Depositphotos_3241120_S
Lilly

Lilly

Diese 6 Hunderassen sind extrem misstrauisch (mit Bildern)

Hunderassen, die extrem misstrauisch sind, brauchen besondere Aufmerksamkeit in ihrer Erziehung und Sozialisierung. Eine misstrauische Grundhaltung, Fremden gegenüber, wird aber immer vorhanden bleiben.

Zu den extrem misstrauischen Hunderassen gehören neben manchen Hütehunden vor allem auch Wachhunde. Sie wurden danach gezüchtet, sehr aufmerksam und misstrauisch zu sein.

Manche der Hunderassen, die extrem misstrauisch sind, gehören auch zu den gefährlichen Hunderassen. Gefährlich ist Misstrauen aber nicht per se!

Bei welchen Hunderassen auf die Sozialisierung besonders geachtet werden muss, erfährst du nun:

1. Deutscher Spitz

Deutscher Spitz

Trotz seines flauschigen Äußeren und seiner oft spitzbübischen Art ist und bleibt der Deutsche Spitz ein Wachhund.

Vielleicht hast du schon bemerkt, dass er gerne an Plätzen sitzt oder liegt, welche ihm einen guten Überblick schenken. 

Als Bewacher nimmt er neben dem Territorium auch die darin versammelten Menschen und auch Dinge darin auf. Seine Skepsis gegenüber Fremden wird er nie ganz ablegen, auch wenn er Freunde lernt zu respektieren.

2. Shiba Inu

Shiba Inu

Die Haltung eines Shiba Inu gegenüber Fremden können wir, wenn es freundlich ausgedrückt werden soll, nur als reserviert bezeichnen.

Diese Rasse sollte ohnehin nur in die Hände von erfahrenen Haltern kommen, damit die Erziehung und auch die Sozialisierung gelingt.

Einmal in ihre Familie integriert, kann er sich auch sehr freundlich zeigen, vor allem dann, wenn er gerade wieder einmal seinen Willen durchgesetzt hat. Ihm ist dringend klarzumachen, wer in der Beziehung das Sagen hat!

3. Samojede

Samoyed - Samojede

Als Welpe gleicht er einem Eisbären und vielleicht rührt genau daher auch sein Selbstbewusstsein.

Trotzdem er als aufgeschlossen und freundlich beschrieben wird, muss er regelmäßige Besucher kennenlernen können.

Als schwer arbeitende Hunderasse war auch die Bewachung von Herden und Menschen in seiner nomadischen Ursprungsheimat Teil seiner Aufgaben. Er gilt zwar durchaus als neugierig auf neue Eindrücke, das hält ihn aber nicht davon ab, dich jedenfalls durch Bellen darauf aufmerksam zu machen!

4. Alaskan Malamute

Malamute - Alaskan Malamute

Sein beeindruckend muskulöser Körperbau schreckt schon Eindringlinge ab. Als Wach- und Arbeitshund ist er durchtrainiert und stark.

Wer sich einen dieser niedlichen Welpen zulegen möchte, muss sich mit seinem selbstbewussten Wesen und seiner misstrauischen Art von Beginn an auseinandersetzen.

Gelingt die Erziehung und ist er entsprechend geistig und körperlich ausgelastet, wird er auch seine gelassene Seite zeigen können. Für Anfänger ist sein ab und an durchbrechender Sturkopf weniger geeignet.

5. Eurasier

Eurasier

So anhänglich und zutraulich er sich gegenüber seinen Haltern und seiner Familie zeigt, so misstrauisch und skeptisch bleibt er fremden Menschen und Situationen gegenüber!

Wer sich für einen Eurasier interessiert, muss damit rechnen, dass diese Rasse ungern alleine bleibt, hat sie ihr Herz einmal an seinen Halter verschenkt.
Wer viel unterwegs ist und auf Hundepensionen oder Betreuung durch Freunde und Nachbarn setzen möchte, ist bei ihm an der falschen Adresse!

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

2 Kommentare zu „Diese 6 Hunderassen sind extrem misstrauisch (mit Bildern)“

  1. Avatar

    Dankeschön 🙂
    Die Spitze mit einem Teil ihrer positiven Züge zu erwähnen, ich fürchtete schon, sie blieben ungenann.
    Lg Danny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert