hündin rammelt
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Hündin rammelt? Ursachen & 5 Lösungsansätze (2022)

Es kann schon einmal unangenehm werden, wenn der Besuch zur Begrüßung von deiner Hündin erst einmal gerammelt wird. 

Deine Hündin rammelt Kissen und Decken und besteigt dich? Natürlich stellst du dir die Frage: “Warum rammeln Hündinnen überhaupt?”

Je nach Kaliber deines Mädchens kann das Besteigen durchaus schmerzhaft sein und wenig standfesten Besuch auch schnell mal aus den Latschen hauen. Deshalb ist es wichtig, dass du das Verhalten deines Hundes verstehst.

In diesem Artikel erklären wir dir, was es mit dem unerwünschten Verhalten auf sich hat und wie du deine Hündin vom Rammeln abhalten kannst. 

Schließlich steht nicht jeder Besuch auf Hosen mit Pfötchen-Tattoos!

Kurz & Knapp: So gewöhnst du deiner Hündin ab, alles und jeden zu rammeln

Wenn deine Hündin dazu neigt, häufig Kissen und Decken zu rammeln oder dich und deinen Besuch besteigt, kann das wirklich nervig sein! 

Mögliche Gründe dafür können der Fortpflanzungstrieb, Hormone, Dominanzverhalten, Langeweile, Stressabbau, Übersprungshandlungen, Pubertät, Spiel, Juckreiz oder eine zwanghafte Angewohnheit sein.

Gelegentliches Aufreiten gehört zum normalen Verhalten unserer Hunde dazu und ist erst einmal nicht besorgniserregend. Rammelt deine Hündin allerdings andauernd, alles und jeden, solltest du der Ursache auf den Grund gehen. 

Das Große Hundeerziehungsbuch von Happyhunde kann dir helfen, das Verhalten deines Hundes besser zu verstehen und mit modernen Erziehungsmethoden zu korrigieren.

Mit wichtigen Grundlagen und wertvollen Tipps lernst du, die Bindung zu deinem Hund zu stärken für ein glückliches Miteinander.

Inhaltsverzeichnis

Ursachenforschung: Warum rammeln Hündinnen?

Generell gehört das Rammeln oder Besteigen anderer Hunde zum normalen Verhaltensrepertoire unserer Vierbeiner. Ganz gleich ob Hündin oder Rüde, sie alle rammeln! Die eine mehr, der andere weniger. 

Dabei brauchst du dir also nicht gleich Gedanken oder Sorgen zu machen! 

Schräg wird’s allerdings dann, wenn auch Besucher-Beine und geliebte-und-deshalb-ungern-gerammelte-Möbelstücke andauernd bestiegen und dabei womöglich zerkratzt und vollgesabbert werden. 

Das Rammeln hat dabei nicht immer mit dem Fortpflanzungstrieb zu tun sondern kann auch andere Beweggründe haben. Ursachen und Lösungen sind bei jedem Hund individuell

Daran kann es liegen:

  • Dominanzverhalten
  • Stressabbau
  • Schlechte / zwanghafte Angewohnheit
  • Übersprungshandlung
  • Pubertäres Verhalten / Spiel
  • Langeweile / Unterforderung
  • Juckreiz

Hündinnen beginnen häufig dieses Verhalten zu zeigen, sobald die erste Läufigkeit einsetzt. (Hey Mädels, sind wir dann nicht alle ein bisschen bluna?) 

Tipp:

Beobachte, in welchen Situationen deine Hündin andere Hunde, Menschen oder Gegenstände besteigt. Vielleicht kannst du daraus ableiten, aus welchem Grund sie rammelt? Wenn du gesundheitliche Probleme ausschließen kannst und die Ursache ausfindig gemacht hast, ist es einfacher, den richtigen Lösungsansatz zu finden!

Schluss mit dem ständigen Rammeln – So gewöhnst du deiner Hündin das Rammeln ab!

Rammeln von Hund abgewöhnen

Zunächst solltest du dir darüber bewusst werden, ob das Verhalten deiner Hündin im “Normalbereich” liegt oder ob du findest, dass sie übermäßig viel rammelt. 

Tut sie dies nur gelegentlich, lass sie einfach Hund sein dürfen. Stört es dich? Dann versuche es mal so:

Kommando “Aus!”

Kennt deine Hündin das Kommando Aus bereits, kannst du sie damit von dem unerwünschten Verhalten abbringen. Natürlich kannst du auch ein anderes Kommando verwenden wie “Rammelstopp!” oder “Woop Woop!” – Hauptsache es lässt sich gut rufen! 

Verhalten umlenken

Hast du deiner Hündin bereits verbal klar gemacht, dass sie mit dem Rammeln aufhören soll, kannst du ihr helfen aus der Situation herauszukommen, indem du ihr Verhalten umlenkst

Dabei kann dir das Lieblingsspielzeug, eine Streicheleinheit, das Abrufen eines erlernten Tricks oder ein Leckerli helfen. 

Wichtig ist, dass du deine Hündin erst dann belohnst, wenn sie mit dem rammeln aufgehört hat, damit du sie nicht in ihrem Verhalten bestätigst.

