein.

Auch die Kosten der Deckung und des Aufziehens der Welpen sollten berücksichtigt werden.  

Sind alle Faktoren abgeklärt, können Hunde-Mutter und Menschen-Familie ihre kleinen Nachkommen bald endlich im Arm halten.

Hatte deine Hündin schonmal Nachwuchs oder planst du, sie bald das erste Mal decken zu lassen? Teile in den Kommentaren gerne deine Erfahrungen und Gedanken dazu! 

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert