hund bellt wenn es klingelt
Jesse Reimann

Jesse Reimann

Dein Hund Bellt Wenn Es Klingelt? 3 Ursachen & 3 Lösungen

“Klingelingelingeling – Hund bist du da? Bist du da? Hund hallo?”

So oder so ähnlich klingt das Türklingeln bestimmt für unsere Hunde oder warum fühlen sie sich jedes mal wenn jemand kommt direkt angesprochen?

Du fragst dich auch: “Warum bellen Hunde wenn es klingelt?”

Na dann pass mal gut auf! Schließlich willst du vermeiden, dass dein Hund durch das Klingeln an der Tür und den Besuch dahinter gestresst ist. 

In diesem Artikel erklären wir dir, was unsere Hunde zum Antworten auf das Türklingeln bewegt und vor allem, wie du deiner vierbeinigen Klingeltante das Bellen an der Tür abgewöhnen kannst.

Kurz & Knapp: So Gewöhnst Du Deinem Hund Ab, Zu Bellen Wenn Es Klingelt

Ganz gleich, ob dein Hund aus Angst, Unsicherheit, Freude und Aufregung oder Beschützerinstinkt bellt, du kannst es ihm abgewöhnen.

Wie? Mit Ruhe, Konsequenz, Liebe und jeder Menge Geduld! Dein Hund muss lernen, dir zu vertrauen und sich nicht mehr zuständig für den Besuch zu fühlen. 

Bedanke dich bei deinem Hund für seine Wachsamkeit und schicke ihn auf seinen Platz. DU öffnest die Tür und DU begrüßt DEINEN Besuch. Erst danach ist dein Hund an der Reihe.

Du kannst auch gerne in unserer Hundeerziehungs-Bibel nachschauen. Dort findest du viele hilfreiche Tipps für einen entspannten Umgang mit deinem Hund!

Inhaltsverzeichnis

Ursachenforschung: Warum bellt mein Hund wenn es klingelt?

Hund bellt an Balkon Tür

Bevor du deinem Hund das Bellen an der Tür abgewöhnen kannst, musst du seine Beweggründe herausfinden. Diese können vielfältig sein und genauso vielfältig auch die Herangehensweise. 

Vielleicht entdeckst du deinen Hund in unseren Beschreibungen wieder?

Dein Hund bellt wenn es klingelt, weil er dich beschützen will

Manche Hunderassen wurden speziell zum Bewachen und Beschützen von Haus, Hof und ihren Menschen gezüchtet. Hunde, denen das Wachen in den Genen liegt, melden souverän und zuverlässig, wenn sich in ihrem Zuhause etwas rührt.

Das prompte Klingeln an der Haustür lässt nicht nur uns gelegentlich hochschrecken. Dein Wachhund ist natürlich sofort in alarmbereitschaft.

Dein Hund bellt an der Tür, weil er ängstlich oder unsicher ist

Nach dem ersten Schreck des Klingelns kommt der zweite direkt beim Anblick des angsteinflößenden Besuches? 

Dein Hund hat Angst vor fremden Menschen und kann nicht einschätzen, ob der Besuch ihm alle Haare krümmt.

Zu euer beider Schutz versucht dein Angsthase den Eindringling mit lautem Bellen zu vertreiben und ihn davon abzuhalten, das Haus zu betreten.

Mehr zum Thema findest du in unserem Beitrag: Hund bellt Menschen an?

Dein Hund bellt wenn jemand kommt aus Konditionierung 

Unsere Hunde sind vor allem eines: klüger als wir oft annehmen! Sie beobachten uns den ganzen Tag und schauen sich Verhaltensweisen ab. 

Was passiert also wenn es an der Tür klingelt? 

Richtig, du springst leicht hektisch auf, um dem Besuch schnellstmöglich die Tür zu öffnen. Dein Hund macht es dir nach und übernimmt dabei deine aufgeregte Energie. Außerdem bist du in seinen Augen zu langsam, weshalb er schon einmal vor dir an die Tür rennt. 

Es kann also sein, dass du deinem Hund das Bellen an der Tür unabsichtlich antrainiert hast. 

Tipp:

Mit konsequentem Training, Geduld, Souveränität und Liebe wirst du es schaffen, deinen Bello zu beruhigen, wenn es an der Tür klingelt. Erwarte keine Wunder von heute auf morgen sondern betrachte jeden kleinen Fortschritt als ganz wunderbar! 

Schluss mit dem Bellen an der Tür: Die richtige Lösung ist immer individuell

Hund steht an der Tür und ist aggressiv

Es kommt sowohl auf den Charakter deines Hundes und den Grund, warum er beim Türklingeln ausrastet an, als auch auf deine eigene Persönlichkeit, welcher Trainingsansatz für euch der richtige ist. 

Ursachen und Lösungen sind immer individuell zu betrachten. Wichtig ist, dass ihr beide euch im Training wohl fühlt, denn nur so bleibst du authentisch und dein Hund kauft es dir auch ab. 

Zeige deinem Hund, dass du zuständig für den Besuch bist

Fühlt dein Hund sich zuständig, Besucher in Empfang zu nehmen und erst einmal abzuchecken?

Das kann echt nervig sein und deinen Besuch vielleicht sogar abschrecken. 

Wenn dein Hund also bellt, sobald es an der Tür klingelt, bleibe ruhig. Stehe entspannt auf und gehe zur Tür. Bedanke dich bei deinem Hund für seine Aufmerksamkeit und öffne die Tür erst, wenn er aufgehört hat zu bellen. 

Bitte Freunde das Prozedere mit euch zu üben. So kannst du die Zeit zwischen Klingeln und Tür öffnen so lange hinauszögern, bis dein Hund sich entspannt hat. Du kannst ihn dafür auch auf seinen Platz schicken und DEINEN Besuch in Ruhe begrüßen bevor dein Hund an der Reihe ist.

Trainingstipp:

Wenn du einen sehr wachsamen Hund hast, ist es von Vorteil wenn sein Körbchen nicht direkt auf einem Beobachtungsposten steht. Ein ruhiges Plätzchen an dem er sich entspannen kann und nicht alles im Blick behalten muss ist genau richtig.

Biete deinem Hund Sicherheit, Schutz und Führung!

Bellt dein Hund aus Unsicherheit oder Angst heraus, wird euer Trainingsprozess vermutlich etwas langwieriger. 

Vielleicht gab es eine Situation in der Vergangenheit aufgrund welcher dein Hund das Vertrauen in dich verloren hat? 

Er muss jetzt (wieder) lernen, dass du in der Lage bist auf ihn aufzupassen. Wenn es an der Tür klingelt und Fiffi rastet aus, schicke ihn konsequent auf seinen Platz.

Wichtig ist, dass dein Hund seinen Platz nicht als Strafe ansieht sondern sich dort entspannen kann. Aus sicherem Abstand kann er bestaunen, wer zur Tür herein kommt OHNE dass der Besuch direkt über ihn herfällt – denn er ist ja so süß!

Unsicheren Hunden ist am meisten geholfen, wenn man sie ein wenig ignoriert. Kümmert dein Besuch sich gar nicht groß um deinen Kläffer, kann dein Hund selbst entscheiden, wann er sich ihm nähert.

Im Training mit unsicheren Hunden ist es immer ratsam, einen erfahrenen und spezialisierten Trainer vor Ort aufzusuchen. Unsicherheit kann auch schnell in Aggression umschlagen.

Falsche Konditionierung umlenken

Du hast deinem Hund ausversehen beigebracht, dass Besuch hektisch aufspringen und aufgeregt zur Tür laufen bedeutet? 

Außerdem ist dein Hund so süß, dass er von deinem Besuch immer als erster begrüßt wird? Das bestätigt deinen Hund natürlich zusätzlich darin, dass es SEIN Besuch ist. 

Ist es aber nicht! 

Das musst du deinem Hund jetzt klar machen, aber wie? 

  1. Schicke deinen Hund auf seinen Platz, wenn es klingelt.
  2. Gehe langsam und entspannt zur Tür und empfange deinen Besuch.
  3. Wenn dein Hund ruhig und artig gewartet hat, darf auch er den Besuch auf dein Kommando hin begrüßen.
  4. Briefe deinen Besuch darin, den Hund komplett zu ignorieren (das wird euch erst einmal komisch vorkommen, ist aber tatsächlich zielführend. Immerhin geht es darum, deinem Hund seine vermeintliche Zuständigkeit abzunehmen.)
  5. Üben, üben, üben! Frage Freunde oder Nachbarn, ob sie Bock auf Klingelstreiche bei dir haben – kontrolliert natürlich! Je öfter es klingelt, desto öfter haben dein Hund und du die Chance, falsch Erlerntes wieder umzulernen.

Erklärvideo

Kurz gesagt: So bellt dein Hund nicht mehr, wenn es an der Tür klingelt

Hast du herausgefunden, warum dein Hund bellt wenn es an der Tür klingelt, ist der richtige Lösungsansatz nicht mehr fern.

Es kann sein, dass dein Hund dich beschützen will und Besuch deshalb lautstark ankündigt. Ist er eher ängstlicher Natur, versucht er den Besuch durch das Bellen zu vertreiben. 

Vielleicht hast du deinem Hund aber auch aus versehen selbst beigebracht, immer aufgeregt zu bellen wenn es klingelt und sofort zur Tür zu rennen.

In jedem Fall kannst du seine Bellfreude durch liebevolles und konsequentes Training umlenken. Dein Hund muss lernen, dir zu vertrauen und sich nicht für alles zuständig zu fühlen.

Super, dass du dich mit dem Verhalten deines Hundes auseinander setzt! Wenn du unsicher bist, ist es immer ratsam einen erfahrenen Hundetrainer vor Ort mit einzubeziehen.

Möchtest du mehr über das Verhalten unserer Hunde erfahren? Dann wirf doch mal einen Blick in unsere Hundeerziehungs-Bibel. Hier findest du wertvolle Tipps und Tricks für den richtigen Umgang mit deinem Hund.

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on email
Share on print

Mehr zum Thema

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.