Geduld und Konsequenz

Sind DIE Instrumente in jeder Hundeerziehung. Hat deine Hündin sich ins Rammeln bereits reingesteigert, wird es vermutlich etwas länger dauern, es ihr wieder abzugewöhnen. 

Gesundheitliche Probleme ausschließen

Rammelt deine Hündin übermäßig viel und leckt sich häufig an ihren Geschlechtsteilen, solltest du von einem Tierarzt abklären lassen, ob gesundheitlich alles in Ordnung ist!

Stress reduzieren, Unterforderung entgegen wirken

Vielleicht fällt dir auf, dass deine Hündin vermehrt rammelt, wenn sie gestresst ist? Vielleicht ist es die Türklingel oder zu viel Trubel auf der Hundewiese? 

Versuche gezielt an den Situationen zu arbeiten, die deiner Hündin Stress bereiten. Die Problematik kann sich nur bessern, wenn du sie mit diesen Situationen behutsam konfrontierst.

Oder schlendert sie gelangweilt durch die Gegend und beginnt dann mit dem Aufreiten?

In diesem Fall solltest du überdenken, ob deine Hündin genügend körperliche und geistige Auslastung hat. Vielleicht bringst du ihr ein paar neue Tricks bei oder beschäftigst sie mit Such- und Konzentrationsspielen.

Deine Hündin besteigt dich?

Noch unangenehmer als das Aufreiten auf Gegenständen wie Kopfkissen und Kuscheldecken, ist das Abrammeln von menschlichen Körperteilen. 

Wenn deine Hündin dich oder deinen Besuch besteigt, kann das anders als bei Rüden auch mit der Hitze und den Hormonen zutun haben. Zeigt sie dieses Verhalten häufig vor oder während der Läufigkeit, schimpfe sie nicht. 

Es mag komisch klingen, aber vielleicht schenkst du ihr einen großen Teddy, den sie lieb haben kann?

Bei den meisten Hündinnen ist dieses Verhalten tatsächlich temporär und mit der Läufigkeit verknüpft.

Gut zu Wissen:

Wenn deine Hündin sehr dominant ist und du vermutest, dass sie dich deshalb abrammelt, ziehe besser einen Hundetrainer zu Rate. Es ist immer hilfreich, eine Situation vor Ort zu begutachten, um dann die richtige Lösung auf die Beine zu stellen! 

Kurz gesagt: So kannst du deiner Hündin das rammeln abgewöhnen! 

Hast du herausgefunden, warum deine Hündin alles und jeden rammelt, ist der richtige Lösungsansatz nicht mehr fern.

Es ist wichtig zu wissen, dass Aufreiten und Rammeln zum natürlichen Verhalten von Hunden gehört. Sowohl Hündinnen als auch Rüden tun dies. 

Das Aufreiten beginnt häufig spielerisch in der Pubertät und nimmt bei Hündinnen oft vor der ersten Läufigkeit zu. Das Rammeln kann immer wieder in Zusammenhang mit der Läufigkeit verstärkt auftreten.

Vielleicht ist das Aufreiten bei deiner Hündin aber auch eine stressbedingte Übersprungshandlung oder reine Langeweile. Beobachte, was sie vor und nach dem Aufreiten tut, damit du daraus ihre Beweggründe ableiten kannst. 

Bringe deiner Hündin bei auf ein Kommando wie zum Beispiel “Aus!” von dem was sie rammelt abzulassen und biete ihr eine Alternative an. Das kann ein Teddy sein aber auch ein komplettes Umlenken des Verhaltens zum Beispiel in ein Spiel, eine Streicheleinheit oder das Abrufen von Tricks.

Die Lösungen sind hier wieder einmal genauso individuell wie unsere Hunde! 

Möchtest du mehr über das Verhalten unserer Hunde erfahren? Dann wirf doch mal einen Blick in unser Großes Hundeerziehungsbuch. Hier findest du wertvolle Tipps und Tricks für den richtigen Umgang mit deinem Hund.

Meine 3 Must-Haves Für Jeden Hundefreund​

Trixie Intelligenz Spielzeug
KONG Spielzeug für mentale Auslastung
Hunde Schnüffelteppich

Diesen Beitrag teilen

Mehr zum Thema

1 Kommentar zu „Hündin rammelt? Ursachen & 5 Lösungsansätze (2022)“

  1. Avatar

    Meine Hündin macht das momentan. Jetzt nicht permanent, aber sobald wir raus gehen und unsere Runde machen und Freude aufkommt, springt sie mich beim Laufen von hinten an und fängt an zu rammeln. Ich sage dann „Aus, nein nein“. Das geht dann zwei Minuten gut und dann fängt Sie wieder an. zu Hause winselt sie auch im Moment dabei. Also sie fiept immer zwischendurch und schaut mich an. Ich denke die ganze Zeit, dass sie einfach wuschig ist und halt „Bock hat“. Ihre Läufigkeit ist allerdings schon 3 Monate her. Also geht das nicht damit einher. Zudem sind momentan auch noch über 30 Grad, sodass wir auch keine Riesen Ausflüge machen. Habe überlegt an einen Hundestrand zu fahren, aber sie rammelt auch gerne mal andere Hunde, obwohl sie ein Weibchen ist. Das macht dann auch nicht immer Spaß.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert